Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kannst du mir helfen?

Montag, 9. Mai 2022, 18:42 Uhr

Nein, ich habe kein Bolzenschussgerät. 😁️

Von: Mrs. Cristina Campbell <sj2167932@gmail.com>
Antwort an: cristinacampel@outlook.com
An: undisclosed-recipients: ;

Die Dreieinigkeit des Vorschussbetrugs: Der Absender gefälscht, die Antwort geht an eine Freemailer-Adresse, die Mail geht an ganz viele Empfänger gleichzeitig und ist so persönlich wie eine Massendrucksache. Mehr muss man nicht sehen, um sofort und ungelesen zu löschen. Das kann man übrigens hervorragend automatisieren, und es ist nie ein Fehler¹… 🗑️

Lieber geliebter,

Wie, du bist schon mal näher an meiner Biografie vorbeigekommen? Und dann weißt du gar nicht, dass ich Schuckelratte heiße? 🤭️

Bitte lesen Sie diese langsam und sorgfältig durch, da dies möglicherweise eine der wichtigsten E-Mails ist, die Sie jemals erhalten. Ich bin Mrs. Cristina Campbell, ich war mit dem verstorbenen Edward Campbell verheiratet erfahrener Auftragnehmer in der Region Ostasien. Er starb am Donnerstag, den 31. Juli 2003 in Paris. Wir waren sieben Jahre ohne Kind verheiratet.

Nee, du hast einfach nur einen Mann, der das irgendwie nicht hingekriegt hat. Und deshalb kommt dir jeder von den paar Hunderttausend Empfängern deiner Spam zur Einleitung eines Vorschussbetrugs wie ein lieber Geliebter vor. Aber tut mir leid: So hart, wie du das brauchst, kann ich es dir nicht geben! 🖤️

Während Sie dies lesen, möchte ich nicht, dass Sie Mitleid mit mir haben, denn ich glaube, dass jeder eines Tages sterben wird. Bei mir wurde Speiseröhrenkrebs diagnostiziert und mein Arzt sagte mir, dass ich aufgrund meiner komplizierten Gesundheitsprobleme nicht lange durchhalten würde.

Oh, das wäre so schön, wenn es stimmte und es einen Spammer weniger auf der Welt gäbe! 👍️

Ich möchte, dass Gott mir gnädig ist und meine Seele akzeptiert, also habe ich beschlossen, Wohltätigkeitsorganisationen / Kirchen / buddhistischen Tempeln / Moscheen / mutterlosen Babys / weniger Privilegierten und Witwen Almosen zu geben, da ich möchte, dass dies eine der letzten guten Taten ist Ich mache auf der Erde, bevor ich sterbe. Bisher habe ich Geld an einige Wohltätigkeitsorganisationen in Schottland, Wales, Panama, Finnland und Griechenland verteilt. Jetzt, wo sich mein Gesundheitszustand so verschlechtert hat, kann ich das nicht mehr selbst machen.

Eines kann ich dir versichern: Wenn du das Geld irgendeinem Unbekannten in die Hand drückst, weil der so eine Mailadresse mit „Gammelfleisch“ hat, dann wird Gott deine Seele dahin werfen, wo die Dummheit regiert. Zumal ich mir kaum vorstellen kann, dass du keinen Scheck mehr ausfüllen kannst. Du hast mir eine E-Mail mit immerhin…

$ xsel -ob | wc 
     62     438    2991
$ _

…438 Wörtern in 2991 Zeichen geschrieben. Dann solltest du doch eigentlich auch die Internet-Fernkontoführung² deiner Bank bedienen können. 📬️

Ich habe einmal Mitglieder meiner Familie gebeten, eines meiner Konten zu schließen und das Geld, das ich dort habe, an Wohltätigkeitsorganisationen in Österreich, den Niederlanden, Deutschland, Italien und der Schweiz zu verteilen, sie lehnten ab und behielten das Geld für sich.

Ein Grund mehr, mit Zaster vorsichtig zu sein. 😉️

Daher vertraue ich nicht sie nicht mehr, da sie anscheinend nicht mit dem kämpfen, was ich ihnen hinterlassen habe.

Aber mir vertraust du, weil ich so eine schöne Mailadresse habe? 🤦‍♂️️

Oder vertraust du mir, weil ich nicht mit dir verwandt bin und deshalb möglicherweise einen ehrlicheren Charakter habe? 😁️

Das letzte von meinem Geld, von dem niemand weiß, ist die riesige Bareinlage von sechs Millionen US-Dollar $ 6.000.000,00, die ich bei einer Bank in Thailand habe, wo ich den Fonds hinterlegt habe. Ich möchte, dass Sie diesen Fonds für Wohltätigkeitsprogramme verwenden und die Menschheit in Ihrem Land unterstützen, wenn Sie nur aufrichtig sind.

Du vertraust mir so weitgehend, dass du mir sechs Megadollar in die Hand drücken willst? Obwohl du nicht einmal weißt, wie ich heiße? Einfach nur wegen der Mailadresse? Komm, so dumm kannst du dich gar nicht gebetet haben. 😇️

Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich kein Kind habe, das dieses Geld erben wird, ich habe keine Angst vor dem Tod, daher weiß ich, wohin ich gehe.

Ich habe keine Angst vor der Straße, deshalb weiß ich, wo ich rüber gehe. 🤭️

Ich weiß, dass ich im Schoß des Herrn sein werde.

Wollen wir mal hoffen, dass er dich für deine dumme Betrugsspam erstmal so richtig übern Schoß legt! 🏏️

Sobald ich Ihre Antwort erhalten habe, werde ich Ihnen die Kontaktdaten der Bank mitteilen und Ihnen ein Genehmigungsschreiben ausstellen, das Sie als ursprünglichen Begünstigten dieses Fonds ermächtigt, dieses Wohltätigkeitsprogramm sofort in Ihrem Land zu starten.

Krass, du kannst nicht einmal mehr einen Scheck unterschreiben und brauchst mich dafür, aber so eine Vollmacht kriegst du noch hin. 🤔️

Nur ein Leben, das für andere gelebt wird, ist ein Leben, das sich lohnt.

So schade, dass du ein anderes Motto hast: Nur ein Leben, in dem man anderen mit einem Trickbetrug das Geld aus der Tasche zieht, ist ein Leben, das sich für dich lohnt. 🤑️

Ich möchte, dass Sie immer für mich beten.

Nein. Reicht auch ein kleines Gebetsskriptchen, das ich einfach alle fünf Minuten automatisiert starten lasse und das den Text: „Erbarm dich über Christina und schenk ihr Anstand“ nach /dev/null³ ausgibt? Oder kriegt dein G‘tt das nicht mit? 🤖️

Jede Verzögerung Ihrer Antwort wird mir Raum geben, eine andere Person für denselben Zweck zu finden.

Es gibt ja auch so viele Mailadressen! 🤣️

Wenn Sie kein Interesse haben, entschuldigen Sie bitte die Kontaktaufnahme.

Oh, wie höflich. Wenn du kein Interesse an dem Kackhaufen vor deiner Haustür hast, entschuldige bitte, dass ich dahin gekackt habe. 💩️

Sie können mich mit meiner privaten E-Mail-Adresse erreichen oder mir antworten:
(cristinacampel@outlook.com).

Bitte nicht an die Absenderadresse antworten, die ist gefälscht! Aber bitte trotzdem ganz fest an das Geld glauben! 🤥️

Vielen Dank,

Mit pseudohöflichem Dank für nichts…

Dein,
Frau Cristina Campbell
Email; cristinacampel@outlook.com

…dein Vorschussbetrüger aus der Hirnhölle. 🤡️

Und bitte auf gar keinen Fall an die Absenderadresse antworten! Must du verstehen, Opfer, ich halte dich für sehr dumm, deshalb sage ich dir das nochmal zum Abschied. Antworte nicht an die Absenderadresse! 😁️

¹Ich automatisiere das allerdings nur für Antwortadressen @gmail.*, weil Google der dickste Freund der Spammer ist. Das erledigt über neunzig Prozent meines Aufkommens an derartiger Mail zur Einleitung eines Vorschussbetruges. Ohne Nebenwirkungen.

²Von Werbern und ihren stinkenden Brüdern, den Journalisten, in Deutschland gemeinhin als „Online-Banking“ bezeichnet, damit es modern klingt.

³Das ist ein spezielles „Gerät“ in unixoiden Betrübssystemen, in das man beliebig viele Daten schreiben kann. Ohne, dass es eine Wirkung hätte, und ohne, dass dieses Gerät jemals voll würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.