Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Ihre Sparkasse informiert

Donnerstag, 18. November 2021, 16:13 Uhr

Aber ich besitze gar keine Sparkasse. 🤭️

Von: Sparkasse Deutschland <SparkasseDeutschland@www.cityoffice.co.sz>
An: gammelfleisch@tamagothi.de

Wer wäre bei dieser gefälschten Absenderadresse der „deutschen Spaßkasse“ mit einer Domain aus dem Königreich Eswatini nicht vollständig überzeugt? Doch nur jemand, dessen Gehirn noch funktioniert. 😉️

Mein Exemplar dieser Spam wurde übrigens wirklich aus Eswatini versendet. Ich vermute, dass die Menschen in diesem Königreich so arm sind, dass sie gern als Hilfsarbeiter für Betrügerbanden arbeiten. Die Menschen dort mögen kaum wissen, was sie beißen sollen, aber rd. 57 % der Bevölkerung haben einen Internetzugang und fast 29 % haben einen Facebook-Account. Dahinter muss politischer Wille stecken. Es kann ja nicht jeder Staat so rückständig wie eine BRD sein, in der ein Internetzugang als verzichtbarer und gefährlicher Luxus für irgendwelche Nerds statt als ein Menschenrecht betrachtet wird, das bei verbreiteter Nutzung viele Dinge vereinfachen könnte. Zum Beispiel die Durchführung von Schulunterricht in einer laufenden Pandemie, damit man die Kinder nicht durchseuchen muss. 🇩🇪️

Ach, ich werde zynisch. Ich weiß. 😡️

Bei so viel spammender Dummheit in der Fälschung des Absenders übersieht man ja fast, dass der Betreff der Spam auch nicht sagt, um was es eigentlich geht. Aber wenn man die Spam liest…

Optimierung des Datenschutzes

…steht es da ja groß und deutlich. Um eine Optimierung des Datenschutzes, die darin bestehen wird, dass man Daten eingibt. 😁️

Für die, die nicht spontan lachen können: Der einzig funktionierende Datenschutz ist das genaue Gegenteil einer Dateneingabe, nämlich strikte Datenvermeidung. Warum? Weil es in der Bundesrepublik Deutschland einen energischer durchgesetzten Datenschutz für Autokennzeichen als für Menschen gibt, weil Datenschutz eben nicht als ein Menschenschutz verstanden wird, der genau so durchgesetzt wird wie der Schutz von Menschen vor Giftstoffen. Statt eines einfachen Verbotes überwachender Datensammlungen in Websites (so etwas Ähnliches wie eine Stasi-Akte, nur in einer Datenbank) klicken wir „Cookie-Banner“ weg und sind genervt¹. Aber selbst, wenn es ein Menschenschutz wäre: Der gegenwärtige Industrie-, Staats- und Finanzdienstleisterstandard des Datenschutzes macht es zu einer guten und schlauen Idee, überhaupt keine persönlichen Daten an irgendwelche Unternehmen preiszugeben. 💡️

Dann können sie auch nicht bei Verbrechern wieder rauskommen. Mit allen lästigen und belastenden Folgen. ☹️

Liebe Kunden

Genau mein Name! 👏️

aufgrund einer internationalen Reform, welche für die Banken beschlossen wurde, müssen wir jeden Kunden bitten, unsere Bedingungen neu zu akzeptieren. Dies können Sie schnell und unkompliziert über den nachfolgenden Button erledigen.
Zustimmen

Hmm, eine „internationale Reform“, von der man nur aus der Spam erfährt. Und die keinen Namen hat, den man nachschlagen kann. So ein unpersonalisiertes Phishing wendet sich auch nur noch an die ganz Dummen. 🎣️

Zum Glück gibt es einen absolut sicheren Schutz gegen Phishing: Niemals in eine E-Mail klicken. Wer für die Website seiner Sparkasse ein Browserlesezeichen angelegt hat und diese Website nur über dieses Lesezeichen aufruft, kann nicht von irgendwelchen Trickbetrügern einen vergifteten Link untergeschoben bekommen. Auch nicht, wenn die Phishing-Spam viel besser als dieses Beispiel ist und zum Beispiel einen richtigen Namen und eine passende Kontonummer nennt. Wenn in einer E-Mail ein Problem behauptet wird, einfach die Website über das Lesezeichen aufrufen, normal anmelden und mal gucken, ob das Problem wirklich besteht. Wenn das Problem nicht besteht, hat man einen dieser gefürchteten Cyberangriffe abgewehrt. So einfach geht das! 🛡️

Browser-Lesezeichen wurden übrigens mit dem Webbrowser Mosaic Netscape 0.9beta aus dem Oktober 1994 eingeführt. So lange könnte man sich also schon auf diese Weise vor Phishing schützen. Dennoch ist es weiterhin (neben Identitätsmissbrauch und Vorschussbetrug) eine der häufigsten Betrugstechniken im Internet. Denn Menschen klicken immer noch in E-Mail. 🖱️

Einen schönen Tag noch und beste Grüße
Kundenservice der Sparkasse

Sparkasse Sicherheitsabteilung 2021

Überflüssig zu erwähnen, aber: Die Spaßkasse hat mit dieser Mail überhaupt nichts zu tun.

¹Ich bin davon so genervt, dass ich solche Bullshit-Banner mit einem Browser-Addon entferne. Übrigens setze ich auf Unser täglich Spam auch manchmal einen Cookie: Wenn jemand einen Kommentar hinterlässt, kann er die angegebenen Daten in seinem Browser speichern, damit er sie nicht noch einmal eingeben muss, und das geht nur mit einem Cookie. Allerdings muss man dafür bei mir aktiv eine Checkbox im Kontaktformular setzen, wenn man mir vertraut, dass ich keine unerwünschten Überwachungen damit mache. Ist doch gar nicht so schwierig! Warum das nicht alle so machen? Weil sie euch verachten! Weil sie euren Wunsch nach Privatsphäre mit Füßen treten! Weil sie euch ausspähen wollen, um euch mit Reklamebestupsungen übern Tisch zu ziehen! Und ein Datenschutz, der ein Foto eines Autos mit unverpixelten Autokennzeichen juristisch riskanter und teurer als die Überwachung des Verhaltens und der Interessen eines Menschen macht, spielt dieser Verachtung offen zu. Digital first, Menschenschutz second.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.