Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Personal accountant to an expatriate engineer.

Samstag, 26. Juni 2010, 11:20 Uhr

Mr. Randy Chow Angelo.
Menara Cimbbank,
100 Jalan Tun Perak,
50050 kuala Lumpur
Malaysia.
Email: maybankmanager (at) ciudad.com.ar
Direct Tel: +6010215xxxx

Immer wieder „lustig“, wie diese Vorschussbetrüger versuchen, durch einen „Briefkopf“ in ihrer Mail so etwas wie „Autorität“ zu erhaschen und gleichzeitig deutlich zu machen, dass die Mailadresse des Spammers nichts mit der (gefälschten) Absenderadresse zu tun hat. Aber wenn man gleich danach so patzt…

Attention,

I am Mr. Randy Chow Angelo, Personal accountant to an expatriate engineer who share the same last name as yours. […]

…dass man von einem persönlichen Kunden spricht, der den gleichen Nachnamen wie der Empfänger des märchenhaften Strunztextes trägt, aber nicht einmal imstande ist, den Empfänger des märchenhaften Strunztextes bei seinem Namen anzusprechen, denn bricht jedes Blendwerk in sich zusammen. Das ist einfach nur doof und lächerlich. Und jetzt wird es noch lächerlicher…

[…] I discovered your email and information via guest book so I decided to contact you. […]

…denn dieser spammende Hirnstummel hat meine Mailadresse also aus einem „Gästebuch“. Hoffentlich nicht aus dem „Gästebuch“ einer Website (ich war ja noch nie in Malaysia), denn…

I am contacting you in respect to an inheritance fund valued at ($19.5 Million united states Dollars) belonging to my late client who died as the result of a heart-related condition on 12th of March 2005. His heart condition was due to the death of his entire family member on the 31st of July 2000 with German Concorde Plane AF4590 that crashed into the Hotelissimo. Visit this website for details:
http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/859479.stm.

…es geht ja nicht gerade um Kleingeld, sondern um 195.000 grüne Lappen mit der Independence Hall hinten drauf. Da kann man sich ja die Mailadresse vor irgendwoher nehmen, solche Geldhaufen kann man ja jedem in die Hand drücken! Das wird auch nicht überzeugender durch einen Link auf die Nachrichtenseite der BBC.

Our newly appointed director of the Bank has ordered that we should compile the list of dormant account. As a christian, I have decided that instead of loosing the whole money to the Bank, I will rather donate the money to any charitable organization in your country such as motherless home,the blind and deaf and some other related organization.This is why i am seeking your consent to present you as the only surviving relative of my late client for the claim of the fund.

Und damit der hanebüchene Unsinn noch ein bisschen dümmer wird, wird jetzt vom Betrüger so richtig rumgechristelt, dass sich sogar die Balken des hl. Kreuzes biegen. So kann jeder, der sich einspinnen lässt, an einem angeblichen Betrug um angebliches Geld teilzunehmen, auch noch zu sich selbst sagen, dass er damit eine richtig gute Tat tut. Das ist nicht nur dumm, Bruder Spamarsch, das ist ekelhaft!

All legal documents to back up your claim as my client’s next-of-kin will be provided. All I require is your honest co-operation to enable us see this transaction through. This will be executed under a legitimate arrangement that will protect you from any breach of law. If this business proposition offends your moral values, please do accept my apology. I must use this opportunity to implore you to exercise your utmost indulgence to keep this transaction extra-ordinary confidential, whatever your decision, Please contact me immediately to indicate your interest in this matter.

Wer auf diese billige, abgegrabbelte Betrugsnummer reinfällt, wird von sehr geübten Leuten so richtig eingewickelt, und immer wieder werden ihm die Koffer voller Geld vor Augen gehalten. Leider ist denn aber doch noch allerlei Formalkram vor dem Reichtum gesetzt, und der erfordert auch immer wieder Vorleistungen des Betrugsopfers. Natürlich finanzielle, und obwohl hier mit Leuten aus einer „Bank“ kooperiert wird, geht das Geld niemals den Bankweg, sondern immer hübsch anonymisiert über Western Union und MoneyGram, denn diese Halunken wollen damit ja ihren verfeinerten Lebensstil bestreiten und nicht etwa ein Gefängnis von innen sehen. Das so wort- und trickreich vor die Augen des Opfers gemalte Geld existiert natürlich nicht, und wenn die Betrüger mit ihrem Opfer durch sind, denn hat das Opfer leicht einen fünfstelligen Betrag geblutet, zuweilen sogar mehr. Näheres zum gesamten Komplex des Vorschussbetruges erfährt man auf der nächsten Dienststelle der Kriminalpolizei.

With Warm Regards,
Mr. Randy Chow Angelo.
Branch Manager.

Nochmal eine freundliche Grußformel drunterstempeln und mit einem ausgedachten Namen unterzeichnen, denn ein paar Millionen Spams rauskloppen. Leider können sich diese Verbrecher immer noch darauf verlassen, dass jemand auf ihren Schrott reinfällt – die Spam ist billig, und von den ca. 100.000 Dollar, die sie nur fünf bis zehn Opfern rausquetschen, können sie schon wieder einen Monat lang richtig gut leben.

Der einzige Trost dabei: Wer seine Spam technisch so miserabel macht, dass er in den Headern seiner Drecksmail so tut, als käme der Schrieb aus Microsoft Outlook, dies aber so schlecht macht, dass schon einfachen Spamfiltern der Fake auffällt, der kommt eben oft gar nicht mehr an.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.