Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Ohne Betreff

Montag, 3. August 2020, 16:33 Uhr

Abt.: Überraschungsei des Tages

Im Grunde kann man jede Mail ohne Betreff direkt in den Müll tun. Ein Mensch, der sich nicht die Mühe macht, kurz für den Posteingang zusammenzufassen, um was es in seiner Mail geht, wird auch ansonsten eher einen kommunikativen Stil haben, der darin besteht, dass er den Inhalt seines Gedankenapparates in möglichst roher Form ausbreitet und anderen Menschen die Mühe überlasst, das alles zu strukturieren und schließlich zu verstehen. Und nein, es sind leider nicht nur ungebildete Dummköpfe, die mit dem Strukturieren schon leicht überfordert sind, sondern auch immer wieder formal gut gebildete Zeitgenossen, die genau so dummschwätzelnd daher kommen und sich darüber wundern, dass sie gar keine Freunde haben, weil sie einfach nur nerven. Was wird wohl das Lesen einer E-Mail ohne Betreff dem eigenen Leben hinzufügen? Nichts, was man haben möchte. 🚮

Von: jibeh dudu <barrister.betty.nicholet@gmail.com>
Antwort an: jibedodo@gmail.com
An: undisclosed-recipients:;

Der Absender ist gefälscht; alle weitere Kommunikation soll über eine kostenlos und anonym eingerichtete Mailadresse laufen; und diese Mail ging an ganz viele Empfänger. Es ist also Massenware, klare Spam. Von Lügnern und Betrügern an die Leichtgläubigen und Idioten unter den Empfängern. 🎣

Und, was will mir dieser Honk jetzt mit seiner Spam sagen?

Ich habe Ihnen eine E-Mail gesendet, aber keine Antwort. Bitte antworten Sie dringend

Gar nichts will er mir sagen. Er will nur, dass ich antworte. Weil er so schön seinen Absender fälscht und so tolle Überraschungseier in meinen Pesteingang legen kann. 🥚

Hey, Spammer, ich habe doch neulich schon dein Leben weggeklickt, aber du lebst und spammst ja immer noch. Hör mal auf damit! 🧟

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.