Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Telefonnummer“

Part num your Hacked phone. +XX XXXXXXX9037

Sonntag, 12. August 2018

Oh, bislang gab es die Erpressermails mit Passwörtern, jetzt auch mit Telefonnummern. Wo haben diese Verbrecher nur immer diese ganzen Daten her? Na, den größten Teil ihres Datenbestandes haben die Verbrecher aus dem beklagenswerten Stand des Datenschutzes im 21. Jahrhunderts. Und nein, das hat keine besonderen Konsequenzen für die jeweils Verantwortlichen dieser Datenschleudereien gehabt – wenn man vielleicht einmal davon absieht, dass ein bisschen kostenloses Bedauern presseerklärt werden musste, ergänzt um die Zusicherung, dass der Schutz der persönlichen Daten auch weiterhin die höchste Priorität habe. Digital first, Bedauern second. :(

Hey, Spammer!

It seems that, +XX XXXXXXX9037, is your phone. You may not know me and you are probably wondering why you are getting this e mail, right?

Stimmt, ich kenne dich genau so wenig wie ich andere Spammer kenne. Mit einem Pack wie Deinesgleichen pflege ich nämlich keinen Umgang.

actually, I setup a malware on the adult vids (porno) web-site and guess what, you visited this site to have fun (you know what I mean). While you were watching videos, your internet browser started out functioning as a RDP (Remote Desktop) having a keylogger which gave me accessibility to your screen and web cam. after that, my software program obtained all of your contacts from your Messenger, FB, as well as email.

Wow, das ist ja beachtlich. Du willst mein komplettes Adressbuch, meine E-Mail und das ganze Zeugs haben, aber du weißt nicht, wie ich heiße und sprichst mich stattdessen mit einem Teil meiner Telefonnummer an? Das wirkt aber… ähm… nicht so überzeugend. Genauer gesagt zerstört es deine ganze Lügengeschichte. Und die ist ja, mit Verlaub gesagt, auch nicht mehr die frischeste.

What did I do?

Damit ist klar, was du getan hast, Spammer. Du hast dir die unter Kriminellen zirkulierenden Daten diverser Datenlecks der letzten Jahre geholt, du hast dich darüber gefreut, dass immer mehr Menschen „wegen der Sicherheit“ bei der Eröffnung eines Accounts neben ihrer Mailadresse auch eine Telefonnummer angeben und hast in der Hoffnung rumgespammt, dass wenigstens eine Minderheit der Empfänger deiner ansonsten völlig haltlosen Behauptungen – du kannst ja nicht einmal angeben, welche Rubbelfilm-Website du gecrackt und verpestet haben willst – auf deine dumme, asoziale Masche reinfällt…

I backuped phone. All photo, video and contacts.
I created a double-screen video. 1st part shows the video you were watching (you‘ve got a good taste haha . . .), and 2nd part shows the recording of your web cam.

…und Angst davor bekommt, dass alle Bekannten und Kollegen ihnen bei der Masturbation zuschauen könnten…

exactly what should you do?

Well, in my opinion, $1000 is a fair price for our little secret. You‘ll make the payment by Bitcoin (if you do not know this, search „how to buy bitcoin“ in Google).

BTC Address:

NGY1GZLEiGkkQjHR19dHDnGE87WsAiBLLG

(It is cAsE sensitive, so copy and paste it)

…und dir deshalb tausend Dollar in Bitcoin in die Hand drücken, um das zu verhindern. Als ob du nicht immer mehr Geld einfordern könntest. Oder als ob du nicht ein asozialer, schmieriger Verbrechertyp wärest, sondern ein Ehrenmann, dem man glauben kann.

Zu schade für dich, Spammer, dass die paar gleichermaßen verklemmten wie naiven Menschen, die wegen ihres digitalen Analfabetismus auf deine hirndörre Geschichte hereinfallen könnten, meist auch damit überfordert sein werden, sich Bitcoin zu beschaffen. Das wird deiner asozialen und kriminellen „Geschäftsidee“ mehr schaden als alles andere, Spammer.

Und das ist im Moment das Einzige, was mir an deiner Spam gefällt.

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

Die Bitcoin-Adresse im Zitat habe ich natürlich geändert.

Important:
You have 48 hour in order to make the payment. (I‘ve a unique pixel in this e mail, and at this moment I know that you have read through this email message). If I do not get the BitCoins, I will certainly send out your video recording to all of your contacts including relatives, coworkers, and so on. Having said that, if I receive the payment, I‘ll destroy the video immidiately. If you need evidence, reply with „Yes!“ and I will certainly send out your video recording to your 6 contacts. It is a non-negotiable offer, that being said don’t waste my personal time and yours by responding to this message.

Ich will es mal so sagen: Dieser E-Müll ist ein Zustecksel eines Lesers von Unser täglich Spam, aber vor ein paar Wochen habe ich eine ganz ähnliche Erpressungsmail bekommen, in der praktisch das Gleiche stand. Ich habe diese Spam gelesen, darüber gebloggt und sie gelöscht. Und ich warte immer noch darauf, dass irgendein Freund oder Bekannter mir sagt, dass das doch echt ein ziemlich peinliches Video sei, wie ich da vorm Computer wichse. Zumal das auch gar nicht möglich wäre, weil ich schlicht keine Kamera an meinem Computer habe. (Wenn ich eine fest verbaute Kamera hätte, klebte ich sie ab. Nur dumme Menschen bezeichnen solche Vorkehrungen als paranoid. Schlauere Menschen, die ihr Gehirnchen nicht nur als Füllmasse tragen, fragen nach den Anwendungsfällen für eine solche Kamera und stellen dabei im Regelfall fest, dass es die zusätzliche, jederzeit für alle möglichen Versuche verfügbare, kriminell ausbeutbare Angriffsfläche nicht wert ist und greifen dann zum Klebeband. Wie schlau jemand ist, kann man im Regelfall an seinem schlauen Tun und an seinem schlauen Unterlassen erkennen…)

Nichts an den Behauptungen in der Spam stimmt. Auf gar keinen Fall Geld an den spammenden Erpresser bezahlen! Er hat weder das Video, noch das Adressbuch, noch hat er das Handy gecrackt, noch hat er eine pornografische Website gecrackt, um sie mit Schadsoftware zu verseuchen. Mit den eingesparten tausend Dollar kann man wahrlich Besseres anfangen, als so einem schmierigen Kriminellen an der psychopathischen Lügenfront des Internet die Bordellbesuche zu finanzieren.

Die Strafanzeige wegen des dummdreisten und völlig substanzlosen Erpressungsversuches nimmt jede Polizeidienststelle entgegen – und wer mir nicht glauben möchte, dass der Erpressungsversuch wirklich völlig substanzlos ist, weil ich nur so ein „dahergelaufener Blogger“ bin, wird es vermutlich von der Polizei erfahren.

Leider ist nicht davon auszugehen, dass der Spammer schnell dingfest gemacht wird.

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers M.K.

Ich habe eine wichtige Nachricht für Sie! Hier können Sie Geld verdienen

Samstag, 12. November 2016

Vor allem hast du eine tolle HTML-formatierte Spam für mich, bei der ich erstmal ein paar Sicherheitseinstellungen meiner Mailsoftware lockern muss, um sie lesen zu können. Und nein, das ist niemals empfehlenswert. Es gibt auch objektiv keinen vernünftigen Grund, eine E-Mail im HTML-Format zu verfassen – wenn ein gut strukturiertes Dokument erforderlich sein sollte, kann man es einfach an die E-Mail anhängen. Die einzigen, die so etwas tun, sind Werber, Spammer und Menschen, die nicht dazu imstande sind oder die geringe Mühe nicht für nötig halten, die Einstellungen ihrer E-Mail-Software sinnvoll anzupassen. Meiner bescheidenen Meinung nach handelt es sich in allen drei Fällen um Menschen, deren Mitteilungen eher entbehrlich sind – folglich wird bei mir erstmal jede HTML-formatierte E-Mail als Spam aussortiert. Das ist fast immer richtig. Und würden die Programmierer von E-Mail-Software dafür sorgen, dass die Voreinstellung beim Verfassen einer neuen Nachricht eine altmodische, in jeder Situation und mit jeder Mailsoftware leicht zu lesende, nicht um Trackingpixel anreicherbare und viel sicherere Textmail ist, wäre es wohl immer eine richtige Regel. :(

Denn nur Werber, Spammer und Menschen mit vergleichbaren Defiziten in ihrer Persönlichkeit haben ein derartiges Blendwerk für ihre meist nichtigen bis offen intelligenzverachtenden Mitteilungen nötig¹:

Bildinformationen anzeigen Unterhalb -- xforex logo --  Erhalten Sie 20$ umsonst * -- wenn Sie Ihre Telefonnummer verifizieren --   Folgen Sie diesen einfachen Schritten: -- Schritt 1: Loggen Sie sich in Ihr Konto ein -- Schritt 2: Wählen Sie Kontooptionen > Telefonverifizierung -- Schritt 3: Tragen Sie eine gültige Telefonnummer ein, danach den per SMS erhaltenen Code eingeben -- Schritt 4: ERHALTEN Sie Ihren sofortigen Cashbonus -- ERHALTEN SIE SOFORTIGES CASH -- ** -- Beim Handeln besteht ein potenzielles Risiko, das investierte Kapital zu verlieren CIF 108|10 -- XTrade ist durch die ASICreguliert, im Besitz von O.C.M. Online Capital Markets Pty Ltd. gemäß australischen Rechts, ACN: 140899476 Lizenz Nr.: 343628. XTrade unterhält eine Zweigstelle in Italien, die bei CONSOB (Commissione Nazionale Per Le Societa' e La Borsa) registriert ist mit der Reg.-Nr. 0096369/13 vom 12.13.2013, Eintragungs-Nr. 00012 registriert und gemäß dem Gesetz D.LGS. Nr. 58/98 zugelassen ist. -- XTrade wird von der XFR Financial Ltd. betrieben, die durch die CySECunter der Lizenz Nr. 108|10 zugelassen und reguliert ist, um Finanzdienstleistungen innerhalb der EU anzubieten. Das Unternehmen ist eine lizenzierte Investmentgesellschaft konform mit der Richtlinie über Märkte für Finanzdienstleistungen(Mi FID - Markets in Financial Instruments Directive) -- Der Handel mit CFD schließt ein hohes Risikolevel ein und ist möglicherweise nicht für jeden Investor geeignet, da er zum Verlust des investierten Kapitals führen kann. -- Bitte beachten Sie unsere Risikoaufklärung.und unsere Bedingungen vor Nutzung unserer Dienstleistungen. Unabhängige Beratung sollte, wo erforderlich, in Anspruch genommen werden. --Um Unsusbcribe hier klicken

Aber was soll der Spammer auch machen? Die Idee, einem asozialen Spammer für zwanzig zur Verdummung der Zielgruppe als „Cash“ bezeichnete Pseudowährungseinheiten in völlig wertlosen, virtuellen Jetons eines windigen Börsencasinos…

Cash Bonus wird Ihrem Guthaben zugefügt und muss zum Handeln genutzt werden

…eine persönlich genutzte Telefonnummer (und möglicherweise einen größeren Batzen weiterer Daten, die für einen Identitätsmissbrauch verwendet werden könnten) zu geben, lässt sich nun einmal schlecht ohne Blendwerk und Lüge verkaufen. Oder gibt es jemanden auf dieser Welt, der so gelangweilt ist, dass er die Spam nicht nur im Postfach, sondern auch noch im Telefon haben möchte?

Der Aufwand, einmal kurz zu recherchieren, wie die Währungseinheit in den Ländern genannt wird, in denen man das in der Spam verwendete Deutsch spricht, war dem Spammer ein zu großer Aufwand. Dafür hätte er ja googeln und eine halbe Minute lesen müssen. Wenn er sich Mühe geben wollte, könnte er doch gleich arbeiten gehen! Also sind die Dollar in der (zugegebenermaßen halbwegs brauchbar übersetzten) Vorlage geblieben.

¹Der überlagerte Schriftzug „SPAM“ ist von mir, denn ich werde nicht gern zum Bildhoster für Spammer.

Alone

Samstag, 2. April 2011

Und wie ich allein bin! Mal reinschauen…

I am British Gay. I stay alone. Call or write message to me, please +44773710xxxx. I want to find my love :-(.

[Telefonnummer von mir unbrauchbar gemacht…]

Hmm. Also eine Schwuppe von der Insel, die trotz eines Lebens mitten im englischen Sprachraum ein etwas unbeholfen anmutendes Englisch schreibt und an ein paar Millionen Menschen mailt, dass sie doch bitte anrufen sollen, kommt mir nicht gerade nach einem Mittel gegen meine Einsamkeit vor.

Your Degree shipped by Fed-Ex

Montag, 10. Mai 2010

You are nominated for a Ph.d

Wow. Ich habe nicht einmal einen Schulabschluss, und jetzt so eine fette Nominierung. Ob der Titel wohl etwas wert ist?

GET YOUR DIPLOMA TODAY!

If you are looking for a fast and effective way to get a diploma, (non accredited) this is the best way out for you.

Provide us with degree you are interested in.

Also: Ich möchte einen Nobelpreis… :mrgreen:

Okay, habt ihr nicht im Angebot, sehe ich ein. Aber was soll ich mit so einem US-Diplom, das dermaßen billig ist, dass es von irgendwelchen kriminellen Spammern gehandelt wird?

Call us right now on:

For US: 1.718.989.xxxx

Outside US: +1.718.989.xxxx „Just leave your NAME & PHONE NO. (with CountryCode)“ in the voicemail.

[Telefonnummern von mir unkenntlich gemacht]

Faszinierenderweise war sowohl für Anrufe innerhalb als auch für solche außerhalb der USA die gleiche Telefonnummer angegeben. Selbst diese Vorsortierung steht nur zum Schein in der Mail drin, und der Absender versteht offenbar den Text nicht so richtig, denn sonst hätte er einen solchen Fail nicht drin stehen gelassen.

Our staff will get back to you in next few days!

Ach nee, ich muss mich erstmal vom Lachen wegen dieser Drecksspam erholen.

Und Fed-Ex hat mit dieser illegalen Spam gar nichts zu tun. Aber das ist ja jedem klar, oder…

freuhen wenn ich was von ihnen höre

Dienstag, 27. April 2010

Manchmal gibt es Kommentare, bei denen ich mir gar nicht so sicher bin, ob es sich um eine Spam oder um einen ernstgemeinten Kommentar handelt, wie zum Beispiel diesen hier:

leider muss ich immer feststellen, dass man immernoch beim JobCenter Bergkamen behabdelt wirt wie ein auseschwein ::::: ich habe jahrelang geharbeitet nun bin ich schwehr krank bin also so vom jobcenter abhängig miss ich versuche meine rente duch zu bekommen auch da legt man uns steine im weg begkamen Jobcenter gibt imr schuld daran, woh ich nichts für kann machen nur probleme ich brauche jemand der mal zuhört .. ich würde gerne arbeiten gehen leider ist es nicht möglich jahrelang habe ich teuern bezahlt .. und was wird für uns gemacht nichts ich lebe im monat von 174 € da ich auch noch alles bezahlen muss kann ja sein dass sie mal mit mir reden möchten gebe mal meine tele NR. leider kann ich nicht gut schreiben das hat was mit meinerkakheit zu tuhn melden sie sich doch mal glaube mal nicht das sie sich melden dann kann ich ihnen genau sagen was los ist meine nummer lautet xxxx - xxxxxx ich würde mich freuhen wenn ich was von ihnen höre danke

Wie gesagt, ich bin mir gar nicht so sicher. Die offene Angabe einer Telefonnummer (hier natürlich geschwärzt) ins Internet verbreitet jedoch beachtlichen Fischgeruch – so beachtlich, dass ich dort bestimmt nicht anrufen würde. Und die Mailadresse, die auf ein paar Ziffern endet, wirkt zwar noch plausibel (es könnte ein Geburtsjahr sein), verbreitet aber ebenfalls diesen Duft. Allerdings handelt es sich um einen handgeschriebenen Kommentar, der Bezug zum Thema aufweist. Da ich in letzter Zeit immer häufiger erleben durfte, dass Spamkommentare (meist SEO-Spam) mit der Hand geschrieben werden – offenbar steht im deutschen Sprachraum nach der rot-grünen Hartz-Gesetzgebung ein großer Vorrat an billigen und willigen Arbeitskräften zur Verfügung – ist das kein Kriterium, das mir Sicherheit verschafft. Und die Angabe einer Telefonnummer ins Internet geht einfach gar nicht! Auf diese Weise könnten Kommentare für jeden möglichen Rufmord und allerlei andere Belästigungen und Racheakte verwendet werden…

Tja, und so landet der Kommentar nach einer etwas längeren Abwägung dann doch in der Spam.

Manchmal habe ich Lust, alle Kommentarfunktionen abzuschalten.