Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Sehr geehrter Gewinner“

Ohne Betreff

Montag, 8. Juli 2019

Oh, schön! Ein Überraschungsei! 🐣

Von: GOOGLE GLOBAL PAY <cgcchiquimula@contraloria.gob.gt>
Antwort an: winnerss.gooogle@gmail.com

Der Absender ist gefälscht. Und das richtige Google würde sicherlich eine Absenderadresse in seiner eigenen Domain benutzen. Es ist also nicht einmal eine gute Fälschung, obwohl die genau so leicht wie eine schlechte ist. Jede weitere Kommunikation soll über eine von jedem Menschen kostenlos und anonym einzurichtende Mailadresse bei Googles Freemail-Angebot erfolgen.

Wer nicht gerade Interesse an den lustigen Geschichten von Trickbetrügern im Internet hat, kann in genau diesem Moment die Spam löschen. Oder vielleicht schon beim Anblick einer E-Mail ohne Betreff. 🗑️

Sehr geehrter Google-Gewinner,

Ich habe Google gewonnen! 🤣

Herzliche Glückwünsche !! Herzliche Glückwünsche !! Herzliche Glückwünsche!!,

Das muss stimmen. Ich werde schließlich dazu beglückwünscht. 😀

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Ihre E-Mail-Adresse £950.000 gewonnen hat. Ihre E-Mails wurden während der Internet-Verlosung von Google LOTTERY
PROMO in Großbritannien aus 12 (zwölf) E-Mails ausgewählt.

Ich will aber Google haben! Nicht die knappe Million in bunten Läppchen mit der draufgestempelten Queen!

Ihre Gewinnzahl GFP / 955 / GPWIN / UK

Aber ich denke, meine E-Mail-Adresse hat gewonnen, weil sie aus zwölf E-Mails ausgewählt wurde. (Übrigens faszinierend, dass der Spammer dieses Wort in korrekter Duden-Rechtschreibung ohne Emaille und ohne Deppen Leer Zeichen produzieren kann. Wenn das nur jeder hinbekäme!) Was hat meine Mailadresse jetzt aber mit irgendwelchen Gewinnzahlen zu tun?

Die Vorschussbetrugs-Spammer sind schon lustig. Immer die gleichen dummen Fehler, seit Jahren, immer und immer wieder. Und scheinbar lohnt sich die Masche trotzdem noch, denn sonst würden diese Spams irgendwann besser, damit Menschen wieder darauf hereinfallen. 😕

Füllen Sie diese Informationen für Ihre Bewerbung aus

Und jetzt soll ich mich sogar bei Google bewerben? Ich wollte eigentlich Google als Gewinn entgegennehmen und daraus eine erträgliche Unternehmung mit etwas seriöserem Geschäftsmodell als dem Transport von Reklamelügen und der ständigen Bespitzelung von Menschen machen. 😎

Und um mich zu „bewerben“, soll ich „Informationen ausfüllen“:

(1) Ihre Adresse
(2) Ihr Telefon
(3) Ihre Nationalität
(4) Ihr voller Name
(5) Beruf
(6) dein Geschlecht
(7) sprichst du englisch?

Unendlich wichtig für eine SEPA-Überweisung von rd. einer Million britischer Pfund ist die Kenntnis des Telefons (bei mir kein Android und überhaupt kein Smartphone), des Berufes (ich bin brotloser Künstler), des Geschlechtes (Chromosomenpaar XY ungelöst) und meine Sprachkenntnisse (just a little bit, but much better than spammer’s German I assume). Meine IBAN scheint hingegen keine Rolle zu spielen, wenn es darum geht, den Zaster zu mir zu bringen. 😀

Ach ja, Spammer: Wenn Dummheit quietschen würde, dann würdest du wohl ständig von deinen Mitmenschen geölt werden, damit man dich ertragen kann.

Hinweis; Wenn Sie kein Bürger oder Einwohner der Schweiz und Deutschlands sind, antworten Sie nicht auf diese E-Mail-Benachrichtigung

Arme Österreicher! Nicht einmal Vorschussbetrüger wollen etwas mit ihnen zu tun haben.

Vielen Dank, dass Sie Google Mail, Google Search Engine und andere Google-Produkte verwenden.

Ich verwende keine Google-Produkte. Die Google-Suche ist schon seit Jahren völlig unbrauchbar, und ich verwende DuckDuckGo nicht nur, weil ich meine Privatsphäre schützen will, sondern in erster Linie, weil die Suchergebnisse besser sind. Ich finde halt lieber das, was ich suche, als das, was Spammer und Werber mich finden lassen wollen. Ansonsten habe ich noch eine Mailadresse bei Googles Freemailer, die ich seit Jahren nur benutze, um völlig spamverseuchte Mailadressen dorthin weiterzuleiten – soll Google doch meine Spam fressen! Lecker Spam! Guten Appetit! Dass Googles Spamfilter auch an diesen Spams lernen und dass deshalb viele hundert Millionen GMail-Nutzer besser vor Spam geschützt werden, liegt dabei völlig in meinem Interesse. Alles, was das asoziale, madenhafte, kriminelle Dasein eines Spammers beschädigt, gefällt mir.

Ich empfehle auch jedem anderen Menschen, Google-Produkte zu meiden, wann immer es irgendwie möglich ist. Wisst ihr noch, damals, wie wir alle über den Überwachungsstaat DDR gelacht haben? Heute heißt die Stasi Google, und die Menschen kaufen die Wanzen von selbst erarbeitetem Geld und laden selbst regelmäßig die Akkus auf. Schön doof. Nein: „Smart“ ist das. 😖

Mr. Larry
Mit freundlichen Grüßen,
Online-Direktor von Google
Großbritannien

Hier spammt das Management noch selbst! 🤣

SICHERHEIT NUMMER: ODK/ 5 5 4 6 9/2019-EU

Samstag, 4. Mai 2019

Das ist sicherlich eine Qualitätsmail, gleich mal reinschauen:

Von: Euro-International <msanchez.bonolotto@gmail.com>
Antwort an: jcarlos.mapfre@europe.com

Absender ist gefälscht.

Avda De Burgos 16
28905 Madrid, Spain.

Gasse der tieffliegenden Bratwurst
Schlaraffenland

OFFIZIELLE MITTEILUNG:
VON SITZ DES VIZE PRASIDENTEN
INTERNATIONALE PROMOTION-GEWINNZUTEILUNG.

OFFIZIELLE MITTEILUNG
VOM KLOSITZ DES SPAMMENDEN VIZEERSATZPRESSESPRECHERS
INTERNATIONALER VORSCHUSSBETRUG.

SICHERHEIT NUMMER: ODK/ 5 5 4 6 9/2019-EU

Das hast du Fruchtzwerg schon im Betreff gesagt. Und für die Sicherheit bringt eine derartige Nummer nichts. Schon gar nicht, wenn sie offen wie eine Postkarte durch das Internet bewegt wird.

Sehr geehrte GEWINNER ,

Genau mein Name! 😀

OFFIZIELLE GEWINNBENACHRITIGUNG Wir sind erfreut ihnen mitteilen zu konnen [sic!], das die gewinnliste INTERNATIONALE LOTTO PROGRAMM an 25/04/2019 erschienen ist, vorbei Co-organisiert [sic!] World Tourism Organization/Spanish Ministerio de Tourismo, Dir [sic!] offizielle liste der gewinner erschien am 03/05/2019. Ihr name und email wurde auf dem los mit dir nummer: 000442002 und mit der seriennummer:2113-07 registried [sic!]. Die glucksnummer [sic!]: 10-16-25-41-46..

Was ist euer Dolmetscher eigentlich von Beruf? 😯

Als ihr aus diversen alten Vorschussbetrugs-Spams eine neue zusammengesetzt habt, wart ihr nicht nur frei von jedem Sprachverständnis, sondern eure Hirnpfütze war auch dermaßen ausgetrocknet, dass ihr euch nicht einmal neue Gluckernummern einfallen lassen wolltet. Das wäre ja auch viel zu anstrengend gewesen. Und wenn ihr euch anstrengen wolltet, könntet ihr ja gleich arbeiten gehen.

Und dass mein Name auf irgendein Los registriert wurde, ihr mich aber nur als „Sehr geehrter Gewinner“ anreden könnt, spricht auch mal wieder Bände.

Sie Sind damit gewinner von :EURO 1.200,780,00 EINE MILLION, ZWEIHUNDERTTAUSEND, SIEBENHUNDERT, ACHTIGE [sic!] EUROS.) Die summe ergibt sich einer gewinnausschuttung [sic!] von EURO:19,621,470 (NEUNTEEN [sic!] MILLIONEN SECHS HUNDERT EINSUNDZWANZIG [sic!] TAUSEND VIER HUNDERT [sic!] UND SIEBZIG EUROS). Die summe wurde durch
27 gewinnerinen [sic!] aus der gleichen zweitte [sic!] kategorie geteilt. HERZLICHEN GLUCKWUNSCH!!!

Aha, ich habe also zusammen mit 26 weiteren Gewinnerinchen in der Spamlotterie, bei der man niemals ein Los kaufen muss, 1,2 Megaeuro gewonnen. Jetzt könnte man mir natürlich einfach einen Scheck zusenden oder das Geld über eine Banküberweisung bewegen. Aber bei den Spamlotterien vermeidet man solche Einfachheit und sorgt beim besseren Aufbau des Betruges für ordentlich Komplikationen:

Dir gewinn [sic!] ist bei unseren Bank [sic!] hinterlegt und in ihren namen und email versichert [sic!]. Um keine komplikationen bei der abwicklung der zahlung zu verursachen bitten wir sie diese offizielle mitteilung, diskret zu behandeln. Es IST ein teil unseres sicherheitsprotokolls und garantiet [sic!] ihnen einen reibunglosen [sic!] Ablauf.

Zunächst einmal habe ich etwas Neues gelernt: Ich kann etwas in meiner E-Mail versichern. 😀

Nicht mehr ganz so neu ist die Behauptung eines voll sicheren, aber nicht näher beschriebenen „Sicherheitsprotokolls“, das darauf basieren soll, dass man ganz geheime Geheiminformationen unverschlüsselt, offen wie eine Postkarte und auf jedem bei der Zustellung beteiligten Rechner unentdeckbar manipulierbar durch das Internet versendet. Diesen Bullshit kennt man von vielen Spamlotterien. Das müssen echte Spezialexperten in Sachen Sicherheit sein.

Alle gewinner werden per computer aus 25.000 namen und email aus ganz Europa, asien, australien und amerika ALS teil unserer, Internationalen promotion programms ausgewahlt, Welches wir einmal im jahr veranstalten.

Ich dachte, ihr bestimmt die Gewinner wie weiter oben beschrieben durch Gluckszahlen, nachdem ihr irgendwelche Losnummern an ihre E-Mail und ihren Namen geklebt habt. Und jetzt verwendet ihr doch ein wesentlich einfacheres Verfahren? So eines, wofür ihr gar keine Ziehungsgeräte und Nummern mehr braucht? So eines, dass so einfach ist, dass ich schnell als Shellskript formulieren würde?

#!/bin/bash
no_mails=$(wc -l teilnehmerliste | sed 's/ .*$//')
selectlines=$(echo $no_mails 27 |
    awk '{ srand(); 
           for(i=0; i < $2; ++i) 
             printf("%dp\n", $1 * rand() + 1); 
         }')
sed -n "$selectlines" teilnehmerliste

Ja, liebe Pedanten, ich bin mir darüber klar, dass ich nicht den Fehler abfange, dass eine Zeile aus der Teilnehmerliste doppelt ausgewählt werden könnte. Und ich weiß auch, dass rand() in awk nur ein billiger linearer Kongruenzgenerator und damit kein guter Zufallsgenerator ist. Ich wollte nur kurz klarmachen, wie einfach das geht, wenn ein Computer zufällig etwas aus einer Liste auswählen soll – und dass man da keine „Glucksnummern“ für braucht. 😉

Bite kontaktieren sie unseren auslands sachbearbeiter DON JOSE PABLO CARLOS bei der sicherheitfirma [sic!] MAPFRE SICHERHEITSFIRMA S.A. [sic!] Fur Deutsche Sprache [sic!], Whalen [sic!] sie Tel: +34 615 882 xxx Fax: +34 910 612 xxx . Email: jcarlos.mapfre@europe.com Bitte denken sie daran, jeder gewinnanspruch muss bis zum 28/05/2019. Angemeldete sein. Jeder nicht angemeldet Gewinnanspruch verfallt und geht zuruck an das MINISTERIO DE ECONOMIA Y HACIENDA Bitte denken sie auch daran das 10% ihres gewinnes an die sicherheitsfirma MAPFR SICHERHEITSFIRMA S.A geht [sic!]. Dir 10% Sind erst nach erhalt des gewinnes fallig [sic!] da der gewinn in ihren namen versichert IST.

Ich dachte, das Geld liege auf einer Bank. Wozu braucht man da noch eine Sicherheitsfirma? Ist die Bank nicht sicher genug? Ist das Geld auf der Bank nicht versichert? Ach ja, um zehn Prozent des Gewinns noch vor der Auszahlung vollkommen sinnlos zu verbrennen, ich verstehe.

Schon doof, wenn man einfach irgendwelche Absätze neu zusammensetzt, obwohl man die Sprache gar nicht versteht. 😀

MIGUEL MOLINA ANTONIO
VICE PRESIDENT

Hier spammt der Vizepräsident noch selber!

GEWINNER ZAHLUNG ANFORDERUNG
BITTE FULLEN SIE DIESES FORMULAR SORGSAM AUS UND FAXEN SIE ES MIT EINER FOTOKOPIE IHRES PASSES / AUSWEIS ZURUCK AN SICHERHEITSFIRMA ; JOSE PABLO CARLOS
TEL : +34 615 882 xxx, EMAIL: jcarlos.mapfre@europe.com, FAX: +34 910 612 xxx.

VORNAME :
NAME:
GEBURTSDATUM:

TELEFON:
MOBILE:
FAX:

NATIONALITAT
EMAIL:

ADDRESSE:
POSTLEITZAHL:

STADT:
BERUF:
GESCHLECHT:

REFERENZ NR:
SICHERHEIT NR:
FAMIELIESTAND [sic!]:

WELCHE ZAHLUNG FORM BEVORZUGEN SIE? ( a ) BANK ЬBERWEISUNG [sic!] ( b ) BAR SCHECK

WENN GEWINN DURCH ЬBERWEISUNG [sic!] ERWЬNSCHT [sic!] WIRD , IST FOLGENDES BITTE KOMPLETT AUSZUFЬLLEN [sic!]

NAME UND SITZ DES KREDITINSTITUTS :

KONTO NR / ( IBAN ) :
BANKLEITZAHL [sic!]:

ADDRESSE:
STADT:
POSTLEITZAHL:

Unendlich wichtig für die Durchführung einer Banküberweisung sind Anschrift und Postleitzahl der Bank. 😀

GEWINNMITEILUNG

Samstag, 23. Januar 2016

Wie klingt wohl das Deutsch eines Dolmetschers, der von einer staatlichen Lotterie eingestellt wurde, die europaweit Millionengewinne verlost? In einer Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges klingt dieses Deutsch so:

Die oben genannten ANHANG
Anforderungen sind erforderlich.
Gluckwunsche noch
einmal.Herzlichs

Mit freundlichen Grussen

PEDRO SANCHEZ PABLO

HEAD, ONLINE LOTTERY DEPARTMENT
EURO MILLION PROMOTION

Alle Warenzeichen und eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum der jeweilige Inhaber.
Copyright © 2010-2016. Alle Rechte vorbehal

Ja, das war die ganze Mail. Und der Anhang (zum Vergrößern Vorschaubild klicken) ist ein PDF-Dokument, das hält, was die Mail versprochen hat – es ist hässlich und dumm:

So sieht das angehängte PDF aus

Darauf fällt doch hoffentlich niemand mehr rein!