Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


finsbury a5 coral

Samstag, 10. April 2021, 13:05 Uhr

So nannte sich das Krepel, das vor rd. dreißig Minuten um halb eins mit seiner IP-Adresse aus den USA und seinem schlechten Spamskript den folgenden Kommentar hier auf Unser täglich Spam ablegen wollte:

I enjoy reading a post that will make people think. Also, many thanks for
permitting me to comment!

my blog finsbury a5 coral

Was, du hast Freude an Dingen, die Menschen zum Denken bringen? Und du bist Spammer geworden? Der war gut! 🤣️

Nett, dass du dich bei mir bedankst, dass ich dir das Kommentieren ermögliche, aber so ein skriptgenerierter, aus Textbausteinen zusammengesetzter Strunz wie dein Kommentar geht bei mir automatisiert in das passende Gefäß. 🚽️

Hui, und ein Blog hast du auch, schreibst du in deinem Spamkommentar? Mal gucken, was du so schreibst:

Screenshot eines Angebotes in einem Webshop

Aha, dein „Blog“ ist ein Shop, und du verkaufst dort einen Tinnef, bei dem du aus mir nicht näher bekannten Gründen selbst zu der Auffassung gelangt bist, dass man dieses Zeug ohne massenhafte Spam in Blogs, Gästebüchern und Foren voller Links und SEO-wertigen Keywords zur asozial-spammigen Manipulation von Suchmaschinen gar nicht loswerden kann. Herzlichen Glückwunsch! Anständige Menschen würden sich ja ein ergiebigeres Geschäftsfeld suchen, aber als der Anstand verteilt wurde, hast du dich halt nicht so vorgedrängelt wie die anderen, sondern ganz im Gegenteil. Und so spammst du eben: asozial, illegal und dumm. 🤢️

Möge der Pleitegeier bald sein Fresschen kriegen! 🍴️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.