Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Zweisprachig“

Kooperationsanfrage mit tamagothi.de

Dienstag, 6. Februar 2018

Detail aus der unveränderten Website der auf Spam setzenden, angeblichen Reklameklitsche 'Max Exposure' mit der Zusage: 'Link Building Services -- Creative link development campaigns to build the great links which money just can't buy.' -- Dazu mein Text: 'Alte Bekannte! Immer noch so doof wie am ersten Tag.'.

Schon wieder? Und dann auch noch zweisprachig?

Hello,

Genau mein Name! Na ja, hauptsache…

My name is Margeret. I‘m a freelance content marketing specialist who works for Max Exposure, an online marketing agency.

…du kennst deinen eigenen Namen. Du bist also so eine mit Provisionen bezahlte Lumpenkauffrau für irgendeine Klitsche, die deinesgleichen mit Provisionen bezahlt, und um an das Geld zu kommen, hast du dir gedacht, du machst mal ein paar zehntausend Leuten eine Spam ins Postfach. Mit Verlaub, Margeret, du bist einfach nur eine asoziale, illegal vorgehende Gestalt, und allein deshalb verbietet sich jedes Geschäft mit dir von selbst.

Would you be interested in posting an article that is relevant to your readers, with a link to one of my clients, for a fixed fee that we would pay you?

Nein.

Mach doch einfach deine eigene Website auf und veröffentliche da deine tollen Artikel! Das kostet doch gar nicht so viel. Selbst ich kann mir eine Website leisten, und ich lebe vom Betteln und von dem, was mir kampflos gegeben wird. Warum solltest du deine tollen Texte also teuer unter fremdem Namen als Schleichwerbung veröffentlichen wollen? Ach, weil deine Artikel von einer „Qualität“ sind, dass sich wirklich niemand mit cerebralen Restfunktionen mehr dafür interessieren würde? Siehste, Margeret, das ist der Grund, weshalb ich so eine spambeworbene Rotzscheiße wie deine Mülltexte meinen zwei Handvoll Lesern nicht zumuten will.

Einmal ganz davon abgesehen, dass die von dir bevorzugte Form der nicht gekennzeichneten Schleichwerbung schlicht illegal ist und dass ich für die Dreckslinks, die du darin setzt, vollumfänglich hafte.

If so, what would be the price for it?

Ich mache dieses Webzeug nicht wegen des Geldes.

Please also let me know your best price for a banner ad and if you own other sites available for advertising.

Hey, Margeret! Hättest du dir mal die Website in der von dir so interessant gefundenen Domain angeschaut! Mein Name ist darauf kaum zu übersehen (du hättest mich also nicht als „Hallo“ ansprechen müssen). Wenn du diesen Namen in eine beliebige Suchmaschine eingibst, kannst du dir deine Frage nach weiteren Projekten mit Leichtigkeit beantworten. Und für alles dieses Zeug gilt: Ich mache es nicht wegen des Geldes und werde es nicht für ein paar Klickepfennig mit Reklame vergällen.

Best Regards,

Du mich auch!

Und jetzt der Supersonderservice für jene Menschen, die kein Englisch können: Der, die oder das Spammer übersetzt seine eigene Spam ins Deutsche – eigentlich so eine tolle Idee für eine Anfrage an einen deutschsprachigen Websitebetreiber, dass man sich fragt, warum da ein englischer Text drübersteht. :D

Und es ist keine Computerübersetzung.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Aha, das heißt also „Hallo“ auf deutsch. ;)

Mein Name ist Margeret und ich bin Content Marketer bei der Online Marketing Agentur Max Exposure.

Aha, Freelancer bei einer mutmaßlich kriminellen, auf Spamwerbung setzenden Reklameklitsche heißt auf Deutsch also „Marketer“. Ich finde den Begriff „Lumpenkauffrau“ allerdings viel passender. :D

Auf der Suche nach relevanten Partnern bin ich auf Ihre Webpräsenz gestossen. Gerne würden wir auf Ihrer Domain einen Artikel gegen Bezahlung platzieren.

Aha, „ein für meine Leser relevanter Artikel“ ist auf Deutsch also ein „Artikel gegen Bezahlung“. Ich habe ja immer schon geahnt, dass die deutsche Sprache von ganz besonderer Deutlichkeit ist. :mrgreen:

Bitte lassen Sie mich wissen, ob Sie prinzipiell an einer Kooperation interessiert wären.

Mit einem illegal vorgehenden Spammer? Mit einem stinkenden Werber? Fahr zur Hölle, aus der du entfleucht bist! :evil:

Falls Sie noch weitere Webseiten haben, um einen Gastartikel oder/und Banner zu platzieren, teilen Sie mir diese bitte mit.

Aha, auf Deutsch spielt der Preis gar nicht mehr so eine große Rolle, den Deutschen kann man die offene Reklame und die Schleichwerbung also ganz billig andrehen. :mrgreen:

Für Ihr Interesse bedanken wir uns im voraus und verbleiben,

Für welches Interesse bedankst du dich bei mir? Du hast meine Aufmerksamkeit mit einer illegalen und asozialen Spam erzwungen, die kam nicht aus Interesse. In deinem pseudohöflichen Dank schwingt die ganze Verachtung mit, mit der du die Empfänger deiner stinkenden Spam verachtest.

Mit freundlichen Grüßen

Freundlich wie die Pest…

Margeret Cooper
Online Marketing Specialist
WWW.MAX-EXPOSURE.COM

…ist die Spam einer Klitsche, die sich hier auf Unser täglich Spam schon einmal in die Schandhalle der ganz besonders schlechten Spam vorgedrängelt hat.

Moment, mal schauen… oh, die Website ist mit allen ihren kleinen Designschwächen und unproportional skalierten Grafiken immer noch unverändert (so dass ich keinen neuen Screenshot machen muss) und verspricht ihren zahlenden Kunden immer noch „Kreative Linkentwicklungskampagnen, um Links aufzubauen, die man mit Geld gar nicht kaufen kann“. Das ist wirklich ein bemerkenswerter Zustand der schamlosen Lügenbereitschaft für eine Klitsche, die in massenhafter Spam irgendwelche Leute fragt, ob sie nicht ein bisschen Geld für einen Link nehmen würden. Aber wer hätte denn von einen halbseidenen, grenzkriminellen Spammer jemals so etwas Ähnliches wie Ehrlichkeit erwartet?! Die alten Bekannten aus der Spam sind doch stets so doof wie am ersten Tag. :mrgreen:

i saw your mail at twittervenezuela (punkt) ning (punkt) com

Donnerstag, 8. Juli 2010

Wo bitte? Was habe ich mit Twitter oder Venezuela zu tun?

Hola Estimados,
Yo soy un tipo joven chica real y dulce y amable honesto y trustworth, fue muy grande cuando vi tu perfil hoy en (twittervenezuela.ning.com) y se interesó a pesar de que yo no te he visto en persona, no importa como usted no puede ver mis fotos aquí, pero voy a enviar de forma inmediata que supe de ti. no importa si eres pobre o rico, seamos nosotros mismos y tener esta opurtunidad para compartir nuestras palabras.
mi correo es (joyebisike01 (at) yahoo.in)
Tenga un buen día,
Por favor, responda este e-mail de vuelta con (joyebisike01 (at) yahoo.in)
Saludos
JOY

Und: Wie bitte? Das kommt mir jetzt ziemlich spanisch vor, wenn sich auch wenig spanisch aussehendes Wort wie „trustworth“ darin verirrt hat – aber so etwas kommt ja schon einmal vor, wenn man seinen Text von einem Computer übersetzen lässt. Gut, dass ich kaum spanisch verstehe, der wäre vielleicht richtig lustig gewesen.

Aber dieser Spammer versucht es gleich mit der nächsten Weltsprache hinterher, und die verstehe ich:

Hello Dear,

Hallo, du irgendwas da draußen, das ich nicht einmal mit seinen Namen ansprechen kann, weil ich nur eine Datenbank mit Mailadressen zum Zuspammen habe.

I am a real nice and sweet young girl kind and lovable honest and trustworth, it was very great when i saw your profile today at (twittervenezuela.ning.com) and got interested despite that i have not seen you in person, never mind as you could not view my pics here but i will send them immidiately i heard from you.

Ich bin ein total süßes und schönes junges Mädchen, das nur über die vorteilhaftesten Eigenschaften verfügt. Vor allem bin ich vertrauenswürdig, deshalb schreibe ich dir übrigens auch mit gefälschtem Absender. (Das ich nicht so genau weiß, wie man „trustworthy“ schreibt, hat aber keine Bedeutung, sieh es nicht als schlechtes Omen!) Ich hatte eine großartige Begegnung mit deinem Profil auf einer Website, von der du bestimmt noch niemals etwas gehört hast. Leider habe ich es versäumt, von diesem nichtexistenten Profil deinen Nick abzulesen, um dich für meine triefende Mail anschreiben zu können. Obwohl ich nicht einmal dieses Interesse von atomarer Winzigkeit für dich aufbringe, dass ich deinen Nick oder deinen Namen auf diesem Profil benutze, um mit dir in Kontakt zu treten, will ich dich unbedingt mal in Wirklichkeit sehen. Vielleicht hilft es dir ja, wenn ich dir mal ein paar total hübsche und süße Fotos von mir zustecke, die ich irgendwo im Internet gefunden habe, und das werde ich tun, sobald ich etwas von dir gehört habe.

it doesn’t matter if you are poor or wealthy, Let us be our selves and have this oppurtunity to share our words.

Ob du dich mit viel oder wenig Geld durch dein hoffentlich einsames und verzweifeltes Leben schlägst, ist mir vollkommen wumpe, Hauptsache, ich kann dich von vorne bis hinten verarschen und dir im Laufe unseres heiteren Schriftverkehrs so richtig viel Geld rausleiern. Oder doch wenigstens ein bisschen, denn du bist ja nicht der Einzige. Wundere dich bitte nicht darüber…

my email is (joyebisike01 (at) yahoo.in)

…dass ich offen zugebe, dass ich die Absenderadresse meiner Massenmails an ein paar hunderttausend Opfer fälsche, sondern sieh dies als weiteres Zeichen dafür, dass mein ganzer Text total ehrlich, wahr und vertrauenswürdig ist. So, und jetzt…

Have a nice day,

…sei gläubig und hab noch einen schönen Tag, und denk bitte bitte bei deiner Antwort daran:

Please reply me back with this email (joyebisike01 (at) yahoo.in)

Du kannst diese Mail nicht beantworten, indem du bei deinem Mailprogramm auf „Antworten“ klickst, weil ich den Absender gefälscht habe. Denn was du an den gefälschten Absender schreibst, kommt nicht bei mir an. Nimm bitte diese andere Mailadresse, die mit ihren angehängten Ziffern schon so aussieht, als wenn sie mit einem Skript automatisch registriert worden sei!

Regards
JOY.

Mit Gruß!
Das ausgedachte Frauenzimmer der Spam-Betrüger

Kommentarspamsau des Tages

Samstag, 22. Mai 2010

Und hier die saudumme Kommentarspam-Sau des Tages:

Ich moechte ihnen ein geschaeftliches Angebot bezueglich ihrer Webseite machen, schreiben Sie mir bitte eine Email, falls Sie interessiert sind. -- Hello there, I recently located your site und would like to speak to you about a potential business venture that would be of great benefit to you. Please email me at the given email adress.

Dass derartige Drecksspammer – seine kryptische, mit einem Skript registrierte Mailadresse bei einem Freemail-Provider wird wohl stimmen, denn das ist ja sein Geschäft, aber als Website hat der Hirnstummel google (punkt) com angegeben – auch immer glauben, dass ich mit meinen kleinen, unbeachteten Sites unbedingt ein Geschäft machen will. Und dass sie immer zu denken scheinen, dass ich ohne ihre tollen Vorschläge gar keine Idee hätte, wie man mit einer Website ein Geschäft machen könnte. Unfassbar, für wie doof die einen halten.

Ach ja, stimmt ja. Das Geschäft, das diese Halunken machen wollen, richtet sich ja an Doofe. :mrgreen: