Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Erpressung“

Ich weiß, dass sie ein Pädophiler sind

Sonntag, 18. August 2019

Achtung, es wird jetzt etwas ekelhaft.

Ich kann dich leiden lassen, vertraue mir

Ich habe diese Erpresser-Spam noch nicht selbst gesehen (sonst hätte ich sie hier ausführlich zitiert), und deshalb gibt es hier erstmal einen Link auf die Onlinewarnung vor Internetbetrug, Spam und WWW Abzocke.

Strafanzeigen wegen des widerlichen Erpressungsversuches der Marke „Ich bringe dich als Pädophilen ins Gefängnis, wenn du mir kein Geld gibst“ nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Auf gar keinen Fall bezahlen!

WICHTIG! Ich habe dich beim ʍasturbieren aufgenommen! Ich habe Gammelfleisch.mp4 erfasst.

Donnerstag, 8. August 2019

Abt.: Erpresser des Tages

Wichtig! Nichts an den lustigen Behauptungen in dieser Spam stimmt. Es handelt sich um einen Bluff. Auf gar keinen Fall dem Erpresser auch noch Geld geben. Mit Geld kann man viel schönere Dinge anfangen als solchen Verbrechern den Kokainkonsum und die Bordellbesuche zu bezahlen. Solche Erpressungen wurden und werden immer wieder versucht, auch bei mir. Niemals ist es bei mir bislang zur angekündigten Veröffentlichung von Videos gekommen, auf denen man mich bei der Liebe an und für sich sieht. Diese Erpressungen sind völlig substanzlos.

Wer mir das nicht glauben will, weil ich nur ein „dahergelaufener Blogger“ bin, glaubt es vielleicht dem Landeskriminalamt Niedersachsen. Aber auf gar keinen Fall dem schäbigen, höchst asozialen Erpresser Geld geben!

ZUM: gammelfleisch@tamagothi.de

Hey, Spammer, das steht aber schon im Mailheader, das brauchst du nicht im Text zu wiederholen. Ach, du meinst, so sieht das besser aus? Und du meinst, das sei fast so gut wie eine persönliche Anrede? So schade, Spammer, dass es Gehirn noch nicht im Appstore gibt. 😀

Ich schreibe Ihnen, weil Ich ʍalwаre auf die Ƿorno-Website gesetzt habe, die Sie besucht haben.

Oh, das ist ja lustig, wie du allerlei Unicode-Zeichen in deinen Text reinbaust, damit er überhaupt noch durch die Spamfilter kommt, statt automatisch dahin geschoben zu werden, wo er hingehört. 🗑️

Mein Vίrus hat all Ihre persönlichen Daten gesammelt, und hat Ihre Kаmerа während Ihrer ʍasturbation eingeschaltet.

Ich muss zugeben, Sie sind sehr pervers…..

Ich habe gar keine Kamera am Computer. Aus Gründen. Und der einzige, der hier pervers ist, Spammer…

Zudem hat die Software Ihre Kontakte kopiert.
Ich werde das Videо löschen, wenn Sie mir 2.000 EUR in Bitcoin zahlen. 2.000 EUR = 0.1939168 BTC

…der bist du. Du willst nämlich aus der sexuellen Verklemmung vieler Menschen Geld machen, indem du ihnen zusätzlich mit deinen Lügenmärchen vom „gehackten Rechner“ Angst einjagst, um ihnen das Geld abzumelken. Du bist widerlich, Spammer! 🤮

Dies ist Adresse für die Zahlung :

31z4623BhvrJskBJzSRXi3marLxxxxxxxx

Zu schade für dich und andere Erpressungsspammer, dass viele der leichtgläubigen Opfer daran scheitern werden, sich Bitcoin zu beschaffen. Dass sexuell verklemmte Menschen deshalb tagelang in Angst vor sozialen Konsequenzen leben, ist dir scheißegal, weil du eben ein asozialer Verbrecher und Spammer bist. Mach die Welt ein bisschen sauberer und schöner, Spammer! Geh sterben!

Wenn Sie die Zahlung nicht innerhalb von 48 Ştunden abschicken, werde ich dieses VΙdeo an alle Ihre Freunde und Bekannten schicken.
Ich weiß, wo Sie wohnen.

Du weißt nicht einmal meinen Namen, sonst hättest du mich in deiner hingepatzten Spam persönlich angesprochen.

Aber wenn du magst, kannst du vorbeikommen. Ich möchte dich zu gern einmal kennenlernen und dir ein bisschen negatives soziales Feedback geben. 🥊

Ich gebe Ihnen 48 Ştunden für die Zahlung.

Das ist ja nett! :mrgreen:

Es ist nicht notwendig, mir zu sagen, dass Sie mir das Geld geschickt haben.

Diese Adresse ist mit Ihnen verknüpft, mein System wird alle Daten nach der Übertragung automatisch löschen.

Das Löschen von Daten, die man gar nicht erst hat, ist besonders leicht automatisierbar.

Senden Sie sofort 2.000 EUR (0.1939168 BTC) an diese Adresse:

0.1939168 BTC
an diese Adresse:

31z4623BhvrJskBJzSRXi3marLxxxxxxxx
(Kopieren Sie es und fügen Sie es ein)

1 BTC = 10.420 EUR also senden Sie 0.1939168 BTC
an die oben genannte Adresse..

Ja, ich habe verstanden, dass du willst, dass ich dir sofort Geld gebe. Mache ich aber nicht. Schon im Januar dieses Jahres hast du oder einer deiner stinkenden Kollegen versucht, mich zu erpressen, und mir hat immer noch kein Freund Komplimente für mein prächtiges Gemächt gemacht, an dem ich mit verklärtem Blick herumgerubbelt habe, bis der Saft herausspritzte.

Ja, wie auch? Ich habe ja gar keine Kamera am Computer. Und wenn ich eine hätte, würde ich sie mit einen Streifen Isolierband abkleben, weil ich sie praktisch niemals brauche. Wie man an dieser Erpressung sieht, hat eine am ständig am Computer angeschlossene Kamera selbst dann noch erhebliches kriminelles Potential, wenn der Rechner gar nicht gecrackt wurde. Mark Zuckerberg, dieser höchst widerliche Spammer¹, Voyeur, Reklameverbreiter, Feind und Datensammler, klebt übrigens auch die Kamera an seinem Klapprechner ab. 😉

Wenn Sie nicht wissen, wie man Bitcoin sendet, googeln Sie es.

Ich würde Google eher nicht für eine Websuche benutzen, denn ich finde lieber das, was ich suche und nicht das, was Werber, Spammer und Verbrecher mich finden lassen wollen. Spam ist eine Pest, die das gesamte Internet kaputt macht, und Spammer (auch SEO-Spammer) sind große unappetitliche Leibespforten, die höchstens von ihrer Mutter vermisst würden, wenn es sie nicht gäbe. Im Moment verwende ich DuckDuckGo als Suchmaschine und wenn ich einmal ergänzend Google verwende, stelle ich dabei regelmäßig fest, dass ich mit DuckDuckGo die besseren Suchergebnisse erhalte. Was sich im Jahr 2011 schon unangenehm abzeichnete, ist inzwischen weit genug vorangeschritten, um Google als Suchmaschine unbrauchbar zu machen.

Hört auf zu googeln! Fangt an zu enten! 🦆

Sie können die Polizei einschalten, aber niemand wird Ihnen helfen können.
Wenn Sie versuchen, mich zu verarschen, werde ich das bemerken!

Wie, hast du dein „Virus“ auch bei der Polizei installiert? 😀

Ich lebe nicht in deinem Land. Also wird man mich auch nach 9 Monaten nicht finden können.

Na, hauptsache, du bist neun Monate nach dem Spaß deiner Eltern fertig gewesen. Nur das Gehirn hätte noch ein bisschen wachsen sollen. Aber das wird leider auch nicht mehr.

Bis bald. Denken Sie an die Schande und dass Sie ruiniert werden können.

Anonymer Hɑcker

Ich glaube dir nicht einmal, dass du unfallfrei Holz hacken kannst. Jedenfalls nicht so, dass die Finger alle dranbleiben. Und so einer redet von „meiner Schande“. 🤣

Hoffentlich zahlt niemand!

¹Ja, Facebook hat sein Geschäftsmodell auf Spam aufgebaut und mich zeitweise beinahe täglich mit Spam belästigt. Und das Schlimmste daran: Das hatte keine nennenswerten juristischen Konsequenzen. Facebook ist eine börsennotierte Unternehmung ohne seriöses Geschäftsmodell, die sich ihre Marketingmethoden direkt bei der organisierten Internetkriminalität abgeschaut hat. Möge der Insolvenzverwalter schnell etwas zu tun bekommen!

Jemand hat sich bei Ihrem Konto angemeldet. Du musst handeln.

Samstag, 13. Juli 2019

Auf gar keinen Fall bezahlen! Die erpresserische Spam ist ein Bluff. Der Spammer hat nichts. Er hat weder meine Mails (sonst könnte er mich auch persönlicher ansprechen), noch hat er irgendwelche Videos (denn ich habe keine Kamera am Computer). Einfach die Spam löschen und wieder den angenehmeren Dingen am Internet zuwenden! 😉

Dass die eigene Mailadresse als Absender drinsteht, hat keine Bedeutung. Man kann jede beliebige Mailadresse als Absender eintragen – ganz genau so, wie man auf einen Briefumschlag jeden beliebigen Absender schreiben könnte. Das ändert nichts beim Transport des Briefes oder der E-Mail. Natürlich würden die meisten fühlenden und denkenden Menschen niemals auf die Idee kommen. Verbrecher, Spammer und Geschmeiß fälschen immer den Absender.

Wer mir das alles nicht glaubt oder wer auch nur ein paar Restzweifel und Ängste hat, weil ich ja nur ein „dahergelaufener Blogger“ bin, der im geduldigen Internet alles behaupten könnte, frage bitte einfach bei der Polizei! Allein ich habe diesen Müll heute drei Mal auf verschiedenen Mailadressen. Jede Polizeiwache wird ein Lied davon singen können, dass hier ein dummer, unpersönlicher, aber einschüchternd formulierter Standardtext mit einer völlig substanzlosen Erpressung millionenfach abgesendet wurde. Auf gar keinen Fall diesem Halunken Geld geben! Mit Geld kann man viel schönere Dinge anfangen, als irgendwelchen Kriminellen ihren verfeinerten Lebensstil zu finanzieren.

Ich gebe diese Spam – trotz meines „Juckreizes“ beim Lesen – einfach unkommentiert wieder (allerdings habe ich im Zitat die Bitcoin-Adresse unkenntlich gemacht). Wer einen heiteren und hoffentlich vollständig beruhigenden Kommentar zu einem derartigen Erpressungsversuch lesen möchte, lese einfach die kommentierte Spam vom 11. Januar dieses Jahres. Natürlich habe ich immer noch keine Kamera an meinem Computer. Und immer noch „aus Gründen“. 😉

Hallo, sehr geehrter Nutzer von tamagothi.de

Wir haben eine RAT-Software in Ihrem Gerät installiert.
In diesem Moment wird auch dein E-Mail-Konto gehackt.
Ich kenne dein Passwort. Ich habe mich bei deinem Konto angemeldet und diesen Brief von dort aus an dich geschrieben.

Haben Sie Ihr Passwort geändert? Du machst das großartig!
Aber meine Software erkennt jede solche Aktion. Ich aktualisiere die Passwörter! Ich bin immer einen Schritt voraus…

Also.. Ich habe alle vertraulichen Informationen von Ihrem System heruntergeladen und habe weitere Beweise erhalten.
Der interessanteste Moment, den ich entdeckt habe, sind Videoaufnahmen, in denen man masturbiert.

Ich habe die EternalBlue Exploit Nachrüstung auf der Pornoseite veröffentlicht, und dann hast du meinen bösartigen Code (Trojaner) auf deinem Betriebssystem installiert.
Als du auf die Schaltfläche Play on porn video geklickt hast, wurde in diesem Moment mein Trojaner auf dein Gerät heruntergeladen.
Nach der Installation nimmt Ihre Frontkamera jedes Mal, wenn Sie masturbieren, Video auf, außerdem wird die Software mit dem von Ihnen gewählten Video synchronisiert.

Im Moment hat die Software alle Ihre Kontaktinformationen aus sozialen Netzwerken und E-Mail-Adressen gespeichert.
Wenn Sie alle Ihre gesammelten Daten und Videos löschen müssen, senden Sie mir 300€ in BTC (Krypto-Währung).

Dies ist meine Bitcoin Geldbörse: 1GtdpkxN7izueE1696LQUSRB72xxxxxxxx
Du hast 48 Stunden Zeit, nachdem du diesen Brief gelesen hast.

Nach Ihrer Transaktion werde ich alle Ihre Daten löschen.
Andernfalls werde ich ein Video mit Ihren „Streiche“ an alle Ihre Kollegen, Freunde und Verwandten schicken.

P.S. Ich bitte Sie, nicht auf diese E-Mail zu antworten, dies ist unmöglich (die Adresse des Absenders ist Ihre eigene Adresse).

Und von nun an seid vorsichtiger!
Bitte besuchen Sie nur sichere Seiten!
Tschüss..

Gesehen. Gelacht. Gelöscht. Geld gespart. 💡

(#8899) <renate.matusch@eurodiet.com> 19/05/2019 06:50:47

Montag, 20. Mai 2019

Nichts an den Behauptungen in dieser erpresserischen Spam ist wahr! Es ist ein Bluff! Diese Spam kommt sogar bei mir an. Ich habe gar keine Kamera an meinem Rechner. Näheres zu diesen Erpressungsversionen habe ich schon im Januar dieses Jahres geschrieben und werde es hier nicht wiederholen. Obwohl ich nicht bezahlt habe, hat keiner meiner Freunde ein Video erhalten, das mich bei der Masturbation zeigt. Nicht darauf reinfallen! Es gibt bessere Verwendungen für Geld, als dass man es solchen Halunken gibt.

Schön, Spammer, dass du das Datum und die Uhrzeit kennst und gleich im Betreff mitteilst. Denkende und fühlende Menschen schreiben da ja rein, um was es in der Mail geht. Aber du schreibst da halt lieber eine für den Empfänger sinnlose Zahl, eine Mailadresse, ein Datum und eine Uhrzeit rein, so dass einem schon beim Überfliegen des Posteinganges klar wird, dass man deinen Bullshit ungelesen löschen kann.

Gut, mal reinschauen. Oh, ich soll mal wieder erpresst werden:

Hello.

Genau mein Name!

This is not going to acquire too much of your time, so right to the condition. I got a footage of you commiting spermicide when at a pornweb site you‘re went to, due to a great arse software I have managed to place on a couple of sites with that kind of material.

You hit play and all of the digital cameras and a microphone start working furthermore, it will save every damn detail through your laptop, for example contact info, passkey and shit similar to that, guess exactly where i got this email address from?) Therefore now we all know who my goal is to send that to, just in case you not necessarily going to negotiate this with me.

Diese Mail kommt auch bei mir an, obwohl ich…

  1. …keine Pornosites besuche (wirklich nicht);
  2. …keinen Laptop habe (leider);
  3. …keine Kamera am Rechner habe (aus Gründen); und
  4. …kein Mikrofon am Rechner habe (aus den selben Gründen).

Kurz: Diese Mail wird wie eine Schrotmunition an alle Mailadressen rausgeballert, die nicht bei drei auf den Bäumen sind. Jeder kann sie bekommen. Die Behauptung, dass da ein Spammer einen Film von einem „Spermizid“ (schönes Wort übrigens) hat, stimmt in keinem einzigen dieser Fälle. Es ist ein Bluff, mit dem eine völlig substanzlose Erpressung eingeleitet werden soll.

Die Frage, wo der Erpresser die Mailadresse her hat, lässt sich übrigens auch sehr einfach beantworten. Riesige zusammengestellte Datenbanken mit Mailadressen werden unter solchen Gangstern gehandelt, oft mit weiteren Daten zur Mailadresse.

Wer mir nicht glaubt, dass diese Erpressungen substanzlos sind, weil ich ja nur ein dahergelaufener Blogger bin, der im Web gar vieles behaupten kann, frage bitte einfach mal bei der Polizei nach! Aber auf gar keinen Fall bezahlen! Man kann mit dem Geld etwas Besseres anfangen, als solchen Asozialen ihren verfeinerten Lebensstil zu finanzieren.

I‘ll put a wallet address below for you to send me 850 dollars within 2 days maximum through btc. See, it isn’t that large of a value to pay, guess this would make me not that bad of a guy.

You‘re welcome to do what ever da fuck you wish to, however in case i will not see the total in the period of time stated above, well… u undoubtedly understand what may happen.

Therefore it’s under your control at this point. Now i‘m not gonna move through all the info and crap, just simply don’t have time for that and you likely know that net is overloaded with emails such as this, so it’s as well your final choice to trust in this not really, there is just a proven way to uncover.

This is the bitcoin address- 1HBzGZguKHE62ADuouiiDhxxxxxxxxxxxxx

[Ich habe die Wallet-ID unkenntlich gemacht]

Ach, deshalb steigt der Bitcoin-Kurs gerade wieder! Die Erpresser haben neue Texte geschrieben, und ein paar naive Menschen fallen auf die dürre, abgegrabbelte Geschichte „Hacker hat mich beim Wichsen gefilmt“ rein. Na, da will ich mal hoffen, dass sich ganz schnell rumspricht, wie substanzlos diese Erpressungen sind!

Nicht, dass noch jemand Bitcoin dafür zahlt!

Have fun and keep in mind that clock is ticking)

Den meisten Spaß hat mir eben das Löschen der Spam gemacht. 😉

Security Alert. Your accounts was compromised. You need change password!

Sonntag, 19. Mai 2019

Nichts an den Behauptungen in dieser Spam ist wahr. Auf gar keinen Fall dem schäbigen Erpresser mit seinem Bluff Geld geben! Man kann mit Geld wirklich schönere Dinge anfangen.

Von: matthew@exite.com
An: hammer06 <gammelfleisch@tamagothi.de>

[Die Empfängeradresse wurde von mir geändert…]

Oh, da will mich jemand erschrecken, indem er ein altes Wegwerfpasswort ins Empfängerfeld schreibt.

Hi, stranger!

Stimmt, du kennst mich nicht.

I know the hammer06, this is your password.

Stimmt, das habe ich als Wegwerfpasswort für Einmal-Anmeldungen bei diversen Webforen verwendet, um nicht plump 123456 zu nehmen.

As you can see, I logged in with your account. And I wrote you this message from your account.

Nein, das kann ich nicht sehen. Alles, was ich sehen kann, ist, dass du mutmaßlich aus einem Forencrack ein altes Wegwerfpasswort von mir kennst.

In welchen Account hast du dich eigentlich angeblich eingeloggt? Oder magst du das lieber nicht sagen, weil sonst bei neunzig Prozent der Empfänger dein Lügengebäude sofort in sich zusammenkracht?

If you have already changed your password, my malware will be intercepts it every time.

Ich frage mich, weil das ein echt toller Account sein muss. Du kannst mir darüber eine Schadsoftware auf meinem Computer installieren? Das ist krass. 😀

You may not know me, and you are most likely wondering why you are receiving this email, right?

Richtig. Ich kenne dich genau so wenig, wie du mich kennst. Aber ich kenne dich trotzdem ein bisschen besser, als du mich kennst, denn du hast etwas von deinem Charakter offenbart. Einen schäbigen, nach Spam und Erpressung stinkenden Charakter, gegen den weder Parfum noch Mundwasser helfen.

In fact, I posted a malicious program on adults (pornography) of some websites, and you know that you visited these websites to enjoy
(you know what I mean).

Aha, erst hast du eine Schadsoftware in meinem (nicht näher bezeichneten) Account installiert, und jetzt hast du eine Schadsoftware auf einer (nicht näher bezeichneten) Rubbelfilm-Site installiert. Und da hast du festgestellt, dass ich pr0n gucke.

Zu schade für deine Geschichte, dass ich das niemals tue.

Aber du hast auch eigenwillige sexuelle Vorlieben:

While you were watching video clips, my trojan started working as a RDP (remote desktop) with a keylogger that gave me access to your screen as well as a webcam.

Du scheinst gern Computer von Leuten zu cracken und ein Video von ihnen zu machen, wie sie sich zu Pornografie einen runterholen. Zumindest behauptest du das selbst von dir. Und du scheinst auch noch stolz darauf zu sein, statt dich zu schämen.

Zu schade, dass mein Rechner gar keine Kamera hat. Aus Gründen. (Wenn ich eine fest eingebaute Kamera hätte, würde ich sie mit einem Streifen Isolierband abkleben. Wie man an dieser Spam sieht, kann die bloße Existenz einer ständig mitlaufenden Kamera auch dann kriminell ausgenutzt werden, wenn der Rechner gar nicht gecrackt wird.)

Immediately after this, my program gathered all your contacts from messenger, social networks, and also by e-mail.

Wenn du meine E-Mails gelesen hättest, müsstest du mich nicht als „Hallo Fremder“ ansprechen, sondern wüsstest meinen Namen. Also ist auch diese Behauptung falsch.

What I‘ve done?
I made a double screen video.
The first part shows the video you watched (you have good taste, yes … but strange for me and other normal people), and the second part shows the recording of your webcam.

Da wäre es doch sehr unwahrscheinlich, wenn ausgerechnet deine Behauptung stimmte, dass du ein Video hast, auf dem man sehen kann, wie ich mir zu einem Rubbelfilm einen runterhole.

Das einzige, was bis jetzt an deiner Müllmitteilung stimmt, ist die Feststellung, dass ich einen guten Geschmack habe. 😉

What should you do?

Well, I think $702 (USD dollars) is a fair price for our little secret.
You will make a bitcoin payment (if you don’t know, look for „how to buy bitcoins“ on Google).

BTC Address: 1JvJEsdV3eMDaFWbS5LBpUVS5Axxxxxxxx
(This is CASE sensitive, please copy and paste it)

[Wallet-Adresse von mir unkenntlich gemacht]

Nichts von den Behauptungen stimmt. Alles, was dieser Spammer hat, ist ein altes Wegwerfpasswort. Das kann er aus allen möglichen Quellen haben. Er weiß nicht einmal, wie ich heiße, obwohl er angeblich meine gesamte E-Mail-Korrespondenz der letzten 15 Jahre hat. Er hat mich dabei beobachtet, wie ich Websites aufsuche, die ich nicht aufsuche, und zwar über eine Kamera, die ich nicht habe. Die ganze Erpressung ist ein einziger Bluff. Und dafür soll ich (und vermutlich ein paar hunderttausend weitere Empfänger) siebenhundert Dollar legen? Damit dieser zertifizierte Unsympath und Psychopath mit Prädikat, der mindestens 17,4 Punkte auf der nach oben offenen Ekelskala erreicht, sich mit dem Geld anderer Leute ein schönes Leben zu Koks und Nutten machen kann?

Nein. ❗

Remarks:
You have 2 days (48 hours) to pay. (I have a special code, and at the moment I know that you have read this email).

Aha, ein ganz spezieller Spezialcode, und deshalb weiß er, dass ich die Mail gelesen habe. Fürwahr, hier schreibt ein spezieller Spezialexperte.

If I don’t get bitcoins, I will send your video to all your contacts, including family members, colleagues, etc.

Mach doch! So sieht wenigstens die ganze Welt, was für einen wunderschönen Penis ich habe.

However, if I am paid, I will immediately destroy the video, and my trojan will be destruct someself.

Selbst, wenn dein Bluff irgendwie wahr wäre: Warum solltest du das tun? Du könntest doch genau so gut einfach weitermachen mit der Erpressung. Was du für einen Charakter hast, zeigt ja schon diese ganze Spam.

If you want to get proof, answer „Yes!“ and send this letter to the sender’s address.
And I will definitely send your video to your any 16 contacts.

Zu schade, dass die Absenderadresse – wie immer in der Spam – gefälscht ist. Sonst würde ich das glatt mal ausprobieren. 😉

Aber auch ohne diese besondere Verifikation der völligen Substanzlosigkeit kann ich guten Gewissens behaupten, dass nichts passiert, wenn man diesen miesen Erpressungsversuch einfach ignoriert. Ich warte seit Januar darauf, dass alle Menschen, die ich kenne, Wichsvideos von mir bekommen, weil ich das Geld nicht bezahlt habe. Und davor hatte ich die gleiche Nummer auch einige Male.

Es ist einfach nur ein Bluff.

Niemand sollte darauf reinfallen. Niemand sollte diesem mindertalentierten Allerweltsbetrüger sein bitter erarbeitetes Geld zustecken. Und vor allem: Niemand sollte sich von einer Spam in Angst versetzen lassen.

Wer mir das nicht glaubt – ich bin ja nur so ein dahergelaufener Blogger, der im geduldigen Web vieles behaupten kann – frage bitte einfach mal bei der Polizei!

Aber auf gar keinen Fall diesem gewissenlosen Kotnascher Geld geben! Mit Geld kann man nämlich schönere Dinge tun, als es solchen Zeitgenossen zu schenken, damit sie sich ein schönes Leben davon machen können.

This is a non-negotiable offer, so please do not waste my personal and other people’s time by replying to this email.

Aber ich denke, ich soll an die Absenderadresse schreiben, damit du sechzehn Bekannte von mir mit einem Video überraschst. 😉

Bye!

Aber nein, wieder nichts für meine Unterhaltung. Ein Tschüss, und dann hört man nie wieder etwas von diesem spammenden Heißluftspender.

Entf!

Warning! Account was compromised!

Sonntag, 21. April 2019

WICHTIG! Nichts an den Behauptungen in der Spam stimmt. Es handelt sich um einen Bluff. Nicht bezahlen! Solche Erpressungen wurden in der Vergangenheit immer wieder versucht. Ich warte schon seit Monaten darauf, dass meine Freunde mir erzählen, wie komisch ich bei der Masturbation aussehe… 😉

Wer mir nicht glauben kann, dass diese Erpressung substanzlos ist, weil ich nur ein dahergelaufener Blogger bin, der im Web vieles behaupten kann: Bitte einfach mal bei der Polizei fragen! Aber auf gar keinen Fall den Verbrechern Geld geben!

Von: nacht-loeschen-waechter (at) tama-ungueltig-gothi (punkt) de
An: nacht-loeschen-waechter (at) tama-ungueltig-gothi (punkt) de

Die Absenderadresse ist gefälscht. Man kann jede beliebige Absenderadresse in die Mail schreiben, ganz ähnlich, wie man auch jeden beliebigen Absender auf einen Brief schreiben könnte. Der angegebene Absender wird nicht überprüft. Der Mailzustellung wird davon nicht beeinträchtigt.

He​llo​,

Das ist mal wieder genau mein Name! 😀

Sollte so eine angebliche Gruppe von Hackern…

We​ are​ a te​am o​f hacke​rs who​ have​ co​mpro​mise​d yo​ur de​vice​. To​ de​mo​nstrate​ we​ have​ FULL acce​ss to​ yo​ur de​vice​ and all yo​ur file​s we​ have​ de​live​re​d you this e​mail fro​m yo​ur ve​ry o​wn e​mail acco​unt and also​ we​ kno​w, as an e​xample​, that o​ne​ o​f the​ passwo​rds yo​u utilize​d o​nline​ was „hammer06″.

…die meinen Rechner gepwnt und wochenlang wie ein quiekendes Schweinchen in meinen Daten gesuhlt hat, nicht aus meiner Korrespodenz der letzten zehn Jahre meinen richtigen Namen rauslesen können? Aber nein: Alles, was dieser Kotnascher von Spammer kann, ist den Absender fälschen und mir ein Passwort nennen, das ich früher als Wegwerfpasswort für viele Anmeldungen in Webforen benutzt habe. Vermutlich denkt er, dass ich mich erschrecke und beeindruckt bin. Und dass ich dann die weiteren Behauptungen für glaubwürdig halte.

So​me​ time​ in the​ past yo​u visite​d an adult we​bsite​ (se​x) that was infe​cte​d with a tro​jan virus that we​ cre​ate​d, this tro​jan virus do​wnlo​ade​d itse​lf o​nto​ yo​ur syste​m, trigge​re​d yo​ur cam and starte​d re​co​rding yo​u. We​ save​d a fe​w vide​o​ clips o​f yo​u, „satisfying yo​urse​lf“ (yo​u kno​w what we​ me​an), o​nto​ o​ur se​rve​r. We​ additio​nally sto​re​d all yo​ur so​cial me​dia and e​mail co​ntacts and a lo​t o​f o​the​r data fro​m yo​ur syste​m. Our tro​jan virus also​ e​stablishe​d a backdo​o​r that will co​nstantly give​ us FULL acce​ss to​ yo​ur de​vice​, e​ve​n if yo​u alte​r all yo​ur passwo​rds.

Großes Kino im kleinen Köpfchen! Irgendwann einmal (das Datum und die Uhrzeit gibt der Spammer lieber nicht an, sonst würde vermutlich mehr als der Hälfte der Empfänger sofort auffallen, dass mit den ausgedachten Daten etwas nicht stimmen kann) habe ich also eine Seite mit Rubbelfilmen besucht, und ein fieser Trojaner hat dann eine Aufnahme davon gemacht, wie ich an meinem Gemächte herumspiele. Das klingt besonders lustig in meinem Fall, denn ich habe gar keine Kamera an meinem Computer. Warum habe ich keine Kamera? Aus Gründen. Die bloße Tatsache, dass eine in den Computer gestöpselte Kamera selbst dann noch eine kriminelle Nutzung (etwa in Form des hier vorliegenden Erpressungsversuches) ermöglicht, wenn der Computer noch nicht einmal gehackt wurde, sollte reichen, damit auch andere Menschen meine Gründe verstehen. Sogar Mark Zuckerberg versteht, was ich meine.

Deshalb: Keine Kamera am Computer. Wer eine hat, die man nicht ausbauen kann: Ein Streifen Isolierband wirkt Wunder.

We​ co​uld fo​rward the​ dirty vide​o​s we​ po​sse​s o​f yo​u to​ all yo​ur so​cial me​dia and e​mail co​ntacts and de​stro​y yo​ur so​cial life​. Yo​ur life​ will ne​ve​r be​ the​ same​ if we​ do​ this so​ we​ will give​ yo​u ONE (just ONE) o​ptio​n to​ make​ this all go​ away like​ this ne​ve​r e​ve​r o​ccurre​d.

Komm, Spammer, mach schon! Ich freue mich schon auf die Komplimente, was für einen wunderschönen Penis ich habe. Leute, die ernsthaft glauben, dass du ihr Sozialleben mit der Anschuldigung „Du hast gewichst“ zerstören kannst und sich deshalb von dir verängstigen lassen, müssen im Gegensatz zu mir erhebliche Lebenslügen mit sich herumschleppen. Der einzige, der sich durch so eine miese, kalte und charakteroffenbarende Nummer nachhaltig sozial unmöglich macht, Spammer, der bist du. Und zwar wegen deines stinkenden Charakters.

Whe​n yo​u o​pe​ne​d this me​ssage​ a se​cre​t pixe​l in this e​mail initiate​d a time​r o​n o​ur se​rve​r with all yo​ur info​rmatio​n o​n it. Starting no​w yo​u have​ 8 (just 8, no​t a minute​ mo​re​!!) ho​urs to​ fo​rward us a single​ payme​nt.

Nicht einmal das stimmt. In meinem Fall kann es gar nicht stimmen. Selbstverständlich benutze ich eine Mailsoftware, die keine externen Grafiken von irgendwo aus dem Web nachlädt, so dass diese Art Tracking unmöglich ist, weil sie an der Wurzel unterbunden wurde. Man muss ja nicht gleich jedem Kriminellen, jedem asozialen Spammer und jedem beruflichen Lügner von Werber mitteilen, dass die Mails auch gelesen werden. Ich empfehle jedem Menschen, genau das Gleiche zu tun. Der Thunderbird ist Frei, kostet kein Geld und ist auch für Menschen ohne besondere technische Kenntnisse sehr einfach zu installieren und zu konfigurieren. Also: Bitte einfach zugreifen! Er ist übrigens auch unendlich viel besser als jeder Webmailer.

Be​lo​w yo​u will find o​ur bitco​in addre​ss, yo​u ne​e​d to​ transfe​r EXACTLY $720 (USD) in bitco​ins to​ that addre​ss. If yo​u are​ unaware​ ho​w yo​u can buy bitco​ins yo​u can use​ any o​nline​ se​arch e​ngine​ and type​ „ways to​ buy bitco​ins o​nline​“, it is re​ally simple​ and o​n many site​s it is instantly.

He​re​ is o​ur bitco​in addre​ss, yo​u have​ to​ co​py/paste​ it, it is case​ se​nsitive​:

************************************************

18nxEuBTjo4QiRa6kaJCGdi1DFPHPSapWW

************************************************

Natürlich habe ich im Zitat die Wallet-Adresse geändert.

Einer der Gründe, weshalb viele Menschen, die auf diese Spam eigentlich reingefallen wären, dennoch kein Geld bezahlen werden, dürfte darin liegen, dass sie daran scheitern, sich Bitcoin zu kaufen. Dass diese Menschen dann tagelang von ihrer Angst vor schweren sozialen Konsequenzen gepeinigt werden, nimmt dieser schmierige, asoziale Verbrecher von Spammer in Kauf. Hauptsache, sein eigenes Geschäftchen läuft. Widerlich!

Whe​n yo​ur payme​nt sho​ws up within 8 hrs yo​ur data we​ sto​re​d o​n o​ur se​rve​r will be​ e​rase​d, yo​u will ne​ve​r he​ar fro​m us again plus the​ backdo​o​r o​n yo​ur de​vice​ will kill itse​lf.

Warum sollte man einem Erpresser, der durch seine Erpressung schon zeigt, was für ein „Ehrenmann“ er ist, eigentlich glauben, dass er nicht wieder und wieder und mehr und mehr Geld fordert? Weil er so schöne Augen hat, die nicht lügen können? Weil er so freundliche Spam schreibt? Es ist egal, wie man es dreht und wendet: Dieser Typ darf kein Geld für seine Nummer kriegen.

If yo​ur transactio​n do​e​sn’t co​me​ in in time​ o​ur syste​m will se​nd yo​ur dirty vide​o​ clips to​ all yo​ur so​cial me​dia and e​mail co​ntacts, de​stro​ying yo​ur so​cial life​, furthe​rmo​re​ yo​ur syste​m will lo​ck itse​lf and yo​u will ne​ve​r e​ve​r be​ able​ to​ use​ it again.

Fehlt nur noch die Behauptung, dass ich kein neues Betriebssystem mehr installieren kann, weil er die Selbstzerstörung meines Computers aktiviert und meine CPU dann den Warp-Kern ausstößt. :mrgreen:

The​ cho​ice​ is up to​ yo​u!

So werde ich das auch machen, wenn ich Menschen ausraube. Ich halte ihnen ein Messer an die Kehle und sage: „Gib mir dein Geld oder stirb! Du hast die freie Wahl“. Was für ein widerliches Arschloch! Gut, dass dieser Fruchtzwerg von Spammer gar nichts in der Hand hat.

Do​n’t fo​rge​t, yo​u have​ o​nly 8 ho​urs so​ yo​u be​tte​r initiate​ the​ purchase​ right away!

Gesehen. Gelacht. Gelöscht.

elias

Donnerstag, 14. März 2019

Immerhin, den Namensteil der E-Mail-Adresse in den Betreff kopieren kann der heutige Enthirnungsrest mit Spamskript – ich habe diesen Müll auf mehreren Mailadressen empfangen.

ACHTUNG! Nichts an den Behauptungen in dieser Spam stimmt. Der Epressungsversuch ist völlig substanzlos. Das Video existiert nicht. Auf gar keinen Fall bezahlen. Wer mir das nicht glaubt, weil ich ein „dahergelaufener Blogger“ bin, frage bitte einfach mal bei der Polizei!

Oh, dass ist ja eine Mail ohne Inhalt. Oder genauer, mit nur einem Bild als Inhalt. Das 204 KiB große JPEG-Bild sieht aber nicht so toll aus, sondern soll nur eine in der bei mir nicht vorhandenen Schriftart „Times New Roman“ gesetzte Textbotschaft transportieren (natürlich habe ich diesen realdadaistisch wertvollen Text auch in besser lesbarer Originalgröße):

Sie kennen mich gegebenfalls nicht und erfragen sich vermutlich, weshalb Sie diese Email empfangen haben, richtig? Ich bin ein Hacker, der vor einigen Monaten ihre Emails und Vorrichtungen geknackt hat. Probieren Sie nicht, mich in Kontakt zu treten oder auch nur mich zu feststellen. Es ist unrealistisch, denn ich ihnen eine E-Mail von Ihrem eigenen Konto geschickt habe. Ich habe Malware auf der Video für Erwachsene (Porno) Website errichtet und nachdenke, dass sie diese Website besucht haben, um Vergnügung zu haben (sie wissen, was ich denke). Während Sie Videos angesehen haben, funktionierte ihr Internetbrowser zuallererst als RDP (Fernbedienung) mit einem Keylogger, der mir Zugang auf ihren Anzeige und ihre Webcam befähige. Danach empfing mein Software komplett Auskunft. Sie haben auf den von ihnen aufsuchten Websites Kennwörter eingegeben, und ich habe sie abgefangen. Sie können sie offensichtlich auswechseln oder schon gewandelt haben. Aber es spielt keine Rolle, meine Malware auf den neuesten Stand bringt es jedes Mal. Was habe ich gemacht? Ich habe ein Video mit zwei Bildschirmen erstellt. Der erste Teil zeigt die Videoaufnahme, das Sie zugesehen haben (Sie haben einen guten Geschmack haha|ja ja...), und der zweite Teil zeigt die Erfassung ihrer Webcam. Was genau brauchen du tun? Meiner Stellungnahme nach sind 1000 € ein begründet Preis für unser kleines Geheimnis. Sie zahlen per Bitcoins (wenn Sie dies nicht wissen, fahnden Sie nach "Wie einkaufe ich Bitcoin" in Google). Meine Bitcoin Brieftasche Adresse [UNKENNTLICH GEMACHT]. (Es ist CaSe-sensitiv, kopieren Sie es und fügen Sie es ein.) Wichtig. Sie haben achtundvierzig Stunden Zeit, um die Zahlung vorzunehmen. (Ich habe ein einzigartiges Pixel in dieser Email, und zu diesem Zeitpunkt weiß ich, dass sie die Email gelesen haben). Um das Lesen dieser Nachricht und die darin enthaltenen Aktionen zu verfolgen, einsetze ich ein Facebook-Pixel. Danke ihnen (Alles, was für die Behörden benutzt wird, kann uns helfen.) Wenn ich keine Bitcoins bekomme, werde ich Ihr Videoaufnahme freilich an alle Ihre Kontakte senden, inklusive Angehörigen, Mitarbeitern, etc

Hl. FacepalmDiese Mitteilung eines angeblichen „Hackers“ – ich glaube nicht einmal, dass der unfallfrei Holz hacken könnte – offenbart zunächst einmal peinliche technische Inkompetenz. Jeder Mensch mit etwas technischem Grundverständnis würde keine verlustbehaftete und an den Buchstabenkanten mies aussehende JPEG-Grafik für ein derartiges Bild verwenden, sondern ein PNG. Das wäre übrigens auch ein bisschen kleiner als das JPEG geworden, und es hätte zudem besser ausgesehen.

Aber woher soll der Spammer das denn wissen? Er will doch Computer nur zum Spammen benutzen, und nicht diesen ganzen hirnenden Technikkram lernen…

Besonders „lustig“ ist allerdings die Aufforderung, den Text der Wallet-ID über die Zwischenablage aus einer Grafik zu kopieren. Das ist so einer der Tage, an denen ein normaler Facepalm nicht mehr ausreicht, da muss es schon ein heiliger Facepalm sein¹.

Um den Text für seine Erpressermail zu erhalten, hat der Spammer auch nicht etwa jemanden gefragt, der ein bisschen Deutsch kann, sondern einen mutmaßlich altägyptischen Ausgangstext erst ins Arabische, dann in Suaheli, dann in Urdu und schließlich in Deutsch übersetzt, so dass eine Menge mechanodadaistische Sprachbröckchen entstanden.

[…] Ich bin ein Hacker, der vor einigen Monaten ihre Emails und Vorrichtungen geknackt hat […] Ich habe Malware auf der Video für Erwachsene (Porno) Website errichtet und nachdenke, dass sie diese Website besucht haben […] Danach empfing mein Software komplett Auskunft […] Was genau brauchen du tun? […] sind 1000 € ein begründet Preis für unser kleines Geheimnis […] fahnden Sie nach "Wie einkaufe ich Bitcoin" in Google […] Meine Bitcoin Brieftasche Adresse […] Ich habe ein einzigartiges Pixel in dieser Email […] Um das Lesen dieser Nachricht und die darin enthaltenen Aktionen zu verfolgen, einsetze ich ein Facebook-Pixel

Statt den ganzen gequirlten Bullshit aus dieser Spam noch einmal zu kommentieren, verweise ich auf einen meiner heiteren Kommentare zu einer sehr ähnlichen, aber deutlich besser formulierten Spam aus dem Januar dieses Jahres.

Bitte auf gar keinen Fall auf derartige Spams hereinfallen! Man kann mit Geld etwas Besseres anfangen, als es solchen Halunken zu geben, damit sie es bei Koks und Nutten verprassen können. Die Videos existieren nicht. Der Hack hat nicht stattgefunden. Das Einzige, was in dieser Spam erwähnt wird und wirklich existiert, ist die Bitcoin-Wallet-ID, zu der man sein sauer verdientes Geld übertragen soll.

Ich hoffe, dass es diesem schäbigen und asozialen Erpresser bald genau so geht wie jenem 17-jährigen mutmaßlichen Erpresser aus Bremen, der vor Kurzem erst Besuch von der Kriminalpolizei bekommen hat. Schade, dass Betrug und Identitätsmissbrauch (für das Anmieten von Servern unter falscher Identität) sowie Erpressung nach Jugendstrafrecht wohl kaum zum Gefängnisaufenthalt eines Ersttäters führen werden. Aber immerhin wird er eine mehrwöchige Arbeitsauflage bekommen und sein erwachsenes Leben damit beginnen, den durch Betrug bei Hostern angerichteten und zivilrechtlich zurückgeforderten Schaden in Höhe von rd. 70.000 € ein paar Jahre lang abzuzahlen. Hoffentlich kommt das auch als Wahnung bei allen Kindern mit einem Übermaß krimineller Energie an, die ernsthaft glauben, dass man schon hinreichend anonymisiert sei, wenn man weiß, wie man sich einen Tor-Browser installiert.

¹Quelle des Facepalm-Bildes: Wikimedia Commons, Urheber: Tim Green from Bradford, Lizenz: CC BY 2.0.

Nachricht vom Sicherheitsdienst. Der Zugang zu Ihrem Konto erfolgt uber Dritte.

Freitag, 11. Januar 2019

Ganz wichtig: Nichts in der nachfolgend zitierten Spam stimmt. Nichts wurde gehackt. Auf gar keinen Fall dem Erpresser Geld geben!

Nachtrag vom 7. August 2019: Wer mir nicht glaubt, dass alles in der Spam Lüge ist, dass die Behauptungen haltlos sind und dass die Erpressung völlig substanzlos ist, glaubt es vielleicht dem LKA Niedersachsen. Auf gar keinen Fall dem Erpresser Geld geben.

Da ich vor ein paar Tagen eine sehr ähnliche Spam hatte, spare ich mir die ganz ausführlichen Kommentare. Inhaltlich ist es – bis auf den anderen Infektionsweg – genau das Gleiche. Alles weitere kann man bei der Spam vom 7. Januar „Hohe Gefahr. Konto wurde angegriffen.“ lesen, es gilt sinngemäß auch hier.

Ich grüße Sie!

Ich habe schlechte Nachrichten für dich.
28.06.2018 – an diesem Tag habe ich Ihr Betriebssystem gehackt und vollen Zugriff auf Ihr Konto erhalten gammelfleisch@tamagothi.de.

Wie war es:
In der Software des Routers, mit der Sie an diesem Tag verbunden waren, gab es eine Sicherheitsanfälligkeit.
Ich habe diesen Router zuerst gehackt und meinen bösartigen Code darauf abgelegt.
Bei der Eingabe im Internet [sic!] wurde mein Trojaner auf dem Betriebssystem Ihres Geräts installiert.

Ah ja. Der unbekannt bleibende Absender kennt nicht nur nicht meinen Namen, er weiß auch nicht, welchen Router ich benutze oder ob ich überhaupt einen benutze. Und das, obwohl er…

Danach habe ich alle Daten auf Ihrer Festplatte gespeichert [sic!] (ich habe Ihr gesamtes Adressbuch, den Verlauf der angezeigten Websites, alle Dateien, Telefonnummern und Adressen aller Ihrer Kontakte).

…angeblich in meinen Dateien rumgesuhlt hat wie ein freudig quiekendes Schwein in der Pfütze. In meiner mehrjährig archivierten E-Mail und in meiner angesammelten Korrespondenz hätte er tausendfach meinen Namen gefunden.

Kurz: Es ist ein Lügner.

Ich wollte dein Gerät sperren. Und benötigen Sie eine kleine Menge Geld für das Entsperren.
Aber ich habe mir die Websites angesehen, die Sie regelmäßig besuchen, und kam zu dem großen Schock Ihrer Lieblingsressourcen.
Ich spreche von Websites für Erwachsene.

Ich möchte sagen – du bist ein großer Perverser. Sie haben ungezügelte Fantasie!

Aber sowas von! 😀

Ich besuche übrigens gar keine Pornoseiten. Wirklich nicht. Und schon gar nicht regelmäßig. Und vor allem habe ich diesen Erpressungsversuch empfangen…

Danach kam mir eine Idee in den Sinn.
Ich habe einen Screenshot der intimen Website gemacht, auf der Sie Spaß haben (Sie wissen, worum es geht, oder?).
Danach nahm ich Ihre Freuden ab [sic!] (mit der Kamera Ihres Geräts). Es stellte sich wunderbar heraus, zögern Sie nicht [Häh?].

…obwohl ich überhaupt keine Kamera an meinem Computer habe. Übrigens aus Gründen. So mancher, der diese Mail bekommen hat, wird spätestens jetzt meine Gründe verstehen. So eine unnötig eingestöpselte Kamera hat nämlich kriminell nutzbares Potenzial, und zwar ganz ohne dass dafür der Rechner gecrackt werden müsste. Dieser Steckdosenbefruchter von Spammer zum Beispiel baut sein kriminelles Erwerbsmodell darauf auf, dass Menschen immer eingestöpselte Kameras haben, und es scheint durchaus erfolgreich zu sein, wie ich an den Zahlungseingängen auf seinen vor einigen Tagen verwendeten Bitcoin-Adressen bemerkt habe. (Alle Bitcoin-Transaktionen jeder Wallet sind nachvollziehbar.)

Wieso der von Kameras redet, die nicht existieren? Das ist einfach: Der Spammer ist ein Lügner. Ein mieser Lügner, der nichts in der Hand hat, ein kleinen Bluff versucht und aus Menschen ein paar hundert Euro rauspressen will. Ein richtiges Arschloch…

Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie diese Bilder Ihren Verwandten, Freunden oder Kollegen nicht zeigen möchten.
Ich denke, 307€ sind ein sehr kleiner Betrag für mein Schweigen.
Außerdem habe ich viel Zeit mit dir verbracht!

…das auf der sexuellen Verklemmtheit der allermeisten Menschen in Deutschland Klavier zu spielen versucht. Er spielt nicht gut, und er spielt nicht überzeugend, doch es reicht für eine in Euro umgerechnet mittlere fünfstellige Einnahme nach einer Fuhre automatisch versendeter Spam. Sein Arbeitsaufwand dabei? Höchstens zwei Stunden. Leichte, weder körperlich noch intellektuell besonders fordernde Arbeit. Ein guter Stundenlohn.

Und wenn er noch ein paar Bitcoin-Wallets mehr verwendet, wovon ich übrigens ausgehe, hat er in den letzten Tagen wohl mehrere hunderttausend Euro eingenommen. 🙁

Für zwei Stunden Arbeitsaufwand.

Warum? Nur weil die meisten Menschen in Deutschland bei Computertechnik ungefähr den Bildungsstand eines Analphabeten bei Literatur haben. Wobei das unfair gesagt ist, denn ein Analphabet könnte sich ja noch Hörbücher holen (und wird das wohl auch öfter tun), wenn er Interesse hat. Das fehlende Interesse an einer Technik, die einen immer größer werdenden Teil des Lebens bestimmt, ist das Problem. Warum das ein Problem ist? Weil es zu Unwissen führt. Und dieses Unwissen kann mit sehr einfachen Mitteln in Angst verwandelt werden. In gefügig machende Angst.

Und natürlich, weil Menschen sexuell verklemmt sind.

Eine böse und vermutlich ziemlich wirksame Kombination, wenn man so eine miese Nummer wie dieser niederträchtige Idiot durchziehen will.

Ich akzeptiere nur Bitcoins.
Meine BTC-Geldbörse: 18Pt4B7Rz7Wf491FGQHPsfDexxxxxxxxo6

Tut mir leid, Spammer. Wenn du Reichsmark akzeptiert hättest, hätte ich vielleicht welche ausgedruckt.

Sie wissen nicht, wie Sie die Bitcoins senden sollen?
Schreiben Sie in einer Suchmaschine „wie Sie Geld an die BTC-Geldbörse senden“.
Es ist einfacher als Geld an eine Kreditkarte zu senden!

Zum Glück werden die meisten naiven Menschen, die diese Erpressung glaubwürdig finden, daran scheitern, sich Bitcoin zu beschaffen. Dass diese Menschen dann tagelang von ihrer Angst vor Lächerlichkeit, Spott oder gar ernsthaften sozialen Konsequenzen gepeinigt werden, ist dem Arschloch von Spammer und Erpresser egal. Dem ist alles egal. Der Typ ist ein asozialer Halunke, der so schnell wie möglich an einen möglichst robusten Ort verbracht werden sollte, wo er nichts Übles mehr anrichten kann.

Für die Bezahlung gebe ich Ihnen etwas mehr als zwei Tage (genau 50 Stunden).
Keine Sorge, der Timer startet in dem Moment, in dem Sie diesen Brief öffnen. Ja, ja .. es hat schon angefangen!

Das ist übrigens auch unwahr, denn der Spammer hat keine Rückmeldung von mir, dass ich seine Spam gelesen habe.

Die von mir verwendete Mailsoftware lädt – anders als viele Webmailer – niemals externe Ressourcen aus dem Web nach, wenn ich sie nicht mit einem Klick anfordere.

Das hat einen Grund. Wir werden alle schon genug von Unternehmen und vom Staat überwacht. Da will ich mich nicht auch noch von halbseidenen Kaufleuten und asozialen Kriminellen überwachen lassen, wenn ich meine E-Mail lese.

Nach Zahlungseingang zerstören sich meine Viren und schmutzigen Fotos automatisch.

Komm Spammer, zerstör lieber mal dich selbst automatisch! 👿

Aber wahrscheinlich ist dieser Fruchtzwerg so dumm, dass er noch danebenschießen würde, wenn er sich eine doppelläufige Schrotflinte in den Mund steckte.

Wenn ich die angegebene Menge nicht von Ihnen erhalte, wird Ihr Gerät gesperrt, und alle Ihre Kontakte erhalten ein Foto mit Ihren „Freuden“.

Hey, Spammer, du Vollhonk! Wenn du mein Gerät sperren könntest, dann könntest du mir auch auf viel überzeugendere Weise zeigen, dass deine Behauptungen stimmen. Du brauchtest mir dazu nur ein kleines Fenster auf meinem Desktop aufzumachen. Das ist wirklich nicht schwer, das kann jedes aufgeweckte Kind:

Dialogfenster -- Du bist ein Wichser! -- Ich habe dich beim Wichsen gefilmt! Gib mir Geld! -- [OK]

Dann brauchst du mir auch keine Mail mehr zu schreiben, in der du meine eigene Mailadresse als Absender einträgst, um mich zu erschrecken.

Natürlich baust du dabei darauf, dass den meisten Menschen nicht bewusst ist, dass man als Absender einer E-Mail jede beliebige Mailadresse eintragen kann – ganz genau so, wie man auch auf einen Briefumschlag jede beliebige Absenderadresse schreiben kann, ohne dass das irgendein Problem beim Transport des Briefes macht.

Warum du das mit dem Dialogfenster nicht machst? Ist dir die Minute Zeit, die ich für die „Programmierung“ dieses Dialogfensters gebraucht habe, zu viel Aufwand? Ach ja, weil du ein mieser Lügner bist. Und weil nichts von deinen Behauptungen stimmt.

Ich möchte, dass du umsichtig bist.
– Versuchen Sie nicht, mein Virus zu finden und zu zerstören! (Alle Ihre Daten sind bereits auf einen Remote-Server hochgeladen.)
– Versuchen Sie nicht, mich zu kontaktieren (Dies ist nicht möglich, ich habe Ihnen diese E-Mail von Ihrem Konto aus gesendet).
– Verschiedene Sicherheitsdienste helfen Ihnen nicht weiter; Auch das Formatieren einer Festplatte oder das Zerstören eines Geräts ist nicht hilfreich, da sich Ihre Daten bereits auf einem Remote-Server befinden.

So so, der Spammer hat also irgendwo das Wort »Remote Server« aufgeschnappt. Klingt technisch und wichtig, und natürlich lebt der Blender nur davon, anderen Leute mit Wörtern zu beeindrucken, die technisch und wichtig klingen… 😀

P.S. Ich garantiere Ihnen, dass ich Sie nach der Bezahlung nicht mehr stören werde, da Sie nicht mein einziges Opfer sind.
Dies ist ein Hacker-Ehrenkodex.

Ich glaube ja, dass der nicht einmal Holz richtig hacken könnte. 😀

Ich empfehle Ihnen von nun an, gute Antiviren-Programme zu verwenden und regelmäßig (mehrmals täglich) zu aktualisieren!

Ich würde den meisten Menschen eher empfehlen, einfach ein anderes Betriebssystem als ausgerechnet Microsoft Windows zu verwenden. Das Antivirus-Schlangenöl braucht man dann übrigens auch nicht mehr.

Und nein, Android und Smartphones oder Tablets sind keine Alternative, sondern wesentlich schlimmer als Windows. Aber das ist ein anderes Thema.

Sei nicht böse auf mich, jeder hat seine eigene Arbeit.
Abschied.

Wer mir jetzt immer noch nicht glaubt, dass dieser Erpresser nichts in der Hand hat (und schon gar nicht Videos, bei denen man etwas in der Hand hat), lese bitte nochmal in aller Ruhe durch, was ich vor ein paar Tagen zu seiner letzten Spam schrieb. Die kriminelle Nummer ist übrigens nicht neu, unter dem Schlagwort „Erpressung“ habe ich hier auf Unser täglich Spam noch viele weitere Beispiele. Nicht einmal kam es dabei zur angedrohten Zusendung irgendwelcher Wichsvideos bei irgendeinem Menschen, der mich kennt.

Und wer mir jetzt immer noch nicht glaubt (obwohl ich im Gegensatz zu diesem anonym und mit gefälschtem Absender spammenden Spammer ein zutreffendes Impressum habe), gehe bitte einfach zur Polizei und frage mal dort!

Aber eines sollte man auf gar keinem Fall tun: Diesem Halunken, der in seiner Spam nur lügt, einschüchtert, der nichts hat und trotzdem einen Erpressungsversuch macht, auch noch Geld für seine miese Nummer geben.

Denn mit dem Geld kann man etwas Schöneres anfangen. 😉