Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Incoming voice message, 6:48AM

Freitag, 31. Dezember 2021, 19:28 Uhr

Nein, diese Spam kommt nicht von WhatsApp. 🤥️

WhatsApp

Nein, diese Spam kommt nicht… oh, ich wiederhole mich. Ich habe übrigens kein Konto bei WhatsApp und würde WhatsApp nicht einmal nutzen, wenn ich eines dieser Gängelungs-, Überwachungs- und Technikverhinderungstelefone hätte. Und zwar, weil ich grundsätzlich keine Angebote von Spammern nehme. Und Facebook ist mir eine Zeitlang sehr unangenehm durch illegale und asoziale Spam aufgefallen, die dann auch vom Bundesgerichtshof als illegale und asoziale Spam beurteilt wurde. Es sind alles erwachsene Menschen. Ich werde niemanden davon abhalten, ein Produkt einer Unternehmung zu verwenden, das sich seine Marketingideen auch schon einmal direkt bei der Organisierten Internetkriminalität abgeschaut hat¹. Ich tue das nicht. Weil ich es für dumm hielte, das zu tun. Und ich halte auch Menschen für dumm, wenn sie das tun. Aber zur Freiheit eines Menschen gehört auch die Freiheit, Dummes tun zu können. In diesem Sinne: Immer nur zu! 👍️

Incoming voicemessage.

Information

Dec 31 6:48 AM
09 seconds

Weder die Sprache, noch das Datumsformat, noch die Anzeige der Uhrzeit würde zu meinen Spracheinstellungen passen, wenn ich WanzÄpp nutzte. 💩️

Listen

Der Link geht natürlich auch nicht zu WanzÄpp, sondern in die Domain einer von Kriminellen gecrackten und gepwnten französischsprachigen Website, wo es dann eine Weiterleitung auf eine als Dating-Website getarnte üble Schadsoftwareschleuder gibt. Wer darauf klickt, jeder Website das Ausführen von Javascript im Browser gestattet und Software mit ausbeutbaren Sicherheitslücken hat, hat verloren und hinterher einen Computer anderer Leute auf dem Schreibtisch stehen. Wahrscheinlich wird es sich um Erpressungstrojaner handeln. Wenn man dann auch kein Backup hat, das man problemlos zurückspielen kann, hat man schnell einen erheblichen Schaden. ☹️

Der Betreiber der Website ist informiert und ich hoffe, er kann besser Englisch als ich Französisch kann. Aber an einem Tag wie heute kann so ein krimineller Missbrauch schon einmal eine Zeitlang im offenen Web stehenbleiben. Leider. Die Spam, die bei mir angekommen ist, wird wohl auch nicht die einzige zum heutigen Jahresende sein. Viele Menschen erwarten gute Wünsche von anderen Menschen, weil sie einen neuen Kalender brauchen. Da wird dann halt auch in eine angebliche „voicemessage“ geklickt. 🍄️

© WhatsApp

Wie schon gesagt: Diese Spam kommt nicht von WhatsApp. Das ändert sich auch nicht dadurch, dass da ein Hirnkrepel unter dem Kürzsttext ein „geistiges Eigentum“ von WanzÄpp proklamiert. 🤪️

Für diese Website Unser täglich Spam gilt übrigens ein immerwährendes Urheberrecht des allmächtigen Turnschuhs. Wer hiervon auch nur kleinste Textbestandteile (so genannte Buchstaben) für eigene Werke übernimmt, muss in einer ewigen Hölle in der Turnschuhfabrik Akkordarbeit knechten. Natürlich nicht unter dem bundesdeutschen Mindestlohn, und auch nicht unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen. ⚙️

Wer keinen Humor hat: Etwas in eine gigantische Kopiermaschine – das so genannte Internet – zu stecken und dazu ein „geistiges Eigentum“ zu proklamieren, ist nur lächerlich. Ich weiß, dass das viele nicht davon abhält, sich auf diese Weise lächerlich zu machen. 🤡️

Wer diese dumme Spam nicht unter Abpumpen von Lachtränen sofort löscht, sondern sich auch noch den Quelltext mitanschaut, findet übrigens eine interessante neue Spammasche, die natürlich nicht funktioniert hat: Die Verwendung realdadaistischer Bullshit-Header in der Mail. 🤦‍♂️️

Vales-Diplomats: 79
Satisfactory-Efficiencies-Bouquet: 3
Teaspoons-Enchantress-Bedazzles: 9937
Synchronous-Realizing: melanesian
Motioning-Mutiny-Mediator: 665C924BD559A65F

Ja, das steht da wirklich so drin, nur nicht unmittelbar hintereinander. Auf die Idee, dass das eine gute Idee ist, muss man als Spammer auch erstmal kommen. Ich bin jedenfalls froh, dass ich diese geistigen Welten immer aus sicherem Abstand begutachten darf. 🤣️

Allen Lesern wünsche ich ein spamfreies Jahr 2022! 🎆️

Und bitte niemals in eine E-Mail klicken! Immer ein Lesezeichen im Webbrowser benutzen, um eine Website aufzurufen, bei der man registriert ist. Das schützt vor solchen Überrumpelungen, aber es schützt auch vor Phishing, der nach wie vor häufigsten Kriminalitätsform im gegenwärtigen Internet. 🖱️🚫️

¹Selbst in der Bundesrepublik Deutschland mit ihrem vollumfänglichen Rechtsschutz für beleidigte Leberwürste habe ich für derart klare Formulierungen übrigens noch nie einen bösen, teuren Brief gesehen. Es besteht schlicht keine ernsthafte Chance, hier eine Unterlassung durchzusetzen, weil es sich um die Fakten und mit Gerichtsurteilen belegbare Wahrheit über das frühere Marketing von Facebook handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.