Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Guten Morgen.

Freitag, 9. November 2018, 14:07 Uhr

Qualitätsbetreff! :D

Sehr geehrter, Ich heiße Miraim Muammar.

Sehr geehrte, sie kennen von mir offenbar nur eine Mailadresse.

Ich bin aus Libyen geboren und habe Flüchtlinge gesucht aus politischen Gründen infolge des Krieges in meinem Land.

Statt aus einem Mutterleib kamen sie auf Libyen, und da haben sie offenbar auch Deutsch gesucht, indem sie ein Wörterbuch in alphabetischer Reihenfolge auswendig gelernt haben.

Mein Mann war Verwandter des ehemaligen libyschen Führers

Weil sie nur mit einer unbedeutenden Gestalt wie Muammar al-Gaddafi verschwägert sind, haben sie leider keinerlei Beziehungen in Libyen. Deshalb müssen sie an „Sehr geehrte“ mailen, wenn sie ein Problem haben…

Wir hatten die Gelegenheit, Geld in Europa zu bewegen,

…das irgendwas mit Geld zu tun hat.

Als die Krisen begannen, wurde mein Mann zusammen mit meinem ältesten Sohn getötet.

Natürlich sind sie verwitwet und haben keinen Menschen…

Ich war mit meiner Tochter in Tripolis unterwegs, also als ich die Nachrichten hörte

…wenn man mal von ihrer Tochter absieht, die vermutlich den Trickbetrug fortsetzen wird, nachdem sie mitten in der Aufführung „sterben“.

Wir mussten in der jordanischen Botschaft Zuflucht suchen, wo wir später waren reiste nach Saudi-Arabien. Ich habe 11 Dollar.

Oh, das ist ja ärmlich. Ich kann leider nichts spenden, weil ich selbst arm bin.

Millionen USD, die mit einer Logistik gesichert sind sichere Sicherheitsfirma in den Niederlanden.

Ach so, sie reden lieber etwas missverständlich, wenn es um Gelddinge geht. Oder sie können sich bei allem Zaster keinen Dolmetscher leisten, der sich unmissverständlich ausdrücken kann oder der wenigstens etwas Deutsch kann. Aber warum haben sie ihr Geld bei einer Logistikfirma und einer Sicherheitsfirma? Gibt es keine Schließfächer mehr bei den Schweizer Banken?

Deshalb habe ich mich entschlossen, Sie zu kontaktieren, wenn Sie es tun kann das Geld abholen und in Ihrem Land investieren.

Egal, sie wollen mir die elf Millionen geben, weil ich so eine nette Mailadresse habe. Schade, dass die nicht auf einer Bank liegen, sondern so umständlich gelagert sind, dass zum Abholen des Geldes eine Vorleistung nach der anderen erforderlich wird – die immer ich zu bezahlen habe. Und zwar immer anonymisierend und quasi-bar über Western Union und Konsorten, weil weder sie noch die Logistik noch die Sicherheitsfirma noch irgendwelche später beteiligten Personen über ein Bankkonto verfügen, auf dem man so einen praktischen Scheck einreichen könnte. Und das, obwohl die alle gewohnheitsmäßig mit Millionenbetrügen… ähm… Millionenbeträgen umgehen.

Ich liebe dein Land Deutsch für die gute Arbeit und ich liebe dich zeigte der muslimischen Gemeinschaft während der Krisen in meinem Land Land und Syrien.

Nun, Miraim, jetzt lieben sie mich auch noch, weil ich so eine nette Mailadresse habe. Nicht, dass sie noch ein Kind von mir wollen! Sie sind mir ja gefährlich nahe. Ihre Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges kommt nämlich nicht aus Libyen, sondern aus Roubaix, Frankreich. Die IP, über die die Spam versendet wurde…

Ich bin zurzeit aus gesundheitlichen Gründen in Großbritannien, deshalb habe ich Sie kontaktiert.

…passt damit zwar nicht zur darin erzählten Story, aber sie – oder genauer gesagt: Du und deine kleine Betrügerbande – wissen genau, dass Menschen, die sich Mailheader anschauen, eh nicht auf einen derartig plumpen Vorschussbetrug hereinfallen würden.

Wenn Sie mein Angebot annehmen, werde ich Ihnen alle Details mitteilen und Ihnen auch zusenden meine Telefonnummer, unter der Sie mich erreichen können.

Stattdessen suchen sie lieber naive Gimpel, die sich eine Lüge nach der anderen erzählen lassen und mit beiden Beinen so fest in den Wolken stehen, dass sie glauben, irgendein Internet-Weihnachtsmann wolle ihnen elf Milliönchen Dollar blutiges Geld aus der früheren libyischen Diktatur zukommen lassen. Und am Telefon wird die Bande richtig gut!

Bitte senden Sie mir eine E-Mail direkt an: miraimmuammar@aol.com für Details.

Bitte nicht an die Absenderadresse antworten! Die ist gefälscht. Und vor allem: Bitte daran glauben, dass der Rest der schlecht erzählten orientalischen Märchen stimmt! Denn sonst funktioniert der Betrug nicht.

Ich warte darauf, von dir zu hören. Mit liebe grüße Miriam

Oben heißen sie Miraim, in ihrer Müllmailadresse bei AOL heißen sie Miraim und auf einmal sind sie Miriam. Es ist schon schwierig, den eigenen Namen immer richtig zu schreiben! :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.