Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Casino“

Jacob

Mittwoch, 24. September 2014

So nannte sich der „Kommentator“ auf Unser täglich Spam, der den folgenden Kommentar von Hand schrieb… ähm… vermutlich eher mit Strg+V in das Kommentarfeld einfügte:

Möchten Sie anfangen in Online-Casinos spielen? CasinoSuggestion.com ist der beste Ort, um herauszufinden wo und wie! Lesen Sie die Casino Bewertungen und entscheiden welche Casino am besten bewertet ist. Außerdem Sie können Bonus gewinnen und kostenlos spielen. Falls Sie wollen Ihre Meinung mit anderen Spielern und unseren Benutzern teilen, melden Sie sich einfach im Forum. Die Spieler bearbeitet die Inhalte auf der Website deshalb sind alle veröffentlichter Informationen bewährte und zuverlässige! Sie sollen an dieser Gemeinschaft beitreten, weil es sich wirklich lohnt! Nur hier finden Sie Truckers aktuellen Jackpots deshalb wissen Sie, wie viel Sie in das Spiel gewinnen können. Besuchen Sie CasinoSuggestion.com noch heute und finden Sie das perfekte Casino für sich selbst.

Dass der Kommentarspammer nicht bemerkte, in welchem Umfeld er seine Spam ins Web machte, kann ich wohl frohen Geistes darauf zurückführen, dass er wohl trotz seiner aus der Bundesrepublik stammenden IP-Adresse nicht so gut Deutsch lesen konnte…

Wer ein Vergleichsportal für Anbieter von in der BRD illegalen Glücksspielen sucht, die übrigens von ihren Betreibern beliebig und für niemanden nachvollziehbar manipuliert werden können, der sollte sich besser nicht von Spam leiten lassen. Diese hier in der Kommentarspam angegebene Website ist mit Sicherheit völlig ungeeignet für Zocker, aber vermutlich sehr gut geeignet für betrügerische „Casinos“, die auch die Mittel übrig haben, Elendsarbeiter für das händische Absetzen von Spamkommentaren zu entlohnen. Denn diese „Casinos“ wissen genau, dass sich ohne asoziale und illegale Spam niemand jemals zu ihnen verirren würde – und dass ihre ehemaligen „Kunden“ wohl auch nichts Gutes zu berichten haben.

Werbeanfrage tamagothi.de

Montag, 17. Juni 2013

Hallo,

Aha, jemand der Reklame machen will und mich persönlich anmailt, aber aus unerfindlichen Gründen auf der Website, auf der die Werbung laufen soll meinen Namen nicht gefunden hat. Der ist ja auch sehr leicht zu übersehen:

Screenshot von tamagothi.de

Große Leistung. Da weiß ich dann auch gleich, warum gewisse Texte dort gar nicht gelesen wurden – weil es so richtig scheißegal ist, wo die Reklame hingeht.

Hätten Sie Interesse einen Gastbeitrag auf Ihrer Website zu veröffentlichen, der einen Text-Link zurück zu der Website unseres Kunden beinhaltet?

Nein, ich habe nicht das geringste Interesse daran, meine paar Leser mit ungekennzeichneter Reklame zu beleidigen.

Unser Kunde ist ein namenhafter [sic!] Online Casino Anbieter [sic! Mit Deppen Leer Zeichen].

Bei den so genannten „Onlinecasinos“ handelt es sich übrigens um ein in der BRD illegales Glücksspiel, und für die Links, die ich auf von mir verantworteten Websites setze, hafte ich vollumfänglich. Desweiteren bin ich nicht im Geringsten dazu bereit, auch nur einen meiner Leser eine Anregung zu geben, sein Geld bei unkontrollierten und vom Betreiber beliebig manipulierbaren Zocks im Internet loszuwerden. Wer daran wirklich Interesse hat, wird schon einen Ort finden – und zwar hoffentlich trotz solcher an Google und andere Suchmaschinen gerichteter Linkspam einen Ort, der es nicht nötig hat, in Form asozialer Spam Reklame für sich zu machen.

Der Artikel ist gut geschrieben, informativ, unterhaltsam und einzigartig, und ich wäre auch bereit, Ihnen einen Obulus für die Platzierung zu bezahlen.

Nein, ich nehme keine dreißig Silberlinge von einem Spammer. Und erst recht nicht die paar Groschen dafür, dass ich einen Text anderer Leute als meinen eigenen ausgebe.

Warum macht ihr nicht einfach selbst eine tolle Website auf, wenn ihr so viele gut geschriebene, informative, unterhaltsame und vor allem „einzigartige“ Texte mit Links auf Abzock-Casinos habt? Ach, weil es euch gar nicht um irgendwelche Leser geht, weil es euch nur darauf ankommt, den Index von Google mit einer Linkschwemme zu vergiften, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was Spammer sie finden lassen wollen. Ich verstehe.

Ist das eventuell von Interesse für Sie?

Ungefähr so interessant wie eine Stechmücke, die mein warmes Blut trinken will und mir nur eine heftig juckende Quaddel zurücklässt. Etwas, worauf man mit der schmetternden Hand haut, wenn man die Gelegenheit dazu hat.

Mit freundlichen Grüßen,

Chelsea Cruz
chelsea (at) magicpagemedia (punkt) com

Sehr freundlich. So freundlich wie eine Spam eben.

If you no longer wish to receive emails from us, please click here.
IDENT: [ID entfernt]

Oh, dafür hattet ihr wohl gerade keinen Deutschexperten zur Hand. Und der HTML-Mail-Experte, der es schafft, die gnadenlos dummen Worte des Linktextes „Click here“ zu verlinken, war auch gerade im Urlaub. Ich habe diese Mail nicht bestellt. Es ist Spam. Illegale Spam. Für ein illegales Angebot. Selbst, wenn ich darauf klicken könnte: Leuten, die mich mit so einem Dreck belästigen, werde ich bestimmt nicht mitteilen, dass ihr E-Müll ankommt und gelesen wird.

Chelsea Cruz
online marketing specialist | MagicPageMedia
chelsea (at) magicpagemedia (punkt) com

Wenn so die Spezialisten fürs Online-Marketing aussehen, will ich die Amateure gar nicht mehr kennenlernen.

This message is confidential. It may also be privileged or otherwise protected by work product immunity, confidentiality or other legal rules. If you are not the intended recipient you are notified that disclosing, copying, distributing or taking any action in reliance on the contents of this information is strictly prohibited. Please note that any views or opinions presented in this email are solely those of the author and do not necessarily represent those of Magic Page Media.

Aber sowas von vertraulich! Nicht einmal mit meinem PGP-Schlüssel verschlüsselt, damits niemand anders als ich lesen kann, aber total vertraulich. Und wenn ich diese total vertrauliche veröffentliche, ist das streng verboten. Tolle Sache. Zeig mich doch für dieses Posting deiner Spam an, Spammer!

If you no longer wish to receive emails from us, please click here.
IDENT: [ID entfernt]

Oh Wunder der Technik! Bei der Wiederholung des dümmlichen Click-here-to-get-much-more-spam-Links klappt sogar die Verlinkung. Nur echt mit einer endlos langen sedezimalen ID, die zurückfunkt, dass ich so doof bin, in eine Spam zu klicken.

Geh sterben!

1500 € für Sie zu spielen

Mittwoch, 26. September 2012

Oh schön, mir schenkt mal wieder jemand Geld!

KOMMEN SIE AN BOARD [sic!] UND ERLEBEN SIE DIE BESTEN PRAEMIEN ONLINE

Weil… offline, also in Bargeld, hat man nichts von diesen „besten Prämien“, die bedauerlicherweise nur in virtuellen Jetons „ausgezahlt“ werden. Und auch nur dann, wenn man dem nur durch Spam beworbenen Abzock-Casino echtes Geld gibt. Ein Tausch gegen Glasperlen käme mir wirtschaftlich wesentlich sinnvoller vor.

Und dann „an board“. Ob dieser kleine Verschreiber wohl daran liegt, dass diese Mail an eine Adresse ging, die ich ausschließlich für die Anmeldung an ein bestimmtes Webforum verwendet habe. Der Betreiber dieses Forums ist natürlich gerade von mir informiert worden – aber scheinbar kommen die sprachkranken Casinoheinis zurzeit wieder durch breit angelegte Forencracks an neues Adressmaterial für ihre tollen E-Mails, so dass demnächst auch einige noch spamfreie Mailadressen mit derartigem Schrott zugestopft werden. Wer dann auf einen Link in der Spam klickt, hat verloren. Alle Links gehen über ein Umleitungsskript und haben eine eindeutige ID angehängt, so dass die Spammer wissen, dass die Mail ankommt. Den gleichen Zweck erfüllt übrigens eine unsichtbare eingebettete Grafik, die an die Spammer zurückfunkt, dass die Spam gesehen wurde. Deshalb lädt man ja auch keine externen Grafiken in einer Mail – oder noch besser, man schaut sich HTML-Mail gar nicht erst in HTML-Darstellung an.

CosmikCasino läuft auf der neuen Software, GameScale und wirft, mit dem neuesten Stand der Technik, einen blick in die Zukunft des Glückspiels

Wie, ein Blick in die Zukunft? Das Casino ist noch gar nicht fertig? :mrgreen:

Mit monatlich neuen Spielen, mehrsprachiger Kundenberatung, Online, Chat und Call center garantieren wir ihnen ein unglaubliches Spielerlebnis.

Wenn sie auf unsere Drecksspam reingefallen sind und uns Geld gegeben haben, wird ihnen niemand glauben, wie sehr wir sie abgezockt haben. Es ist fürwahr ein unglaubliches Erlebnis!

Gratis anmelden und ein atemberaubendes
WILLKOMMENSPAKET von 5555€ erhalten.

Natürlich ist die Anmeldung gratis. Die Einzahlungen, die man für elf lila Lappen in virtuellen Jetons legen muss, sind es natürlich nicht. Und wenn sie dann erstmal begreifen, dass sie einen Haufen Geld für nix an spammende Betrüger gegeben haben, bleibt ihnen sogar für einen kurzen Moment die Luft weg.

Wenn es in diesem illegalen, nur durch Spam bekannt gemachten Betrugscasino zu einem regelrechten Spielrausch kommt, dann wird der vor allem eines. Er wird…

Geniessen Sie einen unbezahlbaren Spielrausch [sic!] mit unserem 150% bis 1500€ Willkommensbonus auf Ihre erste Einzahlung

…unbezahlbar. :mrgreen:

Kann man wieder gar nicht selbst ausdenken!

Dieses Email [sic!] wurde Ihnen von CosmikCasino geschickt. Wenn dies aus Versehen [sic!] geschehen ist, oder wenn Sie keine Promotions Angebote mehr erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an den deactivateme [sic!]

Diese Mail wurde ihnen ohne besonderen Grund von einem Spammer geschickt, der an ihre Mailadresse gekommen ist, weil ein paar Forencracker Datenbanken verkaufen. Das war kein Versehen, sondern kriminelle Absicht. Wenn sie garantiert noch mehr von diesem Müll haben wollen, dann sagen sie dem Spammer einfach, dass diese Mail ankommt und dass sie so doof sind, in einer Spam herumzuklicken.

Book of Ra Trick

Sonntag, 8. Mai 2011

Könnt ihr euch alle noch an diesen angeblichen „Gerhard Frommel“ erinnern, der es mit seinen angeblichen „Novoline-Trick“ in die Hall of Shame geschafft hat? Der Mensch mit den vielen Namen und den vielen Wegwerfseiten kennt ja so unglaublich viele Wege zum Reichwerden, aber Spieler an Geldspielgeräten scheinen blöd genug zu sein, dass er lange auf dieser Nummer herumreiten kann. Was von seinem Book-of-Ra-Trick und seinen vielen anderen über Spam auf allen Kanälen transportierten Betrügereien der gleichen Machart zu halten ist, kann man zum Beispiel auch in Hadley’s Welt nachlesen.

Magic Of Word

Samstag, 26. Februar 2011

Und dann war da noch dieses blogähnliche Machwerk unter dem zauberhauften Titel „Magic Of Words“ [aus naheliegenden Gründen nicht einmal indirekt verlinkt], das sich ausgerechnet hier im Spamblog durch den ziemlich faulen Zauber einiger Spam-Trackbacks in eine Aufmerksamkeit Googles drängeln wollte, die es nun wirklich nicht verdient (zum Vergrößern aufs Vorschaubild klicken):

Screenshot des Splogs

Schon im Titel macht dieser genretypische Vertreter jener Splogs¹, die ohne Spamkommentare zur Google-Manipulation für immer im digitalen Vergessen in einer Sackgasse des Internet verrotteten, klar, dass es sich um das „Werk“ eines Menschen handelt, der sich einen Schreißdreck für sein „Werk“ interessiert – also, dass es sich um Spam handelt. Wenn bereits der Titel wegen falscher Zeichencodierung völlig unübersehbar zu einem „Die Zitate und Spr�che Community“ missrät, wird auf dem ersten Blick klar, dass hier einer sehr auf die Schnelle „Inhalt“ simuliert und sich nicht einmal mehr das Ergebnis seiner geringen Mühen anschaut.

Das Splog ist dann auch eine reine SEO-Linkschleuder, und das beginnt schon unterm Titel mit dem zwar etwas hirnlosen, aber doch wenigstens mit den gewünschten Keywords ausgezeichneten Gaga-Link Live Roulette Moderatoren sind Live Online Casinos Featured [sic!]. Wer wissen möchte, warum ich SEO für eine Form der auf Suchmaschinen zielenden (und damit natürlich indirekt auf die Menschen als Nutzer der Suchmaschinen abzielenden) Spam halte, bekommt beim Betrachten dieses Linkparks eines lobotomierten SEO-Affen vielleicht eine Ahnung. Herzallerliebst übrigens die folgende (teilweise unsichtbar gemachte) Textpassage aus dem Titelbereich der Seite, die einen guten und zutreffenden Eindruck von der semantischen Tiefe des „Mitgeteilten“ gibt:

Viele Leute benutzen Suchmaschinen, um herauszufinden, Live Roulette Tipps und Tricks. Doch der Moderator hat eine große Rolle bei der Live Roulette zu spielen und sie können Ihre Spielerfahrung lohnend zu machen und können den Anforderungen der Suchmaschinen überflüssig zu machen. Tausende von Gamern on line benutzen Sie die Suchmaschinen, um herauszufinden, die Strategien für das […]

Klar, dass so eine Linkschleuder aus einem komplett hirnlosen Paralleluniversum… ähm… sorry…

Welcome to my blog. Enjoy reading all the interesting and compelling stories.

…so eine Sammlung „interessanter und unwiderstehlicher Geschichten“ selbst ein bisschen verlinkt sein muss, um überhaupt etwas Google-Ranking zu erhalten und dieses an die damit hochgepushten Sites weitergeben zu können. Dies geschieht zum Beispiel über die gießkannenartig in hunderte Blogs gepullerten Spam-Trackbacks komplett hirnfrei erstellter „Postings“…

“Sexy Budgeting for Fun & Profit” Pays 75% Kommission

Hot Neues Produkt – Regain 10% Ihres derzeitigen Einkommens, [sic!] Seelenfrieden und Finanzkontrolle. [sic!] Everybody Loves a Sexy Budget. [sic!] Schlie [sic!]

…von denen eines auch „Unser täglich Spam“ benetzte. Es geschieht aber auch über die gegenseitige Verlinkung derartiger Splogs – denn so ein SEO-Webverpester unterhält nicht nur eines davon, sondern hunderte, denn viel hilft viel. Das glaubt dieser spammende Idiot jedenfalls. Deshalb ist er ja auch ein Spammer.

Nachwort

Wenn sie „Entscheider“ sind, wenn sie eine Entscheidung über die gewerbliche Internetarbeit eines Unternehmens treffen müssen und wenn ihnen einer dieser vielen, meist komplett unseriösen, im Ton aufdringlichen und im Wesen hochstaplerischen SEO-Idioten eine Verbesserung ihres Google-Rankings und damit erhöhten Traffic anbietet – natürlich völlig mühelos für sie – denn sollten sie wissen, dass sie es mit einem asozialen Spammer zu tun haben.

Jemand, der unter SEO etwas anderes als Spam versteht, wird sich viel mit der Struktur ihrer Website beschäftigen, bevor er überhaupt eine Aussage machen kann. Er wird mit ihnen zusammen Ziele erarbeiten, die erreichbar sind und die zu einer dauerhaften Verbesserung der Wirksamkeit ihres Internetauftrittes führen. Wenn sie einen seriösen SEO-Anbieter beauftragen, wird dieser technische Verbesserungen an ihrer Website vorschlagen und durchführen [von wegen „Optimierung“, man kann darin niemals ein „Optimum“ erreichen, aber eben sehr oft eine deutliche Verbesserung]. Er wird ihnen wahrscheinlich auch vorschlagen, dass ihre Autoren etwas Schulung im Verfassen der Beiträge erhalten, damit diese „besser findbar“ schreiben, denn das ist durchaus nicht etwas, was einem Menschen in die Wiege gelegt würde. Und wenn er (oder sie) wirklich gut ist und ein offenes Wort pflegt, werden sie auch hören, dass im Internet mit seinem riesigen Angebot und der flüchtigen Aufmerkkeit seiner Nutzer nichts so attraktiv ist wie richtige Inhalte, denn diese werden nicht nur gefunden, sondern im Gegensatz zu aufdringlich nach Reklame schmeckenden Texten gern und aufmerksam gelesen und auch immer wieder einmal verlinkt, ohne dass dafür ganze Parks aus Linkseiten erforderlich wären. Diese Links sind „echt“, sie werden also auch niemals von Google „abgestraft“ werden, wie es bei den spammigen Linkparks immer wieder einmal geschieht. Eventuell schlägt ihnen ein ernsthafter SEO-Anbieter auch den Kauf von wenigen Links auf anderen Websites vor, vor allem, wenn sich die derzeitige Verlinkung ihrer Website als sehr gering erweist. Und das alles wird in klaren, nachvollziehbaren Worten ohne Bullshit-Bingo, Techspeak und Hokuspokus begründet und der Erfolg aller Maßnahmen wird quantifizierbar gemacht und überwacht.

Wenn sie das vor Augen haben, können sie einen Scharlatan und Spammer erkennen – und das wird unter anderem dafür sorgen, dass sie nicht von Splogs wie „Magic Of Word – Die Zitate und Spr�che Community“ verlinkt werden.

Sparen sie sich das Geld, das sie für SEO-Spam ausgeben würden! Geben sie dieses Geld lieber sinnvoll aus! Diese Form der Spam hat keine nachhaltige Wirkung. Sie kann aber leicht eine unerwünschte Wirkung entfalten, da sie alle damit konfrontierten Menschen verärgert. Sie wollen doch nicht wirklich auf die gleiche Weise um die Aufmerksamkeit der Menschen buhlen, in der es Abzockcasinos, Betrüger und angebliche Anbieter von Software, Markenprodukten und Potenzmitteln tun, oder? Auch im Internet ist ein guter Ruf nur langsam aufzubauen (und letztlich wertvoller als das Ranking bei Suchmaschinen), aber kann sehr schnell zerstört werden.

¹Ich weiß nicht, ob dieses Wort im Deutschen gut verständlich ist: Splog, plural Splogs, ist auf Englisch eine geläufige Bezeichnung für derartige Spamblogs.

RE: Lassen Sie Ihre Träume wahr werden und profitieren Sie von unglaublichen Bonusaktionen plus einem exzellenten Kundenservice-Team.

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Na, mal wieder Betreff mit dem eigentlichen Nachrichtentext verwechselt, Spammer? Nee, das kann nicht sein, denn da is ja noch „richtig“ Text in der Spam:

um diesen großartigen bonus in anspruch zunehmen, müssen sie ihre erste einzahlung vornehmen. wir schreiben ihnen den bonus automatisch auf ihr casino-konto gut. -- zum beispiel: -- sollte ihre erste einzahlung 50€ betragen, erhalten sie 50€ gratis gutgeschrieben. sollte ihre zweite einzahlung 100€ betragen, erhalten sie 25€ gratis. -- sollte ihre zweite einzahlung 100€ betragen, erhalten sie 25€ gratis. -- Suchen Sie nicht weiter nach dem Nervenkitzel, denn hier finden Sie allerbeste Unterhaltung mit tollen Spielen.

Da versteht man zwar nicht, was es mit eurem tollen Bonus-System auf sich hat, aber so viel ist klar: Wenn man euch gleich viel Geld in die Hände drückt, gibts dafür noch mehr virtuelle Jetons, als wenn man erstmal mit einem kleinen Betrag antestet. Und das ist doch die wichtigste Mitteilung.

Und diese „allerbeste“ Unterhaltung wäre wohl auch ein bisschen glaubwürdiger, wenn der Link nicht zu einer obskuren Subdomain von smtp (punkt) ru führen würde, die ohne diese kriminellen Spamaktionen völlig unbekannt bliebe.

Fwd: The best games!

Dienstag, 21. September 2010

Na, ist da draußen noch jemand ohne dieses glückselige Gefühl, bei einem dieser tollen und nur durch Spam bekannt gemachten Anbieter illegaler und völlig unkontrollierter „Glücksspiele“ im Internet so richtig abgezogen worden zu sein? Hier ist die Abhilfe! Oder, um es in der Sprache der Spammer zu sagen:

virtuelle Casino

Nein, mit so etwas wie einem Anredeversuch geben sich die Kriminellen auf ihrer stolpervollen Reise durch das Reich der deutschen Sprache gar nicht erst ab. Stattdessen einfach nur die Worte „virtuelle Casino“, die obszön aus dem Text heraushängen, als seien sie eine kröslig Windung Hirnes nach einem beherzten Hieb mit der Axt auf den Schädel eines Spammers. Aber ob so ein Spammer überhaupt Hirn in seiner ABM für Friseure vorfände? Es gibt Fragen, die wohl nur in einer Metzgerei beantwortet werden können… :mrgreen:

Selbst dem Spammer erschien dieser Einstieg wohl zu wenig, und so setzte er fort mit folgenden Worten:

Seien Sie Ihr eigener Herr über Ihre persönliche Online-Glücksspiel-Erfahrung und registrieren Sie sich innerhalb unseres weltweit renommierten Online-Casinos. Schnappen Sie sich zum Start kostenlose 1.500!

Wie allerding jemand sein eigener Herr über seine persönliche Glücksspiel-Erfahrung im Internet werden könnte, indem er sich beliebig manipulierbaren Spielen in einer nur durch Spam beworbenen Netz-Kaschemme mit Zockzimmer begibt und dort sein Geld lässt, gehört zu den Fragen, die dieser Großmeister des abgeschriebenen Ausdrucks offen lässt. In einem wenigstens hat er recht, das „Online-Casino“ ist weltweit „renommiert“ – seine tolle Domain casinoheed (punkt) com befindet sich auf allen nur erdenklichen Blacklists der Spamfilter, was wohl an der millionenfachen kriminellen Spammerei liegen wird. Da trägt es doch wenigstens ein Fünckchen Ehrlichkeit in den trüben Betrug, wenn bei den kostenlosen 1500 das Währungssymbol einfach wegfällt, denn Geld gibt es dort nicht. Jedenfalls keines, das jemals ausgezahlt würde.

Mahnung

Dienstag, 20. April 2010

Eine alte Masche mit etwas angepasstem Text. Sagt mal, ihr Idioten vom „Cyber Hacker Team“, lest ihr hier etwa mit? Das klingt ja fast, als hättet ihr die gröbsten Peinlichkeiten, die ich beim letzten Mal angemäkelt habe, korrigiert…

Sehr geehrte Damen und Herren,

Immer eine gute Anrede, schön im Plural und so was von furzformell, das es kaum falsch sein kann. Passt zwar nicht so richtig zu einer kriminellen Casino-Spammail mit den dafür so typischen jovialen Anliegen, aber deshalb wird das auch nicht so richtig durchgehalten und gleich wird wieder…

Sie wurden von einen Freund bei unserem Online Casino angemeldet.

…eine Einzelperson angesprochen. Ist schon ein bisschen mistig, wenn man die Fragmente, aus denen man so einen Kürzsttext zusammenpfriemelt, gar nicht versteht, nicht wahr? Das klingt denn gleich ein bisschen komisch. Aber ihr Komiker von der Casinospammafia dürft ruhig schön komisch klingen, so nimmt euch wenigenstens kaum jemand so ernst, dass er auf diese Drecksmail so reagiert, wie ihr das gern hättet.

Wer ist eigentlich dieser ominöse „Freund“? Hat der keinen Namen? „Meldet mich an“, und weiß nicht, wie ich heiße oder wie er selbst heißt. Ganz schön unglaubwürdig, vor allem, wenn der mir so ordentliche…

Ihr Freund hat für Sie 15 Euro eingezahlt und gewonnen.
Bitte holen Sie ihr Geld Gewinn über 136,52 Euro ab. Danke

…Geldgeschenke macht, statt sich seinen Gewinn einfach selbst in die Tasche zu stecken.

Hier sind ihre Zugangsdaten:

Ihr User Name: cyberstar-0823881

Ihr Passwort: Bmaitbdy

Hui, mal was Neues! Ein bisschen Ziffernsalat an den tollen „User Name“ drangeklatscht. Und zur Abwechslung auch mal ein anderes Passwort. Ansonsten klingt das aber fast so wie die Mitteilung vom „Cyber Hacker Team“, das ein Pokerraum gecrackt wurde, in dem dann aber seltsamerweise Roulettetische herumstehen.

Und jetzt darf gebrüllt werden! 😆

http://vegasgames24.net/Casino-Eingang.exe

(Bitte Hier die Software kostenlos Downloaden)

So etwas wie eine Website haben diese Kriminellen gar nicht mehr. Einfach nur noch ein direkter Link auf eine ausführbare Datei (.EXE) für Microsoft Windows. Weil es ja jeder für eine total gute Idee hält, Software von spammenden Kriminellen auf seinem Rechner zu installieren.

So, und jetzt muss man dem Idioten, der auf diese dürftige Geschichte reinfällt, noch einen Grund geben, warum sich das alles so seltsam verhält in diesem seltsamen „Casino“ der Spam-Mafia:

(Ihre Zugangsdaten werden nach 24 Std. aus Sicherheitsgründen gesperrt. Sie müssen sich dann mit den gleichen Daten nocheinmal kostenlos anmelden. Ihr Gewinn bleibt auf ihren Konto bestehen !!)

Klar, obwohl man von einem Freund angemeldet wurde, muss man sich nochmal anmelden. Aber das Geld ist da. Um es zu sehen, muss es wohl erstmal eingezahlt werden. :mrgreen:

Und jetzt wird es noch heißer. Da hat mich zwar ein Freund angemeldet, aber die wollen ja mich einschüchtern und mir gegenüber so tun, als sei da ein Vertrag zustande gekommen. Wie macht man das mal? Ach, am besten mit Bullshit:

Ihre IP Adresse wurde bei der Anmeldung gespeichert.

Ihre IP: 217.136.112.153
Uhrzeit: 21:47 Uhr

Hieran entzückt nicht nur die Tatsache, dass meine IP bei der Anmeldung bekannt sein soll, obwohl ich es doch gar nicht selbst war – gibt es neuerdings ein Internet-Protokoll für Hellsichtigkeit?

Und wo man schon dümmsten Dummfug in seinen Strunztext schreibt, steht zur Uhrzeit natürlich auch kein Datum. Ist ja nicht weiter wichtig, wenn es jemals darum geht, eine IP-Adresse einem Menschen zuzuordnen.

Unfassbar schlecht gemacht, ihr Spamdeppen! Jeder vierjährige Nachwuchssurfer auf seinem Pisspott hat genügend Kompetenz, um den Bullshit darin zu erkennen.

Deshalb schnell ein Appell an die Gier hinterher:

Auf ihren Spielerkonto sind aktuell:

Betrag: 136,52 Euro

Letzte Kontobewegung: Gestern um 21:47 Uhr.

Aber nicht vergessen, dass dieses Konto „aus Sicherheitsgründen“ gesperrt ist und dass man sich deshalb neu anmelden muss. Einfach glauben…

Sie können ihr Gewinn einfach und direkt auszahlen lassen.
Downloaden und Starten Sie einfach kostenlos die Casino Software.
Sie können dann sofort über ihr Geld verfügen und auszahlen lassen.

http://vegasgames24.net/Casino-Eingang.exe

…und eine ausführbare Datei von den miesesten Spamstümpern runterladen, die sich gerade in mein Postfach verirrt haben. Und natürlich auch ausführen. Das Programm lädt allerhand anderes Zeug nach und installiert es. Zum Beispiel vielleicht auch mal eine aktuelle Kollektion von Schadsoftware, die erst in drei Tagen von den Virenscannern erkannt wird. Vertrauen sollte man spammenden Halunken jedenfalls nicht.

Schon gar nicht, wenn sie so lügen:

Unser Online Casino hat ein Gütesiegel vom Computer Bild und ist Testsieger von 2010.

Bitte mal die Ausgabe der „Computer Bild“ benennen, damit man es nachlesen kann! Das würde ich wirklich sehr interessant finden, wenn eine in der BRD verlegte Zeitung ihre Leser dazu aufforderte, an Glücksspielen teilzunehmen, die in der BRD illegal sind. Es braucht wirklich keine große geistige Fähigkeit, um das sicher als Lüge zu erkennen.

Einfach mal kostenlos und unverbindlich Testen.

Ja ja, kostenlos. Und unverbindlich. Hauptsache, Spamempfänger, du installierst dir eine Software von kriminellen, verlogenen Spammern! Wer kann da schon widerstehen.

Wer es noch kann… Gier zieht immer:

Jackpot: 2.454.233 Euro

Übrigens: Glückwunsch, ihr habt den letzten Blogeintrag hier gelesen und habt sogar das Tausendertrennzeichen angepasst.

Über 100 Spiele alle in Deutsch.

24 Std. Gewinn Auszahlung Weltweit.

Und eine Minute später gibt es nichts mehr? :mrgreen:

Multiplayer Spiele.

Ach, und ich hätte jetzt wirklich geglaubt, dass eurer „Casino“ unerreichbar ist, wenn gerade jemand anders daran rumzockt. :mrgreen:

http://vegasgames24.net

http://vegasgames24.net/Casino-Eingang.exe

(Bitte Hier die Software kostenlos Downloaden)

Vielleicht klappt es ja bei der dritten Angabe der brotdummen Internetadresse.

Vielen Dank und Viel Glück

Wofür bedankt ihr Arschlöcher euch? Dafür, dass ihr mir gewaltsam mit eurer Scheißspam meine Zeit geraubt habt? Dafür, dass ich mich wegen asozialen Verbrechern wie euch immer wieder einmal um die Filtereinstellungen im Spamfilter kümmern muss, damit die paar armen Mitnutzer dieses kleinen Servers nicht von Euresgleichen zugeschissen werden? Oder wofür. Steckt euch euern hingeheuchelten, kalten, zynischen und widerwärtigen Dank dahin, wo die Sonne niemals hinkommt.

Ihr Lucky Casino Team

John Smith
(Casino Manager)

Der Name ist bestimmt so echt wie die gefälschte Absenderadresse. Geh bitte sterben, aber qualvoll!

Oh Mist, das geht ja noch weiter:

Newsletter Abmelden ? Ganz einfach hier:

http://vegasgames24.net/abmelden.htm

oder per Email.

abmelden (at) vegasgames24.net

Das ist kein Newsletter, das ist eine kriminelle Spam, die ein illegales Glücksspiel mit einer Reihe sehr durchsichtiger Lügen anpreist. (Die Lügen fangen schon mit dem Betreff „Mahnung“ an.) Und wer das Ding so abbestellt, wie es die Spammer gern hätten, der hat den Spammern damit nur gezeigt, dass die Spam auch ankommt – und mit solchen Mailadressen wird schwunghaft gehandelt. Das „Abbestellen“ wird Folgen haben. So 50 bis 150 am Tag, und die meisten dieser Spams noch mieser als dieses schon außerordentlich misslungene Exemplar.

24 Std. KUNDENDIENST

Deutschland: 0800-1813-xxxx Österreich: 0800-0051-xxx Schweiz: 0800-0017-xxx

Immer wieder toll, was für Telefonnummern [hier von mir unkenntlich gemacht] diese Halunken haben wollen… da soll man ja auch nicht anrufen, man soll „das Casino runterladen“, ohne darüber nachzudenken. Niemand glaube, dass er unter dieser Telefonnummer die spammenden Fäkalmaden erreichen wird!