Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Re: Suchmaschinenoptimierung

Mittwoch, 24. Juli 2013, 12:34 Uhr

Tobias Koch schon wiederNur der Vollständigkeit halber.

Der angebliche „Suchmaschinenoptimierer“ und mutmaßlich gewerbsmäßige Betrüger, der sich immer noch „Tobias Koch“ nennt, weil der frühere, ausgedachte Name „Peter Knopp“ schon durch die einfachste Suche verrät, dass es sich um einen abgeblichen „Suchmaschinenoptimierer“ und mutmaßlichen Betrüger handelt, hat eine weitere Fuhre Sondermüll in die wehrlosen E-Mail-Postfächer vieler Menschen verklappt.

Da dieser angebliche „Suchmaschinenoptimierer“ keine Lust dazu hat, sich noch irgendeine Mühe zu geben, hat er wieder einmal den unveränderten und nicht fehlerkorrigierten Text vom 11. Juni verwendet – mit Ausnahme des anderen Namens für den Absender, der anderen Bullshitfirmierung und der anderen Internetadresse natürlich. Die Absenderadresse ist diesmal info (at) so (punkt) agentur (punkt) com, weil dieser SEO nicht mehr SEO schreiben kann – schließlich sind alle halbwegs plausiblen Domains mit „seo“ drinnen bereits verbrannt und bei jedem Spamfilter dieser Welt bekannt. Und das wäre doch schade für diese minderbemittelte Kurzwelle, wenn die ganze Müllmail gar nicht mehr ankäme; da würde doch ein ganzes auf Irreführung und Betrug basierendes „Geschäftsmodell“ wegbrechen.

Eine technische Kleinigkeit ist hingegen neu: Die Mails gehen an einige neue Adressen. Offenbar ist die Bande, die für diesen Müll verantwortlich ist, an neues Adressmaterial gekommen – mein heutiges Exemplar ging zu einer Mailadresse, die ich für ein zwischenzeitlich „gehacktes“ Webforum verwendet habe.

Die gegenwärtige Website, auf die verlinkt… sorry… zu der „eingeladen“ wird, liegt unter s (strich) agentur (punkt) net. Wofür der ohne den Kontext des Unfugs wenig aussagekräftige Buchstabe „s“ im Domainnamen stehen könnte, bleibt der Fantasie derer überlassen, die angesichts derartiger Schrottmails noch Fantasie entwickeln können.

Ich lese da jedenfalls „Spam-Agentur“. :mrgreen:

Quelle des Bildes mit dem Facepalm: Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY SA 3.0

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.