Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Cialis“

Original-Pille in Deutschland

Dienstag, 22. November 2016

Mal wieder ein Spammer, der glaubt, dass es Bild mehr als tausend Worte sagt…

Potenzpillen ohne Rezept -- Cialis 20mg film coated tablets tadalafil -- Zur Homepage

…obwohl er nur elf Worte und ein kleines Softerotik-Bildchen drin unterbringt.

Die Grafik ist natürlich verlinkt, und wer darauf klickt…

$ lynx -mime_header http://www.otaka.gdn/apotekem/
HTTP/1.1 200 OK
Server: nginx
Date: Tue, 22 Nov 2016 12:50:43 GMT
Content-Type: text/html
Content-Length: 1525
Connection: close
Vary: Accept-Encoding
Last-Modified: Mon, 21 Nov 2016 23:58:40 GMT
ETag: "2aa096a-5f5-541d86f535d51"
Accept-Ranges: bytes

<HTML><HEAD><!-- MyCounter v.2.0 --> <script type="text/javascript"><!--
my_id = 135002; my_width = 2; my_height = 2; my_alt = "MyCounter - ñ÷¸ò÷èê è ñòàòèñòèêà"; //--></script> <script type="text/javascript" src="http://scripts.mycounter.ua/counter2.0.js"> </script><noscript> <a target="_blank" href="http://mycounter.ua/"><img src="http://get.mycounter.ua/counter.php?id=135002" title="MyCounter - ñ÷¸ò÷èê è ñòàòèñòèêà" alt="MyCounter - ñ÷¸ò÷èê è ñòàòèñòèêà" width="88" height="41" border="0" /></a></noscript> <!--/ MyCounter --> <!-- Yandex.Metrika counter -->
<script type="text/javascript">
(function (d, w, c) {
(w[c] = w[c] || []).push(function() {
try {
w.yaCounter35581560 = new Ya.Metrika({
id:35581560,
clickmap:true,
trackLinks:true,
accurateTrackBounce:true
});
} catch(e) { }
});
var n = d.getElementsByTagName("script")[0],
s = d.createElement("script"),
f = function () { n.parentNode.insertBefore(s, n); };
s.type = "text/javascript";
s.async = true;
s.src = "https://mc.yandex.ru/metrika/watch.js"
if (w.opera == "[object Opera]") {
d.addEventListener("DOMContentLoaded", f, false);
} else { f(); }
})(document, window, "yandex_metrika_callbacks");
</script>
<noscript><div><img src="https://mc.yandex.ru/watch/35581560" style="position:absolute; left:-9999px;" alt="" /></div></noscript>
<!-- /Yandex.Metrika counter -->
<META HTTP-EQUIV="REFRESH" CONTENT="1; URL=
http://apotekem.com/drugs/potenzmittel-cialis-original-rezeptfrei-kaufen.html"> 
</HEAD><BODY></BODY></HTML>
$ _

…wird mit einer leeren Seite beglückt, die gleich zwei in Javascript realisierte Zählskripten enthält (damit der Spammer sich auch niemals so ganz sicher sein kann, welche der beiden verschiedenen Zahlen denn nun stimmt). Diese leitet außerdem nach einer Sekunde in die hier schon öfter erwähnte Website unter apotekem (punkt) com weiter. Diese tolle Website hat auf so eine Angabe wie ein Impressum verzichtet, und wenn man dann über whois erfahren möchte, wer diese Website betreibt…

$ whois apotekem.com | grep '^Registrant'
Registrant Name: Whois privacy protection service
Registrant Organization: Internet Invest, Ltd. dba Imena.ua
Registrant Street: Gaidara, 50 st.   
Registrant City: Kyiv
Registrant State/Province: Kyiv
Registrant Postal Code: 01033
Registrant Country: UA
Registrant Phone: +380.442010102
Registrant Phone Ext: 
Registrant Fax: +380.442010100
Registrant Fax Ext: 
Registrant Email: hostmaster@imena.ua
$ _

…kann man feststellen, dass diese „Kleinigkeit“ unter Benutzung eines Dienstleisters aus dem schönen Kiew vom Betreiber unsichtbar gemacht wird. Aber wer wird sich von einer solchen Anonymität in Verbindung mit illegaler und asozialer Spam schon erschrecken lassen, es geht ja nur um die Gesundheit.

Laut Betreff der Spam handelt es sich um Pillen aus Deutschland. Der Server mit der Website steht in Russland. Die in der BRD geltende Impressumspflicht für gewerbliche Websites wird ignoriert. Zudem ist es in der BRD schlicht illegal, rezeptpflichtige Medikamente ohne Rezept abzugeben.

Das „in Deutschland“ aus dem Betreff ist also eine Lüge.

Da wird das „Original-Pille“ aus dem Betreff ganz bestimmt richtig sein, oder?! :mrgreen:

Wer Russisch Roulette noch nicht dumm und selbstmörderisch genug findet, bestelle einfach irgendwelche Pillz bei Spamapothekern und nehme diese ein! Viel Spaß!

Super preise, Testpaket generika fur 45 euro

Donnerstag, 25. August 2016

Mal wieder ein Spammer, der kein Wort Text geschrieben hat, sondern einfach nur ein schönes großes Bild in seine Spam gemacht hat:

SUPER PRIESE, TESTPAKET GENERIKA FÜR € 45 -- HABEN SIE SICH JEMALS GEFRAGT, WELCHES POTENZMITTEL IN IHREM KONKRETEN FALL AM BESTEN WIRKEN WÜRDE? HEUTE HABEN SIE DIE MOGLICHKEIT ES HERAUSZUFINDEN. NUTZEN SIE DIESE EIGENARTRIGE GELEGENHEIT, UNSERE GENERIKA POTENZMITTEL TESTPACKUNG (VIAGRA, CIALIS, LEVITRA, JE 4 PILLEN FÜR € 45) AUSZUPROBIEREN

Wer würde diese „EIGENARTIGE GELEGENHEIT“ nicht nutzen? Doch nur jemand, der gern gesund und lebendig ist… na ja, mit einem bisschen Glück bekommt man gar nichts geliefert und bleibt wenigstens am Leben.

Nur eine Woche! Der niedrigste Preis!

Freitag, 8. Juli 2016

Von: Apotheke ohne Rezept <ahmewlj (at) intersing (punkt) co (punkt) ua>

„Apotheker“, die verschreibungspflichtige Arzneien ohne Rezept herausgeben, sind keine Apotheker, sondern schlicht Kriminelle¹.

Dieser „Apotheker“ hat zudem keine Lust, in seiner kriminellen E-Mail auch nur ein einziges Wort Text zu schreiben, das sich im Spamfilter verfangen könnte. Stattdessen bringt er seine dumme Botschaft lieber in Form einer 139,1 KiB großen JPEG-Grafik, die so aussieht (der ätzrot überlagerte Text ist natürlich von mir, denn ich werde nicht so gern zum Bildhoster für Spammer):

Im oberen Bereich des Bildes auf rotem Hintergrund der Text: 'Nur eine Woche! Der niedrigste Preis!'. Darunter eine absurde Grafik einer stilisierten Balkenwaage, auf deren Waagschalen jeweils eine Packung Viagra, eine Packung Levitra und eine Packung Cialis liegen; auf der rechten Seite die Originalverpackungen, auf der linken Seite Generika, die aber den gleichen aufgedruckten Markennamen zeigen. An den 'Originalen' hängt ein Etikett mit der Aufschrift 'Bester Preis, 8 Pillen', an den 'Generika' hängt ein Etikett mit der Aufschrift 'Bester Preis, 10 Pillen'. In der Mitte der Waage steht der Text 'Unterschied? Nur Preis!'. Unten links zu diesem absurd-dadaistischen Werk steht eine Liste mit den Zusicherungen: 'Gleicher Bestand', 'Gleicher Effekt', 'Gleiche Wirkung' und 'Preis verschiedene!'. Unten rechts ein Button mit der Aufschrift 'Jetzt kaufen', ber dem sich der aktive, über einen Link befindliche Mauszeiger des Microsoft Internet Explorers befindet.

Was für ein Glück, dass sich E-Mails mit einem derart miesen Verhältnis von Text und sonstigen Dateien auch fast immer im Spamfilter verfangen. Vor allem, wenn sich der Absender, der das vermeiden wollte, „Apotheke ohne Rezept“ nennt…

Schade, dass dieser Spezialexperte von „Apotheker“ mir nicht in einer Apotheke gegenübersteht; ich hätte ihn so gern mal gefragt, was bei so viel dadaistisch abgewogener „Unterschiedslosigkeit“ zwischen gefälscht originalverpackten Giftpillen und angeblichen Generika-Giftpillen nun der Unterschied zwischen den Zusicherungen „Gleicher Effekt“ und „Gleiche Wirkung“ sein soll. :mrgreen:

¹Die Verschreibungspflicht von Wirkstoffen wie Sildenafil hat übrigens einen guten Grund: Es ist kein Lutschbonbon, sondern ein gleichermaßen wirksames wie gefährliches Medikament.

Viagra ohne Rezept bestellen

Mittwoch, 13. April 2016

Mutig, die Marke „Viagra“ in den Betreff zu schreiben. Gibt es irgendwo noch einen Spamfilter, der so etwas nicht sofort aussortiert? Oh, das war gar nicht mutig, das war dumm? Ach, ich verwechsele Mut und Dummheit aber auch immer so leicht… :D

Von: Beratungsarzt <etcejbz (at) unise (punkt) co (punkt) ua>

So so, „Beratungsarzt“. Und wie sieht die „Beratung“ dieses „Arztes“ aus? So sieht sie aus:

Bild eines Arztes, der lächelnd vor angeordneten Präsentationen von Kamagra, Cialis, Levitra und Viagra posiert. Darüber steht der Text 'Viagra ohne Rezept bestellen', darunter 'Zur Homepage >>>'

Der überlagerte Text „SPAM!“ gehört natürlich nicht zu dieser „Beratung“, sondern wurde von mir hinzugefügt, weil ich nicht zum Bildhoster für Spammer werden möchte.

Was kann bei dieser ausführlichen ärztlichen Beratung schon schiefgehen? Geht ja nur um die Gesundheit… Wer ein bisschen Glück hat, bestellt und bezahlt zwar, bekommt aber nichts geliefert. So wird man nur um etwas Geld betrogen, aber bleibt dabei wenigstens am Leben. Wer nicht so viel Glück hat, kriegt seine „Medikamente“ und nimmt sie auch noch.

While you are ill, your neighbor takes medicine.

Samstag, 10. Juli 2010

Oh, vielleicht hat der ja das gleich wie ich, mein Nachbar. Mal lesen:

a conversation today Ill show you what ive been working on soon- theyre presents and i have to give them away first have a nice monday cate and i went through some of the free options around the web for valentines to download and print all kits are shipped phew [und weitere 80 Zeilen dieser ungenießbaren Prosa…]

Ist ja nicht sehr interessant. Ich glaube, der Nachbar hat einen akuten Wortdurchfall und aus seinem Darmmund purzeln Wörter ohne Rücksicht auf ihren kontextuellen Sinngehalt. Aber da ist ja noch ein Anhang an der Mail. Mal schauen. Ah, es ist ein angehängtes Bild:

VIAGRA + CIALIS SPECIAL OFFER... click here!!! - CIALIS SPECIAL OFFER... click here!!! - VIAGRA HOT OFFER... click here!!! Just make an order at xxxxxx.com

Das ist ja toll. Da glauben Spammer wirklich, dass sie mit einem derart verunglückten Betreff Aufmerksamkeit erzwingen können, dass diese Aufmerksamkeit sich dann auch nicht in fünf Kilobyte inhaltsloser Buchstabenwüste verläuft und schließlich bei einem Bild mit ganz tollen Angeboten landet, das seinen Empfänger dazu zwingt, eine Internetadresse abzutippen, weil man in einem Bild eben keinen Link unterbringen kann (wenn es nicht gerade in einer HTML-Mail eingebettet und dort verlinkt ist). Und dann soll der Empfänger auch noch glauben, dass man bei einem Anbieter, der sich so „präsentieren“ muss, irgendwas bestellen und bezahlen kann und auch wirklich geliefert bekommt. Und wenn man dann noch sieht, dass der tolle Absender dieser Pimmelpillen-Spam nicht einmal dazu imstande war, die Grafik selbst zu bauen, sondern sie einfach als Screenshot von einer Website genommen hat; dass da zum Hohn für den Menschen, der eine Internetadresse abtippen soll, wirklich immer noch die Worte „Click here“ in rot und mit drei Ausrufezeichen rumstehen und nicht einmal wegretuschiert wurden – ja, denn kann doch eigentlich niemand mehr so doof sein, auf diese Betrüger reinzufallen.

Tipp ab!

Freitag, 19. Februar 2010

Show your girlfriend what a real sex is! $2.40 Order Cialis! Plase do not click, type the URL in the address bar of your browserHey, Spamempfänger,

wir, deine freundlichen Spammer, die dich jeden Tag mit ein paar hundert Mails voller Angebote der Betrugsapotheken im Internet unterhalten wollen, wir haben ein echtes Problem.

Wie du vielleicht schon gemerkt hast, kommen unsere Mails oft gar nicht mehr an. Sie werden von so genannten Spamfiltern abgeblockt, und unsere Zielgruppe bekommt gar keine Gelegenheit mehr, diese tollen Anpreisungen wahrzunehmen. Das finden wir total unbefriedigend, weil wir unter diesen Umständen nicht weiterhin unseren verfeinerten Lebensstil finanzieren können, indem wir andere Menschen betrügen.

Und deshalb müssen wir uns immer wieder etwas ausdenken.

Diese Mail ist einer unserer Versuche. Wir registrieren eine relativ kurze Adresse für unsere Betrugsseite, und wir mailen nicht so einen altmodischen Link, auf den unsere Empfänger einfach herumklicken können. Denn unsere Adresse wird zu schnell bei den Spamfiltern bekannt, und dann werden unsere schnell hingestümperten Mails noch schneller wieder aussortiert, als wir sie überhaupt rausschicken können. An Stelle des Links setzen wir eine hübsche kleine Grafik, und da packen wir unsere Adresse als Text rein. Den können nämlich die meisten Spamfilter nicht lesen, und so verbessern wir unsere Chancen, dass die Mail auch wahrgenommen wird.

Für sie hat das allerdings den kleinen Nachteil, dass sie die Adresse abtippen müssen. Da es sich nicht um einen Text handelt, können sie das noch nicht einmal über die Zwischenablage erledigen. Sie müssen abtippen. Aber das sagten wir schon. Wir sagen es sogar noch in der Grafik, damit es auch der letzte Volldepp da draußen kapiert.

Wir sind uns sicher, dass ein Mensch, der so blöd ist, in einer kriminellen Spam herumzuklicken, auch so doof sein wird, dass er sich dermaßen demütig und dullköpfig mit unserer Aufforderung zum Abtippen einer Internetadresse abfinden wird und das einfach tun wird.

Wenn sie diese Masche noch nicht unterhaltsam genug finden, denn wird sie gewiss unser nächster Trick erfreuen. Diese Spamfilter sind leider auch so beschaffen, dass sie Mails aussortieren, die fast nur aus Grafik bestehen, weil es sich dabei fast immer um Spam handelt. Deshalb müssen wir da auch etwas Text dranhängen, und der sollte jedesmal ein bisschen anders klingen, damit der Spamfilter den Text nicht lernen kann. Keine Sorge, wir werden dafür nicht kreativ, sondern wir lassen einfach den Zufallsgenerator und ein kleines Skript schreiben…

Good day, Betty!

But Anselmo brought them well. That was some mail! But look at Karkov. The Church was well organized for sin. There was plenty of fear. Let us hope we are mistaken. Now she came up to the table. He is a fool. Get thee back. Nothing could hurt him. Those were fascists you killed. Just before the bullfight started. How does that seem to thee? It’s just possible. What sort of bed hast thou made? For better and for worse. No that wasn’t it. Robert Jordan was sitting behind her. Maria was sound enough now. It grows like a cabbage. But he kept his mouth shut. To keep it through Maria. Look at the ugliness. You must not think in that way. Whatever she saw she believed in herself. Here comes Agustin.

…auch wenn das Ergebnis einen Wortfeinschmecker nicht befriedigen kann. Das macht aber nichts, es soll ja nur den Spamfilter befriedigen. Das ist doch toll, oder?! Für die Menschen, auf die wir so etwas loslassen, haben wir sowieso nur Verachtung übrig, die sind keine größere Mühe wert.

Mit verachtungsvollen Grüßen
Ihre Spamverbrecher

Cialis For Continuous Flight

Dienstag, 1. Dezember 2009

Was die Spammer jeden Tag so verzapfen, das kann man sich gar nicht ausdenken. Zum Beispiel diese tolle Grafik, die einen richtigen Text in der Mail ersetzen sollte:

Cialis For Continuous Flight

Ein guter Kandidat für die miesteste Metapher des Jahres. Ab 5:25 Uhr wird zurückgefickt!

[Natürlich ist die Internetadresse des Betrugsladens von mir unkenntlich gemacht worden…]

be all that you can be

Donnerstag, 24. September 2009

Manchmal werden Spammer in ihrem Bemühen, an den Spamfiltern vorbeizukommen, richtig „kreativ“ und greifen ganz tief in die HTML-Trickkiste, um überhaupt keinen filterbaren Text mehr in der Drecksmail zu haben. Stattdessen gibt es eine eingefärbte HTML-Tabelle in schönster Blockgrafik-Ästhetik der Marke 8-Bit-Ära. Ein Ausblick auf die Basteleien, die noch auf uns alle zukommen werden, gibt das folgende, ganz aktuelle Stück Sondermüll der Betrugsapotheker mit ihren niemals gelieferten Pimmelpillen…

Cialis Cheap Here

…das es allerdings trotz aller Mühen der Verbrecher nicht am Spamfilter vorbei geschafft hat, weil einfach ein bisschen der Text in diesem Machwerk fehlte. Und das ist auch besser so.