Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Dearest Friend,

Montag, 10. Januar 2022, 16:39 Uhr

Gut, bei so einem Betreff muss man gar nicht mehr in den Betreff reinschreiben, um was es in der Spam geht. Hier sucht wieder ein Vorschussbetrüger neue Opfer.

Von: Mrs Jenny Bezos <jennybezos1@gmail.com>
Antwort an: jennybezoss14@gmail.com
An: undisclosed-recipients: ;

Kenne ich natürlich nicht, dieses Jenny. Und warum es eine andere kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse beim besten Freund des Spammers für die Antwort einträgt, ist völlig unklar. Vermutlich versteht dieses Jenny nicht, was dieser ganze hirnende Technikkram bedeutet und will einfach nur spammen, bis die Leitung glüht. 💡️

Dearest Friend,

Genau mein Name! 👍️

I am Mrs. Jenny Bezos from America USA, I decided to donate what I have to you for investment towards the good work of charity organizations, and also to help the motherless and the less privileged ones and to carry out charitable works in your Country and around the World on my Behalf.

Das ist ja voll nett, dass du mir alles geben willst, was du hast. Jenny, damit ich für dich lauter tolle Dinge tue, zu denen du nicht gekommen bist. Aber warum mir? Weil ich so eine schöne Mailadresse habe? Meinen Namen kennst du ja gar nicht. Du weißt auch nicht, wo ich lebe. Und warum sendest du deine Spam an ganz viele Empfänger gleichzeitig? 🤔️

I am diagnosing of throat Cancer, hospitalize for good 2 years and some months now and quite obvious that I have few days to live, and I am a Widow no child; I decided to will/donate the sum of $7.8 million to you for the good work of God, and also to help the motherless and less privilege and also forth assistance of the widows. At the moment I cannot take any telephone calls right now due to the fact that my relatives (who have squandered the funds for this purpose before) are around me and my health also. I have adjusted my will and my Bank is aware.

Hui, 7,8 Megadollar an einen Unbekannten, am besten einen, der religiös ist und deshalb glaubt, dass G‘tt ihm Geld gibt, denn religiöse Menschen sind nach deiner einschlägigen Betrügererfahrung immer sehr anfällig für Betrug und werden auch nicht aufmerksam, wenn geologisch große Lücken in der Betrugsgeschichte klaffen. Du kannst nicht mal telefonieren, aber eine Spam an ganz viele Empfänger geht noch raus. Und vermutlich kannst du auch keinen Scheck mehr ausfüllen. Und deshalb…

I have willed those properties to you by quoting my Personal File Routing and Account Information. And I have also notified the bank that I am willing to give that property to you for good, effective and prudent work. It is right to say that I have been directed to do this by God. I will be going in for a surgery soon and I want to make sure that I make this donation before undergoing this surgery. I will need your support to make this dream come through, could you let me know your interest to enable me to give you further information. And I hereby advise you to contact me by this email address.

…gibt es wieder echt unpraktische Geldtransferverfahren. Welche, bei denen man der Bank irgendwelche Geheimzeichen geben muss, statt einfach den Scheck zu unterschreiben und versichert zu versenden. Und beten muss man. Und dir eine Mail schicken, aber nicht an die Absenderadresse, sondern an die Antwortadresse, damit du das deinen Opfern „erklären“ kannst. Weil du nicht mehr so viel Zeit hast. Wo operieren sie dich denn, Jenny? Am Gehirnchen? Das scheint am kränkesten zu sein. Ach, die Geschichte ist ja erlogen. 🤥️

Thanks
Mrs. Jenny Bezos.

Mit pseudohöflichem Dank für nix! 💩️

Ab in die Rundablage. 🗑️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.