Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Trevorlieri

Montag, 12. November 2018, 15:28 Uhr

So nannte sich der Reichwerdexperte, der mit seinem folgenden, mühevoll von Hand in das Kommentarfeld kopierten Kurzkommentar aus inhaltlichen Gründen hier auf Unser täglich Spam am Spamfilter gescheitert ist:

Das beste Geld online ab 3000 $ pro Woche:
http://utiny.ml/bestprofitsystem86422

Hui, das beste Geld im Netz! :mrgreen:

Und, wie soll jetzt das Geld aus dem Netz ins Bankkonto schwappen? Mal schauen:

$ location-cascade http://utiny.ml/bestprofitsystem86422
     1	http://nah.uy/8KO5dh
     2	http://bestprofits-for-you-21.com/?u=u348mwe&o=6h104vf
     3	https://bestprofits-for-you-21.com/?u=u348mwe&o=6h104vf
$ _

Aha, erstmal muss der richtige Link durch eine Weiterleitung, die auf eine Weiterleitung führt, versteckt werden – so dass auch die Affiliate-ID nicht so auffällt. Denn dieser spammende Reichwerdexperte bietet dummen Menschen zwar das beste Geld im Netz an, dass wöchentlich in dicken Tausenderpäckchen aus dem Monitor in die Tasche flutscht, aber er selbst nimmt lieber ein paar Affiliate-Groschen von irgendwelchen halbseidenen bis offen kriminellen Abzockern dafür, dass er ihnen mit seiner Spam neue „Kunden“ zutreibt.

Da bleibt nur noch eine Frage offen (und die Antwort darauf ist auch nicht so schwierig zu erraten): Welcher Beschiss ist es diesmal? Ist es etwas Neues? Ist es zur Abwechslung einmal etwas, was auch funktioniert? Aber mitnichten. Es ist immer das Gleiche. Erst waren es Casinos, dann waren es Binäre Optionen, dann war es (und ist es bis heute) Bitcoin. Immer haben irgendwelche spammenden Affiliate-Lumpenkaufleute sich Geld von halbseidenen bis kriminellen Klitschen dafür zahlen lassen, dass sie anderen Leuten aus maximaler Anonymität heraus und mit Spammethodik das Blaue vom Himmel versprochen haben. Und es scheint sich immer noch zu lohnen… :(

Hier kommt der obligatorische Screenshot. Und natürlich hat der Beschiss nichts mit der im Text breit referenzierten Unterhaltungssendung des Fernsehsenders VOX zu tun – diese wird nur angeführt, weil sie immer noch eine bessere Reputation als ein schmieriger Reichwerdspammer hat, der durch das Internet mit Banknotenbündeln wedelt:

Screenshot der betrügerischen Website

Es geht also zu einem anderen Affiliate-Reichwerdexperten, der in einem länglichen, dummen und erlogenen Text die tiefen Geheimnisse des Reichwerdens durch Kaufen und Verkaufen von Bitcoin erklärt und dabei so tut, als könne jedes gut konditionierte Suppenhuhn durch automatisierten Handel mit Bitcoin Berge von Geld machen. Geld, das nicht etwa von anderen Leuten verloren wird, sondern hokus-pokus-Internet aus dem Nichts entsteht.

Das stimmt natürlich nicht. Und das merkt man allein schon daran, dass der Betreiber dieser dummen Lügenwebsite nicht eine dumme Lügenwebsite betreiben würde, sondern einfach mit seinem eigenen Verfahren reich würde, wenn es funktionierte. Stattdessen lässt er lieber leichtgläubige Zeitgenossen 250 Euro bei einem gewiss nicht empfehlenswerten Dienstleister einzahlen und sich dafür Affiliate-Geld auszahlen.

Faszinierend finde ich aber, dass Affiliates andere Affiliates fürs Spammen bezahlen. Das passt so gut zum halbseidenen Affiliate-Geschäft… :D

Tut mir einen Gefallen! Glaubt die Geschichte mit dem Bitcoin-Geldregen aus der „Höhle der Löwen“ nicht und lasst diesen asozial spammenden Halunken einfach verhungern! Und das Gleiche macht mit jedem anderen Idioten von Spammer, der euch vom automatisch gemachten Geld aus dem Internet erzählt, für jeden, kinderleicht, ganz ohne Erfahrung, Können, Wissen oder gar Arbeit. Geld kommt nicht aus der Steckdose. Auch nicht aus der Netzwerksteckdose.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Trevorlieri

  1. […] Weiterleitungen auf der Höhle-des-Löwen-Site eines anonym bleibenden Bitcoin-Reichwerdexperten, der schon am Anfang dieser Woche mit massiver Kommentarspam in Blogs und Foren versucht hat, Aufmerk…. Wichtigster Unterschied zur Version, die mich schon am Montag gelangweilt hat: Das Logo im Titel […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.