Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kompliment der Saison,

Freitag, 24. September 2010, 03:17 Uhr

Ja, das war wirklich der Betreff, einschließlich des abschließenden Komma. Und was werden mir da für „Komplimente“ in der Mail gemacht? Mal lesen:

Auch wenn dieser Brief Sie sicherlich ьberraschen wird, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit um ihn zu lesen. Es ist sehr wichtig. Ich bin Steve Morgen und ich arbeite bei einer Finanzhaus in den Niederlanden. Ich habe Ihre Adresse durch den International Web Directory Online gefunden. [sic!]

Wдhrend unseres letzten Treffens und Ьberprьfung der Bankkontos hat meine Abteilung ein untдtiges Konto [sic!] mit einer riesigen Geldsumme, US$ 6,500,000.00 (Sechs Million fьnfhundert tausend US Dollar) gefunden, das einem unseren gestorbenen Kunden gehцrt: Herr Williams aus England. Er ist gestorben und hat keine Begьnstigten hinterlassen. So dass die Fonds auf seinem Konto untдtig geblieben sind, ohne jeden Anspruch oder Aktivitдt fьr einige Zeit schon.

Wegen unseren Finanzhaus vorschriften kann nur ein Auslдnder als nдchster Verwandten stehen [sic!] und deshalb habe ich mich entschlossen Sie zu kontaktieren, um mit Ihnen zusammen zu arbeiten um diese untдtigen Fonds zu reaktivieren. [sic!] Und so jede negative Entwicklung oder sogar den endgьltigen Verlust der Fonds abzuwenden. In Namen meiner Kollegen [sic!] suchen ich Ihre Erlaubnis als nдchster Verwandte unseres verstorbenen Kunden zu stehen, so dass die Fonds freigestellt und auf ihr Konto ьberwiesen werden kцnnen. [sic!]

Sie wьrden zum nдchsten Verwandten des Begьnstigten werden und die Fonds werden in Ihre Verantwortung freigestellt werden. Wir dC 3rfen mit auslдndischen Kontos nicht arbeiten, das kцnnte in der Zeit der Ьberweisung auffallen. [sic!] Ich arbeite noch bei dieser Finanzhaus, das ist der eigentliche Grund, dass ich eine zweite Partei oder Person benцtige, um mit mir zu arbeiten und Anforderungen als nдchster Verwandte zu schicken und auch um ein Bankkonto bereit zu stellen, oder eines bei einer neuen Bank zu erцffnen, um die untдtige Fonds zu erhalten.

Am Ende der Transaktion werden Ihnen 40% Prozent zustehen, zur Seite gelegt und 60% werden fьr mich sein.

Was ich von Ihnen verlange ist als nдchster Verwandte des Verstorbenen zu stehen. Ich besitze alle notwendigen Dokumente um die Transaktion erfolgreich zu verwirklichen. Weitere Informationen werden Sie so bald ich Ihre positive Antwort bekomme erhalten. Ich schlage Ihnen vor so bald wie mцglich mir zu antworten.

Wir haben nicht viel Zeit diese unglьckliche Situation zu дndern und ich befьrchte, dass ohne Ihre Hilfe alles verloren gehen wird. Wegen der Vertraulichkeit [sic!] bitte ich Sie mir auf meine privaten Email Adresse mit folgenden Angaben zu antworten:
Vollstдndiger Name [sic!], Adresse, Telefon- und Faxnummer.

In Erwartung Ihrer Antwort, verbleibe ich,
mit freundlichen Gruessen,
Steve Morgan.
sngslile (at) aol.com morsteve556 (at) aol.com

Ah, ich verstehe: Der will mir als „Kompliment“ sagen, dass er mich für dermaßen gehirnamputiert hält, dass ich auf so einen Vorschussbetrug reinfalle und es für völlig normal halte, dass man bei niederländischen Banken die kyrillische Codepage beim Verfassen von Mails nutzt. Na, wenn das nicht auffällt, denn merkt man auch nicht, dass hier ein angeblicher Bankmitarbeiter einem Menschen zweieinhalb Millionen Dollar als kleines Geschenk in die Hand drücken will, von dem er nicht einmal den Namen kennt. Ich finde ja, dass wir alle viel häufiger den kyrillischen Zeichensatz nutzen sollten, und sei es, um so einem Spammer ohne feststellbare cerebrale Aktivität mitzuteilen, dass er фолкомзн бешойерт und ein думмзс Аршлох ist.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.