Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


{Spam?} leihen Sie sich ohne Sorgen

Montag, 2. September 2019, 13:36 Uhr

Ja, das war wirklich der Betreff. Nett, dass da gleich drinsteht, dass es sich um Spam handelt, denn das erleichtert die Filterung ungemein. Ich finde, das sollten jetzt alle so machen. Noch netter wäre es freilich, den Müll gar nicht erst abzusenden. 🤦

Ich vermute ja, dass der zertifizierte Idiot von Absender das Wort „Spam“ in seiner Textdatei mit möglichen Betreffzeilen nicht verstanden hat, weil er kein Deutsch konnte. Oder genauer: Dass er sich nur die ersten Zeilen angeschaut hat und sich dann wegen der unverständlichen Hieroglyphen abgewendet hat. Schließlich will er sich ja keine Arbeit machen, und auch ansonsten ist er eine Blitzbirne der Extraklasse. 💡

Von: Mr Muller Dieter <estacion.radio.t-71@armada.mil.ve>
Antwort an: Mr Muller Dieter <stewarrt.lf01@gmail.com>

Natürlich ist der Absender gefälscht. Und die Antwortadresse ist eine schnell, kostenlos und anonym eingerichtete Adresse bei GMail von Google, dem guten Freund des Spammers¹.

Und, was will der mir völlig unbekannte Herr Muller von mir?

Brauchen Sie dringend Geld? Wir können dir helfen!
Bist du durch die aktuelle Situation in Schwierigkeiten oder droht dir Ärger?
Auf diese Weise geben wir Ihnen die Möglichkeit, eine neue Entwicklung zu nehmen.
Als reiche Person fühle ich mich verpflichtet, Menschen zu helfen, die Schwierigkeiten haben, ihnen eine Chance zu geben. Jeder verdiente eine zweite Chance und da die Regierung scheitert, wird es von anderen kommen müssen.

Ah, er weiß zwar nicht so genau, wie man stilsicher bei einer Anredeform „du“ oder „sie“ im Deutschen bleibt und kann sich auch nicht die paar Euro zwanzig für einen richtigen Dolmetscher leisten, aber dafür ist er eine reiche Person, die sich verpflichtet fühlt, mir Geld zu geben, weil die Regierung daran scheitert. 🤣

¹Ich habe es aufgegeben, Abuse-Meldungen an Google zu senden. Wer es als Unternehmen in größtmöglicher Gleichgültigkeit zulässt, dass eine Mailadresse für den Trickbetrug eines asozialen Spammers über ein Jahr lang benutzt werden kann – und meine Meldung war sicherlich nicht die einzige, und vermutlich gab es sogar mehrfach polizeiliche Ermittlungen während dieser Zeit – der ist selbst die Spam!

Ein Kommentar für {Spam?} leihen Sie sich ohne Sorgen

  1. Freddy sagt:

    Der Google Start in grauer Vorzeit war nicht schlecht, aber dann ging alles den Bach herunter. Statt Sinn und Effektivität, bestimmt grenzenlose Dummheit, maßlose Habgier. Es ist eine schwere geistige Erkrankung, wenn man glaubt, alles über jeden Wissen zu müssen. Google hängt in dem Dilemma, Optimieren um jeden Preis, aber doch nur alles kaputt machen und Nutzer zu nerven. Mit Google & Co gibt es keine Zukunft des Internets.

    Frage: Wer nimmt alle Schnüffler Daten mit, wenn man auf einen neuen Planeten umzieht? Warum wohin ziehen, wenn dort der selbe Bullshit läuft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.