Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Henrydrowl

Samstag, 7. November 2020, 13:33 Uhr

Perlen der täglichen Kommentarspam

Henrydrowl: So nannte sich die Gestalt mit schlechtem Spamskript und IP-Adresse aus Russland, die auf meiner Homepage den folgenden Kommentar in bestem Spamdeutsch hinterlassen wollte:

Wir wissen, wie Sie Ihre finanzielle Stabilität zu erhöhen.
Verknüpfen – https://goo-gl.ru.com/3EQ

Zu diesem Meisterwerk der sprachlichen Ausdruckskunst in mechanischer Vollendung von mir einen herzlichen Glückwunsch aus der Heimatstadt des unvergessenen Kurt Schwitters! Jetzt müsste eigentlich nur noch – wie im Schwitterschen Reklameplakat „Keks ist Fortschritt“ – eine kleine Prise Sinn in die Wörter, damit man verstehen kann, ob der Autor eine Reichwerdmethode anzubieten hat oder nur ein paar ungebrannte Kinder für einen Vorschussbetrug sucht. 🤖

Ah, ich habe es schon rausgefunden, denn das Skript von Henrydrowl hat sich nicht nur einen Kommentar genehmigt, sondern gleich eine ganze Flut – immer schön mit wechselnder IP-Adresse, damit man auch gleich merkt, dass hier der Müll mit einem Botnetz aus kriminell übernommenen Computern verteilt wird:

Geld verdienen kann extrem einfach sein, wenn Sie diesen Roboter verwenden.
Verknüpfen – https://goo-gl.ru.com/3EQ

Er will also, dass ich Geld verdiene. Und wie soll ich das Geld jetzt verdienen? Mal schauen… oh, nach einer üblichen Kaskade von Weiterleitungen lande ich hier:

Screenshot der betrügerischen Website

Ah ja, Gewinncode? Das klingt ja wie ein Rubbellos aus einer so genannten Postwurfsendung (besser wäre: Infomüll). 😀

Detail aus der betrügerischen Website: Spamboy Silas SchmidtUnd ansonsten sieht es aus, als hätte mal jemand ein neues Stylesheet über den alten Schwindel mit dem Bitcoin-Reichwerd-Beschiss gezogen, ohne allzuviele Änderungen an den Texten zu machen. Und natürlich musste ein neues Gesicht und ein neuer Name her: Silas Schmidt ist der neue Sven Hegel und Steve McKay. Guckt mal, dem könnt ihr doch euer Geld anvertrauen! Der ist so adrett gekleidet! Der trägt so einen hübschen Schlips! Der kennt sich ganz sicher aus mit dem Reichwerden! Nur selber mit seiner eigenen Methode reichwerden will er nicht, sondern lieber Affiliate-Geld von irgendwelchen halbseidenen bis kriminellen Bitcoin-Dienstleistern verdienen und mir dafür den Kommentarbereich vollspammen. Vermutlich weiß er, dass seine Reichwerdmethode gar nicht funktioniert. Wie konnte ich mich nur so sehr täuschen? Der war doch so adrett gekleidet, und der trug so einen hübschen Schlips. 🎅

Weil die Leute, die auf so etwas reinfallen, es eher nicht so mit dem Lesen haben, gibt es die eigentliche Botschaft nur in einem eingebetteten Video. Ich habe darüber nachgedacht, dieses Video zu archivieren und schnell davon Abstand genommen. Es ist – genau so wie die Website – sehr vertraut. Es sieht zwar alles ein bisschen anders aus, es gibt andere Schriftarten und andere Hintergrundbilder, ist aber inhaltlich genau das Gleiche wie bei der früheren Verpackung des gleichen Beschisses als „Cryptocode“. Der Text ist so gut wie identisch, nur dass „Cryptocode“ jetzt durch „Gewinncode“ ersetzt wurde. Und „Cryptocode“ war schon sehr ähnlich zu dem Video zu „GT Accelerator“. Wenn die Spammer sich Mühe geben wollten, brauchten sie ja auch nicht zu spammen, sondern könnten einfach arbeiten gehen – und wenn sie sich wirklich jeden Tag zehntausende von Euro aus der Steckdose ziehen könnten, dann würden sie ihre Videos auch besser produzieren. 🔌🎬

Das bisschen verbesserte Typographie war es mir nicht wert, YouTube mit noch mehr von diesem hirnlosen Müll zu fluten, für den sich vier Wochen später kein Mensch mehr interessiert, weil der Bitcoin-Beschiss dann schon „Geldregen“ heißt. 🌧️💶

Wer jetzt immer noch glaubt, dass man auf der Website irgendwelcher Spammer ganz großartige Finanztipps bekommt, ja, den kann ich auch nicht mehr erreichen. Die einen sind vor dem Schaden klug, die anderen nach dem Schaden… 💸

2 Kommentare für Henrydrowl

  1. Krustie der Klaun sagt:

    Kryptowährungen sind entweder inzwischen als „Geheimtipp“ für Anleger ohnehin schon verbrannt oder schlicht unerschwinglich gewordene Transfermittel für kriminelle Dienstleistungen geworden.
    Schlimmer finde ich ja die nicht erkennbar als Reklame deklarierten Beiträge von „Infomationsmedien“ wie „Galle-Leo“ wo fröhlich über Anlagewerte von Edelmetallen und „seltenen Erden“ fabuliert wird…

    Was der Schwarzhaut in Afrika der Blutdiamant, ist inzwischen den Turkvölkern des Nahen Osten und Zentralasiens die „seltene Erde“ – etwas um das man toll Kriege führen kann, nur damit die Bonzen was hübsches zum Investieren haben…

    Bräch.

  2. […] die nur aus der Spam bekannte Reichwerdmethode „Gewinncode“ von Spamboy Silas Schmidt, mit der jedes amputierte Suppenhuhn völlig kenntnisfrei, dumm und vollautomatisch reich werden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.