Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Erbschaft“

Guten tag.

Dienstag, 3. April 2018

Abt.: Woher soll der Spammer denn auch wissen, warum man nur einmal von Latin1 nach UTF-8 codiert?

Lieber Freund, Ich schreibe, um Ihre Unterstützung zu suchen, um die Summe von 12 Millionen Euro in Ihrem Land für die Investition zu übertragen. Mein Name ist Andrew Hans. Ich arbeite in einem Finanzhaus hier in den Niederlanden. Bei meiner letzten Besprechung und Prüfung der Bank bei unserer Bank fand meine Abteilung ein ruhendes Konto mit einer enormen Summe von 12 Millionen Euro, die Mr. Philipe aus England vor seinem Tod hinterlegt hatte. Von unserer Untersuchung zu der Zeit, als Herr Philipe die Einzahlung machte, erwähnte er im Falle irgendwelcher Eventualitäten keine nächsten Angehörigen. Gemäß der niederländischen Bankenverordnung kann nur ein Ausländer als nächster Angehöriger auftreten, wenn man bedenkt, dass der Einleger ein Nicht-Niederländer war. Ich benötige Ihre Erlaubnis, als Partner unseres verstorbenen Kunden zu fungieren, indem Sie Ihre Namen in das Bank-Computersystem und die begünstigten Dokumente legal einführen, damit das Kapital sofort freigegeben und auf Ihr Bankkonto übertragen werden kann. Am Ende der Transaktion sind 50% für Sie und 50% für mich und meine Kollegen. Ich arbeite immer noch im Finanzhaus und das ist der Grund, warum ich eine zweite Partei brauche, mit der ich arbeiten kann. Bei dieser Transaktion besteht kein Risiko, Sie können beruhigt sein. Ich verfüge über alle erforderlichen Dokumente, um diese Transaktion erfolgreich durchführen zu können. Weitere Informationen erhalten Sie nach Erhalt Ihrer prompten Antwort. Beachten Sie auch, dass diese Transaktion risikolos ist und alles in Übereinstimmung mit den Normen der internationalen Banküberweisungsverordnungen erfolgt. Ich brauche nur Ihre Ehrlichkeit und Ihr Vertrauen. Bitte mailen Sie mir meine private E-Mail für Details (ndrewhans36@gmail.com) Ich warte auf deine schnelle Antwort. Mit freundlichen Grüßen A. Hans

Ohne Worte.

Direktor Commercial Banking..

Sonntag, 25. Februar 2018

Aber voll wichtig! Und gleich mit zwei Punkten im Betreff… :D

Von: Mr. Daniel Gladwin <Daniel.Gladwin01@vip.xunlei.com>
Antwort an: Danielgladwin01@mail.com

Aha, der Absender ist gefälscht. Und nicht nur das, es gibt nicht nur Daniel den Ersten in dieser Spam, sondern auch noch…

Herrn Daniel Gladwin
E-Mail: Danielgladwin02@gmx.com

…Daniel den Zweiten. :mrgreen:

Einer, der so viele anonym und kostenlos einzurichtende Mailadressen bei irgendwelchen Freemailern hat und falsche Absender in seine Mails schreibt, muss ja ein toller Typ sein. Was macht er denn so?

Mein Name ist Mr. Daniel Gladwin, NatWest Direktor fьr Commercial Banking, Chelmsford & Romford. GroЯbritannien. Als Top-Manager bei NATWEST entdeckte ich ein Numbered-Konto mit einem Guthaben von 18.300.000 britischen Pfund plus aufgelaufenen Zinsen, das einem amerikanischen Multimillionдr Crude Oil Merchant Mr. David Watkins gehцrt, der ein Opfer des Hurrikans Katrina war August 2005. Bis jetzt weiЯ niemand von seinem Bankkonto bei der NatWest Bank und meine weiteren Untersuchungen haben ergeben, dass auch die verstorbene unmittelbare Familie in der Tragцdie gestorben ist.

Ah richtig, er ist nicht nur Manager, sondern sogar Top-Manager. Bei einer Bank. Das sind diese Tempel, wo das Geld liegt. Als solcher kennt er zwar nicht meinen Namen, aber dafür hat er ein Konto eines Toten mit Rohöl-Hintergrund voller Geld gefunden, von dem keiner weiß. Regelmäßige Spamgenießer ahnen es schon:

Mit meiner Position bei der Bank habe ich alle Zugriffe, geheimen Details und notwendigen Kontakte fьr den Anspruch der Fonds ohne Probleme. Aber wegen der sensiblen Art meiner Arbeit brauche ich einen Auslдnder, der die Gelder einfordert, meine Stellung als Beamter und als Bankangestellter erlauben es mir oder meinen Verwandten nicht, diese Gelder zu beanspruchen. Daher kontaktiere ich Sie als Auslдnder, um die Ьberweisung dieses Fonds aus diesem Konto vor unserem nдchsten Auditing zu arrangieren, denn wenn unser Bankmanagement feststellt, dass dieses Konto seit so langer Zeit latent ist,
es wird eingefroren und das Geld wird als nicht beanspruchte цffentliche Mittel an die Bankkasse zurьckgegeben.

Der Top-Manager kann zwar problemlos an das Geld kommen, aber braucht einen Komplizen im Ausland, um an das Geld zu kommen. Natürlich kennt er niemanden, der dafür in Frage käme, denn so unter Top-Managern und ihren Freunden ist man halt ehrlich. Und deshalb schreibt er einfach eine E-Mail an jemanden, den er gar nicht kennt, um diesen Jemanden zu bitten…

Deshalb mцchte ich, dass Sie als auslдndischer Begьnstigter auftreten, und ich versichere Ihnen eine perfekte Transferstrategie, die legal in Ihren Namen aufgenommen wird, so dass niemand Ihre Ansprьche vermuten wird.

…sich mit ein paar gefälschten Papieren zum Erben des Zasters zu machen, der da geduldig in einem britischen Bankhaus mit tollen Managern herumliegt.

Übrigens: Mein Exemplar dieser Spam wurde über eine dynamische Mailadresse in der „VR“ China versendet, also vermutlich über einen mit Schadsoftware übernommenen Computer. Für den Menschen, der sich diese Schadsoftware eingefangen hat, hoffe ich mal, dass er nicht die chinesische Kriminalpolizei kennenlernt, denn diese soll auch in solchen Fällen keineswegs zimperlich sein. Dem „Top-Manager“ mit Spamhintergrund ist das natürlich egal. Es ist ja nicht sein Problem. Wo der Spammer vermutlich herkommt, kann man schцn daran sehen, wie die Umlaute aussehen – denn er hat die Codepage für das kyrillische Alfabet angegeben. Mit UTF-8 wäre das nicht passiert.

Fьr Ihre Beteiligung an diesem Geschдft haben Sie Anspruch auf 40% des Gesamtbetrags auf Ihr Bankkonto ьberwiesen und ich vertraue auf Ihr Gefьhl der Geheimhaltung, um eine riskante Exposition dieses Geschдfts zu vermeiden.

Wer darauf reinfällt, muss erstmal ein „Gefühl der Geheimhaltung“ entwickeln, das natürlich nichts damit zu tun hat, dass man einander verschlüsselt mailt – ganz im Gegenteil, diese tolle Mail ging offen wie eine Postkarte durch das Internet. Nachdem es so einen großen Markt für „gefühlte Computersicherheit“ gibt, scheint endlich auch die Zeit für die „gefühlte Kryptografie“ gekommen.

Und natürlich muss man dem Spammer glauben, dass es das behauptete Geld auch wirklich gibt, was – wer hätte etwas anders erwartet – nicht der Fall ist. Was es aber gibt, ist, dass man mit einem Berg von Geld vor Augen eine Vorleistung nach der anderen zahlen soll, mal einen Fuffziger für dieses Formular, mal einen Hunnie für jene Beglaubigung, mal ein paar grüne Lappen für die Bestechung eines Beamten, da kommt scheibchenweise richtig viel Geld zusammen. Weil so ein Bankhaus und sein „Top-Manager“ natürlich kein Bankkonto hat, wird dieses Geld nicht per Überweisung oder in Form eines praktischen Schecks weggeschickt, sondern immer über Western Union oder vergleichbar anonymisierende Verfahren (manchmal auch Bitcoin oder Ethereum), damit die kleine Betrügerbande, die meist zwanzig bis dreißig naive Menschen gleichzeitig abzieht, das Geld auch schön anonym abholen kann und nicht ins Gefängnis kommt, sondern ins Bordell gehen kann. Не хлебом единым сыт человек¹.

So, jetzt aber erstmal dem Trickbetrüger mitteilen…

Bei Berьcksichtigung des Angebots, bitte geben Sie mir Ihre

Vollstдndiger Name :

Kontakt Adresse :

Direktes Telefon :

um es mir zu ermцglichen, den Fonds auf Ihren Namen als Erbenberechtigter umzuschreiben und Ihre Kommunikation mit der Bank zur Weiterleitung und Ьbertragung des Fonds auf Ihr Bankkonto zu leiten.

…wie man heißt, auf welcher Mailadresse man seine Spam empfangen hat und unter welcher Telefonnummer man sich von einer kleinen Bande das Geld aus der Tasche quasseln lassen kann.

In Anbetracht der Sensibilitдt und GrцЯe dieses Projekts, bitte ich Sie um eine Antwort auf meine private E-Mail: Danielgladwin02@gmx.com

Das ist alles so sensibel und groß, dass man nicht einmal die im Mailheader angegebene Antwortadresse für seine Antwort nutzen soll. :mrgreen:

Ich danke Ihnen im Vorgriff auf Ihre schnelle Antwort.

Freundliche GrьЯe,
Herr Daniel Gladwin,
NatWest Bank Plc.
Direktor Commercial Banking,
Chelmsford & Romford.
E-Mail: Danielgladwin02@gmx.com

Mit pseudohöflichem Dank und extrafreundlichem Gruß
Dein Top-Vorschussbetrugsspammer

¹Der Mensch lebt nicht vom Brot allein…

Letter .

Montag, 27. November 2017

Hey, Spammer,

nein, es ist kein „Brief“, wie du es im Betreff nennst, es ist Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges. Versendet mit einer dynamisch vergebenen IP-Adresse aus China, also vermutlich über ein Botnetz.

Good Day,

Das ist nicht ganz mein Name, und…

Please Whoever this email meets, […]

…das auch nicht. :mrgreen:

i need your co-operation and to introduce myself i am Dr Mike Torres and i work with an intermediary bank by name Exodus bank .

Aber immerhin hast du dir für dich selbst einen Namen ausgedacht. Und einen Job in einem Kreditinstitut, in dem…

i discovered from my bank data assessment as the bank auditor general that a deceased customer left in one of his accounts $700 million United States Dollars and no one is aware of this for the past 7 years and eight months .

…du „entdeckt“ hast, dass 700 Megadollar von einem toten Kunden rumliegen, um die sich niemand mehr kümmert. Und deshalb schreibst du jetzt irgendwelche Gutentags in der Welt an, damit sie sich mit dir zusammentun und…

I am in search of anyone who can allow me file in His/Her name as the benefactor to receive this money with 100 percent risk free status after which we can split the money 50/50 . I await your response if interested .

…angeblich deine Bank bescheißen. Für halbe-halbe, also für 350 Megadollar. Voll risikolos. Weil sie so eine schöne Mailadresse haben. Wer das glaubt, dem ziehst du bestimmt ein paar tausend Euro Vorleistungen aller Art aus der Tasche. Natürlich nicht mit Banküberweisungen oder Schecks, bei denen man dir Handschellen anlegen könnte, sondern schön anonym über Western Union und Konsorten. Deine Absenderadresse ist allerdings…

Contact Information : dr.miketorres@gmail.com

…eine Fälschung, damit man auch vom ersten Tag an weiß, wie sehr man dir „vertrauen“ kann. Und über das ganze heikle Zeugs – ein paar hundert Millionen und einen Betrug – soll man stattdessen über eine von dir anonym und kostenlos eingerichtete Mailadresse beim Freemail-Angebot von Google kommunizieren. Genau so unverschlüsselt wie deine dumme Drecksspam. Denn schließlich käme es bei einer solchen Verabredung zu einem Verbrechen überhaupt nicht auf Vertraulichkeit an.

Kind Regards
Dr Mike Torres

Spammender Vollidiot!

Mein jedenfalls dein dich „genießender“
Nachtwächter

Von Philipe,

Samstag, 30. September 2017

Ich kenne zwar keinen Philipe, aber der spammt mir gerade so oft immer wieder seine Spams mit diesem Betreff in jede nur denkbare Mailadresse, dass ich mir mal angeschaut habe, was er so spammt. Und jetzt kenne ich auch „Philipe“ ein bisschen: Es ist der Mensch, der damals in der Schule nicht aufgepasst hat, als über den Sinn von Textgliederungsmitteln wie Absätzen und Satzzeichen gesprochen wurde. Vermutlich hat er auf der Suche nach seinem Gehirnchen in der Nase gebohrt und davon vor sich hingeträumt, wie schön das Leben als großer Banker sein muss. Leider reichte es nur zum schäbigen Vorschussbetrüger, der eine wehrlose Welt mit unbremsbaren Texten wie dem Folgenden zu vegetativen Reaktionen reizt:

Lieber Freund, Mein Name Philipe Hees Ich arbeite mit der Kreditabteilung bei der Abn Amro Bank in den Niederlanden., Ich schreibe an Sie auf einem Geschäftsvorschlag, eine große Summe des Gelds zu übertragen $12 Millionen USD (12,000.000.00). Dieses Konto gehört Herrn Aziz Musa Numan, ein Kunde in unsere Bank, der mit seiner Familie gestorben. Herr Aziz Musa Numan, war ein Öl Händler. Er und seine Familie wurden im Irak während des Krieges getötet, in einer Bombe, die sein Haus in Mukaradeeb, wo seine persönliche Ölquelle getroffen wurde. Herr Aziz Musa Numan war irakischer Herkunft. Ich brauche die Zusammenarbeit eines ausländischen Partners wie Sie, das Geld in Ihrem Land zu erhalten, weil die Regierung von die Niederlande das Geld als nicht beanspruchte Fonds sammeln wird, wenn wir das Geld draußen von der Bank nicht übertragen. Ich werde alles möglich durch die Hilfe meines Rechtsanwalts machen, alle gesetzlichen Dokumente zu erhalten, damit unsere Bank das Geld in Ihrem Namen als gesetzlicher Nutznießer/Partner zum späten Herrn Aziz Musa Numan übertragen kann. Als die Bank das Geld in Ihrem Namen veröffentlichen, nachdem der Anwalt alle rechtlichen Unterlagen bekommen hat, wird unsere Bank machen direkten SWIFT-Überweisung auf Ihr Konto Sie zur Verfügung stellt. Aus Sicherheitsgründen und einfache Übertragung von dem Geld, müssen Sie ein Online-Offshore-Konto mit unseren nahe stehende Bank, die ich Sie informieren, so dass das Geld wird mit uns bei Ihnen sicher ohne Probleme öffnen. Für Ihre Hilfe werden Sie 40 % des Gesamtbetrags, während der Bleiben 60 % wiil wird geteilt zwischen meinen Kollegen empfangen und I. Merkt es gibt kein Risiko in dieser Verhandlung, Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie sich interessieren, durch meine private E-Mail: philipehees@gmail.com für mehr Details. Mit freundlichen Grüßen, Philipe Hees

Der arme, späte Azis Musa Numan, der ausgerechnet in der Bombe gestorben ist, die seine persönliche Ölquelle zerstörte… :mrgreen:

Von.Daniel Gladwin

Sonntag, 17. September 2017

Oh, der Betreff verspricht eine Qualitätsspam. Mal reinschauen…

Von: Mr. Daniel Gladwin <Dan@zhiye.com>
Antwort an: danielgladwin1@email.com

Der Absender ist wie üblich gefälscht, aber dieser freundliche Spammer ist wenigstens dazu imstande, einen Reply-To-Header in seine Spam zu fummeln. Das kann nicht jeder. Und, was darf man dann als erste zwei Zeilen in der Spam lesen?

From Mr. Daniel Gladwin
Email: danielgladwin1@gmx.com

Oh, ein richtiger Idiot! Der trägt extra eine Antwortadresse ein, aber möchte seine Antworten unter einer dritten Mailadresse.

Vielleicht ist ja sein Talent als Autor größer. Hier handelt es sich um ein spammechanisches Werk des modernen Erzählstils „Kein Geld für einen Dolmetscher übrig gehabt“ im beliebten Subgenre „Kyrillische Buchstaben sehen doch genau so komisch wie diese Umlaute aus“ – das Ergebnis kann man zwar nicht mehr ernst nehmen, wenn gleichzeitig 18 britische Megapfund herumliegen und der Absender ein hohes Tier mit einem sicherlich gutdotierten Job bei einer großen Bank ist, aber das tut dem Genuss des hirnkitzelnden Elaborates keinen Abbruch.

Mein Name ist Herr Daniel Gladwin, NatWest Direktor fьr Commercial Banking, Chelmsford & Romford. GroЯbritannien. Als ein Top-Executive bei NATWEST, entdeckte ich ein Numbered-Konto [sic!] mit einem Guthaben von 18.300.000 .00 britischen Pfund plus kumulierten Zinsen, die gehцrt zu einem amerikanischen Multi-Millionдr Rohцl Hдndler David Watkins, der ein Opfer von Hurrikan Katrina war Im August 2005. Bis jetzt weiЯ niemand ьber sein Bankkonto bei der NatWest Bank und meine weiteren Untersuchungen haben ergeben, dass auch die verstorbene Sofortfamilie [sic!] in der Tragцdie starb.

Mit meiner Position bei der Bank habe ich alle Zugangsmцglichkeiten, geheime Details und notwendige Kontakte fьr die Geltendmachung der Gelder [sic!]. Aber wegen der sensiblen Art meiner Arbeit, brauche ich einen Auslдnder zu HELP [sic!] behaupten die Gelder [sic!], meine Stellung als Beamter [sic!] und als Mitarbeiter der Bank nicht zulassen, dass ich oder meine Verwandten dieses Geld zu beanspruchen. Deshalb kontaktiere ich Sie als Auslдnder [sic!], um die Ьbertragung dieses Fonds aus diesem Konto vor unserer nдchsten Prьfung zu arrangieren, denn Wenn unsere Bankleitung entdeckt, dass dieses Konto fьr diese langen [häh?],
Wird es eingefroren und das Geld an die Bank Treasury, als nicht beanspruchte цffentliche Mittel [sic!] zurьckgegeben werden.
Daher mцchte ich, dass Sie als auslдndischer Zuschussempfдnger [sic!] stehen „und ich versichere Ihnen eine perfekte Transferstrategie, die in Ihrem Namen gesetzlich platziert [sic!] wird, so dass niemand Ihre Ansprьche verdдchtigt [sic!].

Fьr Ihr Engagement in diesem Deal haben Sie Anspruch auf 40% des Gesamtbetrags, der auf Ihr Bankkonto ьberwiesen wird, und ich zдhle auf Ihr Geheimnis [sic!], um eine riskante Exposition dieses Deals zu vermeiden.
Bei Rьcksicht auf das Angebot, geben Sie mir bitte Ihre

Vollstдndiger Name : [sic! Geschäfte mit Unbekannten!]

Kontakt Adresse :

Direkter Telefonanschluss: [sic!]
Um es mir zu ermцglichen, den Fonds zu Ihrem Namen als den Erbenbegьnstigten [sic!] neu zu profilieren [sic!] und Ihre Kommunikation mit der Bank zur Weiterleitung und Ьbertragung des Fonds auf Ihr Bankkonto zu leiten.
In Anbetracht der Empfindlichkeit Natur [sic!] und GrцЯe dieses Projektes, frage ich Ihre Antwort auf meine private E-Mail [sic!]:
danielgladwin1@gmx.com
Ich danke Ihnen im Voraus fьr Ihre prompte Antwort.

Freundliche GrьЯe,
Herr Daniel Gladwin,
NatWest Bank Plc.
Leiter Commercial Banking,
Chelmsford und Romford.
Email: danielgladwin1@gmx.com

Sorry Daniel, wenn du mich nicht einmal kennst, aber „auf mein Geheimnis zählst“, darfst du dich nicht wundern, wenn deine erheiternden Schreibversuche in von dir unverstandenen Sprachen auf Unser täglich Spam als belustigende Episoden aus dem Irrenhaus des E-Mail-Verkehrs aufscheinen. Dass du offenbar bei einer chinesischen Filiale deiner Bank angestellt bist und deshalb deine Mail über eine IP-Adresse aus dem großen China versendet hast, bedarf dabei gar nicht mehr der weiteren Erwähnung – denn das du ein Betrüger, und zwar ein ausgesprochen dummer Betrüger bist, das merkt auch ein ziemlich naiver Mensch beim Lesen. Ich befürchte, da helfen dir auch keine Pillen. In Anbetracht der Empfindlichkeit Natur und Größe deiner Kombination aus Denkbehinderung und ethischer Verkommenheit empfehle ich dir dringend professionelle Hilfe!

Ansonsten: Grüß mir die verstorbene Sofortfamilie!

Dein dich „genießender“
Nachtwaechter

Schenkung

Mittwoch, 13. September 2017

Hallo, Ich bin verpflichtet, sie verlassen und mein erbe durch zwang und durch wille ist, da mein gesundheitszustand ist sehr ernst und ich leide für die unterstützung der tastatur.
Aber angesichts ihrer persönlichkeit, ich habe mir die mühe zu schreiben. Ich möchte ihnen mein vermögen, das ist von 410.000€. ich bin frau Dorcas Crus, beraterin für bergbau in den ruhestand. Ich leide an krebs hals, da rauche ich zu viel. Ich warte, von ihnen zu lesen, damit sie kontakt mit meinem anwalt, um das geld zu nehme: dorcascrusbgl@outlook.fr

Diese Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges, die beim gesalbten Klang ihrer Worte gar noch warme Schauer durch den längst gegessenen Leichnam von Kurt Schwitters ziehen zu lassen vermag, ist ein Zustecksel meines Lesers H.A. – danke! ;)

Ihre Hilfe benötigt.

Samstag, 19. August 2017

Qualitätsbetreff. Mit Punkt am Ende. Mal reinschauen… oh, ein Meisterwerk zur Einleitung eines Vorschussbetruges! :shock:

Von: Z.. Nzumal <info@swimsme.com>
Antwort an: anthonyzele.nzuma@aol.com

Natürlich ist der Absender gefälscht, und die gesamte weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei AOL weiterlaufen, selbstverständlich unverschlüsselt, denn was interessiert hier schon Diskretion, wo es doch nur um ein bisschen Kleingeld geht?!

Lieber Freund [sic!], Mein Name ist Anthony Zele Nzuma, ich bin der Kreditmanager bei Standard Chartered Bank Plc, Südafrika, ich schreibe Ihnen auf einem Business-Vorschlag [sic!], um eine große Summe Geld zu übertragen vier Millionen.Euros. Dieses Konto gehört Herrn Christian Eich, einem Kunden unserer Bank, der zusammen mit seiner Familie im Flugzeugabsturz gestorben ist. Christian Eich war deutscher Herkunft. Ich brauche die Zusammenarbeit eines ausländischen Partners wie Sie [sic!], um das Geld in Ihrem Land zu bekommen [sic!], weil die Regierung von Südafrika das Geld als nicht beanspruchte Mittel sammelt [sic!], wenn wir das Geld nicht außerhalb der Bank überweisen [sic!]. Ich werde alles mit der Hilfe meines [sic!] Anwalts tun, um alle Rechtsdokumente zu erhalten, damit unsere Bank das Geld in Ihrem Namen als gesetzlicher Begünstigter / Partner des späten [sic!] Herrn Christen Eich überweisen kann. Nachdem das Geld freigegeben ist, wird die Bank die Gelder über unsere Bank diplomatischen Service [sic!] nach Europa liefern [sic!], wo man das Geld sicher ohne Probleme erhalten kann. Ich werde später kommen, um dich [sic!] zu treffen, um zu teilen [sic!]. Für Ihre Hilfe erhalten Sie 50% des Gesamtbetrags, während noch 50% wiil [sic!] wird für mich sein. Beachten Sie, dass bei dieser Transaktion kein Risiko besteht, Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie sich für meine private E-Mail interessieren [sic!]: anthonyzele.nzuma@aol.com für weitere Details. Bitte lesen Sie: http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/859479.stm Mit freundlichen Grüßen, Anthony Z. Nzuma

Faszinierend, dass diese großartige Bank aus der geisteskranken Phantasie eines spammenden Trickbetrügers zwar einen „unsere Bank diplomatischen Service“ hat, der sogar das Geld vorbeibringt, damit man nicht so eine aufwändige Überweisung machen muss oder so einen aufwändigen Scheck ausfüllen muss, aber über keinen richtigen Dolmetscher verfügt und deshalb die Erbschaften „später“ Kunden verhökert. :mrgreen:

Aber was solls! Diese Bank kann sich nicht einmal Absätze in einem Text leisten. Vermutlich liegt es daran, dass diese Bank ihr gesamtes Geld irgendwelchen Leuten über ihren „diplomatischen Service“ in die Hand drückt, einfach nur, weil sie eine E-Mail-Adresse haben und „Lieber Freund“ heißen…

Eines immerhin an diesem ansonsten vollständig erlogenen Text ist wahr: „Ich brauche die Zusammenarbeit eines ausländischen Partners wie Sie, um das Geld in Ihrem Land zu bekommen“. :mrgreen:

RE:

Sonntag, 13. August 2017

Hui, ein Qualitätsbetreff! Gleich mal reinschauen…

Von: Hang Seng Bank Hong <ray.chien@aol.com>

Kommt von einer Bank, die ihren Mailverkehr über AOL laufen lässt. Es geht ja nur um Geld. Wer will da schon Diskretion?

REPLY AS SOON AS POSSIBLE

Nachdem im Betreff schon nicht gesagt wurde, um was es hier eigentlich geht (denn dann würde die Spam viel zu oft ungelesen gelöscht), wird jetzt in SCHREIENDEN GROẞBUCHSTABEN auch nicht gesagt, um was eigentlich geht, aber dafür zur schnellstmöglichen Antwort aufgerufen. Mit so einem altertümlich-barocken Zierwerk wie einer Anrede des Empfängers hält sich diese Mail gar nicht erst auf.

I am Vice Chairman of Hang Seng Bank, I have Important Matter to Discuss with you concerning my late client. Died without a NEXT OF KIN. Send me your private email for full details information.

Der unbekannte Autor dieser drangvollen Zeilen erzählt aus der Ichperspektive, dass er Vizeersatzpressesprecher eines Bankhauses ist. Aus dieser Position heraus hat er ernsthaften Miteilungsbedarf gegenüber dem völlig unbekannten Nutzer der angemailten E-Mail-Adresse, weil ihm einer seiner Kunden verstorben ist. Denn dieser Kunde ist ohne einen Erben verstorben.

Unglücklicherweise ist dem Vizeersatzpressesprecher der Hirn Seng Bank an dieser Stelle das Mailpapier ausgegangen, so dass nur noch etwas Platz für die Aufforderung verblieb, einfach die E-Mail zu beantworten, um die ganze Geschichte zu erfahren. Dabei ist allerdings zu beachten…

email me at E-Mail: draymndch@yahoo.co.jp

…dass man beim Beantworten bitte nicht einfach auf „Antworten“ in seiner Mailsoftware klickt, denn die Absenderadresse der Mail – die mit der AOL-Adresse – ist gefälscht. Stattdessen soll die Kommunikation über einen erbenlos verstorbenen Bankkunden über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse bei Yahoos Freemail-Dienst weitergehen. Natürlich unverschlüsselt und offen wie eine Postkarte, es geht ja nur um eine Bankangelegenheit, einen Todesfall, eine Erbschaft und mutmaßlich um Berge von Geld.

Regards
Mr.Fung

Voller Sehnsucht nach den Zeiten, in denen sich Vorschussbetrüger noch richtige Geschichten ausgedacht haben, über die man richtig lachen konnte

Der Nachtwächter
Spamgenießer