Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


JahresendSEO-Sau: medienlobby.de

Donnerstag, 15. September 2011, 16:57 Uhr

Die grunzende SEO-Kommentarspamsau des Tages: JahresendSEO medienlobby.de

Ich werde mir auch in Zukunft immer wieder einmal einen dieser „Kommentatoren“ rauspicken, deren Kommentare sich erkennbar nicht an Menschen, sondern an Suchmaschinen wenden, auf dass die Menschen nicht mehr das finden, was sie suchen, sondern das, was diese SEO-Kommentarspammer sie finden lassen wollen. Diese „Kommentare“ sind reine Spam, ein asozialer, widerwärtiger und böser Missbrauch von Kommunikationskanälen auf Kosten vieler anderer Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Formen der Spam steht hier jedoch ein Verursacher mit Sicherheit fest – eben der Betreiber der so „hochgebrachten“ Website. Es kann sich auch nicht um Sabotage durch den Mitbewerb handeln, denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass sein Konkurrent einen Vorteil am Markt erlangt. Deshalb werde ich diese Websites, die ganz sicher von Leuten betrieben werden, die selbst spammen oder Spam bei anderen Leuten in Auftrag geben, hier immer wieder unter Namensnennung, aber ohne Link erwähnen und als Spammer brandmarken. Wenn sie eine gewerbliche Website betreiben und eine solche „lobende Erwähnung“ nicht wünschen, kann ich ihnen nur empfehlen, auf das gleichermaßen asoziale wie illegale Werbemittel der Spam zu verzichten. Sie könnten es ja mal mit Inhalten versuchen, die auch Leser anziehen.

Oh, wer kommentiert denn da?

Name: [Nachträglich von mir entfernt, siehe hier]
Homepage: www (punkt) medienlobby (punkt) de (slash) allgemein (slash) jahresendseo (strich) wettbewerb (strich) der (strich) telekom (slash)

Interessante Info’s

Ein „interessanter“ und übrigens, um das Spamfiltern zu erschweren, handgeschriebener Kommentar, an dem nicht nur der (wohl bald, nachdem „der Blog“ nunmehr eine frisch geschaffte Norm geworden, im Duden stehende) Deppen‘apostoph entzückt, sondern auch seine… ähm… inhaltliche Nichtigkeit und sein mangelnder Bezug zum mit diesen großartigen Worten kommentierten Eintrag.

Diese Bezuglosigkeit und Nichtigkeit stehen im interessanten Gegensatz zur verlinkten Website, die keineswegs nichtig ist, sondern an einem sinnfreien und bescheuerten Wettbewerb für das effizienteste Vollspammen von Suchmaschinen teilnimmt. Von daher bedanke ich mich herzlich beim unbekannten Kommentator für den „JahresendSEO“ dafür, dass er einen weiteren Beleg dafür hinterlegt hat, was sich hinter der Abkürzung SEO in Wirklichkeit verbirgt: Spam, Spam und nochmal Spam.

Schade, dass ich derartiger Kommentatoren – es war bislang durchaus nicht der einzige oder auch nur erste – nicht habhaft werden kann. Ich würde ihnen zu gerne diesen Hauptpreis, das begehrte iPad, überreichen und sie mit der dafür angemessenen Gewalt dazu zwingen, es vollständig aufzuessen.

Nachtrag: Ich bitte um Beachtung des hier verlinkten Blogpostings und des zugehörigen Kommentarthreads und entschuldige mich bei dem mir unbekannten Auszubildenen für den eine Größenordnung zu ätzenden Tonfall beim Verbloggen dieser Kommentarspam.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

2 Kommentare für JahresendSEO-Sau: medienlobby.de

  1. […] Jedoch kann auch ich tatsächlich noch überrascht werden. Im Blog des verehrten Frank Eckert unter http://spam.tamagothi.de/2011/09/15/jahresendseo-sau-medienlobby-de/ wird auf eine sehr packende Art und Weise über den Berufsstand des Suchmaschinenoptimierers […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.