Unser tÀglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


đŸ’±So verdienen Sie tĂ€glich Tausende mit BitcoinđŸ’±

Dienstag, 29. MĂ€rz 2022, 14:33 Uhr

Tausende was? Angezeigte Credits auf der Website (oder in der App) eines BetrĂŒgers, dem ich echtes Geld gegeben habe? đŸ€”ïž

Online Shopper Survey

Ich bin kein „Online Shopper“. Und wenn mir einer mit irgendwelchen Dummfragen kommt, damit stinkende Werber ihre Zielgruppe besser ins Fadenkreuz nehmen können, befindet sich dieser Mensch schon sehr nahe am Rand eines Fausthiebes in die dumme Fresse. đŸ„Šïž

Verdiene 7000 Euro pro Tag von zu Hause aus

Schon bemerkenswert, dass jemand, der sich angeblich jeden Monat ĂŒber 200.000 Euro aus der Steckdose ziehen kann, es dabei trotzdem immer noch nötig hat, asoziale und klar illegale Spam zu versenden, um ein paar Affiliate-Pfennige eines Bitcoin-Dienstleisters (fast immer abzockerisch oder gar betrĂŒgerisch) zu kassieren. Ich hĂ€tte das bei einem Jahreseinkommen von 2,5 Millionen Euro jedenfalls nicht mehr nötig. Und lange arbeiten wĂŒrde ich auch nicht. đŸ’°ïž

Die Beantwortung der Frage, was das ĂŒber das Reichwerdsystem dieses spammenden Hirnstummels sagt, ĂŒberlasse ich den Lesern. đŸ§ ïž

„Höhle der Löwen“ System macht Deutsche BĂŒrger reich! Sendung darf nicht ausgestrahlt werden, der Sender ist stinksauer.

BILD untersucht die Wahrheit ĂŒber das geheime System zum Geld verdienen.

Die Zielgruppe dieses Halbhirns glaubt so fest daran, dass man in Gossenpresse und Gossenglotze die Wahrheit erfĂ€hrt, dass es reicht, entsprechende Sendungen und Zeitungen beleglos zu erwĂ€hnen. TatsĂ€chlich hat diese Sendung „Die Höhle der Löwen“ niemals stattgefunden, und auch ein entsprechender Artikel der Bildzeitung wurde niemals geschrieben. Und das, obwohl die Bildzeitung jeden verdammten Tag auf Herz und Hirn ihrer Leser scheißt:

Abbildung der Bildzeitung vom 19. Dezember 2016 -- Schlagzeile: Heinz Hoenig: Meine tote Frau spricht mit mir! -- Darunter der Text: Fake News. Druckversion. TĂ€glich seit dem 24. Juni 1952.

Zum GlĂŒck sind die meisten Menschen zu intelligent, um auf solche Anpreisungen von Reichwerdmethoden in der Spam reinzufallen, aber das heißt nicht, dass das GeschĂ€ft der Spammer nicht lĂ€uft. Je unkritischer – also verblendbarer, medienglĂ€ubiger und fernsehhirngegrillter – die Menschen sind, desto eher fallen sie auf so etwas herein. Und dann sind schnell tausende von Euro weg, denn die BetrĂŒger zeigen natĂŒrlich große Gewinne auf dem Bildschrim und machen eine telefonische „Nachbehandlung“, um zu noch mehr „Investition“ fĂŒr noch mehr „Gewinn“ zu verleiten. Das Geld kommt niemals zurĂŒck. đŸ’žïž

Bitte niemals vergessen: Geld kommt nicht aus der Steckdose. Auch nicht aus der Ethernet-Steckdose. đŸ”Œïž

Weiterlesen

Der Link ist natĂŒrlich nicht direkt gesetzt:

$ location-cascade "http://www.facesitting.biz/cgi-bin/top/out.cgi?id=[a_8]&url=https://u.to/afYUHA"
     1	https://u.to/afYUHA
     2	https://whispersalt.com/0/0/0/c2d58f981556199ab33f4b95e754dfa2/uto
$ lynx -source "https://whispersalt.com/0/0/0/c2d58f981556199ab33f4b95e754dfa2/uto"
<script type="text/javascript">window.location.href="https://smashedsquares.com/index2.php?id=103&s1=350462&s2=694940611&s3=1735&s4=0D&p=de7bit3a"</script>
$ location-cascade "https://smashedsquares.com/index2.php?id=103&s1=350462&s2=694940611&s3=1735&s4=0D&p=de7bit3a"
     1	https://ironycameran.com/?4f67e86cebb5a2dd7bd5fd09ccafefa3
$ lynx -source "https://ironycameran.com/?4f67e86cebb5a2dd7bd5fd09ccafefa3" | sed 10q
<!DOCTYPE html>
<html lang="en">

<head>
    <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=UTF-8">
    <meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="IE=edge">
    <meta name="robots" content="noindex, nofollow, noarchive">
    <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1, maximum-scale=1, user-scalable=no">
    <meta name="theme-color" content="#ffffff">
    <link rel="shortcut icon" href="../../master/de05/images/35.bild.png" type="image/x-icon" />
$ _

Auf zwei HTTP-Weiterleitungen folgt eine in Javascript realisierte Weiterleitung, die wiederum auf eine HTTP-Weiterleitung zum endgĂŒltigen Ziel fĂŒhrt. Und die so umstĂ€ndlich verlinkte Website zeigt ihre „Inhalte“ nur mit dem langen URI-Paramter. Direkt aufgerufen…

$ lynx -dump https://ironycameran.com/
   404 Not Found (1)
$ _

…behauptet die gleiche Seite, dass sie gar nicht existiere. đŸ˜”ïž

Und mit dem Parameter aus den Weiterleitungen aufgerufen, behauptet die Seite, dass sie die Bildzeitung sei:

$ lynx -dump "https://ironycameran.com/?4f67e86cebb5a2dd7bd5fd09ccafefa3" | sed -e 1,25d -e 45q
BILD untersucht die Wahrheit ĂŒber das geheime System zum Geld verdienen

   Dienstag, 29 M채rz, 2022

   (BILD) – Die fĂŒnfte Staffel der „Höhle der Löwen“ ist abgeschlossen und
   die Zuschauer können sich wieder auf sehr interessante Produkte und
   Ideen freuen, allerdings darf eine Folge der Show nicht ausgestrahlt
   werden. Es handelt sich in dieser [16]Folge um ein System, mit dem der
   deutsche BĂŒrger ganz einfach von zu Hause aus 7.380,10€ verdienen kann
   - und das PRO TAG. Ja, Sie haben richtig gelesen - Pro Tag.
   BILD liegt das Videomaterial dieser Sendung vor und wir werden ganz
   exakt erklÀren, worum es sich hier handelt und warum dem Sender
   verboten wurde diese Folge auszustrahlen.

   BILD traf Carsten Maschmeyer, einer der Investoren bei "Die Höhle der
   Löwen", und ganz begeistert von diesem System. "Eine absolute Schande,
   dass die Politik sich wieder einschaltet und das System geheim halten
   will. Ich hoffe es geht dennoch im Internet viral und so viele Deutsche
   wie möglich werden es nutzen fĂŒr finanziellen Wohlstand", so Maschmeyer
   im GesprÀch mit unserer Redaktion.
$ _

Wer noch mehr Hinweise braucht, dass diese spambeworbene Website mit einem Bitcoin-Reichwerdsystem möglicherweise „ein bisschen“ unseriös sein könnte, unterhalte sich bitte einfach mit einem erwachsenen Menschen normaler Lebenserfahrung und Bildung. Und danach mit dem Geld bitte etwas Besseres anfangen, als es solchen BetrĂŒgern in den Hals zu werfen. Man kann damit ja eine Menge schöner Dinge anfangen… đŸ˜‰ïž

Wenn Sie diese E-Mails nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich abmelden, indem Sie hier klicken oder an 9901 Brodie Lane Ste 160 Austin, TX 78748, schreiben

Genau, eine Sackpost absenden, damit das E-Mail-Postfach nicht mehr mit so einem kriminellen MĂŒll vollgemacht wird! Vor meinem Arsch ist auch kein Gitter, Spammer! đŸ‘…ïž

Aber danke fĂŒr das „Click here“! So etwas macht mir das Leben leichter, denn diese sprachstummelhafte Phrase findet sich niemals in Mails von denkenden und fĂŒhlenden Menschen, sondern nur in den verlogenen und manipulativen Mitteilungen von Werbern und Spammern, die ungesehen und ungelesen in die große Glibbertonne können. Es gibt dabei keine Fehlerkennungen. đŸ—‘ïž

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.