Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „Geldgeschenk“

Dringende Antwort Bitte

Sonntag, 9. Juli 2017

Qualitätsbetreff! Gleich mal reinschauen. ;)

Hallo mein lieber Freund,

Aber hallo, ich kenne dich auch nicht.

Ich schreibe diese Post an Sie mit schweren Tränen In meinen Augen und großer Sorge in meinem Herzen, Mein Name ist Vera Hollin Kvan, und ich kontaktiere dich [sic!] aus meinem Land Indien Ich möchte dir das sagen, weil ich keine haben Andere Option, als Ihnen zu sagen [sic!], als ich mich berührt hatte, um mich zu öffnen [sic!], ich heiratete mit Herrn Hollin Kvan, der mit der Botschaft von Tunesien in Madrid Spanien seit neun Jahren arbeitete, bevor er im Jahr 2005 starb. Wir waren für elf Jahre ohne verheiratet Kind [sic!].

Ich lese deine Spam an mich mit schweren Lachtränen in meinen Augen und großer Heiterkeit in meinem Herzen. Deinen Namen habe ich noch nie gehört. Ich berühre mich auch immer wieder einmal, statt zu heiraten. Aber deshalb schreibe ich noch lange keine Spams zur Einleitung eines Vorschussbetruges.

Er starb nach einer kurzen Krankheit, die nur fünf Tage dauerte. Seit seinem Tod habe ich beschlossen, nicht zu heiraten, Als mein verstorbener Mann lebte, legte er die Summe von $ 4.850.000,00 (vier Millionen achthundert und fünfzig tausend Dollar) in einer Bank hier in Indien Neu-Delhi die Hauptstadt von Indien [sic!], Gegenwärtig dieses Geld Ist noch in bank [sic!]

Deine Spam wurde über eine IP-Adresse aus Boston, USA versendet, nicht aus „hier in Indien“. Dass du nicht heiraten willst, ist für den, der dich nicht heiraten kann, ein echter Gewinn. Dass du fünf Megadollar rumliegen hast, sollte es dir eigentlich ersparen, andere Leute vollzuspammen. Aber du hast ja gar kein Geld rumliegen.

Er machte dieses Geld für die Ausfuhr von Gold aus Madrid Spanien Bergbau factary [sic!]. Recently [sic!], sagte mein Doktor mir, dass ich nicht für den Zeitraum von sieben Monaten wegen Krebs Problem zu halten [sic!]. Derjenige, der mich am meisten stört [sic!], ist meine Schlaganfallkrankheit [sic!]. Nachdem ich meinen Zustand erkannt habe [sic!], habe ich beschlossen, Sie über dieses Geld zu übergeben [sic!], um sich um die weniger privilegierten Leute zu kümmern, Sie werden dieses Geld so nutzen, wie ich hier anweisen werde.

Derjenige, der mich am meisten stört, ist der Spammer mit seiner Gierkrankheit, der irgendwelchen Leuten (nicht vorhandene) Millionen von irgendwelchen Währungseinheiten anbietet, um den paar Naivlingen, die darauf reinfallen, einen Tausender nach dem anderen an allerlei Vorleistungen aus der Tasche zu ziehen – und zwar immer schön anonymisierend über Western Union und Konsorten überwiesen, niemals auf ein normales Bankkonto, niemals als Scheck, niemals in irgendeiner anderen Weise, die von gewöhnlichen Menschen gepflegt wird. Das muss schon bitter sein, wenn man so viele Millionen hat, aber kein normales Bankkonto eröffnen kann…

Was sich so ein Spammer mit seinem ganzen Zaster aber niemals leisten kann, das sind die paar Euro zwanzig für einen richtigen Dolmetscher. Kein Wunder, dass es heute kein Dada mehr gibt. Es gibt ja automatisch übersetzte Spams von Vorschussbetrügern.

Ich möchte, dass Sie 30 Prozent des Gesamtgeldes für Ihren persönlichen Gebrauch nehmen, während 70% des Geldes zur Wohltätigkeit gehen, Leute auf der Straße und dem Waisenhaus helfen. Ich bin als Waise aufgewachsen und ich habe keinen Körper als mein Familienmitglied [sic!], nur um zu enden, dass das Haus Gottes auch beibehalten wird [sic!]. Ich tue dies, damit Gott meine Sünden vergeben und meine Seele annehmen werde, weil diese Krankheiten mich so sehr erlitten haben. Sobald ich Ihre Antwort erhalten habe, gebe ich Ihnen den Kontakt der Bank hier in Delhi Indien und ich werde auch den Bankmanager beauftragen, Ihnen einen Autoritätsbrief [sic!] zu erteilen, der Ihnen den gegenwärtigen Begünstigten des Geldes in der Bank beweist [sic!], wenn ja Sie versichern mir, dass Sie entsprechend handeln werden, wie ich hier geschrieben habe.

Wie immer gibt es ordentlich Zaster. Fast anderthalb Million Dollar dafür, dass man anderer Leute Geld ausgibt – und wer von der Gier geschüttelt wird, stellt sich sicherlich vor, dass man sich auch das ganze Geld unterm Nagel reißen kann. Aber nein, das Geld wird nicht einfach überwiesen, und es gibt auch keinen Scheck, sondern ein sehr obskures Verfahren, bei dem tausende von Dollar an angeblichen Kosten, Gebühren und Bestechungsgeldern fällig werden…

In der Hoffnung, Ihre Antwort zu erhalten.
Von Vera Hollin kVan

Menschen, die sich bei ihrem eigenen Namen vertippen, sind ja immer ein bisschen verdächtig.

The information in this e-mail is intended only for the person to whom it is addressed. If you believe this e-mail was sent to you in error and the e-mail contains patient information, please contact the Partners Compliance HelpLine at http://www.partners.org/complianceline. If the e-mail was sent to you in error but does not contain patient information, please contact the sender and properly dispose of the e-mail.

Die Information auf dieser unverschlüsselt, nicht digital signiert, offen und auf jedem Server vom Empfänger unbemerkt inhaltlich veränderbar durch das Internet beförderten „Postkarte“ ist für den Menschen bestimmt, dessen Mailadresse als Empfänger eingetragen wurde. Deshalb steht diese Mailadresse ja auch als Empfänger drin. Das wichtigtuerische und geheimtümelnde Geschwafel beeindruckt nur Leute, die informationstechnische Analphabeten sind – und ist genau deshalb bei Spammern, Werbern und vergleichbaren Bauernfängern so beliebt. Wer vertraulich kommunizieren will oder muss, verschlüsselt seine Mail und erspart seinen Mitmenschen die dummen und intelligenzverachtenden Phrasen. Das kostet kein Geld und ist einfach.

Schon mal von einem Millionär gehört der sein GELD VERTEILT?!

Donnerstag, 30. Juni 2016

Ja, Bill Gates hat zum Beispiel Afrika durchimpfen lassen. Ist aber leider selten, obwohl das letzte Hemd keine Taschen hat.

Hi kein Witz!

Ich heiße aber Elias. Voll ernst.

Die Zeilenumbrüche im folgenden Zitat sind aus dem Original.

Du wirst es mir nicht glauben und es klingt ein wenig verrückt aber der gute Jack McGuinness,

ein multi aus den USA verteilt seine hart erwirtschafteten Mäuse an jeden der im eine Anfrage schickt, wirklich so!

Der gutherzige Knacker will sich gutstellen mit Gott und der Welt und

investiert in junge Leute (anstatt in die Kirche was ich ja schon sehr korrekt finde!)

Hast Du dir deinen Anteil am Kuchen schon gesichert?

http://free.com-ssl.biz/aff_c?[ID entfernt]

Hau rein, bevor alles verteilt ist!

Kostet auch keinen Cent es einfach zu probieren, denn wer nicht wagt der nicht gewinnt!

Grüße

Juergen

Nun, völlig schwachsinnige Spam kommentiert sich immer noch am besten, indem man sie einfach so stehen lässt. :D

Die Spam ist HTML-formatiert, und der Link geht in Wirklichkeit in die Domain graccu (punkt) com, die mit einer Anschrift aus dem brummenden Tirana an der Lana registriert wurde – wobei ich nicht davon ausgehen würde, dass diese Angaben zutreffend sind.

Allen, die ernsthaft daran glauben, dass man aus illegaler und asozialer Spam von irgendwelchen Weihnachtsmännern erfährt, die jedem Menschen einfach so ein paar echte Banknoten schenken, wünsche ich guten Appetit, wenn sie ihren Anteil am Kuchen wegnaschen, bevor er verteilt ist. Müsst ihr schnell zuhappsen, sonst kriegt euer Geld flatternde Flügel. Am besten gar nicht erst nachdenken, sondern schön klicki klicki machen. Genau so, wie die Fische mit den Maden und Würmern am Angelhaken… unter Menschen gerät individuelle Dummheit leider viel zu selten zu einem Nachteil, der die Weitergabe von DNA reduziert. :twisted:

hallo

Samstag, 28. März 2015

Oh, mal wieder ein Qualitätsbetreff!

Hat gerade eine Bande von frisch amputierten Vorschussbetrügern die Kiste Kokain aufgebraucht, oder warum bekomme ich im Moment dermaßen viel von diesem mies formulierten und unerträglich formatierten Schrott?

Diese Spam stammt von einem mutmaßlich von Kriminellen übernommenen Webserver bei einem mittelgroßen französischen Hoster – sowohl der Hoster als auch der Sitebetreiber haben inzwischen eine Mail von mir, und ich hoffe mal, dass dort auch jemand Englisch kann. (Verblüffend oft ist das in Frankreich nicht der Fall.)

Mein Name ist Frau Emine, meiner verstorbenen Eltern sind
aus Deutschland (deutscher Staatsbьrger), aber ich wurde geboren und erhцhen
in Australien. Ich bin vierzig sechs Jahre alt (46 Jahre).
Ich bin Witwe und habe kein Kind.

Hallo, ich habe keine Ahnung, wer du bist. Ich habe einen ausgedachten Namen und eine ausgedachte Geschichte. Die Sprache, in der ich dich anschreibe, kann ich nicht. Mein Übersetzungsprogramm macht aus „forty-six“ nicht „sechsundvierzig“. Ich bin Spammer und habe kein Hirn.

Bitte entschuldigen Sie, der Weg ich bin unbekannt kontaktieren oder per e-Mail.

Und wenn ich will, kann ich auch höflich tun und mich dafür entschuldigen, dass ich dir eine illegale und asoziale Spam ins Postfach mache. Ich bin froh, dass ich so weit von dir und deinen Fäusten weg bin, sonst bekäme ich als Antwort noch einen graden Fausthieb mit anschließender Entschuldigung.

Aber ich bin so krank, alt, gelдhmt und ich kann nicht ausgehen
auf der StraЯe zu finden jemand, aber ich glaube, dass durch
Sie anderen Menschen profitieren von dieser Fonds.
Ich erbte meines verstorbenen Mannes Reichtum von ungefдhr $3.500.000,
nachdem er gestorben war.
Aber ich leide unter chronischen ьber Spread of Cancer-Problem.
Mein verstorbene Mann starb im Jahr 2008 war ich im Krankenhaus in
Kanada fьr eine Strahlen- und Chemotherapie-Behandlung.
Ich will, dass du mir dieses Fonds wie mein Empfдnger behaupten helfen,
Ich werde Weitere Details geben, sofort nachdem Sie Antworten.

Und jetzt musst du mich mal verstehen. Ich bin echt krank. Ich kann gerade nicht meine Tür aufmachen und irgendwelchen Leuten, von denen ich im Gegensatz zu dir wenigstens weiß, wo sie leben und wie sie aussehen, mal eben 3,5 Megadollar in die Hand drücken. Weil… ähm… tja, als Geschenk. Geht aber gerade nicht, weil die Beine nicht wollen, und das ist der Grund, warum ich dich anmaile, obwohl ich dich nicht kenne und nicht einmal deine Sprache beherrsche: Ich will dir jetzt das Geld schenken.

Wenn du doof genug bist, das zu glauben, dann antworte!

Der Arzt sagte mir, ich habe einige Tage wegen meiner Krankheit zu leben.

Und antworte schnell und in gieriger Haltung, sonst ist das Geld weg! Und wenn du gierig und dumm bist, werden wir dich noch gieriger und dümmer labern, damit du ganz viel Geld für allerlei lustige Vorleistungen zu uns sendest – natürlich nicht auf Bankkonten und nicht über einen Scheck, den wir auf ein Bankkonto einreichen könnten, sondern maximal anonym über Western Union, MoneyGram und vergleichbare Hilfsdienstleister der internationalen Kriminalität. (Gruß auch an die Deutsche Post!) Handschellen und Gefängniszellen sind nämlich echt unangenehm, wir gehen da lieber mit dem Geld anderer Leute in den Puff.

Sie werden dieses Geld verwenden, um Ihre Familie, Freunde und Nдchstenliebe zu helfen.
Danke
Frau Emine

Also hör nochmal hin: Du kriegst Geld, und niemand kontrolliert, was du damit machst – also los, werde schon dumm! Oder wenigstens religiös, das läuft aufs Gleiche hinaus!

Danke!
Ausgedachter Name eines Vorschussbetrügers
(Die schwerste Krankheit, die in seiner Bande manchmal auftritt, ist der Befall mit Filzläusen.)

From Dave Dawes

Samstag, 27. Dezember 2014

Na, wieder nicht kapiert, was der Unterschied zwischen den Mailheadern From und Subject ist? Das kann schon ganz schön hirnen, wenn man sich ein Spamskript anpasst und von nix eine Ahnung hat…

From Dave Dawes

Das hast du schon im Betreff gesagt-

This is a personal email directed to you, […]

Musst du verstehen, ich kann dich nicht einmal mit Namen ansprechen, aber das ist jetzt eine ganz persönliche E-Mail, die an dich adressiert wurde – für mich ist das alles noch Neuland mit diesem Internet, ich kenne das noch nicht und deshalb kann ich es immer noch nicht fassen, dass man das allein daran bemerkt, dass sich die Mail im Postfach befindet. Aber hey, obwohl ich dich nicht kenne und von nix irgendeine Ahnung habe…

[…] I am Dave Dawes, My fiance and I won a Jackpot Lottery of 101 million pounds (101 Million GBP), and we have voluntarily decided to donate the sum of 1 million pounds (1 Million GBP) to you as part of our own charity project to improve the lot of 5 unknown lucky individuals all over the world plus close friends and family.

…habe ich mir für mich selbst einen Namen ausgedacht (der gar nicht so richtig zu meiner gefälschten Absenderadresse eduardo (punkt) chan (at) sjsu (punkt) edu passen will), und diese kreative Glanzleistung durch eine tolle Story ergänzt, die ich mir für meinen Vorschussbetrug ausgedacht habe: Ich habe einen Riesenbatzen Zaster im Lotto gewonnen, und deshalb will ich irgendeinem Unbekannten, über dessen Mailadresse ich beim Gang auf die Toilette gestolpert bin, eine Million britische Pfund schenken.

If you have received this email then you are one of the lucky recipients […]

Und natürlich hat es dich erwischt, siehst du ja an dieser tollen und ausgesprochen persönlichen Spam. Und jetzt sei bitte so blöd, diese dürre Geschichte zu glauben und…

[…] and all you have to do is to contact Eduardo Chambers with Code: BMTU1005 via email (barrister (punkt) eduardo (at) aim (punkt) com) so that he can send your details to the payout bank for fund disbursement.

…mir zu antworten, damit ich erfahre, wer zum heiligen Henker du überhaupt bist. Aber antworte nicht, indem du in deiner Mailsoftware auf „antworten“ klickst, sondern übernimm diese unverlinkte AOL-Mailadresse aus meiner HTML-formatierten Spam. Jemand, der zu blöd ist, ein Reply-to in einen E-Mail-Header reinzufummeln, ist natürlich auch zu blöd, in seinem Editor die Mailadresse zu markieren und klicki klicki einen Link daraus zu machen. Aber hey, du hast ja so eine tolle Zwischenablage auf deinem Computer, du kriegst das schon hin.

Und damit du mir glaubst, kriegst du morgen per Sackpost eine notariell beglaubigte Kopie meiner Gewinnbenachrich… ähm… einen Link auf eine stinknormale Nachricht, die nichts mit mir und nichts mit dir zu tun hat:

You can verify this by visiting the web pages below.

http (doppelpunkt) (doppelslash) www (punkt) telegraph (punkt) co (punkt) uk (slash) news (slash) newstopics (slash) howaboutthat (slash) 8820740 (slash) 101m (strich) lottery (strich) jackpot (strich) winners- (strich) Dave (strich) and (strich) Angela (strich) Dawes (strich) to (strich) give (strich) millions (strich) to (strich) friends (strich) and (strich) family (punkt) html

Zum Glück für einen Stümper wie mich hat das Tippeding, wo ich diese URL reinkopiert habe, gleich einen Link draus gemacht, so dass du klicken kannst und dir vielleicht einredest, es ginge dabei um mich (und jetzt sogar um dich). Wenn du dumm genug bist, ziehe ich dir mehrere tausend Euro aus der Tasche. Und damit gehe ich in den Puff.

Good luck,
Dave Dawes.

Und diese Kleinigkeit, dass dir jemand „viel Glück“ wünscht, der dir gerade eine Million schenken will, wirst du genau so wenig bemerken wie die anderen Stümpereien in meiner Spam. Meine Opfer sind dumm, die sind nicht die geringste Mühe wert.

Im Bewusstsein, dass die Mutter der Idioten stets schwanger ist
Dein Vorschussbetrugsspammer