Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Wie man wirklich reich wird von Bitcoins.

Dienstag, 12. Januar 2021, 17:31 Uhr

Ach, jetzt wird man endlich auch mal wirklich reich mit diesem Bitcoin? Davor hat der Reichwerdexperte aus dem Spameingang nur Bitcoin-Reichwerdmethoden gehabt, von denen man nicht wirklich reich geworden ist? Obwohl er immer so schön vom Geld aus der Steckdose gefaselt hat, ganz einfach, automatisch und ohne Kenntnisse, jedes konditionierte Kaninchen kann vollautomatisch mit Bitcoin reich werden… 🔌️💰️

So viel Ehrlichkeit ist selten. 😂️

Aber ob seine Methode jetzt wohl besser funktioniert? Obwohl er sie immer noch mit illegaler und asoziale Spam vermarkten muss, als ob er sich von dem vielen automatischen Zaster keine legale Reklame leisten könnte? 🤔️

Ein ganz schlechtes Zeichen dabei ist: Diese E-Mail hat fast keinen Text, weil die Bitcoin-Reichwerdmethoden durch keinen Spamfilter dieser Welt mehr hindurchkommen. Die Mail sagt alles, was mir der Reichwerdexperte von Spammer sagen will, in einer 586,3 KiB großen PNG-Grafik, die von live (punkt) staticflickr (punkt) com nachgeladen wird (die Abuse-Mail an SmugMug ist schon draußen, aber ich erwarte von diesem Unternehmen aus meiner bisherigen Erfahrung heraus nichts Gutes) – die ein Mensch mit halbwegs privatsphärenschonend konfigurierter Mailsoftware also gar nicht erst sehen kann¹. Und, was sagt sie mir da?

Wahnsinnig Reich Werden

Bitcoin-Symbol Cryptoreview -- Der größte Deal in der Geschichte der 'Höhle der Löwen' kann Sie in nur 7 Tagen (richtig) reich machen! -- Bekannt aus: Die Höhle der Löwen, Die Welt, Handelsblatt -- Bei ihrem Auftritt in der erfolgreichen VOX-Sendung 'Die Höhle der Löwen' warben zwei Studienfreunde für ihre Idee mit einer automatisierten Bitcoin-Handelsplattform mit dem Namen Daily Profit. Die Idee war simpel: dem Durchschnittsmenschen die Möglichkeit geben, vom Bitcoin-Boom zu profitieren, selbst wenn er keine Investitions- oder Technologieerfahrung hat. -- Als Benutzer tätigt man eine Ersteinzahlung auf der Plattform (in der Regel 250 € oder mehr), kauft eine Position in Bitcoin und der automatisierte Handelsalgorithmus beginnt zu arbeiten. -- Klicken Sie hier, um mehr zu lesen...

Wieder die olle Geschichte mit dem Auftritt in der Höhle der Löwen, um den Empfänger dieses Bullshits genau dort abzuholen, wo er sein Gehirn weggeworfen hat: Von der Glotze. 🧠️

Es ist eigentlich nicht nötig, hierzu etwas zu sagen, aber weil diese Art Spam gerade wieder so zunimmt, mache ich doch ein paar Anmerkungen zu diesem Exemplar, obwohl mich das Thema schon vor Jahren ermüdet hat:

  1. Diesen Auftritt und diesen „Deal“ in der Sendung „Die Höhle des Löwen“ hat es nie gegeben.
  2. Die Zeitungen „Die Welt“ und „Handelsblatt“ haben weder etwas mit dieser Spam, noch etwas mit dieser Reichwerdmethode zu tun. Ihre Logos wurden vom Spammer nur eingefügt, weil er glaubt, dass seine Lügen dann seriöser aussehen.
  3. In Bitcoin wird nicht „investiert“. Es gibt „für den Bitcoin“ keine Möglichkeit, „investiertes“ Geld irgendwie zu nutzen, um Gewinn zu erwirtschaften. Hier wird nur spekuliert, also nur auf die zukünftige Kursentwicklung gewettet. Dabei gibt es – wie bei jeder Wette – Gewinner und Verlierer.
  4. An einer Börse oder einem beliebigen anderen Handelsplatz (zum Beispiel beim Gemüsehändler) entsteht kein Geld aus dem Nichts, sondern das Geld wird umverteilt. Bei dieser Umverteilung gibt es hinterher Menschen, die mehr haben und andere Menschen, die weniger haben. Wenn es dann auch noch zu vielen Transaktionen kommt und jemand stellt sich mit einer „Handelsplattform“ dazwischen, um Gebühren aller Art für jede Transaktion zu kassieren, ist sicher, dass für die Handelsteilnehmer nach der Umverteilung insgesamt weniger Geld da ist, weil man sich bei der „Handelsplattform“ die Taschen vollgestopft hat.
  5. Der ursprüngliche „Wert“ des Bitcoin bestand darin, dass es sich um ein dezentral organisiertes Zahlungsmittel handeln sollte. Bitcoin ist als Zahlungsmittel leider wirtschaftlich und ethisch ungeeignet. Jede einzelne Bitcoin-Transaktion führt zurzeit zu einem Energieverbrauch, der dem Tagesbedarf einer Kleinstadt entspricht. Diese energetische Bilanz verschlechtert sich noch, wenn mehr Menschen Bitcoin nutzen. Zurzeit wird Bitcoin beinahe nur noch in kriminellen Schattenwirtschaften als das genutzt, wofür Bitcoin ursprünglich konzipiert war: Als Zahlungsmittel, als Geld – und auch das nur, weil es relativ einfach ist, die Geldflüsse vor Polizeien und sonstigen Ermittlern zu verschleiern. Für den Rest der Welt ist es beinahe ausschließlich ein immaterielles Spekulationsobjekt, mit dem man ein anderes und im Alltag nützlicheres Geld, nämlich die bunten Läppchen der Zentralbanken, erlangen will.
  6. Meine launigen Anmerkungen aus dem Herbst 2017 sind immer noch wahr.
  7. Der Reichwerdexperte aus der Spam wird nicht mit seinem eigenen Verfahren reich (sonst brauchte er auch nicht zu spammen), sondern kassiert lieber Affiliate-Geld von halbseidenen Bitcoin-Dienstleistern dafür, dass er ihnen neue Kunden anwirbt. Warum er nicht sein eigenes Verfahren ausprobiert und sich stattdessen mit diesem Groschenkram begnügt? Weil er als erfahrener Betrüger genau weiß, dass es Bullshit ist und dass das Geld nicht aus der Steckdose kommt.
  8. 250-Euro-Kleinanleger sind in einem Börsenbetrieb das, was im Krieg „Kanonenfutter“ genannt wird. Jemand muss ja die Gewinne großer Spekulanten und irgendwelcher „Handelsplattformen“ bezahlen.
  9. Wer trotz allem immer noch Lust hat: Viel Glück! 🍀️

Oh, nach hunderten leerer Zeilen kommt da ja noch etwas:

a

sfgag |

Unsubscribe {recipient’s email}
Update Profile | About our service provider
Sent by news@tecnotutos.com powered by
Trusted Email from Constant Contact - Try it FREE today.
Try email marketing for free today!

In der Tat, „Constant Contact“ ist auf zynische Art genau die richtige Beschreibung für ein paar hundert Spammails jeden verdammten Tag. :mrgreen:

THIS IS A TEST EMAIL ONLY.
This email was sent by the author for the sole purpose of testing a draft message. If you believe you have received the message in error, please contact the author by replying to this message. Constant Contact takes reports of abuse very seriously. If you wish to report abuse, please forward this message to abuse@constantcontact.com.

Ich wünsche diesem Laden, der sich von jedem dahergelaufenen Spammer mit einem (im ersten Monat kostenlosen und nach der Spam schnell gekündigten oder mit den gephishten Bankdaten anderer Leute bezahlten) Testaccount für beliebigen Bullshit und Betrug missbrauchen lässt, um dann die Meldungen der Spamempfänger „sehr ernst“ zu nehmen, eine innige Beziehung zum Insolvenzverwalter und nach Möglichkeit auch zur Staatsanwaltschaft! Aber erst, nachdem er auf jeder Blacklist dieser Welt steht, so dass seine Spams… ähm… Mails wirklich überall als Müll behandelt werden. 🖕️

Leute wie ihr da bei „ConstantContact“ sind es, die das Internet in ein riesengroßes, stinkendes Spamklo verwandeln. 🚽️

Erstickt an eurer Geschäftsidee! 🤬️

¹Ich habe mir dafür den Quelltext der Spam angeschaut. Dieser Idiot ist übrigens nicht nur ein Reichwerdexperte, sondern auch ein HTML-Experte der besonders hirntoten Kategorie, der für diese lächerliche E-Mail beinahe tausend Zeilen HTML-Code produziert hat, den er ganz offenbar nicht selbst versteht.

Ein Kommentar für Wie man wirklich reich wird von Bitcoins.

  1. […] war in der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ ebensowenig ein Thema wie die Bitcoin-Reichwerdmethoden aus der Spam. Ansonsten müsste man doch kaum für dieses Mittel spammen, oder? […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.