Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Sasha

Freitag, 1. Juni 2018, 15:41 Uhr

So nannte sich der, die oder das Kommentator(in) mit IP-Adresse aus dem verarmten Benin, der, die oder das hier auf Unser täglich Spam den oder das folgende(n) handgeschriebe(n) Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges am Spamfilter vorbeimogeln wollte, aber selbstverständlich aus inhaltlichen Gründen gescheitert ist¹.

Kniest du auf dem Boden? Und du wirst nach Geld gefragt, bevor du es gibst ??
NEIN, bei uns zahlen Sie nichts, bevor Sie Ihr Darlehen erhalten
Im Interesse der Einhaltung des Gesetzes und der Zufriedenheit des Kunden leisten wir die notwendigen Kosten und
Sie erstatten uns, sobald der volle Betrag Ihrer Bewerbung eingegangen ist
Sie hatten die Möglichkeit, zwischen 5.000 und 5.000.000 Euro mit einer niedrigen Rate von 2% über einen Zeitraum von 1 bis 30 Jahren zu leihen< NB: Keine Gebühren, Notar, etc. ist zahlbar, bevor Sie Ihr Darlehen erhalten UNSERE ERNSTE MACHT DEN UNTERSCHIED
E-Mail: Expressfinance02@gmail.com

Und fürwahr, mit allergrößtem Ernste spachteln diese Darlehensexperten aus Benin jeden offenen Kommentarbereich und jedes offene Gästebuch unterschiedslos mit ihrer asozialen, illegalen und stinkenden Spam voll, das sie irgendwo finden können. Schade, dass so tolle, zinsgünstige, auf demütige Niederkniegesten verzichtende, gesetzestreue – und vor allem: so ernste – Darlehensgeber aber auch immer keinen anderen Weg finden, ihre Darlehen loszuwerden. :mrgreen:

Ich bin übrigens darüber erstaunt, dass der Vorschussbetrug mit angeblichen Darlehen immer noch über Kommentarspam läuft, ja, dass es sich sogar immer noch zu „lohnen“ scheint, diese Kommentare in Handarbeit abzulegen. Es muss also immer noch ein paar Menschen auf dieser Welt geben, die auf irgendeine Website zu einem meist völlig anderen Thema kommen; die dort in einem Kommentar lesen, dass jemand, der leider keine Website, sondern nur eine Mailadresse hat, tolle und billige Darlehen gibt; die nicht einmal ein kleines bisschen skeptisch werden, wenn das Deutsch klingt, als spuke eine ganze den Wohlklang des Stammelns von sich gebende Horde von Dadaisten geisterhaft dünstelnd durch die Datenleitungen; die flugs eine E-Mail an eine Freemailer-Adresse des Spammers verfassen und anschließend, nach einigen Tagen Schriftverkehr mit einer Betrügerbande, sogar noch Vorleistungen über Western Union bezahlen.

Oder noch genauer und noch schlimmer: Es muss immer noch dermaßen viele Menschen geben, die so naiv und dumm sind, dass es sich für die Trickbetrüger aus Nigeria und Benin immer noch lohnt.

Im Jahr 2018. Wo das Internet längst nichts Neues mehr ist. :(

¹Solche Verrenkungen sind der Grund, warum ich meine Texte im Allgeminen nicht „gendere“.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.