Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kategoriearchiv „Geschenkt“

Herzliche Glückwünsche!! Ihre E-Mail hat 1.000.000 € erhalten

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Lieber Empfänger,
Dies ist eine offizielle Nachricht an Sie. Nach langem Nachdenken und Nachdenken habe ich beschlossen, meinen Reichtum zu teilen und ich habe freiwillig beschlossen, die Summe von 1.000.000 Euro als Teil unseres gewonnenen Preises an Sie zu spenden. Diese Spende ist für Sie verantwortlich, Wohltätigkeitprojekte in Ihrem Ort zu behandeln.
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wurde von unserem internationalen Internet-Verzeichnis gefunden und wenn Sie diese Nachricht erhalten haben, bedeutet dies, dass Sie einer der glücklichen Empfänger sind. Senden Sie uns umgehend eine Nachricht. Herzliche Glückwünsche!!

Ohne Worte.

Gutschein für 1 Blowjob

Samstag, 13. August 2016

Für was es nicht alles „Gutscheine“ gibt. Ich habe hier übrigens auch noch einen Gutschein für den Spammer herumliegen:

Gutschein -- Der Inhaber darf mich bei Vorlage dieses Gutscheines kostenlos und unverbindlich am Arsche lecken -- Der Nachtwächter

Hallo!

Genau mein Name.

Unser Mitglied „Sexy_Schnecke23″ hat Dir über die Gutscheinfunktion einen gratis Blowjob geschickt.

Ich will aber nicht, dass mir jemand einen bläst, der mit Glied ist. :mrgreen:

Rufe gleich ihr Profil auf, um den Gutschein einzulösen:

http://www.web204.top/[ID entfernt]/

Ein Klick funkt zu den Spammern zurück, unter welcher Mailadresse die Spam angekommen ist und beklickt wird. Das hat Folgen. Jeden Tag ein Postfach voll.

Nach der üblichen Kaskade von Weiterleitungen geht es zum üblichen Dating-Beschiss, diesmal wieder im alten WhatsFuck-Design. Die Änderungen sind minimal, die Frauenfotos sind identisch, deshalb gibts auch keinen neuen Screenshot.

Viel Spass
Dein Seitensprung-Portal

Viel Spam von den Affiliate-Lumpenkaufleuten an der Dating-Front.

Abmelden: http://www.web204.top/abm/[ID entfernt]/

Wer da klickt, lasse alle Hoffnung fahren!

ACHTUNG! – E-MAIL NUR FÜR !

Freitag, 12. August 2016

Für was? Für die Mülltonne? :mrgreen:

Hallo,

Nicht ganz mein Name.

Nicht Verpassen gammelfleisch@tamagothi.de !!

Auch nicht mein Name.

In die Spam eingebettete Grafik

Mit diesem freundlichen Verbrauchtwagenverkäufer vor einem Klapprechner habe ich auch nichts zu tun, ebensowenig mit der würdelos gealterten Opferfrau, die ihm an den Lippen hängt, wenn er seine Lügen erzählt und dazu mit irgendwelchen Zetteln rumwedelt.

Sie sind dabei Sie wurden
persönlich ausgewählt es zu bekommen vor all den
anderen…

Ein „persönlich ausgewählt“ in einer völlig unpersönlich formulierten Mail wirkt fast so überzeugend wie ein Foto im Stile einer Siebziger-Jahre-Reklame.

PLUS Sie
werden eine erhebliche Summe als Willkommen-Geschenk bekommen

Wie? Bargeld? Mit dem ich Lakritz kaufen kann? Oder doch eher so etwas wie die virtuellen Jetons eines Abzockcasinos, die man dafür zusätzlich bekommt, dass man echtes Geld in virtuelle Jetons eintauscht – so dass man gleich bemerkt, wie wenig Wert die auf dem Computer angezeigte Zahl in Wirklichkeit hat.

Aber hey, jemand wird schon anbeißen, wenn so lecker lecker Geld am Angelhaken hängt. Und dann…

Holen Sie es sich sofort
hier unten

http://trend-trader.net/de/?p=[ID entfernt]

…wird klicki klicki ganz unten zugeschnappt… ähm… geklickt.

Es handelt sich um eine HTML-formatierte Spam, und der Link geht nicht etwa auf die URI, die im Text sichtbar ist, sondern in die Domain graccu.com, die schon vor längerer Zeit mit der Anschrift eines Trend-Spammers aus dem brummenden Tirana registriert wurde. Wer sich einmal die Startseite der Website in dieser Domain anschauen möchte, wird allerdings nicht mit Geld willkommen geheißen, sondern…

$ lynx -mime_header http://graccu.com/
HTTP/1.1 301 Moved Permanently
Date: Fri, 12 Aug 2016 07:52:42 GMT
Server: Apache
Location: http://tradingdroid.net/
Content-Length: 232
Connection: close
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//IETF//DTD HTML 2.0//EN">
<html><head>
<title>301 Moved Permanently</title>
</head><body>
<h1>Moved Permanently</h1>
<p>The document has moved <a href="http://tradingdroid.net/">here</a>.</p>
</body></html>
$ _

…weitergeleitet, um dann zu lesen…

$ lynx -mime_header http://tradingdroid.net/
HTTP/1.1 200 OK
Date: Fri, 12 Aug 2016 07:53:29 GMT
Server: Apache/2.4.23 (Unix) OpenSSL/1.0.1e-fips mod_bwlimited/1.4
Last-Modified: Thu, 11 Aug 2016 12:05:37 GMT
ETag: "6a0fbc-f-539ca9571e640"
Accept-Ranges: bytes
Content-Length: 15
Connection: close
Content-Type: text/html

GET OUT OF HERE
$ _

…dass er sich verpissen soll.

Die Domain tradingdroid (punkt) net ist übrigens in allen Blacklists dieser Welt wegen Spam wohlbekannt:

Screenshot des Ergebnisses einer Domainabfrage bei SURBL: tradingdroid.net is on SURBL lists: ABUSE

Deshalb wird sie auch nicht direkt verlinkt, denn sonst käme die Spam ja bei niemanden mehr an. Es ist übrigens auch für Laien sehr einfach, über die SURBL-Website für eine Domain zu prüfen, ob sie in SURBL-Listen enthalten ist. Die einzige „technische“ Herausforderung besteht darin, ein Captcha zu lösen. Wer keine Captchas lösen will oder kann (zum Beispiel werden Blinde mit solchen Scheinsicherungen ausgesperrt), kann immer noch die technische Schnittstelle verwenden und über eine DNS-Abfrage prüfen, ob eine Domain in einer SURBL-Liste enthalten ist:

$ dig tradingdroid.net.multi.surbl.org | sed -e '/^;/d' -e '/^\s*$/d'
tradingdroid.net.multi.surbl.org. 114 IN A	127.0.0.64
$ _

Die 64 steht für die ABUSE-Liste¹ – und die beiden regulären Ausdrücke für sed entfernen eine Menge in diesem Kontext nur störender Zusatzangaben und Kommentare. Ob es für blinde und schwer körperbehinderte Menschen zumutbar ist, eine derartige technische Schnittstelle benutzen zu müssen, um kurz nachzuschauen, ob eine Domain koscher ist? Meiner Meinung nach nicht. Captchas sind immer eine schlechte Idee. Zum Glück ist auf den meisten Mailservern ein Spamfilter installiert, der solche Abfragen automatisch durchführt und Mails mit derartigen Links ausfiltert.

Um zu sehen, was einem in dieser massiv spambeworbenen Domain für tolle Trend-Betrügereien angeboten werden, muss man schon den Link aus der Spam mit allen Parametern verwenden. Wer das mit einer modernen Mailsoftware macht, bekommt vorher noch eine deutliche Warnung zu sehen:

Thunderbird hält diese Nachricht für verdächtig! -- Es könnte sein, dass die Nachricht zu einer betrügerischen Webseite führt, die eine andere Webseite optisch imitiert. Eventuell möchte man Ihnen sensible Daten stehlen (z.B. PIN, TAN, Benutzernamen, Passwörter, etc.). -- Wollen Sie wirklich die folgende Webseite besuchen? -- graccu.com -- [Nein] [Ja]

Wie es zu dieser Warnung kommt? Nun, es gibt keinen einzigen legitimen Grund, einen Linktext zu schreiben, der wie eine URI aussieht, aber einen Link in eine völlig andere Domain zu setzen. Nur Kriminelle haben solche Irreführungen nötig. Leider sind es ausgerechnet die unerfahrenen und naiven Internetnutzer, die zwar eine solche Warnung dringend nötig hätten, aber davor zurückscheuen, ihre E-Mail mit einer guten Mailsoftware zu machen. Stattdessen verwenden sie lieber die „bequemen“ Webmailer ihres E-Mail-Providers. Weil sie Angst haben, dass sie mit der „komplizierten“ Einrichtung einer guten Software überfordert wären, obwohl sie im Regelfall wirklich sehr einfach ist. Ich kann nur dazu auffordern, einfach mal den Thunderbird auszuprobieren. Schon nach wenigen Tagen wird man nichts anderes mehr verwenden wollen.

Aber die Menschen, die dieser Aufforderung noch bedürfen, haben sich vermutlich schon beim Anblick meiner „Kommandozeilenakrobatik“ mit Grauen abgewendet. :(

Nach derart langer Vorrede mit vielen Abschweifungen jetzt endlich zur Hauptsache: Was will mir der freundliche Spammer hier anbieten? Oh, er hat eine völlig neue Methode, mit der jede amputierte Laborratte vollautomatisch durch Handel mit hochspekulativen Wettzetteln der Marke „Binäre Option“ eine Menge Geld machen kann. Oder, um es mit den Worten der tollen Website zu sagen: „Der Hauptalgorithmus des TREND TRADERS ist auf wiederholenden Mustern basiert, erkannt von unseren Finanzdatenbanken, entwickelt worden!“. Tja, es ist schon ein bisschen schade, wenn man eine Methode hat, um einfach an der Börse Geld zu erzeugen, aber die paar Euro fuffzig für einen richtigen Dolmetscher nicht erübrigen mag. :mrgreen:

Die spambeworbene Betrügerseite sieht übrigens so aus:

Screenshot der betrügerischen Website

Sehr überzeugend! Was man nicht braucht, ist Schulbildung. Wer würde da nicht sofort seine BESTE E-MAIL-ADRESSE eingeben?! :mrgreen:

Nicht Verpassen
info@plethoraonline.com !!

Apropos E-Mail-Adresse… das ist aber nicht meine. Offenbar ist der geniale Reichwerdexperte mit seiner tollen automatischen Handelssoftware für hochspekulative Wettzettel nicht dazu imstande, ein Spamskript so zu schreiben, dass es fehlerfrei ist. Aber dafür ist ganz sicher die Software fehlerfrei. Muss man nur ganz feste dran glauben. Dann stimmt es auch. :D

Dies ist kein falscher Ausdruck aber es
steht zu Verfügung nur für die ersten Wenigen.

Es wird an dem nächsten Benutzer
verschenkt wenn Sie es nicht nehmen

Wie, kein falscher Ausdruck. Ich habe doch gar nichts gedruckt. Und dafür, dass das ganze Binäre-Optionen-Zeug so immer so gut und schnell weggeht, bekomme ich aber immer ganz schön viel Spam dafür. (Wer einmal die gesamte, in meinem Spameingang geschehene Geschichte der Binäre-Optionen-Nummer verfolgen möchte, lege sich eine Familienportion Popcorn bereit und klicke mutig auf den Link!) Einmal ganz davon abgesehen, dass es ohne Spam überhaupt nicht wegzugehen scheint. Wer hat denn schon Interesse an Geld? :mrgreen:

Wir
sprechen uns bald

Oh, ich würde so gern mal mit dir sprechen, Spammer. Meine Gesprächsführung wäre zwar ein allumfassender Verstoß gegen die Erklärung der Menschenrechte, aber so ein Geschmeiß wie du ist ja auch eher im biologischen Sinn des Wortes ein Mensch, nicht in irgendeinem höheren… :evil:

Wolfgang Büttner

Ein Name, so echt wie die lustigen Behauptungen aus der Spam.

¹Es ist in Wirklichkeit noch ein bisschen „schlimmer“. In der Zahl ist bitweise codiert, auf welchen Listen eine Domain erscheint. Diese Schnittstelle ist für Programme gedacht, nicht für die direkte Benutzung durch Menschen. Wer GNU/Linux benutzt und häufiger solche Abfragen machen möchte, wird vielleicht dieses kleine Shellskript mögen.

Auszahlungsbestätigung für gammelfleisch@tamagothi.de (Bitte Jetzt Bestätigen!)

Donnerstag, 5. Mai 2016

Hallo gammelfleisch@tamagothi.de!

Das ist ja genau mein Name!

Sehr geehrter Kunde!

Und schon wieder mein Name! Woher kennt der Spammer den nur?! :D

Hiermit übersenden wir Ihnen Ihre Auszahlungsbestätigung für offenes Guthaben in der Höhe von:

für Ihr Benutzerkonto mit folgender E-Mail Adresse:

  • gammelfleisch@tamagothi.de

Merken wir uns: Geld wird an Mailadressen (oder an Benutzerkonten) gezahlt, nicht an Leute, die es auch ausgeben könnten.

„Kreativ“ ist hier die Verwendung der Auszeichnung für eine unsortierte Liste mit nur einem einzigen Element. Auch Dummheit kann kreativ machen.

Bitte KLICKEN SIE HIER um Ihre Auszahlung anzufordern!

Genau, das hat in der hingestümperten Spam noch gefehlt. Ein „Click here“, der dümmste Linktext, den man in eine Mail reinschreiben kann. Da kann man sich dann Geld klicken, das einem grundlos gegeben wird, weil man so eine schöne Mailadresse hat. Sehr glaubwürdig. Und wer jetzt wissen will, um was es geht…

Bei weiteren Fragen steht Ihnen der Kunden Support auf der Website zu verfügung.

…muss ebenfalls klicken. Auf einen Link, der über ein Tracking-Skript in der Domain webimpossible (punkt) com geht. Keine gute Idee, das zu tun.

Wer es sich sparen will: Es geht nach einer längeren Kaskade von Weiterleitungen dann wieder zum Sir William Bot, der alle Menschen wie von allein so richtig reich macht. Eigentlich schade, dass der Spammer den nicht selbst benutzt, sondern lieber ein paar klimprige Affilate-Groschen dafür kassiert, dass er windigen Brokern ein paar Kunden zutreibt. Warum der Reichwerdexperte seine Reichwerdmethode nicht selbst benutzt? Ach, das klärt sich durch kurzes Nachdenken.

Mit freundlichen Grüßen

Walther Marengold
VIP Customer

So so, von einem ganz very impotent wichtigem Kunden… :mrgreen:

Gesehen, gelacht, gelöscht.

Wir verschenken unsere Firmendatenbank bevor wir schließen

Freitag, 22. April 2016

Nein, ihr versendet einfach nur Spam.

Unser Geschenk für Ihr Unternehmen vor unserer Schließung

Ich habe kein Unternehmen und…

Sehr geehrte Geschäftsinhaber,

…ich bin kein Geschäftsinhaber.

Wir sind die Entwickler hinter zwei der größten Firmendatenbanken auf CD in Deutschland. Wir haben entschieden, beide vom Markt zu nehmen, weil die Kosten zur regelmäßigen Aktualisierung der Datenbanken zu stark angestiegen sind.

Aber vermutlich stehe ich in deren hochqualitativer Datenbank drin.

Übrigens werden Datenbanken nicht entwickelt. Anwendungen werden entwickelt. (Und Filme.)

Und wieso sind die Kosten so stark angestiegen? Haben die Datenbanksysteme jetzt eine Gewerkschaft gegründet und fordern mehr Geld pro abgesetztem INSERT oder UPDATE? Das wäre aber bitter für Unternehmen, deren einziges Geschäftsmodell eine riesige Datenbank ist.

Vor unserer Schließung möchten wir so vielen Unternehmen wie möglich helfen, deshalb haben wir beschlossen, etwas Unglaubliches zu tun (fast „zu gut, um wahr zu sein“) – heute bis 18:00 Uhr:
Wir haben beschlossen, unsere beste Firmendatenbank auf CD (TopManagers Deutschland) bis 18:00 Uhr zu verschenken! Das heißt, wir vergeben sie kostenlos an Sie! Genau, Sie müssen nicht den normalen Preis von 699 Euro zahlen. Sondern erhalten sie gratis!

Und, wo ist der Link auf den Download des ISO-Abbilds?

TopManagers Deutschland
TopManagers Deutschland ist die erste Marketing-Datenbank auf CD, die die Kontaktdaten von mehr als 50′000 Führungskräften und hochrangigen Entscheidungsträgern der größten Unternehmen in Deutschland (mit 100 Mitarbeitern oder mehr) bietet. Die Datenbank enthält auch deren direkten [sic!] E-Mail-Adressen, was Ihnen ermöglicht, erfolgreiche Werbekampagnen per E-Mail durchzuführen. Diese Datenbank wurde exklusiv von einem 20-köpfigen Rechercheteam zusammengetragen, um Daten von einer solchen Qualität zu liefern, die sonst schlichtweg nirgendwo erhältlich ist. Das mit der Datenbank zur Verfügung gestellten Software [sic!] ermöglicht Ihnen, unbegrenzte sucht [sic!] nach Branche, Standort oder Job-Titel laufen [sic!], und die Suchergebnisse nach Excel zu exportieren.

Vermutlich wurde auch meine „direkten“ Mailadresse in diesen von einer 20-köpfigen Spamschlange aus dem Sediment des Klärwerkes zusammengestellten Qualitätsdaten gefunden. Ich bin Bettler.

Hey, und wer möchte nicht „erfolgreiche Werbekampagnen per E-Mail“ durchführen. Spam nennt man so etwas. Es ist übrigens illegal. Und es zerstört die eigene Reputation nachhaltig. Zu recht.

Die mit den Datenbanken zur Verfügung gestellte Software ermöglicht es Ihnen, unbegrenzte Suchanfragen nach Branche, Standort oder Berufsbezeichnung durchzuführen und die Sucherergebnisse als Excel-Dateien zu exportieren. Sie können unbegrenzte Mengen an Daten exportieren.

Was für ein Wahnsinn! Man kann Daten unbegrenzt durchsuchen! Sie nutzen sich dabei nicht ab! Und man kann sogar unbegrenzt Kopien davon machen! Das ist ja wie bei Star Trek… :mrgreen:

Eine ähnliche Datenbank wird von einem anderen Unternehmen in Deutschland für 3′499 Euro verkauft! Wir hatten sie für 699 Euro verkauft! Und heute geben wir sie Ihnen kostenlos! Ja, kostenlos!

Leider hat dieses „andere Unternehmen in Deutschland“ gerade einen Namensmangel, so dass man nicht mal eben die Suchmaschine seines Vertrauens nutzen kann, um sich dieses Angebot mal anzuschauen.

Und, wo ist der Link auf die ISO-Datei für die kostenlose CD, von der dieser Spammer dauernd labert?

Und das ist noch nicht alles…

Das ist ja wie bei diesen Verkaufssendern in der Glotze, wo es zum Tinnef dann noch jede Menge Tinnef drauf gibt, damit teurer Tinnef wie ein gutes Angebot aussieht.

Marketing1 Deutschland
Marketing1 Deutschland ist unsere beliebteste Datenbank. Hunderte von Unternehmen haben die Daten auf Marketing1 bereits für Werbekampagnen verwendet, welche ihre Geschäfte schließlich auf erhebliche Weise beeinflussten. Die Datenbank auf CD ist die einzige auf dem Markt, die ansonsten nirgendwo verfügbare Angaben über 5 Millionen Unternehmen [sic!] in Deutschland – einschließlich 5 Millionen namentlich erwähnter und nach Arbeitspositionen sortierter Entscheidungsträger [sic!] sowie 1,7 Mio. Firmen mit E-Mail-Adressen – enthält. Die mit der Datenbank zur Verfügung gestellte Software ermöglicht es, unbegrenzte Suchanfragen nach Branche / Standort / Unternehmensgröße oder Berufsbezeichnung durchzuführen und die Suchergebnisse dann als Excel-Dateien zu exportieren. Sie können unbegrenzte Mengen an Daten exportieren.

Und noch eine andere Datenbank habt ihr. Die ist ganz toll. Da sind schon hunderte von Unternehmen drauf reingefallen, haben damit rumgespammt, so dass ihre Geschäfte auf erhebliche Weise beeinflusst wurden – indem sie sich nie wieder von der kaputten Reputation eines asozialen, illegal vorgehenden Spammers erholten und nach kurzem Todeskampf Insolvenz anmelden mussten. Ansonsten ist jeder sechzehnte Bewohner der BRD ein so genannter „Entscheidungsträger“. Eigentlich kein Wunder, dass kaum noch jemand arbeitet, wenn sie alle nur managen.

So eine tolle Datenbank muss man doch einfach haben, denn sie ist zwar nicht geschenkt…

Ähnliche Datenbanken werden von anderen Unternehmen in Deutschland für mehr als 3′000 Euro verkauft! Wir hatten sie für 498 Euro verkauft! Und heute bieten wir sie Ihnen für nur 49 Euro!

…aber kostet jetzt statt dreitausend Euro nur noch in ihrer Billigkeit das Licht der Sonne überstrahlende 49 Euro. Für einen Link auf die so teuren anderen Unternehmen mit anderen Datenbanken für illegal vorgehende Spammer hat es natürlich wieder einmal nicht gereicht.

Um unserer ultimatives Angebot, das heute um 18:00 Uhr endet, noch einmal zusammenzufassen:
Kaufen Sie Marketing1 Deutschland für nur 49 Euro statt 498 Euro und erhalten zudem TopManagers Deutschland (699 Euro wert) gratis dazu! Das macht insgesamt nur 49 Euro statt 1′200 Euro für beide Datenbanken! Dieses unglaubliche Angebot endet heute um 18:00 Uhr.

Um dieses tolle Geschenk noch einmal zusammenzufassen: Geben sie einem Spammer fuffzig Euro und lassen sie sich dafür Daten schenken, von denen der Spammer behauptet, sie hätten einen Wert. Und damit auch niemand lange überlegt, muss es ganz schnell gehen.

Kostenlose Probedaten
Um Ihre Sorgen zu vertreiben, die Sie hinsichtlich der Datenqualität haben mögen, haben wir auf unserer Website kostenlose Probedaten (als Excel-Datei) bereitgestellt, die 50′000 Kontaktdaten umfassen. Diese Datei kann auf unserer Webseite kostenlos von Ihnen heruntergeladen werden. Es ist kein Kauf erforderlich, um die Datei herunterzuladen.

Na los, Leute: Da könnt ihr schonmal probespammen! :twisted:

Um die kostenlosen Probedaten herunterzuladen, mehr Informationen einzuholen oder Ihre Bestellung aufzugeben, besuchen Sie eine der 2 folgenden Websites:

TopManagers: Klicken Sie hier, um zur TopManagers-Website zu gelangen.

Marketing1: Klicken Sie hier, um zur Marketing1-Website zu gelangen.

Beide Links sind nicht direkt gesetzt, sondern laufen über ein Tracking-Skript, das zu den Spammern zurückfunkt, auf welchen Mailadressen die Spam ankommt, die auch beklickt wird. Damit ist auch schon zum Teil erklärt, auf welche Weise die tolle, irre wertvolle und „verschenkte“ Datensammlung gesammelt wurde.

Auf Ihren Erfolg!

Eine Abmahnung für die illegale (und asoziale) Spamwerbung ist das Mindeste, was denen passiert, die auf diese Spam reinfallen. Die durch Spamversand zerstörte Reputation einer Firma kann wesentlich üblere Folgen haben, insbesondere, wenn E-Mail dieser Firma auf Blacklists zur Spamabwehr landet und deshalb auch gewöhnliche geschäftliche Mails bei niemanden mehr ankommen und wenn die Websites dieser Firma im Webbrowser mit auffälligen Warnungen wegen der Betrugsgefahr angezeigt werden. Ansonsten: Keiner mag Spam. Nur Dummköpfe, deren Kaufkraft wegen ihrer Dummheit nicht die Beste ist, kommen auf die Idee, für Waren oder Dienstleistungen zu bezahlen, weil sie ausgerechnet in einer illegalen und asozialen Spam dazu aufgefordert wurden. Für die meisten anderen Menschen bedeutet eine derartige Spam im Posteingang einen ersten Eindruck vom so vorgehenden Unternehmen, der keineswegs vorteilhaft ist, sondern eine Nähe zu halbseidenen und kriminellen Machenschaften suggeriert – und für einen ersten Eindruck gibt es niemals eine zweite Chance.

Florian Zimmermann
M1 Solutions

Unser-täglich-Spam-Solutions empfiehlt: Nicht darauf reinfallen! Spam löschen! Kunden und andere Menschen nicht mit Spam belästigen! Mit den gesparten fünfzig Euro etwas Besseres anfangen!

Abmelden: Klicken Sie hier, wenn Sie keine weiteren E-Mails von uns erhalten möchten.

Ja, ihr könnt mich auch mal!

Dies ist ein Service von M1 Solutions

Nein, das ist kein Service. Das ist eine Spam. Und die ist…

Powered by Hairyspire

…in Wirklichkeit powered by kriminelle Energie. Immer.

Auf Ihre Aufmerksamkeit

Freitag, 20. Februar 2015

Prost! Und hier ein lustiger neuer Text für alte Vorschussbetrugsmaschen der Marke „Ich schenke ihnen völlig grundlos ein paar Millionen Euro, obwohl ich sie gar nicht kenne“:

Hallo,

Wenn ich zu euch senden wollte Diese Nachricht ist kein Zufall. Dies liegt daran, Ihre E-Mail wurde von der elektronischen Roboter ausgewählt sehr sichern meinem PC WX.7AR.

Zunächst möchte ich für diesen Eingriff in Ihr Leben zu entschuldigen, obwohl ich zugeben, dass dies für mich sehr wichtig. Mein Name ist Clara Klaus. Ich leide an einer disfontionnement Herz und Gesamt paralisie meiner menbres seit über dreieinhalb Jahren, und es leider nur mein Arzt sagte mir, dass ich in der Endphase und dass meine Tage sind gezählt, weil Meine ziemlich verschlechtertem Zustand. Ich bin eine Witwe, und ich habe keine Kinder, ich fange an zu bitter bereuen gehabt.

In der Tat, der Grund, warum ich mich an Sie ist, dass ich möchte Don einen Teil meines Eigentums, weil ich nicht alle, die erben könnte. Ich fast alle meine Sachen verkauft, die eine Holzexportunternehmen und Gummi und Stahlindustrie in Afrika, wo ich lebe seit über 10 Jahren. Ein großer Teil dieser Gelder wurde in der ganzen Welt an verschiedene Hilfsorganisationen Zeichen bezahlt, aber besonders hier in Afrika.

Wie für den Rest der Summe, die genau 1.500000 Euro (1,5 Mio. Euro) beläuft sich zur Zeit auf einem Personal Account Geblockt ist mein letzter Wunsch, Sie machen Don, so dass Sie in Ihrer Branche investieren können Aktivität und vor allem im humanitären. Ich bin mir bewusst, was ich zu tun gedenken, und ich denke, auch wenn wir nicht wissen, dass Sie gut gebrauchen, dass zu machen. Ich bitte Sie, dieses Erbe zu akzeptieren, aber nichts bitten im Gegenzug, wenn nicht immer denken, gut um Sie zu tun, dass ich nicht in der Lage, während meiner Existenz zu tun.

Das heißt, dass beruhigt auf jemanden Leiter gefallen und vor allem von Treu und Glauben, würde ich Sie bitten, mich so schnell wie möglich mit Ihnen Kontakt aufnehmen weiteren Erläuterung der Gründe für meine Handlungen und den Lauf der Dinge zu geben, . Bitte kontaktieren Sie mich so bald wie möglich, wenn Sie zustimmen, um mein Angebot.

Gott sei mit euch !!! sein

Bitte kontaktieren Sie mich durch meine private E-Mail-Adresse:

contact (strich) clara (at) claraklaus (punkt) ch

Der Friede und Barmherzigkeit Gottes sei mit euch.

CLARA KLAUS

Ohne weitere Worte.

Re:

Freitag, 13. Februar 2015

Oh, Qualitätsbetreff!

$2,000,000 was Donated to you. Please contact Gloria Mackenzie via: gloriamackenzie62 (at) gmail (punkt) com

$2.000.000 wurde, Sie gespendet. Bitte kontaktieren Gloria Mackenzie über: gloriamackenzie62 (at) gmail (punkt) com

Liebes Spammerchen,

bitte solche kleinen Millionenspenden einfach auf mein PayPal-Konto überweisen – auf der rechten Seite in der Blognavigation ist ein praktischer Klickeknopf zum Spenden – und dafür darauf verzichten, mir E-Mail mit gefälschtem Absender ins Postfach zu machen!

Ich bedanke mich schon im Voraus!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

AW: Nachfrage

Samstag, 17. Januar 2015

Von: easyfinanz <info (at) easy (strich) finanz (punkt) net>

Ein Darlehensgeber, bei dem das (angebliche) Geld so schwer im Regal liegt, dass er es den Leuten mit millionenfacher und illegaler Spam hinterhertragen muss. Nur echt mit der heute erst frisch eingerichteten Domain, natürlich schön anonym mit einem Whois-Anonymisierer aus dem sonnigen Panama. Wer würde dabei schon misstrauisch werden?!

Hallo,

Wir haben keine Ahnung, wie du heißt…

vielen Dank für Ihre Nachfrage […]

…weil du bei deiner angeblichen „Nachfrage“ wohl nicht gesagt hast, welchen Namen du hast. Doch obwohl wir nicht einmal deinen Namen kennen…

[…] und wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, das Sie von uns bis zu 50.000,- ohne Bonitätsprüfung oder Schufa-Auskunft ausgezahlt bekommen können.

…bieten wir dir ein Darlehen über hundert lila Lappen an. So ein Krämerkram wie deine Bonität spielt dabei gar keine Rolle…

Die Auszahlung ist bereits genehmigt und reserviert.

…du bekommst das Geld in jedem Fall. Wir pflücken es einfach vom Geldbaum, ist doch egal, ob wirs wiederkriegen.

So, und wenn du so doof bist, das zu glauben, dann mach mal…

Es fehlen nur noch ein paar Angaben von Ihnen.

http://www.easy-finanz.net/[ID entfernt]/

…einen zünftigen Datenstriptease mit Angaben, die völlig für einen kriminellen Identitätsmissbrauch hinreichend sind:

Anmeldung, Teil 1

Bei der nächsten Spam kann der Spammer dann sogar den richtigen Namen benutzen. Nett übrigens, dass du auf einen Link geklickt hast, der eine ID beinhaltete. Bleib bitte so dumm und naiv! Davon leben die Spammer schließlich.

Anmeldung, Teil 2

Oh, wie geil! Gleich mit zwei Gigabyte „Cloud“-Speicher¹. Kostet noch nicht einmal Geld. Am besten noch eine von Kriminellen ausgelieferte Software dafür auf dem Computer und dem Handy installieren, das macht dann auch das manipulierte Online-Banking leicht.

Anmeldung, Teil 3

Was kann dabei schon passieren?! Da wird ein Schloss mit einem Häkchen dran abgebildet und der Spammer verspricht sogar, die Daten zu schützen! Für ein TLS-Zertifikat hats aber nicht gereicht, dieser Datenschutz ist aber auch immer so teuer. Aber hey, dafür hat er seine eigenen Daten geschützt und die verwendete Domain anonym registriert. Also rasch noch die Anschrift und das Geburtsdatum hinterher. Es gibt ja einen echt guten Grund, das zu tun:

Die Überweisung erfolgt innerhalb weniger Tage!

Gucke mal, kleines, im Strome treibendes Fischlein! Da am Haken zappelt ein Geldschein vor sich hin! Schnapp schon! :mrgreen:

Und ansonsten…

Ihre Vorteile:

– Wir bieten Darlehen für jeden Verwendungszweck
– bis zu 50.000 EUR für alle Wünsche
– Eil-Bearbeitung und niedrige Wunschraten
– Geld unkompliziert, ohne Schufa-Auskunft
– 100%ige Auszahlung
– Auch in schwierigen Fällen schnell und unbürokratisch

…gibts nur Vorteile. Zum Beispiel den Vorteil einer nicht 70, 75, 80, 90 oder nur 95-prozentigen, sondern sogar 100-prozentigen Auszahlung! :mrgreen:

http://www.easy-finanz.net/[ID entfernt]/

Also los, klicki klicki! Und denk dran: Es gibt GELD!

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr easyfinanz-Service

Freundlich wie ein Strafzettel und dumm wie Manekineko

Deine Datensammel-Spammer im Auftrag der Organisierten Kriminalität

Zum abmelden bitte hier klicken
http://www.easy-finanz.net/abm/[ID entfernt]/

Ihr mich auch!

¹Ich setze das Wort „Cloud“ immer in Anführungsstrichen. Es ist ein Wort von Werbern, und es ist vorsätzlich irreführend. Es gibt keine Cloud. Es gibt nur die Computer anderer Menschen. Wo immer von „Cloud“ die Rede ist, wo immer dieses Wort von professionellen Lügern verwendet wird, sollte das als Warnung aufgefasst werden, die Finger davon zu lassen.