Unser tÀglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Verdiene 7000 Euro pro Tag von zu Hause aus🏆

Sonntag, 3. Januar 2021, 15:50 Uhr

Ah, wieder einer von diesen Leuten, die sich mit einem Emoji im Betreff in meine Aufmerksamkeit drĂ€ngeln wollen. So schade fĂŒr die Spammer, dass das zurzeit nur Spammer (und Werber) machen und dass die Spam gleich ins Tönnchen geht. đŸ—‘ïž

Es handelt sich ĂŒbringens um eine Spam, die sowieso in der Tonne gelandet wĂ€re. Das fĂ€ngt damit an, dass sie kein Wort Text enthĂ€lt und ihre hirnverhungerte „Botschaft“ in einer großen, kostenlos und anonym bei imgbb.com gehosteten Grafik rĂŒberbringen möchte:

Verdiene 7000 Euro am Tag von zu Hause aus -- Trouble seeing this message? View here. -- Logo der Bildzeitung -- 'Höhle der Löwen' System macht Deutsche BĂŒrger reich! Sendung darf nicht ausgestrahlt werden, der Sender ist stinksauer -- BILD untersucht die Wahrheit ĂŒber das geheime System zum Geld verdienen -- [Weiterlesen] -- (BILD) Die fĂŒnfte Staffel der 'Höhle der Löwen' ist abgeschlossen und die Zuschauer können sich wieder auf sehr interessante Produkte und Ideen freuen, allerdings darf eine Folge der Show nicht ausgestrahlt werden. Es handelt sich in dieser Folge um ein System, mit dem der deutsche BĂŒrger ganz einfach von zu Hause aus 7.380,10€ verdienen kann, und das PRO TAG. Ja, sie haben richtig gelesen: Pro Tag. -- BILD liegt das Videomaterial dieser Sendung vor und wir werden ganz exakt erklĂ€ren, worum es sich hier handelt und warum dem Sender verboten wurde diese Folge auszustrahlen. -- BILD traf Carsten Maschmeyer, einen der Investoren bei 'Die Höhle der Löwen', und ganz begeistert von diesem System. 'Eine absolute Schande, dass die Politik sich wieder einschaltet und das System geheim halten will. Ich hoffe es geht dennoch im Internet viral und so viele Deutsche wie möglich werden es nutzen fĂŒr finanziellen Wohlstand', so Maschmeyer im GesprĂ€ch mit unserer Redaktion. -- [Weiterlesen]

Nein, das ist keine Spam der Bildzeitung. đŸ€„ïž

Diese hanebĂŒchene Story von der Geheimhaltung einer Reichwerdmethode durch ein (klar gegen Art. 5 des Grundgesetzes fĂŒr die Bundesrepublik Deutschland verstoßendes und deshalb von jedem Verwaltungsgericht sofort kassiertes) politisch veranlasstes Sendeverbot wĂ€re auch dem ansonsten nicht so wĂ€hlerischen LĂŒgenblatt viel zu absurd. Hier spammt jemand, der ein noch grĂ¶ĂŸerer LĂŒgner als die Bildzeitung ist, und die LĂŒgen sind auch mindestens eine GrĂ¶ĂŸenordnung dĂŒmmer. đŸ€Ș

Wie gesagt: Die Spam enthĂ€lt keinen Text, sondern nur ein extern referenziertes Bild. Dieses Bild ist verlinkt. Um den Link zu klicken, muss man nicht auf die Knöpfchen treffen, so dass auch grunzende Grobmotoriker nach dem Genuss eines mittelgroßen Lackeimers eine Chance bekommen, von diesem Reichwerdexperten betrogen zu werden. đŸ–±ïž

Der Link geht in die Domain mysp (punkt) ac, die…

$ surbl mysp.ac
mysp.ac	LISTED: PH ABUSE
$ _

…bereits auf den einschlĂ€gigen Blacklists von Domains zu finden ist, die nicht nur fĂŒr gewöhnliche illegale Spam, sondern auch fĂŒr viel kriminelleres Phishing im Rahmen von TrickbetrĂŒgereien verwendet werden. Wenn jemand noch einen deutlicheren Alarm braucht, kann ich auch nicht weiterhelfen. đŸ›‘ïž

Wer so dumm ist, an irgendeiner Stelle in diese Spam zu klicken, teilt damit auch Kriminellen mit, dass ihre Spam angekommen ist, gelesen wurde und sogar beklickt wurde. Das wird Folgen haben, und zwar bis zu fĂŒnfzig jeden Tag im Posteingang, eine dĂŒmmer als die andere. đŸ’©ïž

Aber es wird auch eine Seite im Browser aufgemacht. Nach den spamĂŒblichen vier Weiterleitungen landet man auf einer Seite in der Domain bestximpression (punkt) com, auf der genau das selbe (und nicht einfach nur das gleiche) zu lesen ist, was im Oktober vorigen Jahres auf einer Seite in der Domain heartslabs (punkt) com zu lesen war. Um die Bildzeitung handelt es sich definitiv nicht, was man schon durch einen einfachen Blick in die Adresszeile seines Webbrowsers ĂŒberprĂŒfen kann. Die Bildzeitung hĂ€tte es auch nicht nötig, wie ein Krimineller mehrmals tĂ€glich die Adresse ihrer Website zu Ă€ndern, weil sie wegen illegaler und asozialer Spam immer schnell auf allen möglichen Blacklists steht. đŸšïž

Das Einzige, was sich an der aktuellen Reichwerd-Seite gegenĂŒber der Seite aus der Spam vom Oktober 2020 verĂ€ndert hat, ist das Datum. Das ist mir keinen neuen Screenshot wert. Spammer sind nun einmal nicht die Menschen, die sich besondere MĂŒhe mit ihren Betrugsnummern und ihrer Affiliate-Verarschung geben. Wenn Spammer sich MĂŒhe geben wollten, könnten sie ja gleich arbeiten gehen. đŸ› ïž

Und nein, das Geld kommt auch im Jahr 2021 nicht aus der Steckdose. đŸ”Œïž

Sonst mĂŒsste der Spammer ja auch nicht spammen, sondern wĂŒrde einfach mit seiner eigenen Reichwerdmethode reich werden. 220 Kiloeuro im Monat wĂŒrden doch kaum noch weitere WĂŒnsche offen lassen. đŸ’°ïž

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.