Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


HALLO, SCHATZ

Sonntag, 14. November 2021, 18:14 Uhr

Huch? Ich bin jemandes ‚Schatz‘ und weiß gar nix davon? 😲️

Von: MR Robert <mrrobert836@gmail.com>
Antwort an: heritagebanktglogotg@gmail.com
An: undisclosed-recipients: ;

Einmal die Dreieinigkeit der Vorschussbetrugs-Spam: Der Absender ist gefälscht, die weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete GMail-Adresse laufen, die Spam geht an ganz viele Empfänger gleichzeitig, ist also so „persönlich“ wie eine Postwurfsendung. Mehr braucht man nicht zu sehen, um den Müll zu löschen. 🗑️

Aber das wäre schade, diesen Müll so schnell zu löschen, denn so eine lustige und idiotische Geschichte zur Einleitung eines Vorschussbetruges habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Bitte unbedingt vor dem Weiterlesen einen besonders stabilen Facepalm-Schutz anlegen:

Herzliche Glückwünsche.

Lieber Gewinner! Ihre E-Mail-Adresse ist tatsächlich einer der Gewinner der Ziehung aus den 1960er Jahren. Gewinn Informationen: ANZAHL DER EINSÄTZE … 357-01467446-224, SERIENNUMMER. 2020 feiern wir unser 60-jähriges Jubiläum. Für unser 60-jähriges Jubiläum haben wir über 16 Millionen US-Dollar (16 Millionen US-Dollar) gesammelt.

Autsch! 🤦‍♂️️

In den Sechziger Jahren hatte ich also schon eine Mailadresse, die bei einer Lotterieziehung gezogen werden konnte! Und das, obwohl die früheste Spezifikation der Internet-E-Mail aus dem Jahr 1982 ist. Mir scheint, da ist ein kleiner Verkehrsunfall mit der Zeitmaschine passiert. 🤣️

Passt immer gut auf, Lotteriebetreiber! Stellt eure Ziehungsgeräte niemals neben eine Zeitmaschine! ⚠️

Auf so eine knüppeldumme Idee kommt auch nicht jeder Trickbetrüger. Die meisten sind dafür ein bisschen zu intelligent. 👍️

Alle Teilnehmer wurden über einen Computer mit einem Abstimmungssystem ausgewählt, das von den 25.000,00 und 30.000,00 E-Mail-Adressen des Unternehmens sowie individuellen E-Mail-Adressen aus mehr als 40 Netzwerken in Australien, Neuseeland, Südamerika und Amerika heruntergeladen wurde. Wir haben offiziell bekannt gegeben, dass Ihr E-Mail gewonnen ($5.800.000.00 .aus Nordamerika. Afrika, Europa, Asien und Afrika in

Lomé-Togo Rep.

Ambitionierte Satzbaustellen, die mittendrin enden! Und eine Anzahl E-Mail-Adressen (immerhin in der korrekten Rechtschreibung mit Bindestrichen geschrieben, was ich auch bei native speakern des Deutschen sehr selten sehe) wird mit zwei Nachkommastellen angegeben. Vermutlich hatte man in diesen Sechziger Jahren manchmal nur so eine drittel Mailadresse, wenn man überhaupt eine hatte. 🤭️

Ich bin Dr. David R. Mustafa, Direktor der Lome Togo Heritage Bank.

Und ich bin Maledict I, der offizielle Gegenpapst! 🤡️

Wie geht es dir heute? Hoffe es geht dir gut. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass Frau Thelma Ibeneme endlich zugestimmt hat, Ihnen USD 5.800.000,00 per Online-Überweisung der Norisbank zu überweisen. Und Ihre Überweisung wurde von der Regierung genehmigt. Sie erhalten einen Gesamtbetrag von 5.800.000,00 USD auf Ihrem Bankkonto per Online-Banküberweisung von der norisbank. Hoffe du verstehst meine Nachricht?

Das ist aber schön, dass die Regierung endlich genehmigt hat, mir meinen 5,8-Megadollar-Gewinn aus den Sechziger Jahren zu überweisen. Wenn sie jetzt auch noch die Bezahlung eines Dolmetschers genehmigen würde, dann ginge der Text nicht ständig zwischen „Du“ und „Sie“ hin und her. Aber so kann der Betrüger nur irgendwelche Computerübelsetzungen nehmen. 🤖️

Geben Sie die vollständige Bankverbindung für die Überweisung an. E-Mail: (heritagebanktglogotg@gmail.com)

Bitte nicht an die Absenderadresse antworten, denn die ist gefälscht. Aber bitte ganz fest dran glauben, dass man eine Mailadresse hat, die irgendwann zwischen 1960 und 1969 in einer Lotterie 5,8 Megadollar gewonnen hat, obwohl sie gar kein Los kaufen und noch gar nicht existieren konnte. 🤥️

Und dann den Datenstriptease vor Betrügern machen:

Hier die für die Überweisung benötigten Bankdaten ========

Ihr Bankname ==============

Ihre Bankadresse =================

Ihre Bankkontonummer ================

SWIFT-CODE =================

Dein vollständiger Name =================

Gescannte Kopie Ihres Reisepasses =============

Ihre Telefonnummer ==============

Unendlich wichtig für eine Banküberweisung ist neben einem eingescannten Reisepass die Angabe der „Wohnadresse“ der Bank! 😁️

Dass diese Leute mit einem eingescannten Reisepass eine Menge betrügerischer Geschäfte machen können, für die der Einsender dann mit einem großen Haufen Ärger und vergällter Lebenszeit bezahlt und dass es sich um gewerbsmäßige Betrüger handelt, brauche ich hoffentlich nicht mehr zu erwähnen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Spammer mit dieser geringfügig missglückten Spamaktion vor allem eingescannte Pässe aus der Bundesrepublik Deutschland einsammeln wollen und gar nicht auf direktem Vorschussbetrug aus sind. Aber es würde mich überraschen, wenn sie die paar hundert Euro für dieses Formular und für jene Beglaubigung vor der Überweisung nicht mitnehmen. Es macht ja nicht so viel Mühe, wenn man darin geübt ist. Das über Western Union und Konsorten versandte Geld ist natürlich weg. 💸️

Ich warte auf Ihre Antwort mit obiger Bankverbindung. danken

Respektvoll,

Dr. David R. Mustafa

Wenn das der Respekt ist, will ich die Verachtung von diesem „David“ nicht mehr kennenlernen. 🖕️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.