Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


prof.

Samstag, 29. September 2018, 14:05 Uhr

So nannte sich der Kommentator mit der IP-Adresse eines deutschen „Cloud“-Anbieters, der vermutlich zu Recht vermutet, dass IP-Adressen aus Nigeria beinahe überall auf unterstem denkbarem Level aussortiert werden. Für den „Cloud“-Anbieter kann ich nur hoffen, dass Vorkasse bezahlt wurde, denn er wird nach dem Start des Spamskriptes niemals wieder etwas von seinem Kunden hören. Wofür der Kommentator jetzt „Professor“ ist? Vermutlich für theoretischen und angewandten Bullshit an der Horst-Guhflath-Spamuniversität.

Aber: Dass ich das noch einmal erleben darf! Die Vorschussbetrüger haben sich eine neue Betrugsmasche ausgedacht – zumindest mir ist so etwas wie der folgende Versuch in über zehn Jahren bewusstem Spamgenuss nicht einmal übern Weg gelaufen.

Wir benötigen derzeit einen Nierenspender und einen Leberspender. Interessierte sollten uns sofort antworten, um fortzufahren.
Nierenspender Entschädigung: 750.000,00 $ oder ein Haus in Kalifornien, Leberspender: 450.000,00 $.
Der Spender erhält 20.000,00 $ Unterstützung aus dem ISN-unterstützten Fonds, der von der Regierung der Vereinigten Staaten für alle lebenden Spender, die Liebe zu ihren Lieben gezeigt haben, initiiert wurde.
Ihre Antwort wird uns helfen und Ihnen noch mehr helfen.
nur ernsthafte Spender werden benötigt.
.E-Mail: Bradbrown3310@gmail.com

Ich mache es mal kurz: Das Geld zur Bezahlung der Organe existiert nicht, und alles Geld, das man an Vorleistungen hinlegt, bevor man sich angeblich aufschneiden lassen kann, um eines seiner Organe zu verkaufen, ist weg. Gut, es ist nicht weg, sondern es wird von einer Betrügerbande bei Koks und Nutten verprasst. Aber damit ist es weg genug, und es kommt auch nicht zurück.

Spätere Versionen dieser Nummer werden sicherlich solche für ein deutsches Publikum unpassende Teile wie „Haus in Kalifornien“ und „US-Fonds“ weglassen – oder auch nicht. Denn die Vorschussbetrüger haben es nicht so mit der Sorgfalt. Wenn sie sich Mühe geben wollten, könnten sie ja auch gleich arbeiten gehen.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.