Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Re: Von Mr. Boris

Sonntag, 28. Februar 2016, 11:47 Uhr

Oh, im Honigtopf…

Hallo

Ich hoffe, du machst heute gut [sic!], ich habe Ihr e-Mail-Kontakt von Business-Verzeichnis Ihres Landes und entschied mit Ihnen Kontakt wegen einer Business-Angebot.

Klar, wir machen alle unsere Geschäfte mit irgendwelchen Mailadressen, von deren Nutzern wir nur den Namen „Hallo“ kennen. Dies gilt vor allem, wenn es dabei…

Ich bin Mr. Christopher Boris der Head of Accounting Audit Committee-Abteilung der Credit Suisse Bank hier in London. Es geht um einen Business-Angebot, das einen immensen Vorteil für uns beide werden. In meiner Abteilung, entdeckte ich eine verlassene Summe [sic!] von 17,8 Millionen britische Pfund (GBP 17,800,000.00 britische Pfund Sterling) in einem Konto, das gehört zu unserem späten [sic! Hier hat das Programm „late“ nicht als „verstorben“ übersetzt, weil es eben ein dummes Programm ist, das den Text nicht verstehen kann…] ausländische Kunden Frau Surti Dahlia, eine deutsch / niederländische geschäftsfrau und Witwe aus Niederlanden, die das Opfer von Malaysia Airlines Flug 370 gehörte [sic! So so, die gehörte das Opfer…] (MH370 / MAS370) die abgestürzt im Süden des Indischen Ozeans am 8. März, 2014 auf dem Weg vom Kuala Lumpur International Airport nach Beijing Capital International Airport an Bord töten [sic!].

…um 17,8 Megapfund geht. Und wenn man sich wegen Geldmangel trotz des ganzen Zasters doch lieber die paar Pfund zwanzig für einen richtigen Dolmetscher spart – moment, der säße bei einem großen Bankhaus sowieso irgendwo.

Mrs. Surti DAHLIA ist die Nummer 130 auf der Liste, siehe Link unten Manifest des Fluges [sic!]:

http://Online.wsj.com/News/Articles/SB10001424052702303369904579427230127866184

Aber ich weiß doch, dass das Flugzeug abgestürzt ist. Jeder weiß das. Weil es stimmt. Ganz im Gegensatz zu dieser windigen Geschichte zur Einleitung eines Vorschussbetruges.

Seit ihrem Tod unserer Bank für die nächsten Angehörigen für die Forderung von Geld und waren [sic! Hoffentlich sind keine Drogen dabei!] im Wert von der Summe der GBP 17,8 Millionen kommen gewartet hat [sic! Ein Satzbau wie eine Architektur aus bunten bunten Legosteinen!] und niemand getan hat, persönlich habe ich nicht bei der Suche nach ihren Verwandten, ich Suche Ihre Zustimmung, dass Sie an die Bank als die nächsten Angehörigen an den Verstorbenen zu präsentieren, so dass die Erlöse aus diesem Konto im Wert von GBP 17,8 Millionen an gezahlt werden kann Sie [sic! Diese Wortstellung!].

Der Vererbung-Fonds werden in dieses Verhältnis geteilt: 55 % für mich und 45 % für Sie. Ich habe in meinem Besitz alle notwendigen und wichtigen Dokumente, die in diese Behauptung Vererbung [sic!] verwendet werden würde. Ich brauche Ihre ehrliche [sic! Der schlägt mir einen Betrug vor und fordert von mir Ehrlichkeit!] Zusammenarbeit, Vertraulichkeit und vertrauen uns ermöglichen diese Transaktion durchschauen [sic!]. Ich garantiere Ihnen 100 % Erfolg in diesem Geschäft, Sie können sicher sein, dass diese Transaktion unter einer legitimen Anordnung ausgeführt wird, die Sie aus einer Verletzung des Rechts sowohl hier im Vereinigten Königreich und in Ihrem Land zu schützen [sic! Ist eine Urkundenfälschung in Großbritannien kein Delikt?].

Vorgeschlagen wird mir, einfach mit ein paar gefälschten Dokumenten das dicke Erbe abzuholen. Ganz „legal“. So legal wie Urkundenfälschung und Betrug. Und damit ich in dieser tollen Straftat, deren einziger Zweck es übrigens ist, mir im Verlauf der Nummer eine Vorleistung nach der anderen aus der Tasche zu leiern, überhaupt mitmachen kann, muss ich dem tollen Märchenonkel aus meinem Honigtopf erstmal…

machen Sie bitte folgende Angaben, damit ich sie hier in unserer Bank-Datenbank [sic!] als Begünstigte dieser Fonds und beraten Sie bei den nächsten Schritt zu machen Laden könnte:

1, vollständiger Name:

2, Telefon-Nummern (Office und Mobile)

3, vollständige Adresse:

4, Geschlecht: [sic! Völlig unerheblich für die Nummer.]

5 Jahre alt: [sic! Nicht der Geburtstag, sondern das Alter, das morgen anders sein könnte.]

…erzählen, wer ich überhaupt bin. Vermutlich steht in den Dokumenten, die dieser Banker aus 1001 Nacht herumliegen hat, gar kein Name drin.

So, und jetzt noch etwas kontextloses Spamdeutsch, zum Würzen in die geschmacklose Brühe gestreut, sinnlos und realdadaistisch:

Durch eine methodische Suche gegangen, beschloss ich, Kontakt mit Ihnen, hoffend, dass Sie diesen Vorschlag interessant, bitte auf Ihrer Bestätigung dieser Nachricht finden, und angibt, Ihr Interesse wird ich Sie mit weiteren Informationen versorgen.

Ich kriege kaum noch Luft vor Lachen! :D

lassen Sie mich wissen, Ihre Entscheidung, anstatt halten mich warten.

Schnell soll ich machen, denn das Bordell, in dem diese Bande Stammkunde ist, kostet immer so viel Geld. Und deshalb brauchen die neues.

Hinweis: Vergessen Sie nicht, dass dieses Geschäft absoluten Geheimhaltung erfordert und muss so schnell wie möglich erfolgen.

Bitte unbedingt daran denken, dass diese unverschlüsselte und offen wie eine Postkarte durch das Internet beförderte E-Mail eine ganz geheime Geheimsache ist, die man am besten nach dem Lesen aufisst!

Alles Gute
Mr. Christopher Boris.

Mit Winkewinke vom Vorschussbetrüger.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.