Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kommuniziere ueber Flirten, geheime Treffen, echte Treffen und Diskussionen, Sex, Treffen ohne Verpflichtung in Deutschland.

Samstag, 8. Februar 2020, 16:29 Uhr

Bestes Spamdeutsch ohne Umlaute! Hervorhebung von mir:

Sehr geehrte Online-Meetings unter >>> https://m.businesgerman.de <<< bieten Ihnen eine einzigartige Moeglichkeit zur Kommunikation.
Fuegen Sie Ihrem Leben neue Emotionen hinzu – kommunizieren Sie, verlieben Sie sich, lernen Sie sich kennen, lernen Sie etwas Neues, schaetzen Sie jeden Moment Ihres Lebens!
Unser exzellentes Kundenservice-Team hilft Ihnen bei der Loesung all Ihrer Fragen und beim Erstellen Ihres Profils.
Deshalb bieten wir Ihnen das beste Online-Dating-Erlebnis!
Treffen Sie einen Partner in unserem einzigartigen Austausch, der etwas Reales sucht.
Wir werden unser Bestes tun, um Ihre Kommunikation auf unserer Website so angenehm und komfortabel wie moeglich zu gestalten.

Sehr geehrtes Online-Treffen, kommen sie zum bestesten spambeworbenen Dating-Betrüger, denn dort lernen sie sich selbst kennen. 🤣

4 Kommentare für Kommuniziere ueber Flirten, geheime Treffen, echte Treffen und Diskussionen, Sex, Treffen ohne Verpflichtung in Deutschland.

  1. Freddy sagt:

    Der Kobold kennt wohl die Welt der heutigen Computer Spiele nicht. Dating Portale für Hirnpfützen, Notgeile liegen heute woanders. Es ist kaum zu glauben wie oft Jugendliche damit kommen: “ .. in dem Spiel gibt es eine geile Braut. Wie kommt man an die ran, ich bin ja so unsterblich verknallt. “ 😜

    Keine Ahnung was die Jugend heute im Schädel haben. Ein Kostverächter bin ich ganz sicher nicht, noch lebe ich. Aber auf den Seiten wo man virtuell seine „Traumfrau“ basteln kann, frage ich mich, wie Blind und Hirntot muß man sein. Ich hab da nicht ein „Traumweib“ gesehen, nur Computer generierte Püppchen. Ich hab als Kind schon zu meinen „geliebten“ Teddybär keine „Beziehung“ aufgebaut. Wie armselig ist die heutige Jugend eigentlich? Wenn ich mir die Mädchen und ihre Interessen heute so ansehe, verstehe ich warum schwul immer mehr cool wird. Aber Computer Püppchen ?! Naja bei den „Feministinnen“ wird mir regelmäßig auch übel. 😁

    Nun Sex Robots gesellschaftfähig zu machen, könnte der Überbevölkerung entgegen wirken, bis der Schluß dann gründlich nach hinten losgeht, weil niemand mehr etwas mit einer nervtötenen Fleischbraut zu tun haben will. Zum Kochen, Putzen, Kindererziehen ist Frau schon heute zu blöd, zu faul und sich zu fein. 😇

    Das Beste kommt dann wohl noch, mit dem Frontalangriff unter die Gürtellinie. Heute will man Organspender „verpflichten“, damit die Reichen lange leben können. Morgen wird „Mann“ als Saftpresse verpflichtet, um den Bestand an Vollidioten zu sichern. Ob das bei der fortschreitenden Impotenz klappt, wage ich zu bezweifeln. 😎

  2. Freddy sagt:

    Klingt ja nach einem spannenden Hobby. Wie treffen sie sich in ihrer Umgebung mit Angie Murkel. 😁

    Dein Hobby ist besser. Ich untersuche Computer, Konsolen Spiele, Marke Action, Shooting. Die Programm Logik, die KI und der Versuch es möglichst gut zu machen, schlagen alles, was dämliche Spammer zu bieten haben. Bei der Osterei Suche (Programmier Gimmicks), oder Cheats, fragt man sich welche Drogen Spieleentwickler sich so gönnen.

    Der eigentliche Unfug der Spiele beginnt dann, wenn der Freak es durchgezockt hat und nach dem nächsten Game hechelt. Es lohnt sich ein Game noch länger zu strapazieren. Man bekommt Gimmicks serviert, da kommt man gar nicht drauf. Ich nenne es den Geist der zwischen Hardware, Software, Mikrocodes entsteht.

    Es geht nicht darum sich über Spiele lustig zu machen, aber wenn man die fetten Zockergames im Internet betrachtet, ist die unfreiwillige Programmier Komik gesichert. Wie gesagt die unfreiwilligen Komik Einlagen der Spiele, kommen erst nach längerem Betrieb. Dann zeigt sich nicht nur das „Ausmaß“ der KI, sondern wie lustig Programmierlogik wirklich ist.

    Am Schärfsten sind die gecrackten Spiele, besonders wenn man sich beim Cracken keine Mühe gegeben hat. Spiele untersuchen schlägt jede Komik, Slapstick Einlage im Fernsehen, Kino, Bühne. Viele wissen nicht wie lustig Action und Ballerspiele sind.

    Natürlich findet sich im Internet nur Fach Gesülze zu den Spielen, die man sich näher nie angesehen hat. Stumpfsinnige Oberflächlichkeit, wo einem das Beste von den Spielen verloren geht, der eigentliche Unterhaltungswert. Ich amüsiere mich oft köstlich. Niemand hat Crysis, Justcause u.s.w. richtig gespielt und hat damit das Beste verpasst. Und sowas schimpft sich Freak, Fachmann, Experte, Ahnung haben.

    • Das einzige Spiel, das ich richtig gut kenne, ist Doom – und so banal dieses Spiel aus den Neunzigern heute auch sein mag, sollte sich meiner Meinung nach jeder, der Spiele proggt, mal intensiv mit dem Spiel und seiner primitiven Engine beschäftigen, um zu lernen, worauf es beim Mapdesign ankommt und was Mapdesign von Filmproduktion unterscheidet.

      Einige haben das wohl auch getan, zum Beispiel die Designer von „Amid Evil“ und „Dusk“, den einzigen beiden Spielen mit guten, am Gameplay orientierten Maps, die ich in den letzten Jahren mitbekommen habe (und die natürlich viel besser als die primitiven Maps von Doom aussehen). Ansonsten habe ich keine besonders gute Meinung zu modernen Spielen. Eine Flut von Details und ein Streben nach realistischer Darstellung macht noch kein gutes Spiel. Schon gar nicht, wenn sich die Map bei näherer Betrachtung als ein großer „Schlauch“ herausstellt, auf dem es nur einen Weg gibt, so dass sich eine genauere Erkundung gar nicht lohnt.

      Einer der Gründe, dass ein Spiel wie Minecraft so beliebt ist, liegt wohl darin, dass es nicht den einen Weg gibt, den man als Spieler nehmen muss, sondern dass gefühlt unendlich viel zum Erkunden da ist – und schon zeigt sich, wie vergleichsweise unwichtig detailiierte, realistisch aussehende Spielwelten sind, wenn das Wandern durch Blöckchenwelten so viel mehr Spaß macht. Minecraft wird vermutlich in zwanzig Jahren noch gespielt werden. Genau, wie das 27 Jahre alte Doom bis heute gespielt wird (und eine immer noch sehr aktive Mapping- und Modding-Community hat, so dass „der Stoff“ nicht so schnell ausgeht).

      Aber auf mich hört ja keiner… und so werden weiterhin sinnlos überdetaillierte Map-Schläuche auf den Markt geworfen, die spätestens nach dem dritten Durchspielen langweilen. 🙁

      • Freddy sagt:

        Ich war auch mal jung und wie. Ich kenne viele Spiele. Klar auch Doom, wie bei Duke3d Nukem, habe ich fleißig Levels entwickelt, die Programmierung geändert, sowie eigene Inhalte integriert. Von Shadow Warrier habe ich modifiziert einiges übernommen. Hat viel Spaß gemacht, weil ich die auch die KI veränderte. Die Gegner wurden cleverer, fieser, heimtückischer. Gegner die ich setze, waren nie mehr dort zu finden. Irgendwann kamen sie aus dem Hinterhalt oder griffen in Gruppen an. Aber das Level Design muß stimmen. Die heutigen Action Games sind langweiliger Mist ohne Klasse, ohne Witz, ohne Überraschung, bis ich sie in die Finger kriege. Mag albern klingen, aber was ich mache, könnte man Spiel Archäologie nennen. Ich finde immer etwas, das schräg ist. Was ich ändere hat ungeahnte Konsequenzen. Es macht sich eine gewisse Selbstständigkeit des Spieles bemerkbar. Statt im Internet beleidigt zu werden, oder vor der Glotze zu verblöden, habe ich so Unterhaltung und das Gehirn pennt auch nicht ein. Wer braucht neue Spiele? Ich mache Mist modern und interessant, was wirklich nur Kenner zu schätzen wissen, der Rest sind Trottel. Ich kann das, mein Werk nicht im Netz hochladen, Copyright und Mist GmBh. Du kennst das ja.

        Ich mag Spiele genauso wenig wie Spam. Aber wenn ich mich länger mit einem Spiel befasste, wird es interessant. Ich finde Dinge, die „Tester“ oder Entwickler, nur Spieler, schon gar nicht Zocker nie sehen und hören. Es handelt sich nicht um Programm Fehler. Es sind komische Formen, welche die Computer Logik, neben den was sich Spiele Programmierer so denken initiiert.

        Richtig gute Computer Leute die sich mit der Materie beschäftigen, reden vom Geist einer Maschine in Verbindung mit der Software. Ist schwer zu erklären, aber die haben nicht ohne Grund Bedenken mit der KI Entwicklung. Autoritäre Systeme, die womöglich noch Zugriff auf Waffen haben.

        Bei dem Film IRobot, wo Will Smith den Cop miemt, kamen keineswegs dumme Bemerkungen vom Geist der Maschine. Ich denke schon, was damit gemeint ist. Es ist interessant und erschreckend zu gleich. Aber wer sich damit nicht beschäftigt, versteht es auch nicht. Dabei ist es bemerkenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.