Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kurz verlinkt

Samstag, 29. Juni 2019, 16:05 Uhr

Keine Spam, sondern nur ein kurzer Hinweis auf einen lesenswerten Artikel.

Clipart: Hanfblatt und das Wort ABZOCKEDie Reichwerdexperten aus der Spam haben in den vergangenen elf Jahren im Wesentlichen diese drei Methoden nacheinander in ihren Spams angepriesen: Reichwerden durch Roulettesysteme, Reichwerden durch Binäre Optionen und Reichwerden durch Bitcoin-Spekulation. Natürlich funktioniert keine dieser Methoden, aber das ist den Spammern auch egal, denn sie werden ja nicht mit ihren Methoden reich, sondern kassieren Affiliate-Geld dafür, dass sie halbseidenen, windigen und brachial überteuerten Internet-Dienstleistern neue Kunden zutreiben. Wer darauf reinfällt, verliert im Regelfall sämtliches eingezahltes Geld.

Warum ich heute noch einmal daran erinnere und einen Rückblick über elf Jahre spammiger Behauptungen bringe, dass sich jedes Suppenhuhn vollautomatisch ganz viel Geld aus der Steckdose ziehen kann? Nebenan bei Onlinewarnung vor Internetbetrug, Spam und WWW Abzocke von Annette Ulpins wird ein möglicher Nachfolger dieser inzwischen auch bei potentiellen Opfern viel zu bekannten Betrugsmaschen vorgestellt: Jetzt soll man reich werden, indem man sein Geld in Marihuana „anlegt“. Bitte nicht darauf reinfallen! Das Geld, das man da reinsteckt, ist weg. Und einen Rausch wird man dabei auch nicht erleben. Dafür müsste man schon richtige Hanfblüten nehmen¹. Es gibt nichts außer der demütigenden Erfahrung, auf einen Schwindel reingefallen zu sein.

Es gibt eine neue lukrative Gelegenheit, die mehr Menschen zu Millionären macht, als Bitcoin

Wers glaubt, wird nicht selig. Wers glaubt, wird nur abgezogen.

¹Der Besitz von und der Handel mit THC-haltigen Mitteln ist in der BRD natürlich verboten, wie hoffentlich jeder weiß. Gefällt mir auch nicht, ist aber so.

Ein Kommentar für Kurz verlinkt

  1. Freddy sagt:

    Jeder ist reich, der zufrieden ist mit dem was er hat. Minimalisten sind „glücklich“ weil sie nichts haben, was ein echter Verlust wäre. Jeder der dem materiellen Reichtum nachjagt sollte darüber mal nachdenken: „Du kommst mit leeren Händen auf die Welt und gehst ebenso.“ Wie oft habe ich mir vorgestellt, reich sein warum nicht. Dann sah ich die Welt, aber nicht das ich auf den Mond und Mars ziehen könnte. 😎

    Viele scheinen auch immer noch nicht kapiert zu haben, das materieller Reichtum nur existiert, weil es jene gibt, die verhungern, verdursten, an Krankheiten sterben, nichts haben und das es eine „noch“ funktionierende Wirtschaft gibt. Was machen Mulimilliardäre auf einer einsamen Insel, ohne Verbindung zur Außenwelt? 😝

    Probleme verschwinden nicht mit Geld, Alkohol, Drogen. Probleme verschwinden nur wenn man mit klaren Kopf nüchtern gegen die Ursachen angeht. 👍

    Heute wird viel „versprochen“. Das Ergebnis findet man auf jeden Friedhof. 😁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.