Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Libyen“

My Inquiry from Libya.

Freitag, 4. September 2015

Danke für den Punkt am Ende des Betreffs. Sehe ich immer wieder gern, denn so wird das Ausfiltern des Mülls leicht gemacht.

Kindest Attention:

Der Spammer hat nicht die geringste Ahnung, wie er den Empfänger mal ansprechen könnte, und deshalb…

My Inquiry from Libya.

…wiederholt er einfach noch mal nach einer „Achtung“-Phrase den Betreff, den er schon im Betreff geschrieben hat.

Kindly advise if your company has the license or capability to execute a mutil [sic!] million Dollar contract supply project for the Government of Libya. kindly furnish me your response. Thank you and treat very urgent.

Es geht ja auch „nur“ um ein paar Millionen Dollar. So mit libyscher Regierung. Echt jetzt mal total dringend. Also antworte bitte einfach!

Looking forward to an early response.

Und vor allem: Antworte schnell! Dem Spammer geht schon wieder das Geld für seine täglichen Bordellbesuche aus!

Regards,
Ramzi Abdoul – Haziz.
Joint Contracting Command Board.
El-Sheikh St, Alnofliyen
Tripoli-Libya.

Mit Gruß von einem Vorschussbetrugsspammer, der uns allen Ernstes glauben machen möchte, dass Millionengeschäfte der libyischen Regierung über einen arabischsprachigen Freemail-Anbieter gemacht werden, der sich übrigens eine solide, langfristig angelegte Reputation als Spamschleuder der Verbrecher aufbaut, weil er von Verbrechern benutzt wird. Dabei scheint es sich allerdings um einen auch ansonsten durchaus beliebten Anbieter zu handeln. Immerhin ist es „intelligent“ von den Spammern, eine Domain zu verwenden, deren Website den meisten Empfängern gegenüber verbirgt, dass es sich um einen Freemailer handelt, denn arabische Sprachkenntnisse sind hier ja eher selten. Zum Glück kann man sich leicht ein Bild von den Texten auf der Website machen und sehen, dass hier mit dem Missbrauch durch Spammer vermutlich die Reputation eines ganzen Unternehmens nachhaltig beschädigt wird.

Aber das ist so einem asozialen und kriminellen Spammer nun einmal egal.

dringend unterstützen gesucht

Sonntag, 23. März 2014

Aha, ein Qualitätsbetreff… :D

Hallo,

Bitte lesen Sie die beigefügten Brief für eine tolle Geschäftsmöglichkeit und zurück zu mir über meine persönliche E-Mail, wenn Sie bereit sind, mir zu helfen sind.

MFG
Dr. Marcus Thobias
marc (punkt) thobi (at) live (punkt) co (punkt) za

Ich hab keine verdammte Ahnung, wer du bist, aber ich habe dir einen tollen Geschäftsvorschlag zu machen. Leider war mein Mailpapier alle, und deshalb musste ich die 3 KiB Text mit meinem tollen Geschäftsvorschlag als 150 KiB schweres PDF anhängen. Komm schon, einen Anhang von einem Spammer machst du doch auf! Ist doch nur von einem Spammer, was kann da schon passieren?!

Wenn du auf meine Lügen reingefallen bist, antworte bitte nicht, indem du auf „Antworten“ klickst, weil mein Absender gefälscht ist.

Mit abgekürzter Freundlichkeit
Dr. bullsh. Advance Fee Fraud
Jegliche geschäftliche Kommunikation geht über kostenlose und anonym einzurichtende Mailadressen bei Freemailern.

Und der Anhang… sorry, ich meine natürlich den „beigefügten Brief“… ist mal wieder…

Das angehängte PDF als Grafik, zum Vergrößern auf eine 150-dpi-Darstellung bitte klicken!

…so doof wie die übliche Vorschussbetrugsspam.

Dr. Marcus Thobias
Auditor in chief ADB Bank SA.
Email: marc (punkt) thobi (at) live (punkt) co (punkt) za
Fax: +27 86 668 xxxx

Papst Maledictus der Letzte
Stellvertreter des Allmächtigen
Niemals mit seiner Absenderadresse
Eine Faxnummer habe ich mir auch gemietet

Hallo, ich bin Auditor in chief der ADB Bank South Africa. Mein namen sind Marcus Thobias , Ich war ein sehr enger Freund von Herr. Peterson Kluth, Staatsbürger ihres Landes. Herr Kluth arbeitete mit einer Erdöl Bohrfirma in Lybia zusammen. Herr Kluth mit seiner Familie verunglückte bei einem Nato fehlgeleitete Rakete, zerstört Zivilisten Hause in der libyschen Hauptstadt (Tripolis) am Sonntag Morgen 19 Juni 2011 , während der libyschen Aufstand gegen verstorbenen Muammar el-Gaddafi.

Hallo, ich bin der Stellvertreter des Allmächtigen, und Geld fließt in gigantischen Mengen durch meine Hand. Deshalb maile ich dich an. Ich habe mal jemanden gekannt, den du zwar nicht gekannt hast, der aber irgendwie einen Pass von deinem Land hatte, und der hat in Libyen nach Öl gebohrt, vor ein paar Jahren eine Rakete auf dem Kopf gekriegt und leistet jetzt Gaddafi in der Hölle Gesellschaft.

Alle Insassen des Hause starben bei dem Nato fehlgeleitete Rakete.

Die Bewohner eines Hauses nenne ich übrigens „Insassen“. Das liegt an dem Haus, das ich zurzeit bewohne. Hoffentlich gibts bald wieder Medikamente.

Seit dem habe ich zahlreiche Erkundigungen bei Ihrer Botschaft hier in Süd Afrika angestellt um Verwandte meines Freundes ausfindig zu machen. Leider war ich bisher erfolglos. Nach zahlreichen ergebnisslosen Versuchen Herr Kluth Verwandten ausfindig zu machen, habe ich mich entschieden Ihren Namen/ E-mail Aresse übers Internet ausfindig zu machen, da sie die gleiche Nationalität haben.

In drei Jahren ist es mir nicht gelungen, rauszukriegen, ob mein ausgedachter Geldsack irgendwelche Verwandten hat, und weil ich da immer noch keinen gefunden habe, schreibe ich jetzt einfach mal dir. Ich habe in mein spezielles Vorschussbetrüger-Google den Suchbegriff „Beliebiger Name und beliebige Mailadresse aus Deutschland“ eingegeben, dich als 3402. Treffer erhalten und schreibe dir jetzt diese tolle Geschichte, einfach nur, weil du die gleiche Nationalität wie mein unsichtbarer Begleiter aus Libyen hast. Welche Nationalität das ist, nenne ich aber lieber nicht, weil meine Spams wie Schrotmunition ins ganze Internet gehen – und sollte einer der vielen Türken, Italiener, Polen, Russen oder Griechen in der BRD auf diese Masche reinfallen, ist mir das auch recht.

Ich habe Sie kontaktiert um Ihnen dabei zu assistieren Anspruch auf einen Betrag von 18 Millionen US Dollar, hinterlassen von meinem Freund Herr. Kluth, zu erheben, bevor es von der Africa Development Bank of South Africa konfeziert wird.

Alles, was ich möchte, ist, dir ein paar Millionen Dollar in die Hand drücken. Komm, das findest du doch auch gut, oder? Stell dir nur vor: MILLIONEN! Je gieriger du wirst, desto schrumpfer dein Hirn.

Die ADB Bank of South Afrika hat mich benachrichtigt das ich einen Verwandten ausfindig machen muss oder das Geld wird konfesziert. In meiner Position als Chef Editor der ADB of South Afrika ist es mir Möglich das Geld auf ein gültiges ausländisches Konto zu überweien mit der Versicherung das dass Geld komplett sein wird bis ich zu ihnen komme um das Geld mit Ihnen zu teilen.

Also komm, ich überweis dir die MILLIONEN, bevor sie weglaufen, und hinterher machen wir einfach halbe-halbe.

Da es mir seit ein Jahr nicht gelungen ist Verwandschaft von Herr Kluth ausfindig zu machen, versuche ich Ihr Einverständnis zu bekommen Sie als nächste Verwandten des Verstorbenen zu präsentieren da Sie die gleiche Nationalität haben und somit das Geld zu Ihnen überwiesen werden kann.

Wir machen das so: Du hast ja den gleichen Pass wie mein unsichtbarer Begleiter aus Libyen, und deshalb bist du der nächste Verwandte. Und schon kann ich dir eine Überweisung machen.

Wenn Sie an meinen Vorschlag interessiert sind, können wir die Teilungsverhältnisse und Uberweisungsmodalitäten besprechen. Ich besitze alle nötigen Informationen und gesetzlichen Dokumente um Ihre Anspruchsforderung zu unterstützen falls Se sich dazu entscheiden. Ich brauche nur Ihre ehrliche Zustimmung zur Zusammenarbeit um uns diese Transaktion zu ermöglichen.

Alles, was ich dafür brauche, ist deine *trommelwirbel!* Ehrlichkeit!

Ich garantiere Ihnen das dies nur unter legalen/ gesetzlichen Vorraussetzungen stattfinden wird.

Und hey, so ein paar Urkundenfälschungen sind hier in Südafrika völlig legal. Das garantiere ich dir. Bei meinem gefälschten Absender und mit heiligem Spammer-Ehrenwort.

Ich freue mich schon auf die tausenden Euro an Vorleistungen, die ich dir aus der Tasche leiern werde – hier eine Gebühr, dort ein Stempel, dort eine Bestechung.

Bitte kontaktiren Sie mich unter meiner E-mail: marc (punkt) thobi (at) live (punkt) co (punkt) za ; Fax: +27 86 668 xxxx

Bitte beantworte meine Spam nicht, indem du auf „Antworten“ klickst, denn mein Absender ist gefälscht.

Wenn Sie sich aber entschliessen nicht mit mir zusammen zu arbeiten, vertraue ich darauf das Sie diese Angelegenheit diskret behandeln.

Wenn du meine Geschichte nicht einfach glaubst, vertraue ich drauf, dass du wenigstens die Mail geheimhältst und aufisst, weil das ist ein ganz geheimer Geheimvorschlag, der in hunderttausend Spams rausgegangen ist.

Mit freundlichen Grüssen
Marcus Thobias

In Erwartung von dreißig neuen Opfern, die mir Koks und Nutten finanzieren
Dein Vorschussbetrugsspammer

supply inquiry.

Sonntag, 29. Dezember 2013

Hello,

Ich kenne dich nicht…

Kindly advise if your company has the license or capability to execute a multi- million contract supply project for the Government of Libya. kindly furnish me your response. Thank you and treat very urgent. Due to numerous emails received in my official email, Please for my quick response to your email, send your reply to my private email below: for my urgent attention.

…aber ich will mir dir – eigentlich deiner Unternehmung, deren Firmierung ich natürlich auch nicht kenne – ein fettes Millionengeschäft machen. Das ist irre eilig, es ist eine Angelegenheit der libyischen Regierung und es geht um Millionen. Weil die Absenderadresse gefälscht ist, antworte doch bitte an die Adresse, die der Spammer sogar einmal in den Reply-To-Header gefummelt hat, damit du auch auf „Antworten“ klicken kannst.

Du musst das verstehen, Unbekannter…

Regards,
Mr. Fatah Ahmed
fatah (underline) ahmed (at) aol (punkt) com

…bei meinen Millionengeschäften im Regierungsauftrag geht es nicht um Diskretion und Vertraulichkeit, deshalb palavere ich über meine Millionengeschäfte nur über eine kostenlose und anonym einzurichtende Mailadresse bei AOL.

Dein (heute etwas schreibfauler)
Vorschussbetrugsspammer

Werte Mitleser bei der NSA, könnt ihr nicht wenigstens mit eurer ganzen monströsen Weltüberwachung eine sinnvolle Sache tun und diesen nervigen, hirnlosen 419-Spammern das Handwerk legen. Das Muster einer schnell eingerichteten Mailadresse bei einem Freemailer und einer anschließenden Kommunikation mit dreißig bis fünfzig naiven Opfern, in der es um angebliche Geschäfte, Erbschaften, Lotteriegewinne und immer um Millionen in irgendeiner Währungseinheit geht, müsste doch wirklich leicht automatisiert zu erkennen sein – und verschlüsselt wird noch nicht gespammt. In meinem SpamAssassin fangen ein paar reguläre Ausdrücke einfach alle „Millionenbeträge“ ab (was hier zum Beispiel gescheitert ist), und das ist im Alltag schon erstaunlich treffsicher. Ach, um die Bekämpfung der organisierten Kriminalität geht es euch in eurer obskuren Megagestapo gar nicht, sondern um die Ansammlung von Herrschafswissen und die Vorbereitung eines repressiven Polizeistaates?! Ich verstehe…

investition/investment for your projets

Dienstag, 19. November 2013

Wie viel Geld von Herrn Gaddafi doch durch Afrika zirkuliert, nur darauf wartend, gegeben zu werden an Mailadresse von Unbekanntem, der angeschrieben wird mit Spam in komischen Ausdrucksweisen… ach, Vollzitat:

Sehr geehrter Herr,

Dank für Ihre Post und den Investitionsantrag. Ich bin in Verbindung mit einem Finanzberater einer Gruppe Libyer, die mit dem späten ehemaligen Libyen-Führer Mouhammad Kadafi arbeitete und sie haben eine Summe von in investiert zu werden $450.000.000.00, gute Projekte wie dieses bestimmte. Ich muss Sie informieren, dass diese Familie jetzt in Ghana verlassen, in dem sie ihre Kapitalien niedergelegt haben. Leiten Sie bitte diese günstige Möglichkeit der Geldanlage an die rechte Person mit weiter, wem wir beginnen können, die Verhandlung sich vorwärts bewegen zu lassen, weil dieses Investoren wirklich bereit und angenommen sind, dieses Jointventure mit Frau Toma Osiev zu haben.

Ich warte auf Ihre Antwort, damit wir vorwärts umziehen können.

Als Antwortadresse ist das nicht besonders afrikanisch klingende willyclement (at) hotmail (punkt) be eingetragen, weil man über dreistellige Millionenbeträge ja grundsätzlich nur über eine kostenlos und anonym einzurichtende Adresse bei einem Freemailer verhandelt – nachdem man irgendwelche Fremden mit Spam zugeballert hat. Ich ziehe jedenfalls lieber rückwärts um und klicke auf das Piktogramm mit der kleinen Mülltonne.

RE: URGENT PLEASE!

Montag, 18. Februar 2013

Dear Sir/Madam,

Ich bin ein betrügerischer Spammer und habe keine Ahnung, wer meine Massenware lesen alles wird und kann deshalb auch keine persönliche Ansprache hinbekommen, aber…

I am very sorry If I interfere in your privacy, […]

…ich tue mit einem bisschen geheuchelter Freundlichkeit so, als würde ich mich für die von mir versendete Drecksspam entschuldigen.

[…] I am from Benghazi, Libya, I am 44years,a Widow, my husband died during the political problem in Libya, I am in difficulties now and I need your urgent help and this concerns my future and my family members. Please may I know if you can be in position to help?

Ich habe mir eine tolle Geschichte von einer hilflosen Witwe in Libyen ausgedacht, die ganz dringend Hilfe benötigt – so dringend, dass sie gleich ein paar Millionen Spams in die Welt sendet. Schließlich weiß ich aus langjähriger betrügerischer Erfahrung, dass die Mutter der Deppen immer schwanger ist und dass es zu einigen hundert Antworten kommen wird.

Please upon your interest to assist me I shall furnish you with details on exact what help I require from you.

Also Depp: Bitte antworte auf die Mail, damit ich dir noch mehr Lügen erzählen kann. Lügen von riesen Bergen Geldes, die hier herumliegen und außer Landes geschafft werden müssen, und dazu brauche ich deine Hilfe. Natürlich existiert das Geld nicht, aber du wirst von mir und meinen Freunden schön am Telefon bearbeitet, bis du daran glaubst. Und dann wirst du eine Vorleistung nach der anderen erbringen, immer schön anonym über MoneyGram und Western Union, damit wir nicht ins Gefängnis gehen, sondern unsere Zeit im Edelpuff verbringen können.

Please reply via my personal email: h (punkt) hassan11 (at) aol (punkt) com

Bitte nicht auf „Antworten“ klicken, die Absenderadresse ist gefälscht.

Remain Blessed
Mrs. Haisha Hassan

Möge Gott immer genug Deppen auf der Welt lassen, damit wir immer genug Koks, Autos und Nutten für unseren verfeinerten Lebensstil haben!

Dein schäbiger Vorschussbetrugsspammer

S.O.S. – Na, Spamsau geheiratet, Gaddafi?

Montag, 29. August 2011

Wirklich schade, dass diese Spam nicht bei mir angekommen ist…

Lieber Freund.

Bitte behandeln Sie diese E-Mail mit hцchster Dringlichkeit, da wir plдdieren fьr Ihre Geduld, Unterstьtzung und Verstдndnis. Ich bin die Frau von Muammar al-Gaddafi Prдsident von Libyen.

…aber erfreulicherweise kann sie in der parallel-gesellschaft gelesen werden. Und das möchte ich jedem nahelegen, der gar nicht genug von den wundersamen Geschichten aus 1001 Nacht zum Vorschussbetrug bekommen kann. ;)