Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Neue Kunden

Dienstag, 20. Juni 2017, 12:01 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach unserem Besuch Ihrer Homepage möchten wir Ihnen ein Angebot von Produkten vorstelle, das Ihnen ermöglichen wird, den Verkauf Ihrer Produkte sowie Dienstleistungen deutlich zu erhöhen.

Oh, das finde ich ja toll, dass ihr meine Homepage besucht habt. Und dabei ist euch echt nicht aufgefallen, dass ich gar nichts verkaufe, ja, dass ich nicht einmal Reklame mache?

Aber ihr habt ja auch eine Mailadresse angemailt, die ich eigens für Geschmeiß wie euch ein wenig versteckt hinterlegt habe und die zwar das Harvester-Skript eines Spammers findet, die aber ein Leser nur mit großer Mühe finden kann. So wird gleich klar, was ihr seid: Spammer.

Und, was habt ihr nun für ein Angebot von Produkten, die man nur mit illegaler und asozialer Spam loswerden kann?

Die Datenbanken der Firmen sind in für Sie interessante und relevante Zielgruppen untergliedert.

Ah, Firmendatenbanken. Oder in genauerer Wiedergabe eures Deutsch: „Datenbanken der Firmen“. Und wofür soll ich die brauchen?

Die Firmenangaben beinhalten:

Name der Firma, Ansprechpartner, E-mail Adresse, Tel. + Fax-Nr., PLZ, Ort etc.

1. Gesamtpaket 2017 DE 1 Mio. Firmenadressen ( 1 241 451 ) – 209 EUR ( bis zum 19.06.2017 )
2. Gesamtpaket 2017 DE,AT,CH ( 1 641 451 ) – 290 EUR ( bis zum 19.06.2017 )
3. Europa 2017 (DE, AT, CH, UK, FR, IT, ES) ( 3 631 561 ) – 390 EUR ( bis zum 19.06.2017 )

http://www.glob-data.net/?page=1

Ah ja, um zu spammen, Müllbriefe zu schreiben, Spamfaxe zu versenden und Telefone anderer Menschen nervbimmeln zu lassen, dafür soll ich diese Datenbanken brauchen. Das sind Dinge, über die man sich überall „freut“. Ich habe schon wahrhaft friedliche Seelen sehr unfriedliche Dinge sagen hören, wenn so ein (oder auch mal fünf bis zehn von dieser Gattung) Spamanruf die Arbeitszeit vergällt hat oder wenn acht Seiten spammigen Infomülls asozial aus dem Faxgerät quollen. Bei der E-Mail hat man als Spamempfänger wenigstens noch ein paar Gegenwehrmöglichkeiten. Vermutlich gibt es nur wenige Möglichkeiten für einen Gewerbetreibenden, seine eigene Reputation so gründlich und irreversibel zu ruinieren wie die hier in einer Spam angepriesene Form der Spam.

MfG Glob – Contact Team
.

Sagt mal, ihr MfGs und LMAAs, benutzt ihr eure eigene Datenbank eigentlich für eure eigene Spam? Und bin ich darin so relevant, dass ich von euch zugespammt werde? Das ist aber kein gutes Zeichen für die Qualität der von euch mutmaßlich ganz schnell zusammengestellten und für teures Geld an Dumme verhökerten Daten… :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.