Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Wir haben Supercoole Infos fuer Euch!

Donnerstag, 8. Juni 2017, 15:00 Uhr

Immer, wenn ich das bedeutungsleere neudeutsche Adjektiv „cool“ in seinen typischen Kontexten sehe, denke ich mir, dass es so etwas ähnliches wie „dumm“ bedeuten muss. Der Kontext dieser Spam ist ein weiteres Beispiel:

Der Hammertipp zu einem dicken Plus auf dem Sparkonto!

Klar, das Geld kommt mit der Spam! :mrgreen:

Ihr zockt fuer Euer Leben gerne und faendet es spitze, Euren Lebensunterhalt auf diese Weise zu bestreiten? In diesem Fall seit Ihr bei uns goldrichtig! Lest Euch die Instruktionen auf unserer Homepage durch und fangt sofort damit an, Euer Anliegen in Erfuellung gehen zu lassen. Alles notwendige zum Thema steht jetzt zur Ansicht bereit!

SEHT ES EUCH SELBST AN UND LASST ES EUCH MAL WIEDER GUTGEHEN:
http://arbeiteniminternet.info/

So so, Zocken ist das neue Arbeiten. :mrgreen:

Mal schauen:

$ mime-header "http://arbeiteniminternet.info"
http://arbeiteniminternet.info
  HTTP/1.0 200 OK
  X-Powered-By: PHP/5.3.3-7+squeeze17
  Content-type: text/html
  Content-Length: 0
  Connection: close
  Date: Thu, 08 Jun 2017 12:27:24 GMT
  Server: lighttpd/1.4.28
$ _

Oha, das sieht ja aus, als gäbe es dort gar nichts mehr. Einfach nur noch eine leere, weiße Seite mit null Bytes Inhalt, keine Weiterleitung, nix. Und ja, ich habe auch ein bisschen probiert. Mein Skript zur Ausgabe des MIME-Headers simuliert ja den Zugriff durch einen Internet Explorer 10 (der öfter auch mal eine Schadsoftware mit ausgeliefert bekommt), aber mit dem User-Agent eines aktuellen Firefox bekomme ich ebenfalls eine leere Seite.

Für mich entsteht der Eindruck, dass hier nur total veraltete Browser mit bekannten Sicherheitslücken angegriffen werden sollen – und aktuelle Browser bekommen eben nur eine weiße Seite. (Das ist die eine Erklärung, die ich dafür habe. Die andere Erklärung ist, dass die Spammer mal wieder auf jeglichen Test ihres PHP-Gestrokels im Webserver verzichtet haben und ihr Versagen erst morgen bemerken, wenn sich keine neuen Opfer ihrer Spam angefunden haben und sie deshalb auf den Puffbesuch verzichten müssen.)

Man klickt eben niemals in eine Spam! Es ist immer dumm, und es kann immer viel mehr Ärger machen, als das kleine bisschen befriedigte Neugierde wert ist. Die Spammer sind keine verspielten Kinder, sondern schwer kriminelle und ausgesprochen asoziale Zeitgenossen. Wer mir das als einem „dahergelaufenen Blogger“ – im Zeitalter der von einer ihre wirtschaftlichen Interessen pathetisch-heuchlerisch verbergenden, durch und durch verlogenen und in erster Linie der Reklamevermarktung verpflichteten Presse so genannten „Fake News“ nicht glauben will – kann ja (und sollte vielleicht besser auch) mal bei der nächsten Polizeidienststelle nachfragen.

Verlege diese Mail bitte in Deine Inbox, falls Du keinen Link findest.

So so, „falls ich keinen Link finde“, während die verlinkte Dreckssite einfach keinerlei Inhalt hat. :mrgreen:

Nee, Spammer: Ich habe die Spam dank meines Spamfilters schon in der passenden „Box“ für so einen Müll gehabt, und ich werde sie dort nicht rausholen, denn dort liegt sie goldrichtig im einem Haufen gammligen Informationsmülls. :mrgreen:

Viel Spass!
Katarina Strobel

Hey Spammer! Das nächste Mal bitte etwas, was auch funktioniert! :D

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.