Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


freuhen wenn ich was von ihnen höre

Dienstag, 27. April 2010, 17:22 Uhr

Manchmal gibt es Kommentare, bei denen ich mir gar nicht so sicher bin, ob es sich um eine Spam oder um einen ernstgemeinten Kommentar handelt, wie zum Beispiel diesen hier:

leider muss ich immer feststellen, dass man immernoch beim JobCenter Bergkamen behabdelt wirt wie ein auseschwein ::::: ich habe jahrelang geharbeitet nun bin ich schwehr krank bin also so vom jobcenter abhängig miss ich versuche meine rente duch zu bekommen auch da legt man uns steine im weg begkamen Jobcenter gibt imr schuld daran, woh ich nichts für kann machen nur probleme ich brauche jemand der mal zuhört .. ich würde gerne arbeiten gehen leider ist es nicht möglich jahrelang habe ich teuern bezahlt .. und was wird für uns gemacht nichts ich lebe im monat von 174 € da ich auch noch alles bezahlen muss kann ja sein dass sie mal mit mir reden möchten gebe mal meine tele NR. leider kann ich nicht gut schreiben das hat was mit meinerkakheit zu tuhn melden sie sich doch mal glaube mal nicht das sie sich melden dann kann ich ihnen genau sagen was los ist meine nummer lautet xxxx - xxxxxx ich würde mich freuhen wenn ich was von ihnen höre danke

Wie gesagt, ich bin mir gar nicht so sicher. Die offene Angabe einer Telefonnummer (hier natürlich geschwärzt) ins Internet verbreitet jedoch beachtlichen Fischgeruch – so beachtlich, dass ich dort bestimmt nicht anrufen würde. Und die Mailadresse, die auf ein paar Ziffern endet, wirkt zwar noch plausibel (es könnte ein Geburtsjahr sein), verbreitet aber ebenfalls diesen Duft. Allerdings handelt es sich um einen handgeschriebenen Kommentar, der Bezug zum Thema aufweist. Da ich in letzter Zeit immer häufiger erleben durfte, dass Spamkommentare (meist SEO-Spam) mit der Hand geschrieben werden – offenbar steht im deutschen Sprachraum nach der rot-grünen Hartz-Gesetzgebung ein großer Vorrat an billigen und willigen Arbeitskräften zur Verfügung – ist das kein Kriterium, das mir Sicherheit verschafft. Und die Angabe einer Telefonnummer ins Internet geht einfach gar nicht! Auf diese Weise könnten Kommentare für jeden möglichen Rufmord und allerlei andere Belästigungen und Racheakte verwendet werden…

Tja, und so landet der Kommentar nach einer etwas längeren Abwägung dann doch in der Spam.

Manchmal habe ich Lust, alle Kommentarfunktionen abzuschalten.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.