Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


LieberFreund

Montag, 11. Februar 2013, 00:17 Uhr

LieberFreund

Das habe ich zwar schon im Betreff gesagt, aber ich kann gern nochmal wiederholen, dass ich keine verdammte Ahnung habe, an wen ich diese Spam überhaupt schreibe.

Mein Name ist Elvis Roland Matuya, bin ich der Kredit-Manager bei Chartered Bank Johannesburg South Africa, ich schreibe Ihnen auf einer Geschдftsreise Vorschlag, eine groЯe Summe Geld 4.500.000 Ђ Euro (Ђ 4,500.000), um Ihr Land zu ьbertragen. Dieses Konto gehцrte Herrn Christian Eich, ein Kunde unserer Bank, der zusammen mit seiner Familie starb bei einem Flugzeugabsturz.

Ich habe mir einen tollen Namen ausgedacht und komme aus dem sonnigen Südafrika, dem Land, in dem man die kyrillische Codepage am Computer benutzt und irgendwelchen Unbekannten mal eben ein paar Millionen Euro in die Hand drückt.

Herr Christian Eich war deutscher Herkunft. Ich brauche die Zusammenarbeit mit einem auslдndischen Partner, wie Sie das Geld in Ihrem Land zu ьbertragen. Dieser Fonds wurde auf dem Konto unseres verstorbenen Kunden ruhenden seit dem Jahr 1999.

Immerhin habe ich einen deutsch klingenden Namen gefunden. Den kann ich ruhig gestorben sein lassen, um die absurde Geschichte ein bisschen auszuschmücken.

Wir haben laufen grьndliche ьberprьft jede nдchsten Angehцrigen ohne Erfolg finden. ich habe beschlossen, Sie zu kontaktieren, so dass wir das Geld bekommen kann, um zu vermeiden unserer Staatskasse das Geld zu kassieren, wie nachrichtenlosen Gelder.

Also glauben sie das schon! Ich weiß nicht einmal, wie sie heißen, und will ihnen Millionen Euro in die Hand drücken. Wer würde das nicht glauben?!

Ich werde alles mцglich durch die Hilfe von meinem Anwalt alle rechtlichen Dokumente erhalten zu tun, damit unsere Bank das Geld in Ihrem Namen als rechtlicher Empfдnger / partner Transfer zum verstorbenen Herrn Christian Eich.

Ihre Aufgabe wird es sein, die Gelder erhalten und uns helfen, das Geld investieren in Ihrem Land.

Ich werde, wenn sie so doof sind, alles mögliche tun, um sie zum Zahlen einer finanziellen Vorleistung nach der anderen zu bringen, immer schön anonym über Western Union und MoneyGram, damit ich auch nicht ins Gefängnis gehe. Ihre Aufgabe ist es, mir meinen verfeinerten Lebensstil zu finanzieren.

Fьr Ihre Hilfe, erhalten Sie 40% der Gesamtsumme, wдhrend die restlichen 60% zwischen meinen Kollegen und I. geteilt werden

Und jetzt stellen sie sich mal schön 1,8 Millionen Euro vor! Hoffentlich macht sie das so gierig, dass sie ihren Verstand verlieren. Das ist genau die dumme Gier, von der wir leben wollen.

Hinweis: Es gibt kein Risiko bei dieser Transaktion.

Und weil ich ihnen den ganzen Zaster schön anonym aus der Tasche leiere, habe ich nicht das geringste Risiko. Das gefällt mir.

Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie interessiert sind durch meine private E-Mail: e (punkt) myatuya (at) aim (punkt) com fьr weitere Details.

Bitte beantworten sie die Mail nicht, indem sie einfach auf „Antworten“ klicken, denn mein Absender ist gefälscht.

Bitte lesen: http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/859479.stm

Bitte niemals lesen, wie oft ich und andere Betrüger schon diesen Link auf diese BBC-Meldung für Betrugsnummern verwendet haben. Nur der Tote hat jedes Mal einen anderen Namen.

Ohne Gruß
Dein Vorschussbetrugsspammer

Nach fünf Jahren mit dieser Nummer sollten die Idioten doch endlich mal etwas gegen die hübschen kyrillischen Kringel in ihren Mails tun können – ach, wenn sie sich Mühe gäben, wären sie keine Spammer geworden…

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

3 Kommentare für LieberFreund

  1. Gerald sagt:

    Spammer sind strunzblöd. Ich erlebe das jeden Tag.

    1. Sie versuchen sich mit ausländischen IPs einzuloggen obwohl dort deutlich steht daß nur deutschsprachige User mit deutschen IPs erlaubt sind.

    2. Sie versuchen sich mit ihren eigenen Passwort einzuloggen obwohl dort deutlich steht daß ein Systempasswort (vom Admin vergeben) nötig ist

    3. Sie rufen völlig falsche Pfade zum Admin- oder User Login auf.

    4. Sie kreuzen das Häkchen „Ich bin ein Spammer“ an.

    5. Sie versuchen sich bei mir unter /wp-login/no-spammers-allowed in WordPress einzuloggen

    6. Dort wo ich ihnen erlaube zu spammen sind sie zu blöd den Eingang zu finden.

  2. Grabby sagt:

    Was hat es mit dem BBC-Link auf sich?
    Man wird umgeleitet und landet nicht bei der BBC?

    • Nein, das ist eine echte BBC-Meldung über einen Flugzeugabsturz. Damit soll der Geschichte Glaubwürdigkeit verliehen werden. Und das versuchen Spammer seit 2008 immer und immer wieder, immer mit dem gleichen Link, aber die Opfer haben natürlich jedes Mal einen anderen Namen.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.