Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Schlagwortarchiv „nextgamers.net“

Gelegenheit zur Webverbesserung

Samstag, 5. November 2011

Eva Bausch hat wieder gemailtUnd hier die jüngste Mail dieser schmeißfliegenhaften Aufdringlichkeit, die sich in Ermangelung besserer Einfälle immer noch Eva Bausch nennt – und deren „gesammelte Werke“ von mir mit dem gleichnamigen Schlagwort ausgezeichnet wurden, damit sich der Strom ihres Bullshits durch die Zeit um so deutlicher abzeichne:

Hallo,

Mein Name ist Eva Bausch und ich bin der Webmaster von Nextgamers.net

Nebenbei arbeite ich auch für meine anderen Projekt-Webseiten und dadurch

stieß ich auf http://spam.tamagothi.de und ich schätze wirklich das gute Design und die Informationen.

Ich habe Seiten von sehr guter Qualität , von wo aus Sie verlinkt würden.

Wie Sie vielleicht wissen, Links von guter Qualität könnenauf jeden Fall [sic! Ende des Absatzes!]

helfen beim Page Rank, Verkehr und bei höherer Platzierung in den wichtigsten Suchmaschinen

wie Google, Yahoo und Bing. [sic!]

Sollten Sie Interesse an weiteren Details haben, dann melden Sie sich bitte zurück bei mir [sic! Ende des Absatzes!]

und ich werde Ihnen den perfekte Vorschlag für Ihre Website machen, der bei der Verbesserung

Ihrer Website in allen Aspektenhilft- [sic!]

Hoffebaldvon [sic!] Ihnen zu hören und einen schönen Tag wünsche ich Ihnen

Mit freundlichen Grüßen,

Eva Bausch

eva (at) nextgamers (punkt) net

Nextgamers.net

Ach, Eva,

so langsam wirst du ein bisschen öde. Webmaster sein wollen, aber nicht einmal eine HTML-formatierte Mail einigermaßen angemessen formatiert bekommen. Was du machst, Eva, das nennt man nicht Webmaster, das nennt man Dumpfmeister. Und dass du schreibst, dass du auf „Unser täglich Spam“ gestoßen bist und daraufhin gleich beschlossen hast, da mal eine Spam hinzuschicken, entbehrt nicht eines gewissen dadaistischen Reizes, ist aber schon auf dem zweiten Blick zu dumm, als dass dieser Reiz bestehen bleiben könnte. Fühlt man sich eigentlich besser nach einer Lobotomie?

Was ich dir zu sagen habe, lies es bitte woanders nach. Aber wenn du schon hierauf gestoßen bist, dann hast du es ja bestimmt schon gelesen.

Ach ja, „Eva Bausch“…

Donnerstag, 15. September 2011

Eva Bausch hat wieder gemailtAch ja, „Eva Bausch“ – der Name ist vermutlich so echt wie eine Zusage von Spammern glaubwürdig ist – möchte sich gern eine „lobende Erwähnung“ für ihre besondere, schmeißfliegenhafte Aufdringlichkeit verdienen, denn sie hat heute noch einmal gemailt. Ein anderer Text als beim letzten Mal ist ihr diesmal allerdings nicht eingefallen. Immerhin hat sie jetzt aber eingesehen, dass ihr HTML-Layout scheiße aussieht, wenn jede Zeile ihres brötchendoofen Textes ein eigener Absatz ist und zwischen den Absätzen eine Leerzeile steht. Deshalb hat sie mit CSS den Abstand zwischen den Absätzen auf 0 gesetzt, statt einfach die Absätze in diese praktischen <p>-Tags zu packen. Toll, wie diese nach eigenen Angaben „Webmaster(in) von Nextgamers (punkt) net“ mit jeder ihrer Spams aufs Neue demonstriert, dass sie selbst in einfachsten Internetdingen frei von jeder Erfahrung und jedem Sachverstand ist, so dass man beim Genuss ihrer Werke gar nicht mehr aus dem Facepalmen herauskommt.

Ich nehme an, sie hat das getan, damit an möglichst vielen Stellen im Internet dokumentiert wird, dass die nicht empfehlenswerte Website in der Domain nextgamers (punkt) net nach Meinung ihrer Betreiber so schlecht und unbrauchbar ist, dass sie mit gießkannenartig verstreuten Links zur Suchmaschinenmanipulation in die Aufmerksamkeit eines größeren Nutzerkreises gebracht werden muss.

Ansonsten: Sie hat es sich wirklich verdient. Ihre besonderen Leistungen um die längst vergessene Kunst des merkbefreiten und aufdringlichen Spammens und ihr atemloses Ringen um den Erhalt der eigenen technischen Inkompetenz lassen mir keine andere Wahl. Sie ist mit einem eigenen Schlagwort geadelt worden.

Quelle des Bildes: Wikimedia. Das Bild ist gemeinfrei. Meine triviale Nachbearbeitung steht unter den Bedingungen der Piratenlizenz zur Verfügung. Wer ebenfalls diese heitere Post bekommt und deutlich machen möchte, was von diesem nextgamers (punkt) net zu halten ist, darf sich also gern bedienen…

Eva Bausch schreibt wieder…

Donnerstag, 1. September 2011

Eva Bausch? Nie gehört? Oh doch, die wollte neulich Links auf tamagothi (punkt) de tauschen. So wegen SEO und so, also: um die Suchmaschinen zu manipulieren, damit die Menschen mit Google nicht das finden, was sie suchen, sondern das, was Spammer sie finden lassen wollen. Solche Angebote finde ich ja soooo gut… :evil:

Jetzt will sie ausgerechnet hier auf Unser täglich Spam Links tauschen.

Ob die angebliche Eva Bausch wohl so aufdringlich wie eine gewisse Christina Metternich wird? Schauen wir mal.

Der Text der Spam ist übrigens leicht geändert:

Betreff: Gelegenheit zur Webverbesserung

Mir fällt da eher eine Gelegenheit zur Weltverbesserung ein. Jeder Spammer, der nicht mehr über diese Welt kriecht und mit seinem kriminellen Dreck Opfern nachstellt, ist eine Verbesserung.

Hallo,

Auf Deutsch übersetzt: „Deinen Namen kenne ich nicht“. Das Impressum der Website, die ich so toll finde, habe ich nicht gelesen.

Mein Name ist Eva Bausch und ich bin der Webmaster von Nextgamers.net

Für mich selbst habe ich mir einen hübschen Namen und einen hübschen Job ausgedacht. Mein Job ist „Webmaster“. Das heißt übrigens nicht, dass ich eine HTML-formatierte Mail mit angemessener, lesefreundlicher Gestaltung hinbekäme, stattdessen streue ich Absätze, die die Sätze entzwei brechen, dass Auge und Hirn nur so stolpern. Das sieht dann echt scheiße aus. Aber ich bin ja schon Webmaster, da kann man doch nicht alles können. Schon gar kein HTML. Das ist doch so ein altes, komplizertes Web-Frickelzeug.

Nebenbei arbeite ich auch für meine anderen Projekt-Webseiten und dadurch

stieß ich auf http://spam.tamagothi.de und ich schätze wirklich das gute Design und die Informationen.

Finde ich ja toll von dir, Spammer, dass du dich für die Stümperei der Spam und ein paar Informationen über die organisierte Internet-Kriminalität interessierst. Aber bist du da nicht viel näher dran?

Ich habe Seiten von sehr guter Qualität , von wo aus Sie verlinkt würden.

Wie Sie vielleicht wissen, Links von guter Qualität könnenauf jeden Fall

helfen beim Page Rank, Verkehr und bei höherer Platzierung in den wichtigsten Suchmaschinen

[Ja, die Absätze sind aus dem Original…]

wie Google, Yahoo und Bing.

Vor allem Google schätzt die spammigen Linkfarmen des halbseidenen SEO-Geschmeißes aus der untersten Schublade so sehr, dass man dort gerade erst durchgegriffen hat. Da bin ich ganz heiß auf die „Links von guter Qualität“, die mir eine Spamsau in einer Spam anbietet, die mutmaßlich an viele zehntausend Empfänger richtet. Ich mag das nämlich total, wenn mein Geschreibe von Google abgestraft wird, während die Websites von kriminellen Spammern nach oben kommen.

Hey, und mein Design! Ganz toll, mein Design hier auf Unser täglich Spam! Es handelt sich übrigens um das alte WordPress-Standardtheme Kubrick, das nur geringfügig von mir angepasst wurde, um es ein bisschen breiter zu machen und den Titel aufzuhübschen. Also Massenware, die sich an Millionen Stellen im Internet findet, weil ich hier keinen besonderen Wert aufs Design lege. Aber schon klar, dass ein Spammer Massenware gut findet. (Übrigens gefällt mir Kubrick bis heute wesentlich besser als die meisten „modernen“ Themes.)

Sollten Sie Interesse an weiteren Details haben, dann melden Sie sich bitte zurück bei mir

und ich werde Ihnen den perfekte Vorschlag für Ihre Website machen, der bei der Verbesserung

Ihrer Website in allen Aspektenhilft-

Aber in allen Aspekten! Für den Nachschub an Inhalten hast du mit deiner Drecksmail ja schon gesorgt, Spammer!

Hoffebaldvon Ihnen zu hören und einen schönen Tag wünsche ich Ihnen

Mit freundlichen Grüßen,

Eva Bausch

eva (at) nextgamers (punkt) net

Nextgamers.net

Klar, eben gemailt, und schon auf Unser täglich Spam. So schnell geht das mit dem „von mir hören“. Vor allem, wenn man so sehr bis zum Anschlag merkbefreit ist.

Geh sterben!

Dein dich lesen müssender
Nachtwächter
(Nach Diktat verreist)

SEO Linktauschvorschlag für Ihre Website

Mittwoch, 15. Juni 2011

Na, nicht das Impressum gefunden? Ist ja nur ein auffälliger Link auf dem Text „Impressum“. Nicht die dort angegebene Mailadresse verwendet? Schade eigentlich, ich hab doch so gern Gammelfleisch.

Sehr geehrter Webmaster,

Nein, wirklich nicht das Impressum gefunden. Vermutlich nicht einmal danach gesucht. Die Mail ging ja auch an eine Mailadresse, die ich noch nie auf einer Website als Kontaktadresse angegeben habe. Jetzt sind wohl alle Menschen „Webmaster“ geworden, deren Mailadresse sich in einer Datenbank der Spammer befindet – immer in der Hoffnung, dass sich ein paar Empfänger mit persönlicher Website von dieser tollen Anrede so gebauchpinselt fühlen, dass es ihnen „persönlich“ vorkommt.

Ach, und übrigens: Ich bin nicht Webmaster. Ich bin Webservant. Sozusagen „Ass of Server and Network Administration“, wobei „Ass“ natürlich die gängige Abk. für „Assistant“ ist. Der/die Absender(in) hingegen scheint hingegen so ein „Ass of Communication“ zu sein… :mrgreen:

Meine Name ist Eva und bin Webmaster der Seite
http://www.nextgamers.net

Von mir aus. Ich bin übrigens Pjotr und der Vater des Weihnachtsmanns.

Mir ist Ihre Seite tamagothi.de ins Auge gefallen und ich hätte interesse einige Links mit Ihnen zu tauschen.

So so, ins Auge gefallen, aber niemals einen Blick drauf geworfen. :D

Links gibt es nicht. Alles, was ich im Internet mache und bei dem ich mich selbst um die technische Verwirklichung kümmere, ist aus Prinzip vollkommen werbefrei – und auch sonst bin ich keine Zielgruppe. Die einzige Werbung, die ich jemals machen könnte, wäre für ein Produkt, von dem ich selbst völlig überzeugt bin und das ich deshalb gern an andere Menschen weiterempfehle – natürlich würde ich dafür auch Geld nehmen, ich lebe vom Betteln. Um mich zu überzeugen bedarf es freilich etwas mehr als eine Ansammlung kleiner, in Flash programmierter Browserspielchen auf irgendeiner obskuren Website, deren vorgebliche Betreiber mir eine unsignierte Mail ohne namentliche Ansprache (also: Massenware, oder genauer: Spam) in den virtuellen Briefkasten stecken. Tatsächlich schaue ich mir eine derartige Dreckssite noch nicht einmal mit aktivierten Plugins an, denn ich weiß, was von den „Empfehlungen“ von Spammern zu halten ist. Und was ich generell von Werbung halte, lässt sich auch hier im Spamblog nachlesen.

Sollte die tolle Website nicht irgendwann kriminelle Geschäfte oder massive Cracker-Attacken gegen Privatrechner machen wollen, so gebe ich ihren Betreibern zu bedenken, dass sie vielleicht bei derartiger Akquise nicht auf die gleiche asoziale und illegale Methodik wie die organisierte Internet-Kriminalität setzen sollten. Sonst entsteht schnell ein unerwünschter Eindruck. Die Spam und die billige und unfassbar miese „Linktausch“-Nummer gehört übrigens zur asozialen und illegalen Methodik der organisierten Internet-Kriminalität.

Ich kann Ihnen eine große Auswahl an Webseiten unterschiedlichster Themen für Backlinks anbieten.

Das, was ich am wenigsten gebrauchen kann, sind Links aus irgendwelchen Linkfarmen von Spammern, die angeblich mein Google-Ranking anheben sollen. Ich würde auch niemanden anders empfehlen, an so einen miesen SEO-Hokuspokus zu glauben – es kann leicht ein Schuss ins Knie sein, wenn Google die Linkfarm abstraft. Das kommt gar nicht mal so selten vor, und schon mancher hat sich hinterher umgeschaut, als sein PR zwei oder drei Stufen runterging und seine Site plötzlich für Nutzer von Suchmaschinen unsichtbar wurde.

Ich ziehe es immer noch vor, meine Leser mit Inhalten (und natürlich mit angemessener technischer Gestaltung der Inhalte) zu gewinnen und nicht mit so einer gegen Suchmaschinen gerichteten und damit den Nutzern der Suchmaschinen gegenüber asozialen und widerlichen Form der Spam. Wenn die Absender dieser Mail das mit den Inhalten auch getan hätten, bräuchten sie jetzt keine massenhafte Verlinkung durch wahllos rausgepickte Websites, sondern wären vermutlich auch ohne derartige „Linktausch“-Angebote immer wieder einmal aus aufrichtigen und echten Motiven heraus verlinkt worden. Aber das mit den Inhalten bedeutet ja langfristige Mühe, und das ist etwas, was einem faulen, an Herz und Hirn verrotteten Spammer nun einmal nicht liegt. Sonst wärs ja kein Spammer geworden.

Gerne schicke ich Ihnen weitere Details zu – alles ist völlig kostenlos, ich möchte lediglich Links tauschen.

Wer Links haben will, soll sich doch welche kaufen! Es gibt komische Klitschen, die haben den Handel mit Links (und damit die Manipulation von Suchmaschinen zum Nachteil aller Menschen) als Geschäftsmodell entdeckt und leider immer noch nicht den Insolvenzverwalter kennengelernt. Aber bei mir kann man keine Links kaufen, denn ich setze Links nur auf Grundlage meiner persönlichen Wertschätzung oder wegen eines angenommenen Nutzens für meine Leser.

mit freundlichen Grüßen

Eva Bausch

[Die zusätzlich angegebene, übrigens der Absenderadresse entsprechende Mailadresse habe ich nicht übernommen, um destruktive Akte gegen diese Spammer gar nicht erst möglich zu machen…]

Boah, wie freundlich! Wie mechanisch vom Mailserver tausendfach kopiert „freundlich“! Aber nicht einmal kurz einen Blick auf die Website werfen, von der man unbedingt verlinkt werden will, um dort mal kurz ins Impressum zu schauen, wie der Mensch eigentlich heißt, der diese Site macht. Das wäre ja Mühe gewesen, und damit haben es Spammer eben nicht so. Aber das habe ich ja schon gesagt.

Was von einer stinkenden Website zu halten ist, die mit solchen Aktionen nach oben befördert werden soll, sollte hoffentlich klar sein – ich würde die nicht einmal mit der Kneifzange anfassen, und ich käme schon gar nicht auf die Idee, einen meiner Leser mit einem Link auf eine derartige Dreckssite zu beleidigen.