Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Re:Re: European Investment Fund- {EIF}-

Freitag, 6. April 2018, 14:49 Uhr

So viel Re, und ich habe denen…

Von: Afonin Mikhail <15erlah@gmail.com>
Antwort an: afoninmikhail@yahoo.com

…doch niemals etwas geschrieben.

Ach, es ist ja auch eine Spam. Dass Spammer so oft den Eindurck erwecken wollen, sie antworteten auf eine Antwort, wenn man nach den ersten drei Zeilen ihres knüppeldummen Textes bemerkt, dass das nicht der Fall sein kann, mag blöd aussehen. Aber bei Vorschussbetrügern scheint es Teil der Nummer zu sein. Denn auf diese Weise werden Leute ausgesiebt, die nicht besonders gründlich lesen und deren Kurzzeitgedächtnis mit Zeitspannen von zwei bis drei Sekunden schon leicht überfordert ist. Solche Leute sind ideal für die alten Betrügernummern.

How are you?

Geht so, wenn man mal von der leichten Übelkeit absieht, die mich immer überkommt, wenn ich in den Spamfilter schaue.

Do you know about European Investment Fund (EIF)?

Nein. Das muss wohl daran liegen, dass man davon nur aus der Spam erfährt. Die wird von Trickbetrügern versendet, damit wenigstens ein paar Empfänger glauben…

We support Individuals/corporate organization by improving their access to finance through a wide range of selected financial intermediaries.

…dass sie jetzt einen Finanzvermittler kriegen, der ihnen Finanzen (oder genauer und klarer gesagt: GELD) vermittelt.

To this end, we design, promote and implement equity and debt financial instruments which specifically target business inclined person(s). In this role, we foster United Nations objectives in support of entrepreneurship, growth, innovation, research, development and employment.

Das ist alles ganz toll und sehr seriös, und sogar die Vereinten Nationen sind dabei, es muss also auch noch irre wichtig sein. Leider bin ich kein bisschen business inclined, ich neige eher zum Verbloggen und anschließenden Löschen der Spam.

Verglichen mit dem täglich auf das Postfach prasselnden Standard einer Spam zur Einleitung eines Vorschussbetruges ist die Sprache heute übrigens bemerkenswert gut, wenn auch übertrieben bullshithaltig.

We are expanding across the European Community to reach out all part of the world. If interested for partnership, kindly contact me for a stable investment opportunity in your country such as Real Estate, Hotels/hospitality, Helicopter chatter, Mall /Shopping center, project funding, Joint Ventures and others.

Habe ich gerade noch die „gute“ Sprache gelobt? Natürlich ist man interested in partnership, nicht for. Vermutlich ist der Text mal wieder aus früheren Spams zusammengestückelt, und für den Anfang des Textes gabs mal ein Häppchen Gutes. Dass Mall und Shopping center doppelt gemoppelt sind, ist leider so ein häufiger Fehler, dass er kaum noch jemanden auffallen dürfte. ;)

So, und jetzt gehts los. Dieser „europäische Anlage-Fundus“ will sich in die Europäische Gemeinschaft (die inzwischen längst „Europäische Union“ heißt) ausbreiten, und dafür braucht er Mitarbeiter. Um diese zu finden, mailt er Leute an, deren Name „Wie gehts dir?“ ist und deren Mailadresse irgendwie seriös und nett klingt. Sehr glaubwürdig. :mrgreen:

Wer darauf reinfällt und an eine anonym und kostenlos eingerichtete Mailadresse beim Freemail-Angebot von Yahoo antwortet, wird abgezogen und darf eine Vorleistung nach der anderen blechen, und zwar immer schön über Western Union und Konsorten, damit die Trickbetrüger das Geld auch schön anonym abholen können, ohne dass ihnen ein garstiger Polizeibeamter die Handschellen anlegt. Das so erlangte Geld anderer Leute wird dann in die lokale Drogenhandels- und Bordellwirtschaft investiert.

I await to hearing from you in a shortest time of your convenience.

Gern doch, aber nur hier auf Unser täglich Spam.

Sincerely Yours,

Afonin Mikhail,

Du mich auch!

Head of Finance, Budgeting and Planning
European Investment Fund (EIF)
Cayman Islands Government Office in the United Kingdom
34 Dover St, Mayfair, London W1S 4NG, UK

Mit Gruß vom Vorschussbetrüger, der sich die größten und wichtigsten Titel gibt und sich eine tolle Anschrift ausdenkt.

Die Spam wurde übrigens über die IP-Adresse eines kleinen bundesdeutschen Hosters versendet, der schon längst über den Missbrauch informiert ist. Ich hoffe, er hat Vorkasse genommen, denn eine eventuelle Rechnung wird wohl niemand mehr bezahlen. Anders, als der gefälschte Absender vermuten lässt, hat die Spam niemals einen Server von Google gesehen.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.