Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Liebe Grüße

Samstag, 7. August 2021, 13:50 Uhr

Qualitätsbetreff! Wer schreibt hier denn:

Von: Vanessa Kouame <vanessa.kouamee@gmail.com>
An: undisclosed-recipients:;

Aha, hier schreibt mir jemand, den ich nicht kenne, und das auch noch an ganz viele Leute gleichzeitig. Das macht aber nichts, denn Vanessa…

Liebe Grüße

…kennt mich ja auch nicht und begrüßt mich deshalb noch einmal so, wie sie es schon im Betreff getan hat: Unpersönlich. 👤️

Was Vanessa wohl von mir will?

Ich bin Frau Vanessa Kouame aus Abidjan Elfenbeinküste (Côte d‘Ivoire). Ich bin 22 Jahre alt, Mädchen, ein Waisenkind, weil ich keine Eltern habe. Mein Onkel droht, mich wegen des Erbes, das mein Vater mir hinterlassen hat, zu töten ) zehn Millionen fünfhunderttausend US-Dollar, die ich von meinem Vater geerbt habe, aber er hat das Geld auf ein Fest-/Suspense-Konto bei einer der führenden Banken hier in Abidjan eingezahlt,

Sie will mir erzählen, dass sie tote Eltern, ein paar Megadollar und einen bösen Onkel rumliegen hat, der sie für das bisschen Klimpergeld ermorden will. Das ist natürlich ein bisschen viel auf einmal und deshalb auch irgendwie durcheinander, und so ist Vanessa auch gleich mit den Klammern ein wenig durcheinandergekommen. Es liest sich so, als hätte ihr Vater das Geld einfach zu einer namenlosen Bank gebracht, wo es nutzlos herumliegt. Oder ihr Onkel, weil er nicht weiß, wie man Arsenik ins Essen streut. Oder Spiderman. Die Wörter haben sich so überschlagen, dass man sich die Geschichte beim Lesen ein bisschen zusammenreimen muss. 🤔️

In Absprache mit der Bank, den Fonds für Investitionen im Ausland auf ein ausländisches Bankkonto zu überweisen, aber er starb, ohne den Fonds zu überweisen, mein Vater benutzte meinen Namen als ihre einzige Tochter für die nächsten Angehörigen, und der Fonds kann nur an eine ausländisches Bankkonto, alles was ich brauche ist deine Ehrlichkeit als meine ausländische Anleitung und um mir zu helfen den Fonds zu investieren und mir auch zu helfen, meine Ausbildung in deinem Land zu fördern

Aus irgendeinem etwas wirr vorgetragenen Grund kann Vanessa deshalb nicht mehr an das Geld. Wo sie sich in der Elfenbeinküste einen Erbschein abholt, weiß sie noch nicht, stattdessen will sie die Hilfe von „Liebe Grüße“, also von mir. Und meine Ehrlichkeit natürlich. Die sieht man meiner Mailadresse ja auch an. Damit Vanessa endlich ein Leben fern von ihrem mörderischen Onkel beginnen kann. Mit Geld, das sie geerbt hat, das aber aus irgendwelchen Gründen nur an einen Fremden im Ausland ausgezahlt werden kann. Komische Konten haben die in der Elfenbeinküste! 😁️

Bitte, wenn Sie voll und ganz zustimmen, mir zu diesem Zweck zu helfen, geben Sie bitte Ihr Interesse an, indem Sie mir zurückschreiben, dann werde ich Sie mit den notwendigen Informationen über das weitere Vorgehen versorgen, ich habe mich entschieden, Ihnen 20% des Gesamtfonds für Ihre Hilfe zu geben ,nach der Überweisung Bitte melde dich bei mir

Wie es auch sei: Das arme naive Waisenmädchen mit den 10,5 Megadollar braucht mein Interesse und meine Antwort, sonst wird es von seinem Onkel einfach aufgegessen und das Geld geht schließlich an den bösen Wolf mit dem blutigen Mund. Weil das noch nicht genug Grund ist, ihr zu helfen, gibts noch einen kräftigen Appell an die Gier: Denen, die darauf reinfallen, werden zwei Megadollar versprochen. 💰️

Eine alte Karikatur, die den auf einem Esel reitenden Tod zeigt, der dem Esel mit einer Angelleine eine Karotte vor Augen hält, damit er weiter geht. Der Esel rennt gierig auf den Abgrund zu.
Bild: Wikimedia Commons, Lizenz: Public Domain

Wer würde da nicht die Mail, die an ganz viele Empfänger auf einmal gegangen ist, beantworten, um sich in heiteren Schriftverkehr hineinziehen zu lassen und schon nach wenigen Tagen auch eine gut eingespielte Betrügerbande am Telefon kennenzulernen, die dreißig bis fünfzig gleichzeitig „behandelten“ Opfern eine finanzielle Vorleistung nach der anderen aus der Tasche labert? Natürlich werden dabei immer schön die Millionen vor Augen gehalten, damit man auch gefügig in die gewünschte Richtung geht. Mit dem über Western Union völlig anonym nach irgendwo in die Welt transferierten Geld gehen die Betrüger dann zum Koksdealer und in den Puff und machen sich generell ein schönes Leben. Die zehn Megadollar von Vanessa hat es nie gegeben. Vanessa übrigens auch nicht. 💸️

Ihre Vanessa Kouame

Mit Winkewinke vom Vorschussbetrüger.

Ich habe es übrigens längst aufgegeben, solche Mailadressen an Google zu melden. Google scheint kein Interesse an der Bekämpfung von Kriminalität zu haben. Ich habe es wieder und wieder und wieder erlebt¹, dass selbst bei völlig eindeutigen Fällen von betrügerisch benutzten Freemail-Adressen die entsprechenden Mailadressen auch noch ein Jahr nach der Meldung in aktiver Benutzung durch Betrüger waren. Google bietet seine kostenlosen Dienste jedem an und lastet den damit verbundenen Aufwand und die Kosten (wegen der Spam) der ganzen Welt auf. Mir und dir und dir. Und unseren Polizeien und Staatsanwaltschaften. Google ist genau so asozial wie die Spam. Und Google ist ein ganz dicker Freund von Spammern und Betrügern. Es ist so schade, dass in den USA niemand eine Grundlage zu sehen scheint, Google dafür zur Rechenschaft zu ziehen, damit diese von Google geschaffenen Zustände mal abgeschafft werden – und dass man dafür andere Dinge wichtiger findet, etwa die Durchsetzung weitreichender Zensur zum Schutz des „geistigen Eigentums“. 😡️

Zurzeit ist beinahe jedes Opfer eines Internet-Trickbetruges auch ein Opfer der Machenschaften von Google. Ich bitte darum, dass man daran denkt, wenn mal wieder Blahwörter wie „Schäden durch Cyberkriminalität“ durch die schlechte und verdummende Presse gehen. Es ist höchste Zeit, diese Machenschaften zu beenden! ⛔️

Bis dahin bleibt uns nur, Google-Dienste zu boykottieren. 🖕️

Diese Spam ist ein Zustecksel meines Lesers A. H.

¹Ich blogge über Spam. Ich kann das Blog nach entsprechenden Mailadressen durchsuchen, und ich mache das immer wieder einmal. Es ist teilweise deprimierend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.