Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


AWARD 2016

Mittwoch, 9. November 2016, 11:48 Uhr

Ja, in der Tat, ich finde, ich hätte wirklich mal eine Auszeichnung verdient. Aber die käme natürlich nicht mit einer Spam, die so tut, als käme sie von Google, aber nicht einmal eine korrekt geformte Mailadresse als Absender angibt.

Von: „Google <infoglt“@one.lt
Antwort an: googleclaims111@one.lt

Nun, ich glaube kaum, dass Google etwas anderes als seine eigene Domain für E-Mail von Google benutzen würde. Ein litauischer Freemail-Anbieter wirkt übrigens ganz besonders unglaubwürdig. Da hilft es für die Glaubwürdigkeit der müden Geschichte zur Einleitung eines Vorschussbetruges dann auch nicht mehr…

Google Corperations
Belgrave House 76
Buckingham Palace Road
London SW1W 9TQ
United Kingdom.

…dass der Spammer sich eine Anschrift von Google in Großbritannien ergoogelt oder ausgedacht hat.

Ref No: GFSP/ 7748/782/2014

Batch: GFSP/ 955/GPWIN/UK

Irgendwelcher Zahlensalat muss eine persönliche Anrede ersetzen, wenn Google…

OFFICIAL AWARD

…eine offizielle Auszeichnung vergibt. Wofür kriege ich eigentlich die Auszeichnung? Dafür, dass ich so eine tolle Website mache? Dafür, dass ich tapfer meine Spam lese, um darüber zu bloggen? Nein, ich kriege sie dafür…

we congratulate you over your success in the following official publication of results of the E-mail Electronic Online Sweepstakes Organized by Google, in conjunction with the foundation for the Promotion of Software Products, (F.P.S.) held on May 2015 here in London UK.

…dass ich in der Google-E-Mail-Lotterie gewonnen habe. Das ist eine tolle Lotterie, von der man noch niemals etwas gehört hat und bei der man auch keine Lose kaufen muss, um daran teilzunehmen. Es reicht, wenn man eine Mailadresse hat, die die kriminellen Spammer kennen, und schon kann man ganz dick gewinnen. (Kleine Gewinne kennen die Spamlotterien nicht, da gibt es immer nur Millionen.)

Was hat meine mit solchen Geldern beglückte E-Mail-Adresse nun mit dem lustigen Zahlensalat zu tun, der da weiter oben eine Anrede ersetzen musste? Dieses kleine Detail wird gar nicht weiter behandelt. Stattdessen gibt es ein paar andere Details:

We wish to congratulate you once again, for being among the Twelve (12) selected winners in the ongoing E-mail Electronic Online Sweepstakes. Hence we do believe with your prize, you will continue to be active in your patronage to Google and its Products. A Bank Draft of £1,950,000.00 GBP {One Million Nine Hundred and Fifty Thousand Great British Pounds} will be issued in your name by our Foreign Payment Bureau and also a certificate of prize claim will be sent alongside your Bank Draft.

Es gab zwölf Gewinner, die in einem nicht näher erklärten Verfahren ausgewählt wurden, damit sie auch fortan Google-Produkte nutzen. (Ich bin da ja eher weniger ein Freund von. Aus Gründen.) Und damit diese Gewinner auch einen Anreiz haben, weiterhin das zu tun, was sie eh schon tun, bekommen sie fast zwei Millionen britische Pfund. Die werden allerdings nicht einfach überwiesen oder in Form eines altmodischen Schecks zugestellt, sondern liegen bei einem obskuren auswärtigen Auszahlungsbüro, das sich um die Auszahlung kümmert und dabei komplizierter vorgehen wird als jedes Bankhaus dieser Welt.

Anders als bei der Zustellung eines Schecks, den man bei jeder beliebigen Bank einreichen kann, muss zum Beispiel erst einmal…

You are advised to contact our Foreign Payment Bureau with the following details below for the Processing of your Claims:
Name
Address
Valid Mobile No
Age
Occupation
Country

…ein blitze blanker Datenstriptease vor jemanden gemacht werden, der einem in einer nicht digital signierten E-Mail um einen Datenstriptease bittet, um mehr oder minder grundlos einen ordentlichen Berg von Zaster auszahlen zu können, dessen Existenz einfach in dieser digital nicht signierten E-Mail behauptet wird.

Welchen Zweck dabei die Angabe eines Alters haben soll, das sich bei rd. 1/365 der Menschen morgen schon ändert? Nun, der Spammer denkt halt nicht so weit, der denkt nur darüber nach, mit welchen Überrumpelungen der erfolgreich eingeleitete Betrug fortgesetzt wird, und da ist eine grobe Abschätzung der Lebenserfahrung des Opfers im Vorfeld weiterer Kommunikation hilfreich, um den Aufwand nicht unnötig groß zu machen. Sonst hätte er ja auch nach dem Geburtsdatum und nicht nach dem Alter gefragt. Warum man ein Alter und eine gültige [!] Handynummer angeben muss, wenn man einfach nur Geld bekommen soll, das einem als Lotteriegewinn zusteht – statt einer IBAN für die Überweisung – bleibt ebenfalls das sahnige Geheimnis eines Spammers…

Sir Brain Hopkins
Senior Vice President and Chief Financial Officer
Zurich Finance House
UK/USA

…der einen ganz tollen Job als Vizeersatzspammanager macht, aber nicht einmal von seinem tollen Finanzinstitut…

Email: googleclaims111@one.lt

…eine Mailadresse bekommen hat und deshalb die Kommunikation über Millionenbeträge über einen litauischen Freemail-Anbieter abwickeln muss.

In unverschlüsselter, offen mitlesbarer und manipulierbarer E-Mail, versteht sich. Ohne digitale Signatur.

NOTE!!! For security reasons, you are advised to keep your winning information confidential till your claims are processed and your money remitted to you. (c)2016

Obwohl diese Mail völlig unverschlüsselt und damit offen wie eine Postkarte durch das Internet befördert wurde und auf jedem beteiligten Server gelesen und (mangels digitaler Signatur) verändert werden konnte, muss sie aus Sicherheitsgründen ganz geheim gehalten werden. Ausdrucke bitte im Tresor lagern!

Mit Copyright ohne Angabe des Copyrightinhabers.

Bitte aus Sicherheitsgründen einfach in die digitale Mülltonne werfen!

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.