Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Monatsarchiv für Dezember 2012

Re: Ihre Anfrage vom 28.12.2012

Freitag, 28. Dezember 2012

Aber ich hab doch gar nicht gefragt…

Hallo ,

…aber scheinbar habe ich bei meiner angeblichen „Anfrage“ auch ganz vergessen, mal zu erwähnen, wie ich heiße. Das macht aber nichts: Der Absender dieser stinkenden, kriminellen Drecksmail hat ja auch keinen Namen und einen gefälschten Absender. Und er hat nur einen Grund mir zu schreiben:

Sie können sich jetzt bereits ab 57,00 Euro im Monat privat versichern.

Ich soll mich versichern. Wegen einer Spam. Ähmm… da hat er doch gemerkt, der Idiot von Spammer, dass das allein kein gutes „Argument“ ist und hat sich schnell noch etwas anderes ausgedacht:

Als Privatpatient werden Sie beim Arzt immer noch besser und schneller behandelt.

Ah ja. Und deshalb nehme ich die Krankenversicherung von Leuten, die als Werbeform auf illegale, asoziale und widerwärtige Spam mit gefälschtem Absender und der gesamten Methodik der organisierten Internet-Kriminalität setzen? Da müsste ich aber einen sehr großen Bedarf an einen Arzt haben, der mich gaaanz schnell „behandelt“. :mrgreen:

http://www.jetzt-gespart-2013.info/

Natürlich wurde die Domain, auf der diese betrügerische Website liegt, über WhoisGuard anonymisiert. Wäre ja zu schlimm, wenn man zu leicht mit Standardtools ermitteln könnte, welchen Phantasienamen sich die Betrüger diesmal ausgedacht haben. Die Website liegt zurzeit bei einem deutschen Hoster, der sich schon einmal darauf einstellen sollte, dass demnächst die Kriminalpolizei bei ihm vorbeischaut und dass die Rechnungen für seine Dienstleistung nicht bezahlt werden.

Hinzu kommt das Sie oft weniger Beitrag im Monat zahlen als in der gesetzlichen Krankenkasse.

Toll, es ist nicht nur besser, es ist sogar billiger und besser. Ganz großes, weitgehend anonymisiertes Spammerehrenwort.

Auch wenn Sie bereits privat versichert sind, sollten Sie jetzt Leistungen und Preise vergleichen.

Und es ist für jeden billiger und besser. Wer könnte dazu „nein“ sagen!

Jetzt noch in 2012 wechseln und die günstigen Preise sichern!

Also flug flug, nicht lange denken, in ein paar Tagen wird alles teurer. Diesen Schwachsinnspruch hat sich der hirnverweste Spammer von seinen ebenso hirnverwesten Reklamekollegen für Print und Glotz abgeschaut.

http://www.jetzt-gespart-2013.info/

Jetzt noch mal schnell den Link neu rein, denn wer so doof ist, dass er darauf reinfällt, der weiß vermutlich auch nicht, dass man im Mailclient scrollen kann, um wieder an den Link zu kommen.

So können Sie ab sofort 2.600 Euro und mehr in Jahr sparen.

Warum man da klicken soll? Na, weil der Weihnachtsmann sagt, dass Geld verschenkt wird, ist doch klar!

Meike Niebuhr-Schmidt
Verbraucherservice

Ein ausgedachter Name bei einer nicht genannten Firma – letzteres, damit auch stumpfere Geister bemerken, dass dies keine irgendwie legale Werbung ist, sondern eine Mitteilung von Kriminellen.

HDBS

Montag, 24. Dezember 2012

Diese Spam hatte ich noch nicht, sie wurde mir von einem Leser zugesandt…

Es ist verstдndlich, dass Sie vielleicht ein bisschen besorgt, mit dieser Mail, aber ich habe einen lukrativen Vorschlag von gemeinsamem Interesse mit Ihnen teilen. Ich habe Ihren Hinweis in meiner Suche nach jemandem, der mir vorgeschlagenen Geschдftsbeziehung passt.

Es verständlich sein dass besorgt sie wenn Spammer reden wie Yoda tauschen Wцrter und verwenden dabei russisches Codepage für Schreiben, so dass Umlauts kryrillische Kringels werden.

Ich bin einer von den pensionierten Direktor einer Vermцgensverwaltungsgesellschaft. Ich brauche Sie mir bei der Ausfьhrung eines Business-Projekt aus Hong Kong, um Ihr Land zu unterstьtzen. Es geht um die Ьbertragung von einer angemessenen Menge an Geld. Alles, was mit dieser Transaktion gilt rechtlich durchgefьhrt werden. [sic!]

Ich aber nicht Yoda und nicht Russkij. Ich ganz großes Tier bei Bank von Hong Kong, der haben liegens Geld in Berge und suchen mit millionenfache Spam nach Mensch wo glauben das. Die auch glauben dass ich geben Zaster für Geschäfts an irgendwelche Unbekannten nicht einmal Namen kennen davon.

Bitte bemьhen, hцchste Diskretion in allen Belangen dieses Problem zu beobachten.

Wenn du glauben mir, besser nicht sprechen darüber – sonst Erklärung zu Geschäftsunfähig wegen Leichtgläubigkeit drohen.

Sie werden freundlich gebeten, mit den folgenden Angaben zu meiner privaten E-Mail antworten: Ihr vollstдndiger Name und Adresse, Ihr Geburtsdatum und Ihren Geburtsort und Ihre privaten Telefon Details zu eurmadv (at) aim (punkt) com werde ich Ihnen mehr Details ьber, wie man auf vorgehen liefern Eingang Ihrer Antwort.

Vielmehr du antworten mir, aber nicht an Adresse Absender, denn die gefälscht. [Immerhin, dieser Vollpfosten hat einen Reply-To-Header in seine Mail gefummelt, man könnte auch auf Antworten klicken. So viel „Kompetenz“ ist selten.] In Antwort du erzählen mir wer du sein überhaupt, und ich dir dann schicken weiteres Weisheiten aus Yodas Lügengruft. Wenn du erstmal glaubens Geld für dich, du schicken mir Geld über Western Union für Vorleistungens, und ich verprassen das mit Champagner und Nutten.

Wenn Sie nicht in meinem Vorschlag interessiert sind, bitten wir lцschen diese E-Mail aus Sicherheitsgrьnden und ich werde nicht mit Ihnen wieder.

Du können ruhig löschen dieses Mail, ich noch ein paar Millionens davon habe.

Ihre frьhesten Antwort auf dieses Schreiben wird geschдtzt.

Mit freundlichen GrьЯen,

Gui

Mit Grüßen mechanisch und skriptgesteuert
Dein Vorschussbetrugsspammer

[Erinnerung] Frist einhalten!

Montag, 24. Dezember 2012

Guten Tag ,

Nur noch bis zum 23.12 ist es möglich in eine günstigere Krankenkasse zu wechseln. Ansonsten bleiben Sie zu teuer versichert. Nutzten Sie den Preiskampf zwischen den privaten Krankenkassen, und versichern Sie sich ab 57,00 Euro im Monat.

Nutzen Sie bitte den empfohlenen kostenlosen Vergleich:
Hier kostenlos informieren

Mit freudlichen Grüssen,
Nicole Schneider

– Sollten Sie unsere Sparinformationen nicht länger erhalten möchten, so können Sie sich hier abmelden:
http://klick-url.com/so.php [ID aus dem Link entfernt]

Genau, ein „empfohlener kostenloser Vergleich“, der mir von irgendwelchen asozialen Spammern empfohlen wird, der ist ganz sicher so was von vorteilhaft für mich! Sonst würden die ja nicht das kriminelle Werbemittel der Spam verwenden…

Account suspicious activity

Freitag, 21. Dezember 2012

Hi elias.schwerdtfeger,

Oh, wie „schön“ ihr die Zeichenkette vor dem @ in der Mailadresse in eine Anrede umformen könnt, damit ich eher glaube, dass diese Spam von Facebook kommt. Fällt euch eigentlich beim Zusammenhacken eurer Spamskripten nicht auf, dass die meisten Namen keine Punkte enthalten… :D

Your account has been blocked due to suspicious activity.

To activate account, please follow this link:

http://www.facebook.com/confirmemail.php [gekürzt!]

Toll, da macht ihr eine HTML-formatierte Mail, und schreibt da so eine hässliche URL rein, statt einfach einen Text wie „activate account“ zu verlinken. So für Leute wie mich, die gar keinen Facebook-Account haben (und niemals einen haben werden). Aber der Link geht natürlich auf eine ganz andere Website unter der Domain site (strich) dating2012 (punkt) info, natürlich ebenfalls mit eindeutiger ID als Parameter. Was immer ihr dort mal abgelegt hattet, das gibt es leider inzwischen nicht mehr – aber vermutlich war es ein Phishing-Versuch auf Facebook-Accounts.

You may be asked to enter this confirmation code: 6779524

Wie, ihr tut so, als wüsstet ihr gar nicht, dass ich der richtige Account-Inhaber bin, aber schickt mir einen Code zu, mit dem ich mich bestätigen kann. Ich kann nur hoffen, dass Facebook etwas bessere Verfahren hat, um einen Nutzer wieder Zugriff auf sein von Phishern übernommenes Konto zu geben. :mrgreen:

The Facebook Team

Mit Gruß
Deine kriminellen Spammer

Didn’t sign up for Facebook? Please let us know.

Wie, du bist gar nicht bei Facebook. Dann schöpfe bitte gar keinen Verdacht, dass „Facebook“ dir eine Mail wegen deines Facebook-Account schickt, sondern klick auf einen Link in dieser Spam. Großes Spamkino! :mrgreen:

Vakanz

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Diese Spams sind dermaßen häufig, dass ich sie gar nicht mehr erwähnen mag:

Hochbezahlte Arbeit für Dich!
Hohes Nebeneinkommen in kurzer Frist

Unser Unternehmen stellt Dir zur Verfügung die ausgezeichnete Möglichkeit, mühelos bis 8.000€ pro Monat zu verdienen! Du kannst leicht und einfach mit unserem Unternehmen von 4.000€ bis 8.000€ pro Monat verdienen. Die Beschäftigung bei unserem Unternehmen wird nicht mehr als 2-3 Stunden Deiner Zeit 1-2 Mal in der Woche in Anspruch nehmen. Es besteht die Möglichkeit, die Beschäftigung bei unserem Unternehmen mit Deiner gegewärtigen Tätigkeit in Vereinbarung zu bringen! Für jeden ausgeführten Auftrag wird Deine Vergütung von 400€ bis 1.600€ ausmachen.

Deine Tätigkeit wird es sein, folgendes zu machen:

  • Unsere Firma schickt auf Dein Konto in der Bank eine Geldüberweisung in Höhe von 2.000€ bis 8.000€.
  • Nachdem die Geldüberweisung Deinem Bankkonto gutgeschrieben wurde, hebst Du das Geld in bar ab.
  • Deine Vergütung macht 20% von dem überwiesenen Betrag aus! – von 400€ bis 1.600€ kannst Du für Dich behalten!
  • Die restlichen 80% von dem überwiesenen Betrag sollst Du uns überreichen.
  • Falls Du den Auftrag gemäß unserer Anweisungen ausgeführt hast, führen wir die nächste Geldüberweisung auf Dein Konto in der Bank durch.

Die Beträge und die Anzahl der Geldüberweisungen können verschieden sein, alles hängt nur von Deinem Wunsch und von Deinen Möglichkeiten ab! Die Beschäftigung bei uns ist auf dem Territorium der Europäischen Union und Deutschlands unbenommen und absolut dem Recht entsprechend.

Wenn Du bereit bist zu verdienen, schreibe uns auf die E-Mailadresse: de (at) nlix (strich) group (pinkt)com. Wir setzen uns zum baldmöglichsten Zeitpunkt mit Dir in Verbindung und teilen Dir die ausführliche Information mit.

Die Anzahl von Stellenangeboten ist beschränkt, darum melde Dich schnellstmöglich bei uns!

Ihre E-Mailadresse haben wir aus offenen Quellen genommen. Falls Sie diese E-Mail unerwünscht bekommen haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie Ihre E-Mailadresse aus unserem Verteiler streichen möchten, senden Sie uns eine leere E-Mail auf folgende E-Mailadresse: del (at) nlix (strich) group (punkt) com.

Falls jemand – obwohl schon beim Überfliegen dieser kriminellen Spam klar wird, dass man Geldwäsche für Verbrecher betreiben soll – allen Ernstes darüber nachdenkt, dass das ja ein ganz attraktives Angebot wäre und dass man sich vielleicht mit seiner Arglosigkeit herausreden könnte: Gemäß eines aktuellen Urteiles des Bundesgerichtshofes ist man für den dabei entstehenden Schaden in voller Höhe zivilrechtlich haftbar. Die Strafsache wegen Geldwäsche, Beihilfe zum Betrug und Verstoß gegen das Kreditwesenkontrollgesetz kommt natürlich noch dazu. Das Geld ist weg, aber dafür ist eine Vorstrafe da. Unterdessen verprassen die Kriminellen das über Western Union oder MoneyGram transferierte Geld von der Polizei unbehelligt für ihren verfeinerten Lebensstil.

Nur, um das noch einmal deutlich angemerkt zu haben, wenn ich im Moment schon kaum zum Schreiben komme.

Love is the most important

Samstag, 15. Dezember 2012

Hello, I hope to meet a man to share our lives, our secrets, our dreams. My name is Renata – I am honest, open-minded and very kind lady. I am faithful, steady and reliable. I am interested in the modeling business and tourism. Continuous self-development – that things work that brings me great joy. http://hacenohe.shosts.tk/ I think I‘m created for family life and I can easily arrange everything necessary for comfortable lifestyle.

Hallo, ich habe keine verdammte Ahnung, wer du überhaupt bist, aber ich will was mit dir anfangen und raspele dir deshalb eine Extraportion Süßholz in den Spamordner. Natürlich habe ich nur die bestdenkbaren menschlichen Eigenschaften. Klick einfach auf einen Link in einer Spam, wenn du noch mehr Lügen hören möchtest.

Dieser „Liebesbrief“ wurde automatisch erstellt und kommt deshalb ohne Unterschrift.

So einfach…

Samstag, 15. Dezember 2012

Hallo, unbekannter Werber,

du Sparring-Partner an der konsumistischen Front, an der man unentwegt gegen jede höhere Geistesleistung ringt, auf dass sich Menschen in möglichst amentale Konsumdeppen verwandeln! Ich bin erst vor wenigen Stunden auf deine grandiose Meisterleistung gestoßen:

Erstmal zu Penny weil Einkaufen hier so einfach ist

Und dann habe ich mich in diesem Penny ganz genau umgeschaut. Es war ein Selbstbedienungs-Supermarkt wie jeder andere auch, mit von Regalen und anderen Produktpräsentatoren gebildeten Gängen, durch die ich einen Einkaufswagen mit meiner Körperkraft schieben kann, um diesen mit allerlei Ware vollzumachen, die ich dann an der Kasse wieder auf ein Fließband lege, damit sie dort… ach, du weißst das ja hoffentlich selbst, unbekannter Werber. Ich empfand die Vorgehensweisen beim Einkaufen in diesem Penny nicht als einfacher und nicht als schwieriger als die Vorgehensweisen beim Einkaufen in einem Aldi, in einem real-kauf, in einem Kaufhof, in einem Lidl oder was immer ich jemals als Mitbewerb dieser Penny-Dinger erlebt habe. Ich empfand sie nicht einmal als irgendwie anders. Es stand an der Tür nicht jemand, der mir den Einkauf erleichtern wollte, etwas, indem er mich fragte, ob ich vielleicht zu müde zum Schieben des Einkaufswagens wäre und ob er mir das abnehmen solle. Und es gab auch sonst nichts, was so einen Penny irgendwie um das besondere Merkmal „einfach“ bereichert hätte.

Verstehst du, unbekannter Werber?! Der Spruch, den du dir da aus deinem koksumnebelten Hirnsurrogatextrakt geprügelt hast, als du diese rote Fläche mit irgendwelchen Buchstaben zugemacht hast, der ist vollkommen hirnlos; der ist geradezu eine Beleidigung der Intelligenz jedes Menschen, der ihn sieht und liest.

Ach, das ist dir im Grunde scheißegal?

Ich verstehe.

Dein dich „genießender“
Elias

Gruß auch an die Penny-Märkte, die sich von Werbeheinis solche Intelligenzbeleidungen ihrer Kunden andrehen lassen…

Sueddeutsche.de, das ist zum Kotzen!

Freitag, 14. Dezember 2012

Screenshot sueddeutsche.de

Ein Ad mit dem Text „Expressionismus, der unter die Haut geht“ unter einer Berichterstattung zu einer Schusswaffenattacke an einer US-amerikanischen Schule mit fast dreißigfachen Mord ist nicht nur geschmacklos, sondern auch widerwärtig.

Und nein, dieser Screenshot wurde nicht unmittelbar nach den ersten Meldungen von mir gemacht, sondern um 22:45 Uhr. Da hattet ihr Zeit genug, selbst zu sehen, was ihr da zusammenstellt.

Ach, das ist euch doch egal, solange sich nur die Werbung lohnt? Na, so habe ich mir das auch gedacht. So kalt seid ihr eben beim Herr-Stellen eurer qualitätsjournalistischen (und immer wieder gern mal mehr als nur latent menschenverachtenden) Produkte.