Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Suchmaschinenoptimierung.

Dienstag, 13. August 2013, 14:06 Uhr

Tobias Koch schon wieder!Ja, mit Punkt im Betreff… das macht mir das Filtern leicht. ;)

Nur der Vollständigkeit halber. ;)

Dieser angebliche Suchmaschinenoptimierer mit seinem ausgedachten Namen „Tobias Koch“, dessen tolle nicht-existente Klitsche mit der tollen Firmierung SeoAgentur man interessanterweise mit Google nicht finden kann, setzt immer noch auf Spam und hat eine weitere recht große Fuhre seines einfallslosen Digitalkäses in wehrlose Postfächer verklappt.

Unterhaltsam ist es nicht, denn einen neuen Text hat er sich leider nicht einfallen lassen. Es handelt sich immer noch um den gleichen Bullshit, den er schon am 11. Juni dieses Jahres zum Besten gab – damals freilich noch mit dem Namen „Peter Knopp“ darunter. Auch auf die Korrektur peinlicher Fehler wurde verzichtet. Wenn er sich Mühe geben würde, könnte er ja gleich arbeiten gehen… :mrgreen:

Stattdessen hat er ein paar neue Fehler eingebaut. Sein Deutschbeauftragter scheint ihm erzählt zu haben, dass die Anrede „Du“ im Geschäftsverkehr eher… ähm… etwas ungewöhnlich ist, so dass die Formulierungen mit dem Brecheisen auf das formelle „Sie“ gebracht wurden. Diese kleinen Änderungen wurden völlig unbelastet von jedem Sprachverständnis durchgeführt, so dass sich das Ergebnis oft ein wenig fragwürdig liest:

Der Effekt ist die Erhöhung Ihre Webseite auf die ersten 10 Positionen der Suchmaschine bei Benutzung aller wichtigsten branchenüblichen Schlüsselwörter

Hach ja, diese schröcklichen Deklinationen… und dann auch noch an ein paar anderen Stellen auseinanderhalten müssen, wann dieses „Ihre“ eine groß geschriebene Anrede und wann es ein besitzanzeigendes Fürwort für die zweite Person Mehrzahl ist… ich kann gut verstehen, dass man daran scheitert, wenn man nicht hier geboren ist. Daran scheitern sogar Deutsche zuweilen. (Ja, auch ich…)

„Inhaltlich“ sind den minderbemittelten Kurzwellen von der Spamfront mit ihrer auf die technisch analphabetische Zielgruppe „Generation Jamba“ zielenden Betrugsnummer zwar keine neuen Einfälle gekommen, aber eine Sache hat sich – neben der Anrede – dennoch geändert: Die Website der „SeoAgentur“ ist schon wieder auf eine tolle neue Adresse umgezogen, damit die dumme Spam durch die Filter kommt – wenigstens den halben Tag lang, bis die neue Domain in jeder Blacklist steht. Diesmal führt der Link zu optimierung (stich) ag (punkt) net – und dass „AG“ eine äußerst ungeeignete Abk. für „Agentur“ ist, merken diese Spezialexperten entweder nicht, oder sie nehmen es in Kauf, weil ihnen so langsam die plausibel klingenden Domains ausgehen…

Wer diesen Bullshit heute zum ersten Mal in seiner Mail hatte – der Adressbestand dieser Spammer hat sich in letzter Zeit etwas vergrößert – und sich trotz der Werbung mit illegaler und asozialer Spam fragt, ob es sich nicht doch um ein tolles Angebot handeln könnte, lese hier bitte einmal in Ruhe die gesamte mir ins Postfach gemachte Geschichte dieser Spams nach.

Quelle des Bildes mit dem Facepalm: Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY SA 3.0

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.