Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Mein lieber Geliebter,

Montag, 30. November 2020, 14:57 Uhr

Huch! Liebesattacken im Spameingang? 💔️

Denkende und fühlende Menschen schreiben in einen Betreff ja rein, um was es in der E-Mail geht. Spammer und Werber können das nicht, sie wollen schießlich, dass ihre Müllmails geöffnet und mindestens überflogen werden, und deshalb gibt es derartige Unsinnsbetreffs. 😫️

Von: johnsonchristine203@gmail.com

Aber ich kenne dich gar nicht. 👤️

Google Forms

Komischer Name. 😂️

Von. Frau Christine Roland

Noch ein komischer Name. Und der will gar nicht so richtig zur Absenderadresse passen. Das ist ja so, als würde ich mit meinen Namen Elias Schwerdtfeger eine Mailadrese eliasmaier benutzen. Warum sollte man das tun? 🤦‍♂️️

Mein lieber Geliebter,

Nein, das bin ich immer noch nicht, dummer Vorschussbetrüger. 🖕️

Ich melde mich bei Ihnen Aufgrund Ihres guten Profils möchte ich Sie um Ihre Hilfe bei der Erfüllung meines Wunsches bitten. Ich bin Frau Christine Roland, 58 Jahre alte Witwe aus Angola. Mein verstorbener Ehemann war der stellvertretende Direktor der Coco Farm Agriculture in Cote D‘Ivoire und Er wurde von den Spitzenbeamten getötet, die während der Präsidentschaftswahlen mit Rebellen zusammenarbeiten. Ich schreibe Ihnen diese Nachricht über einen Computer-Laptop auf meinem Krankenbett im Krankenhaus, wo ich mich einer medizinischen Behandlung unterziehe. Leider wurde für mich Endometriumkrebs diagnostiziert Der Arzt sagte, ich habe keine Überlebenschance, außer durch ein Wunder habe ich viel Geld für medizinische Behandlung ausgegeben, aber keine Besserung.

Aha, einmal die übliche Geschichte zur Einleitung eines Vorschussbetruges. Witwe hat einen korrupten, menschenverachtenden Geldsack geheiratet und beerbt, liegt jetzt im Sterben und kann zwar noch eine Mail schreiben, kriegt es aber nicht mehr hin, einen Scheck auszufüllen und braucht dafür Hilfe. Und deshalb soll ich…

Der Grund, warum ich Ihnen diesen Brief schreibe, ist, dass ich möchte, dass Sie als Begünstigter der Summe meiner 3,7 Millionen Dollar (drei Millionen siebenhunderttausend Dollar) stehen. Ich habe kein eigenes leibliches Kind, das dieses Geld auch nicht erben wird Habe ich ein Adoptivkind? Meine Verwandten und Freunde haben seit meiner Krankheit so viel von meinem Vermögen gefordert, und ich kann nicht mehr mit der Qual leben, diese große Verantwortung einem von ihnen anzuvertrauen.

…um ihre 3,7 Megadollar kümmern, weil ich so ein „gutes Profil“ habe und meine Mailadresse so vertrauenswürdig aussieht. Das kennen wir ja alle aus unserer Alltagserfahrung, dass man völlig sorglos mit Geld umgeht und es irgendwelchen Fremden in die Hand drückt. 💸️

Ich möchte dieses Geld spenden, um Kirchen und Evangelisation zu unterstützen. Ich möchte auch Kindern und Waisenhäusern in Ihrem Land helfen. Diese 3,7 Millionen Dollar als Wohltätigkeitsorganisation zu spenden, ist das einzige Vermächtnis, das ich nach meinem Tod hinterlassen kann. Helfen Sie mir, dieses Ziel zu erreichen Sie könnten diese Mittel für die Arbeit des Herrn verwenden. Bitte antworten Sie mir so schnell wie möglich, um weitere Einzelheiten zu erfahren.

Dieses Geld soll ich dann im Empfang nehmen, um die Ausbreitung des religiösen Wahnsinns und irgendwelche Gewalt- und Kinderfickersekten damit zu fördern. Wie schon gesagt: Die mich so innig liebende Frau Roland ist leider nicht mehr dazu imstande, selbst einen Scheck auszufüllen und zu unterschreiben, die kann nur noch Mails tippen. 🤥️

Und wenn ich noch mehr lustige Lügen aus der blühenden Phantasie spammender Banden von Vorschussbetrügern hören möchte…

Erwarten Sie Ihre Nachricht bald

…brauche ich nur zu Antworten. Mit geliebter Liebe. Oder Gier. 🤑️

Mit freundlichen Grüßen,
Frau Christine Roland

Wirklich schade, dass das mit dem Krebs nicht stimmt. 🤬️

Formulaire sans titre
Remplir le formulaire
Créer votre propre formulaire Google

Zum Abschluss noch ein inzwischen unversöhnliches Wort an den technischen Absender dieser Spam, an Google. 💣️

Volle Mülltonne, beschriftet mit dem 'G' aus dem Google-LogoDanke übrigens, Google, dass du dir neben deinem nach Spam stinkenden Freemailer einen weiteren kostenlosen Dienst ausgedacht hast, der von Spammern massenhaft missbraucht wird, um so deinen höchst unseriösen Profit mit Datensammelei und Reklameplatzvermarktung zu machen, aber den Aufwand und die Kosten für die Bekämpfung der von dir, Google, ausgehenden Spam auf alle Menschen der Welt auslagerst. Ich hoffe, dass du irgendwann für genau dieses „Geschäftsmodell“, das ich beim besten Willen nicht vom „Geschäftsmodell“ eines kriminellen Spammers unterscheiden kann, in voller Höhe haftbar gemacht und juristisch zur Verantwortung gezogen wirst. 🤢️

Ach, das wird dir schon nicht passieren, weil du für deinen Überwachungsstaat USA viel zu praktisch zum Ausleben der Weltüberwachungsambitionen bist? Und deshalb interessieren dich weder Gesetze noch Minimalkonventionen im zivilisierten Umgang unter Menschen? Deshalb interessierst du dich nicht für Hinweise auf den kriminellen Missbrauch der von dir kostenlos zur Verfügung gestellten Dienste? Google, du opportunistisches, menschenverachtendes Unternehmen im rechtsfreien Raum, du wärst mit dieser kranken Denke sicherlich auch im „Dritten Reich“ etwas geworden! 🤮️

Deine Google-Forms-Spams kommen jedenfalls bei mir schon nicht mehr durch den Spamfilter. Und es ist nur noch eine Frage von wenigen Monaten, bis sie durch keinen Spamfilter dieser Welt mehr hindurchkommen, bei der Flut von Scheiße, die gerade darüber in die Postfächer fließt. Ich hoffe, dass es mit den spammigen GMail-Adressen einmal ähnlich laufen wird, dass sie als Inbegriff der Spam, des Betruges und der kriminellen Machenschaften angesehen sein werden, statt von Milliarden Naivlingen für richtige Kommunikation benutzt zu werden, nachdem ihre Einrichtung mit knechtenden Google-Betrübssystemen auf den Wischofonen aufgenötigt wurde. Denn wenn ich im Moment alle Mails mit GMail-Adressen im Mailheader einfach löschen würde, hätte ich praktisch keine Spam mehr – und sämtliche anderen Freemailer, ja, selbst mail.ru, sind sehr dankbar für eine E-Mail mit eindeutigen Hinweisen auf kriminellen Missbrauch und sperren missbrauchte Mailadressen einfach. Ist ja auch nicht so schwierig. Muss man nur wollen und nicht als Möglichkeit sehen, etwas einzusparen, um noch mehr Rendite ausschütten zu können. 🧛️

Das ist der Unterschied zwischen erfreulicher Kultur und Google. ☣️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.