Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Über diese Lücke harken britische Bürger bereits in Millionenhöhe.

Mittwoch, 12. Mai 2021, 13:34 Uhr

Hey, Spammer!

Ich kann ja verstehen, dass du dich mit der gesamten dir gegebenen Formulierungskunst an den Spamfiltern vorbeimogeln musst…

Von: Bitcoin-Warnung <gammelfleisch@tamagothi.de>
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Betreff: Über diese Lücke harken britische Bürger bereits in Millionenhöhe.

(Late Night Berlin)

…aber wenn die Gesamtheit deines Textes so klingt, als wärest du ein Gaganaut auf großer großer Fahrt, dann nützte es dir gar nichts, durch die Spamfilter zu kommen. 🤡️

Zumal deine dumme Spam selbstverständlich als Spam erkannt und in das Glibbersieb aussortiert wurde, da, wo die dummen Betrüger sich in leicht löschbarer Form vereinen, ohne mir im Wege zu stehen. Vielleicht war es doch nicht so schlau von dir, den Absender „Bitcoin-Warnung“ zu nennen. 🤦‍♂️️

Vielleicht bist du ja auch gar nicht so schlau, wie du glaubst. 😁️

Das ist schon ein zermürbendes Drama mit dir, Reichwerdexperte! Da wedelst du hilflos mit großen Bündeln Banknoten durch das Internet, musst sogar deine Mitmenschen wie ein kleiner, schäbiger Verbrecher mit illegaler und asozialer Spam belästigen und tust dabei trotzdem immer so, als ob das Geld aus der Steckdose käme. Natürlich interessiert sich da keiner für dich, weil jedem Fühlenden und Denkenden klar ist, dass du ein Betrüger bist. Denn jedem ist klar: Wenn dein Bullshit stimmte, dann brauchtest du nicht zu spammen, sondern du würdest dir einfach dein Geld aus der Steckdose ziehen. 🔌️💶️

Meint dein dirch „genießender“
Nachtwächter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.