Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Look at my pussy please!

Dienstag, 11. April 2017, 11:19 Uhr

Wie, leidest du unter Exhibitionismus?

Look at my photos Here!

Nein, du leidest unter schlechtem Charakter. Der Link geht zur Website in die vielsagende Domain anastasiaaffiliate (punkt) go2cloud (punkt) org, und der Name „Anastasia“ für spambetriebene Dating-Fleischmärkte der dreisten, betrügerischen Art ist mir noch von früher her wohlvertraut. Ich habe mich da sogar mal angemeldet;)

Natürlich ist es kein direkt gesetzter Link, denn du hältst es für nötig, deine Affiliate-ID zu verbergen.

$ lynx -mime_header http://anastasiaaffiliate.go2cloud.org/SH1EQ | grep '^Location'
Location: http://www.asiadatematch.com/?afid=20102&subafid=11936&transaction-id=102b2c0f9aaa88d5d9909e2b6484b6&offer-id=46&RMC=&utm_source=HasOffers&utm_medium=CPA&utm_campaign=FirstOrder
$ _

Das ist aber auch wieder ein Datenmüll! Eine Kennung für den Affiliate und eine Kennung für den Affiliate des Affiliates oder irgendeinen anderen „Sub“ in einem Geschäft, das auch in einer groben Nase empfindlich stinkt. Sind normale Dating-Fleischmärkte schon halbseiden und fragwürdig, so ist es allein beim Anblick dieser einen URI klar, dass hier nur auf Spamwerbung durch Affiliates gesetzt wird. Warum? Na, weil man das Angebot – kostenpflichtiges Chatten mit dummen Skripten – anders nicht an die Opfer bringen kann.

Die Website der Bauernfänger sieht übrigens so aus:

Screenshot der betrügerischen Dating-Site

Der schwarze Balken ist von mir. Ich gehe davon aus, dass diese Fotos von irgendwo aus dem Web mitgenommen wurden, und die davon betroffenen Frauen sind wahrlich gestraft genug.

Wer akutes Hodenjucken hat und von besonnenen Warnungen nicht erreicht wird, darf natürlich gern auf einer mit Spam beworbenen Website persönliche Daten und eine Mailadresse anbieten, weil es da jede Menge in Pose gelegtes Frauenfleisch gibt – zu einem in der rechten oberen Ecke hingelegten Hinweis, dass die Mitglieder (oder besser Mitmösen) auch wirklich ganz echt sind. Ich rate allerdings davon ab. Spam ist niemals ein gutes Zeichen, und das Dating-Geschäft auf irgendwelchen Websites ist selbst bei seriöseren Anbietern halbseiden und in der Nähe zum Betrug angesiedelt.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Ein Kommentar für Look at my pussy please!

  1. liu-yan sagt:

    Das „Frauenfleisch“ ist aber nicht real, sondern virtuell.
    Wie sollte ein Bekannter von mir, der im Sauerland in einem Dorf lebt, sonst „300 geile Damen“ in unmittelbarer Nähe (3 km) zu seinem Wohnort angeboten bekommen?

    Ich bekomme bis zu 10 Spams am Tag mit Texten wie
    „Anna zieht ihr Höschen aus und möchte mit Dir chatten“

    Mit Speck fängt man Mäuse oder:
    Mit Frauenfleisch —- klapp in die Abofalle (Mit kostenloser Anmeldung, die morgen gelöscht wird, wenn man nicht sofort klickediklick macht) !

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.