Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Angebot für kostenlosen Linktausch

Mittwoch, 23. Juli 2014, 14:36 Uhr

Oh schön, an die Honigtopf-Adresse…

Die etwas flatterhaften Zeilenumbrüche im Zitat sind aus der Spam.

Hallo,

Ich heiße aber „Sehr geehrter Webmaster“.

Ich möchte mich gerne vorstellen: mein Name ist Eric Lehrer,
Da ich sehr viele hochqualitative seiten betreibe, möchte ich einen
kostenlosen Linktausch mit spam.tamagothi.de oder anderen Seite, die Sie besitzen, vorschlagen.

Du betreibst also sehr viele hochqualitative „Seiten“, du Lehrer, du. Aber welche das sind, möchtest du in deiner Müllpost lieber nicht erwähnen, weil sonst klar wird, welche Bedeutung das Wort „hochqualitativ“ für dich hat. Ich verstehe. Und du willst, dass ich auf solche Qualitätsseiten – nicht Sites, du hast es nicht so mit der korrekten Ausrucksweise – Linki Linki setze. Auf Sites, die so viel Qualität haben, dass sie niemand freiwillig verlinken will, so dass du irgendwelche eingesammelten Mailadressen vollmüllen musst. Und was kriege ich dafür? Mal schauen…

Sie werden sicher gerne hören, dass ich viele Ideen für einen Linktausch habe,
welcher sicherlich zu unserem Vorteil sein und unsere Rankings bei Google
vorteilhaft beeinflussen wird.

Ah genau, nichts. Okay, du machst auch Linki Linki zu mir. Auf irgendeiner deiner Qualitäts-Linkschleudern, die eher dazu führt, dass jede dort verlinkte Site von Google abgestraft wird. Und wenns dann bei mir mal so aussieht, dass Google mich als spammige Dreckssite behandelt, weil ich wie ein naiver Idiot auf solche Angebote reagiere und sinnlose Links auf illegale Glücksspielsites setze, dann bittest du mich einfach darum, die wieder zu löschen. Oder du brauchst das gar nicht, weil die Betrugscasinos längst in andere Domains umgezogen sind. Die Haftung für Links auf Anbieter illegalen Glücksspiels bleibt bei mir. Komm, unter „vorteilhaft“ verstehe ich etwas anderes. Zum Beispiel eine Konstellation, in der du erfreulich tot vor dich hinverwest und ich ohne dich leben kann.

Bitte lassen Sie mich wissen, ob Sie an weiteren Details interessiert sind oder andere Kommentare dazu haben.

Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Eric Lehrer
http://www.deutschseo.com/

Wie, glaubst du Idiot wirklich, dass diese Domain wieder durch Spamfilter kommt, nur weil du sie zwei Jahre lang nicht genutzt hast? Da hast du dich aber getäuscht…

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

14 Kommentare für Angebot für kostenlosen Linktausch

  1. Habe gerade ebenfalls diese Mail bekommen.
    Besonders die Seite deutschseo, finde ich sehr „gelungen“…. pfffhihihihi ;)

    Grüße,
    Simon

  2. Jau, diese Mail kursiert … Bin begeistert über Deine Spam-Analyse :-) Ich drücke Like!

    Herzlichen Gruß
    Evelyn

  3. Kaniki sagt:

    Ähm… dumme Frage…. was passiert, wenn man auf die Email antwortet? Kenne mich mit Spam nicht so aus….

    • Erstmal: Dumme Fragen gibt es (fast) nicht, aber dumme Antworten, die gibts. ;)

      Die Lügen aus der ersten Spam werden bei einer Antwort um weitere Lügen ergänzt, und es wird ein ganz toller Vorschlag zu „beiderseitigem“ Nutzen gemacht: Setz einen Link auf eine halbkriminelle Website, die kein fühlender Mensch freiwillig verlinken würde, und ich setze einen Link auf deine Website – und auf diese Weise werden Abzock-Casinos, Pimmelpillen-Apotheken und Betrugs-Händler in den Google-Suchergebnissen durch Spam-Verlinkung nach oben gebracht.

      Wenn man im Laufe dieser „geschäftlichen“ Konversation persönliche Daten angibt, sind sie in der Hand von kriminellen Spammern. Sie werden schon in Kürze auf allerlei Weise benutzt, die sich kein Mensch wünschen kann – von weiterer, besser personalisierter und damit viel gefährlicherer Spam bis hin zum kriminellen Identitätsmissbrauch bei Betrugsgeschäften.

      Der zurückgesetzte Link (auf irgendeiner völlig unwichtigen Website, die keine Sau interessiert – natürlich hat der Spammer dafür ein paar „schöner“ klingende Ausdrücke) ist wertlos. Aber die paarhundert Links von leichtgläubigen Spamempfängern sind für dieses Pack sehr wertvoll. (Solche Manipulationen sind übrigens der Grund, weshalb Google immer wieder an seinen Algorithmen „schrauben“ muss. Google hat ein Interesse daran, dass Menschen mit der Suchmaschine finden, was sie suchen und nicht das, was Spammer sie finden lassen wollen.)

      Übrigens: In der Bundesrepublik kann man für das, was man verlinkt, haftbar gemacht werden. Insbesondere sind so genannte „Online-Casinos“ – darum ging es in fast allen Linktausch-Angeboten, mit denen ich mich eingehender beschäftigt habe – in der BRD ein illegales Glücksspiel. Eine Verlinkung derartiger Angebote wird als eine Form der Mittäterschaft gewertet und kann sowohl zu Strafanzeigen als auch zu zivilrechtlichen Forderungen führen – letzteres vor allem, wenn jemand in einem derartigen Betrugscasino nicht nur um sein Geld erleichtert wurde, sondern auch eine aktuelle Kollektion von Schadsoftware auf die Festplatte gemacht bekommen hat. Ob man dann im Härtefall vor Gericht damit durchkommt, dass man ahnungslos war, liegt vor allem daran, welchen Richter man bekommt. Allein das ist ein Grund, jeden so genannten „Linktausch“ schnell ins virtuelle Tönnchen zu befördern, wenn man nicht schon aus Respekt vor seinen Lesern davon Abstand nimmt.

  4. […] denn rich­tig lange nicht mehr? Rich­tig, Post von „Eric Lehrer“. Der hat jetzt fast ein ganzes Jahr lang nichts mehr von sich und seinem Link­tausch-Bull­shit hören lassen, damit er auch ja nicht […]

  5. Jens Behre sagt:

    Hallo,
    ich habs auch gerade bekommen… deutschseo eine Seite ohne Impressum.
    Nicht nachzuvollziehen wer einem da schreibt.
    Echt lustig Herr Lehrer…….
    Deine Interpretation ist echt Klasse. Danke für diesen super Artikel.

    Gruss
    Jens

  6. Winfried B sagt:

    Wo ist diese Saftbude zu Hause???????????????????

  7. Paul W sagt:

    Ich habe heute auch die Mail bekommen und mal auf die Seite http://www.deutschseo.com/ geklickt. Naja sieht ja wirklich sehr professionell aus…not. Danke für deinen Beitrag hab richtig schmunzeln müssen, weil die Spam Mails werden bei uns immer mehr und dann macht es schon Laune wenn man so einen Beitrag lesen kann.

    Gruss Paul

  8. Sven sagt:

    Bis jetzt haben solche Kandidaten oft Erfolg gehabt, da sie von Linktauschblogs mit mittleren PR Links geben wollten. Das dürfte sich jetzt erledigt haben, wo alle Seiten PR 0 haben.

  9. Thomas sagt:

    Sogar wir als SEO Agentur bekommen solche Anfragen. Da frage ich mich doch, ob da überhaupt irgendein Hintergrundwissen vorhanden ist…
    Ich vermute das diejenigen die diese Mails verfassen eine Erfolgsprovision für jeden gefundenen „Dummen“ erhalten. Anders ist das nicht zu erklären.

    • Sogar wir als SEO Agentur bekommen solche Anfragen

      Hach, wenn die Internetsitzung mit einem Lachen beginnt… ;)

      So ist das mit der Schrotmunition der Spammer. Die Realsatire kommt immer wieder von allein.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.