Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Die güldene Kommentarspam-Medaille

Mittwoch, 20. Juli 2011, 01:14 Uhr

Die güldene Kommentarspam-Medaille des Monats Juli 2011 geht an den fröhlichen Schreiber handgeschriebener Kommentare, der mich vor nur wenigen Stündchen mit diesem wunderbaren und handverfassten Ausfluss SEO-beflissenen Kommentierens beglückte:

Seo Blog sagt:
19. Juli 2011 um 22:19

Hallo ich suche potenzielle Linktauschparter mit den Keyword „Novoline Tricks“…

ich könnte dir da PR3 und PR2 Links zu diesen Thema geben.
Wenn du magst dann meld dich mal

Lg
SeoBunny

Welches Maß an tapferem Denkverzicht von Nöten ist, um an dieser Stelle in einem Blog mit dem Titel „Unser täglich Spam“ ein derartiges Angebot zu machen und zudem auch noch einen fröhlich-frechen Link auf das gewiss nicht empfehlenswerte Stück spambeworbener Internet-Arbeit unter der Adresse seobunny (punkt) de mit Google-Keyword abzusetzen, gehört freilich zu jenen Fragen, über die ich nicht weiter nachzudenken bereit bin.

Leider habe ich inzwischen den Link auf eine besser passende Website umgeleitet. :twisted:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

3 Kommentare für Die güldene Kommentarspam-Medaille

  1. […] dann war da noch der Kommentarspam-Depp des Monats. (Nein, das überbietet wohl niemand mehr. Obwohl…) […]

  2. ulrics sagt:

    Diese Kommentare stammen meiner Kenntnis von Programmen wie Scrapebox. Damit kann man automatisch massenhaft in Blogs spammen.

    Leider gibt es in Deutschland noch keinen Strafbestand Spam. Und eine zuständige Behörde konnte ich bisher nicht finden.

  3. […] Ein „interessanter“ und übrigens, um das Spamfiltern zu erschweren, handgeschriebener Kommentar, an dem nicht nur der (wohl bald, nachdem „der Blog“ nunmehr eine frisch geschaffte Norm geworden, im Duden stehende) Deppen‘apostoph entzückt, sondern auch seine… ähm… inhaltliche Nichtigkeit und sein mangelnder Bezug zum mit diesen großartigen Worten kommentierten Eintrag. […]

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.