Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Remain blessed in the name of the Lord.

Sonntag, 15. Mai 2011, 16:58 Uhr

Ah, mal wieder ein Betreff, der auf einen Punkt endet. Bitte, im Namen des Herrn, macht weiter so, ihr bigotten Spammer! Es macht mir das Leben leichter.

Dear Friend.

Ich weiß nicht, wer du bist, aber…

Good day and God bless you. I feel quite safe and satisfy dealing with you in his charity project. Though, this medium (Internet) has been greatly abused, I choose to reach you through it because it still remains the fastest, surest and most secured medium of communication. However, this correspondence is purely private, and it should be treated as such.

…hey, ich spreche dir erstmal Gottes Segen zu. Weil ich ein Geschäft mit dir machen will. Obwohl das Internet so fürchterbar für Betrügereien missbraucht wurde, verspreche ich dir mit einem ganz dicken Spammerehrenwort und bei meiner gefälschten Absenderadresse und beim von mir verwendeten Botnetz, dass ich dich nicht betrügen will. Ist ja auch total praktisch, das Internet. Ich kenne dich nicht, und du kennst mich nicht, ich lüge in ein paar Millionen Mails das Blaue vom Himmel runter und das ganze geht blitzeschnell durchs Internet und findet immer eine Handvoll Idioten, die mir meine tollen Geschichen glauben. Weißste, davon lebe ich eben – von Gottes Lohn kann man ja auch nicht so viel verfeinerten Lebensstil finanzieren.

As you read this, I don’t want you to feel sorry for me, because, I believe everyone will die someday. My name is MRS.LILIAN JONES, a merchant in Dubai, in the U.A.E. I have been diagnosed with Esophageal cancer . It has defiled all forms of medical treatment, and right now I have only about a few months to live, according to medical experts.

Und hey, du Hallo, du: Wenn das hier liest, mach dir weiter keine Gedanken um mich, die du mich nicht kennst. Ich glaube wenigstens in einem Punkt etwas, worüber sich alle Denkenden einig werden müssen: Wir werden alle sterben. Deshalb versuche ich ja, mir das Leben vorm Tod mit dem erschwindelten Geld anderer Leute so angenehm wie möglich zu machen. Diesmal habe ich mir einem gar nicht so arabisch klingenden Namen ausgedacht, obwohl ich in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu sein vorgebe, als ob die dort keine eigenen Händler hätten. Und weißte, ich behaupte weiterhin, dass in mir ein unbehandelbarer Krebs durch den rottenden Körper fräße. Sicher, das ist eine durchaus hübsche Vorstellung für das Schicksal eines durchschnittlichen Vorschussbetrugs-Spammers, aber es stimmt leider nicht. Ich brauche das nur für meine Story.

I have not particularly lived my life so well, as I never really cared for anyone (not even myself) but my business. Though I am very rich, I was never generous, I was always hostile to people and only focused on my business as that was the only thing I cared for. But now I regret all this as I now know that there is more to life than just wanting to have or make all the money in the world.

Weil, weißste Unbekannter, ich hab eigentlich ein total widerwärtiges Leben geführt und bin damit scheißreich geworden. Aber jetzt bereue ich das alles und bin Spammer, der ein total widerwärtiges Leben führt und leichtgläubige Menschen um ihr Geld betrügt.

I believe when God gives me a second chance to come to this world I would live my life a different way from how I have lived it. Now that God has called me, I have willed and given most of my property and assets to my immediate and extended family members as well as a few close friends.

Fürwahr, wenn Gott mir eine zweite Chance geben würde, wäre ich gar nicht so ein Arschloch. Gibt er mir aber nicht. Also bleibe ich mal schön Arschloch, denn darin kenne ich mich aus. Zum Glück…

I want God to be merciful to me and accept my soul so, I have decided to give aims to charity organizations, as I want this to be one of the last good deeds I do on earth. So far, I have distributed money to some charity organizations in the U.A.E, Algeria and Malaysia. Now that my health has deteriorated so badly, I cannot do this myself anymore. I once asked members of my family to close one of my accounts and distribute the money which I have there to charity organization in Bulgaria and Pakistan, they refused and kept the money to themselves. Hence, I do not trust them anymore, as they seem not to be contended with what I have left for them.

…widerspricht mir dieser gleichgültige Gott nicht, wenn ich das Wort „Gott“ benutze, um es in meinen betrügerischen Spams als zusätzlichen psychologischen Hebel zu benutzen, einfach, weil ich weiß, dass Religion und Dummeheit eng beieinander sind. Und Dummheit, die brauche ich. Vor allem die Dummheit von anderen Menschen. Die sollen so dumm sein, dass sie glauben, dass jemand, der mit gefälschtem Absender schreibt, dabei eine wahre Geschichte erzählt. Und dass er – sorry: Dieses faule Theater hat ja eigentlich eine angebliche Frau als Hauptdarsteller – auf bergeweis Geld sitzt, aber niemanden niemanden niemanden mehr traut außer vielleicht irgendwelchen Unbekannten, die er nicht einmal mit ihren Namen ansprechen kann. Wer so gläubig und so dumm ist, der ist das ideale Opfer für diese uralte Betrugsmasche.

The last of my money which no one knows of is the huge cash deposit of TWELVE MILLION DOLLARS $12,000,000,that I have with a finance/Security Company abroad. I will want you to help me collect this deposit and dispatched it to charity organizations.

Der soll glauben, dass er von irgendwelchen fernen, nie gesehenen, angeblichen Frauen zwölftausend grüne Lappen mit Herrn Franklin vorne und der Independence Hall hinten drauf in die Hand gedrückt bekommt. Einfach, weil diese fernen, nie gesehenen, angeblichen Frauen niemanden mehr trauen außer irgendwelchen willkürlich ausgewählten, fernen, nie gesehenen Inhabern einer Mailadresse. Und damit das noch glaubwürdiger wirkt…

I have set aside 25% for you and for your time if you want to help me to collect this Funds and also invest this money.

…soll er ferner glauben, dass er für diese kleine Dienstleistung, die man normalerweise einem Kreditinstitut mit deutlich günstigeren Gebühren überließe, drei Millionen Dollar geschenkt bekommt.

N.B-PLEASE I WILL ADVICE YOU TO CONTACT THE LAWYER IN NETHERLANDS IMMEDIATELY, HE DOES EVERYTHING ON MY BEHALF AND HE‘S VERY UNDERSTANDING AND I BELIEVE HE WILL LEAD YOU TO YOUR SUCCESS IN JESUS NAME AMEN.

ALSO BITTE, IDIOT, WENN DU DAS ALLES GLAUBEN KANNST, DENN NIMM DOCH BITTE KONTAKT AUF MIT DEN KOMPLIZEN IN DEN NIEDERLANDEN! SEI SO KREUZDOOF! DANKE, GOTT, DASS DU DIE MUTTER DER IDIOTEN IMMER WIEDER SCHWANGER MACHST!

Wer das alles glaubt, der wird sich auch so richtig gut von geübten Betrügern behandeln lassen, der wird sich immer wieder einen Berg von Geld vor das innere Auge malen lassen und seinen letzten Restverstand unter der dabei wachsenden Gier verlieren. Der wird glauben, dass für seinen ganz persönlichen Millionenregen nur noch ein paar kleine Formalitäten erforderlich sind, und dass dafür nur ein paar kleine Gebühren fällig werden, hier ein Fuffziger, da ein Hunnie und da vielleicht noch ein paar Hunderter Bestechungsgeld für einen korrupten Beamten und da ein paar Hunderter für den Notar und so weiter. Der wird niemals misstrauisch werden und es auch für selbstverständlich halten, dass keine seiner Kontaktpersonen am normalen Giralverkehr der Banken teilnimmt, sondern dass sie alle das Geld anonym über MoneyGram, Western Union und Konsorten haben wollen. Das sind die Idioten, von denen wir Vorschussbetrüger leben, und mit dem Geld dieser Idioten finanzieren wir uns unseren verfeinerten Lebensstil. Warum wir das Geld anonym haben wollen, ist ja klar: Im Knast ists nicht so toll wie in unseren mit erschwindelten Geld bezahlten Luxushütten mit dem großen Kostenapparat. Gut, dass es solche Deppen gibt, denn sonst müssten wir ja etwas anstrengenderes tun. Unfassbar, was diese Deppen alles glauben können! Die glauben sogar an Millionen, nur weil es ihnen in einer Spam erzählt wird.

Name: BARRISTER.Peter Stevens

Email: peterstevens300 (at) aol (punkt) com

Nicht in der Mailsoftware auf „Antworten“ klicken, das kommt nicht an! Der Absender ist nämlich gefälscht. Und nicht darüber wundern, dass eine Kommunikation über Millionenbeträge mit einer anonym einzurichtenden Adresse bei einem Freemailer läuft! Einfach immer nur glauben und schön positiv denken! Einfach dumm wie ein Stein sein!

Remain blessed in the name of the Lord.

Yours in Christ,

Mrs. Lilian Jones

Möge der Herr dich lange dumm und gläubig halten!

Mit Judasbussi

Dein Vorschussbetrugs-Spammer

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.