Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Meine Spende!

Mittwoch, 18. November 2015, 13:44 Uhr

Was, du willst mir Geld spenden? Das nehme ich gerne an, denn ich habe tatsächlich gerade ein bisschen Hunger. Und, um was geht es? Ach, wieder nur um die Einleitung eines Vorschussbetruges mit einer allgemein formulierten, unpersönlichen und ziemlich unterdurchschnittlichen Spam der Marke „Du kriegst Geld, viel Geld“:

Hallo,

Ich kenne dich nicht.

Mein Name ist Warren Buffett, und ich habe einen dringenden Spenden Informationen fur Sie, die Sie und Ihre ganze Familie profitieren.

Ich habe mir für mich selbst einen Namen ausgedacht, wenn ich deinen schon nicht kenne. Das zerbrochene Elend, das deine Familie ist, kenne ich nicht, sonst würde ich mir diesen Nebensatz sparen.

Mit einem Teil dieser Spende kцnnen Sie helfen auch die weniger Privilegierten in Ihrer Gemeinde.

Wie man ein „ö“ in eine Mail bringt, weiß ich auch nicht so genau. Ich schreibe Mails in der kyrillischen Codepage, und dieser Hirnekram mit UTF-8 ist mir viel zu kompliziert. Damit du das nicht bemerkst, schreibe ich, als wenn du ein bekannter und gutmütiger Mensch wärest, denn als Betrüger weiß ich, dass man bei Komplimenten und Schmeicheleien drei Mal dicker auftragen muss, als man es gerade noch für erträglich hält.

Reagieren sie bitte zuruck zu dieser E-Mail sofort, damit ich Ihnen weitere Informationen uber diese Spende zur Verfugung stellen.

Um was es genau geht, schreibe ich dann aber doch nicht rein. Denn ich habe immer noch keine Lust zu arbeiten und betrüge deshalb leichtgläubige Mitmenschen, und damit das so weiterläuft, bin ich darauf angewiesen, dass meine Drecksmails auch durch die Spamfilter kommen. (Diese Spam wurde bei mir allerdings sicher als Spam erkannt und automatisch in die Glibbertonne geworfen, und zwar wegen der Anrede „Hallo“ und wegen der Codepage-Probleme, die beide so nur in Spam erscheinen.)

Gott segne euch reichlich.

Möge Gott meine Opfer dumm halten! Heil Satan!

Warren Buffett.
Email: warreneb30 (at) aim (punkt) com

Nicht an den Absender der Mail antworten! Nicht auf den Klickeknopf mit „Antworten“ klicken! Die Absenderadresse ist gefälscht.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.